In welcher Zeit des Metaplots spielt ihr?

  • Zu welcher Zeit spielt ihr? 83

    1. Nix mit Nostalgie, am Puls der Zeit 1038+ BF (43) 52%
    2. Pre-Borbarad (Phileasson, Orkensturm) 999-1014 BF (31) 37%
    3. Borbarad Zeit (G7 und seine Nebenabenteuer) 1015-1021 BF (21) 25%
    4. Drachenchronik & Splitterdämmerung 1033-1040 BF (16) 19%
    5. Das Jahr des Feuers, Albernia Konflikt, Königsmacher 1027-1033 BF (12) 14%
    6. Die Schwarzen Lande 1022-1026 BF (10) 12%
    7. Völlig losgelöst von der Zeitschiene / Metaplot (10) 12%
    8. Zur Zeiten der "B-Abenteuer" 993-998 BF (5) 6%
    9. Ein anderes Setting in einer anderen Zeit (Dunkle Zeiten zB) (5) 6%

    Aus dem Faden Metaplot - wer kommt denn da noch mit? entnommen, würde es mich einfach mal interessieren zu welcher Zeit der Aventurischen Zeitlinie ihr spielt.

    Ich habe mal versucht, das Ganze in einer Umfrage zu Strukturieren und Mehrfachauswahlen zugelassen.

    Oft ist es ja so, dass man mehrere Gruppen oder Helden hat, weswegen mir die Option sinnig schien.


    Es ist dabei egal mit welcher Version ihr die Zeitlinie bespielt, aber würde mich es interessieren, warum ihr die Zeitlinie aktuell bespielt (und vllt, wenn ihr ganz ausführlich sein wollt, warum ihr andere Zeitlinien nicht bespielt).


    Zu mir: Ich leite und spiele aktuell in 3 Gruppen.

    Eine befindet sich im Jahr 1002 BF in der Prequest zu Borbarad. Aktuell wird sich durch "Seelen der Magier" gekämpft, bevor eine längere Pause folgt und es dann noch mit ein paar Metaplot Abenteuer weiter geht und in der G7 mündet.

    Die zweite befindet sich im Jahr 1019 BF. Wieder in der Prequest einer Kampagne, diesmal der Lamea. Wie ihr seht bin ich großer Kampagnen Fan :)


    Die letzte spielt zeitlos, großteils jedoch im "Jetzt". Dies ist eine Gruppe, welche ausschließlich One-Shots (oder Few-Shots) spielt. Quasi als Entlastung zu den Kampagnen Gruppen und um den neuen Mitspielern die Regeln in ihrer Vielfalt beizubringen.


    Nun seit ihr dran :)


    PS: Mir ist klar, das man die Auswahl noch weiter differenzieren oder zusammenfassen könnte. Aber hoffe ihr kommt damit klar.

  • Eigentlich wollten wir mit der aktuellen Gruppe nur noch schnell Donnerwacht II fertig spielen und dann mit mir als SL zur Sternenträgerkampagne übergehen. Nun meinte ein Spieler, er liest gerade Phileasson und hat auch die Abenteuer, also haben wir beschlossen vor der Sternenträgerkampagne die Phileasson zu spielen. Langlebige Helden könnten sogar an beiden Kampagnen teilnehmen. Ich kann mich garnicht mehr an die Philli richtig erinnern...

  • Wir spielen aktiv am Tisch nicht mehr, sind aber nach der Dritten Dämonenschlacht mehr oder weniger hängen geblieben. Habe daher für die Schwarzen Lande votiert. Auch das Namenlose Vergessen, unser FAB, spielt in dieser Zeit und es ist einfach die Periode, die uns am vertrautesten ist. Zu den aktuellen Ereignissen habe ich keinerlei Bezug mehr, die grüne Regionalbandreihe ist quasi unsere DSA-Bibel.

    "Wenn nicht zusammenstehen all jene, die noch verehren die Zwölf, werden Frevel und Unheiligkeit verhüllen das Licht für die Augen der Sterblichen."
    [Zweite Offenbarung von Baltrea, 1019 BF]


    Lust auf ein Forenabenteuer? Dann schau mal rein:
    Namenloses Vergessen

  • Wir spielen aktiv am Tisch nicht mehr, sind aber nach der Dritten Dämonenschlacht mehr oder weniger hängen geblieben. Habe daher für die Schwarzen Lande votiert. Auch das Namenlose Vergessen, unser FAB, spielt in dieser Zeit und es ist einfach die Periode, die uns am vertrautesten ist. Zu den aktuellen Ereignissen habe ich keinerlei Bezug mehr, die grüne Regionalbandreihe ist quasi unsere DSA-Bibel.

