Sind Zweihandwaffen in DSA 5 konkurrenzfähig?

  • Gut, das wäre ja tatsächlich ein Argumente, da BKH und KS nicht gezielter Angriff geht.


    Ist mir aber immer noch SF einhändiger Kampf ein Dorn zu 2H Waffen.


    Aus dieser Sicht muss man noch sagen, dass die 2H Waffen Kategorie nicht ausschließlich mit 2 Würfeln agieren. Das man sie dennoch dort rein packt ist wohl der Rationalisierung (Einheitlicher und Schlanker) zu Schulden gekommen.


    Da müssen dann wohl doch noch ein paar mehr Fokusregeln zu, damit auch ich zufriedener werde :thumbsup:

  • Aus dieser Sicht muss man noch sagen, dass die 2H Waffen Kategorie nicht ausschließlich mit 2 Würfeln agieren. Das man sie dennoch dort rein packt ist wohl der Rationalisierung (Einheitlicher und Schlanker) zu Schulden gekommen.


    Da müssen dann wohl doch noch ein paar mehr Fokusregeln zu, damit auch ich zufriedener werde :thumbsup:

    Deshalb schrieb ich auch, dass das Balancing zu Gunsten der 2W6 Waffen verschoben wird, nicht generell dem 2H.

    Denn sowas wie das Belkibaq (Rüstkammer des Dornenreichs S.16-17)

    muss zwar zweihändig geführt werden, ist aber im Prinzip ein Zusammenschluss aus 2 Einhandwaffen!

    Aber immerhin gibt es keine Einhandwaffe, die mit 2W6 Schaden anrichtet!

  • Aber immerhin gibt es keine Einhandwaffe, die mit 2W6 Schaden anrichtet!

    Falsch... Schaust du hier... Aber die Kann man zumindest nicht mit KS oder Beidhändig benutzen... wohl aber und das ist mMn eine starke Kombi: Mit Schild!!!!

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Das mit den 2W ist doch kein Qualitätskriterium an sich, es gibt Waffen mit einem Würfel die im Schnitt in etwa den selben Schaden anrichten wie solche mit zweien. Gab hier irgendwo auch einen Diskussion deshalb (es war bei Rondrakamm vs AHH) für das anrichten von Wunden ist das insgesamt ziemlich unerheblich.

  • Im Punkto Trefferzonen geht es aber mehr um den maximal Schade pro Angriff, als um die durchschnittlichen SP!

    Und die meisten 1H-Waffen kommen an 2W6-Waffen nur über BHK oder KS ran, also einen 2ten Angriff pro KR.

  • Ich will nochmal in Erinnerung rufen, dass wir bei 2W6 gegenüber 1W6 eine Verschiebung der Wahrscheinlichkeiten haben.

    Ja, ein W6 wirft im Schnitt eine 3,5 und 2W6 entsprechend die 7.

    Aber: Die 7 ist nicht nur das durchschnittliche Ergebnis sondern auch das wahrscheinlichste. Ich würde jetzt gerne eine Grafik einfügen aber ich bin die nächsten Tage nicht Zuhause. Vielleicht hilft mir jemand aus. 😄

    Bei einem W6 gibt es sechs mögliche Ergebnisse, die alle die gleiche Wahrscheinlichkeit haben aufzutreten. Eine 1 kann ebenso häufig auftreten wie eine 6.

    2W6 haben nur elf mögliche Ergebnisse aber die haben nicht die gleichen Chancen zu fallen. Eine 2 und eine 12 haben jeweils nur eine Chance von 1/36 zu fallen. Die 7 hat die höchste Chance zu fallen. (6/36 = 1/6)


    Damit sind Waffen mit 2W6 zur TP-Ermittlung konstanter beim Durchschnittsschaden als 1W6 Waffen.


    Klingt ziemlich abstrakt und bei 1.000+ Würfen nähern wir uns tatsächlich dem Schnitt aber realistisch an einem Abend ist der 2W6-Wurf zuverlässiger.


    Nur nochmal als Erinnerung für die weitere Diskussion.

  • Das stimmt nicht, tatsächlich ist die Streuung bei einem 2W Wurf sogar (minimal) größer und das Ergebnis dadurch unzuverlässiger.

    Edited once, last by Goltron ().

  • Goltron


    Da die Streuung bei 2W6 höher ist, IST sie 7 ja so zuverlässig, denn sie fällt mit einer Wahrscheinlichkeit von 1/6 genau so wahrscheinlich, wie jede Zahl bei einem 1W6 Wurf!

  • Du hast einen größeren Toleranzbereich, korrekt, aber dieser wird im Gegensatz zum W6 weniger ausgereizt.


    Während deine Chance bei einem W6 das Minimal oder Maximalergebnis zu würfeln bei jeweils 6/36 liegen so sind die Chancen bei 2W6 für die zwei niedrigsten (2, 3) bzw zwei höchsten (11, 12) 3/36.

    Die drei niedrigsten Ergebnisse zusammen, sowie die drei höchsten zusammen haben jeweils eine Chance von 6/36 zu fallen.

    D.h. etwa 55% der möglichen Ergebnisse werden nur mit einer 33%igen Chance ermittelt.

    Die Streuung ist damit geringer als bei 1W6.


    Ich würde auch jederzeit lieber mit 2W3 statt 1W6 spielen, da ich eine 33% Chance habe eine 4 zu werfen, jeweils 22% auf 5 oder 3 und nur jeweils 11% auf 2 oder 6.

    Ein W6 gibt mir etwa 16% auf jedes Ergebnis gleichmäßig verteilt.

    Für die geringere Streuung von 2W3 gegenüber 1W6 nimmt man aber in Kauf, dass die Ergebnisse über dem Durchschnittsergebnis auch seltener auftreten.


    Nochmal: Das ist keine Für- oder Gegenrede zu 1W6+X Waffen vs 2W6 Waffen. Es geht nur um die statistische Verteilung der Ergebnisse.


    Edit:

    Die meisten von uns kennen das sogar direkt aus einem anderen Brettspiel:

    Die Siedler von Catan macht sich dieses Phänomen zu Nutze indem den Geländefeldern die Zahlen von 2 bis 12 zugeordnet werden und dem Räuber die 7, wodurch durchschnittlich der Räuber häufiger zum Einsatz kommt als diese blöde Lehmgrube mit der 3, die einfach nie Lehm abwirft um die Straße bauen zu können, die man braucht um das gute Lehmfeld zu erreichen.

  • Der 2W3 Vergleich ist Irreführend, den zum einen ist der Mittelwert ja höher als bei einem W6, zum anderen ist der Maximalwert in beiden Fällen 6.


    Beim 2W6 vs W6 Vergleich hat man bei ersterem sowohl niedrigere Minimal als auch höhere Maximal Werte, deshalb ist die Streuung der Ergebnisse hier höher und das Gesamtergebnis unzuverlässiger. Der Vorteil von 2W ist also wenn dann das ein höherer Maximalwert möglich ist, was aber auch so gut wie nie ein Vorteil ist.


    Die Warscheinlichkeit für eine 7 ist bei 2W6 die selbe wie die gemittelte Warscheinlichkeit aus 3 und 4 bei einem W6.


    Insgesamt spielt das alles keine große Rolle, ich halte nur die Annahme das das Würfeln von 2W gegenüber 1W+X einen qualitativen Vorteil bietet für falsch. Und da das immer wieder mal verbreitet wird möchte ich es nicht unkommentiert stehen lassen.


    Generell ist aber die Vergleichbarkeit schwierig da wir in einem echten Beispiel nie den selben Mittelwert haben können.

  • Die Warscheinlichkeit für eine 7 ist bei 2W6 die selbe wie die gemittelte Warscheinlichkeit aus 3 und 4 bei einem W6.


    Insgesamt spielt das alles keine große Rolle, ich halte nur die Annahme das das Würfeln von 2W gegenüber 1W+X einen qualitativen Vorteil bietet für falsch. Und da das immer wieder mal verbreitet wird möchte ich es nicht unkommentiert stehen lassen.

    1:6, 2:5, 3:4, 4:3, 5:2 und 6:1 sind die Möglichkeiten ein Ergebnis von 7 zu erreichen. Und wenn du zwei sechseitige Würfel wirfst und das Ergebnis addierst hast du zwei sechseitige Würfel geworfen und das Ergebnis addiert. Das hast du richtig erkannt.


    Und niemand hat gesagt, dass 2W6 besser als 1W6+X sei. Ich habe explizit darauf hingewiesen, dass es kein Vergleich ist sondern habe nur losgelöst die Verteilung der Chancen auf ein bestimmtes Ergebnis gezeigt.