    Würdest du einen Zusammenhang sehen, zwischen der Zeit die man bespielt und der Zeit in der man mit DSA begonnen hat?

  • Wir spielen mit unserer Havena-Themengruppe am Puls der Zeit. Alle Abenteuer aus dem Crowdfunding und "Schrecken aus der Tiefe" hatte ich so umgeschrieben, dass wir es 1040 BF spielen konnten. Parallel dazu haben wir eine Zweitgruppe, die sich mit ein paar Heldenwerken auf die Sternenträger-Kampagne vorbereitet. Auch die spielen am Puls der Zeit.


    Demnächst beenden wir die Havena-Gruppe, um dann im Frühjahr mit Thorwal weiterzumachen. Auch dort am Puls der Zeit.


    Edit: Zwei von uns haben mit DSA 2 angefangen, drei andere zu Beginn der DSA 3 - Ära. Letztere hat unser gemeinsames Rollenspiel am stärksten geprägt.

    "Die Kinder des 23. Ingerimm"

    Blog zum Projekt

    Produktseite im Scriptorium (Kurzgeschichtenanthologie)

    Produktseite im Scriptorium (Spielhilfe)

    Link zum Orkenspalterdownload der Kurzgeschichten-Anthologie

    Link zum Orkenspalterdownload der Spielhilfe

    --------------------------------------------------------------------------

  • Aktiv spiele ich zurzeit am Tisch in der Borbarad-Zeit, eben genau die 7G-Kampagne.


    Generell sind mir die aventurischen Jahre zwischen 999 BF und 1026 BF gut vertraut und wurden schon an den verschiedensten Ecken und Enden aktiv von mir bespielt in den letzten 20 Jahren.

    Alles ab dem Jahr des Feuers habe ich nie aktiv bespielt.

    Alles was zeitlich nach dem Stand der grünen RSH-Reihe aus DSA4.1 angesiedelt ist kenne ich um so mehr nur vom Hörensagen.


    So bald aber neue RSHs erscheinen die mich interessieren unter DSA5, z.B. Meridiana, Garetien, Liebliches Feld, ehemalige Schwarze Lande, Maraskan, hoher Norden, Khom werde ich mich da auch wieder einlesen und auf den neusten Stand vorstoßen.

    Parallel dazu liebäugle ich aber auch sehr mit dem Gedanken die mir ebenfalls gut vertraute Reto-Zeit zwischen 975 BF und 993 BF zu bespielen um freier zu sein von Metaplot und Überbeschreibung.


    Von den Editionen her bin ich sehr geprägt von DSA2 und DSA3 obwohl ich erst 1999/2000 ins Hobby eingestiegen bin.

    Für mich sieht Aventurien zeitlos so aus wie Ugurcan Yüce es illustriert hat.

  • Zuletzt hatten wir regulär die 7G gespielt. Post-Borbarad spiele ich sehr selten (Todesstern über Gareth, Schattenlande, Heptarchen, das ist nicht so ganz mein Geschmack), und dann in einzelnen AB alle paar Jahre mal, wenn es sich so ergibt (auf einer Con z.B.)


    Nach der 7G haben wir mit neuen Charakteren Ende 1004 BF angefangen, wenn auch ohne B-AB, trotzdem habe ich die Option wegen der Zeit gewählt.

    Ebenfalls mein (zweites) Häkchen habe ich bei Prä-Borbarad und Phileasson gesetzt, denn folgerichtig spielen wir auch weiterhin Prä-Borbarad und das absehbare Ziel ist (die stark abgeänderte) Phileasson-Saga.


    Generell spiele ich am liebsten vor Borbarad, ohne verheerende Kriege und Heptarchen, aber ich spiele nicht am liebsten die alten AB, die zu der Zeit angesiedelt sind, das dürfen ruhig modernere sein (zeitlich und örtlich anpassbar ist ja eine Menge an offiziellen AB).


    Vereinzelt habe ich auch schon zeitlos gespielt, im Sinne, dass festgelegt wurde, ob vor oder nach Borbarad, und/oder andere gravierende Ereignisse, aber kein bestimmtes Jahr festgelegt wurde (Zeit verging trotzdem, weil Monate und Tage gezählt wurden), so dass es sein konnte, dass andere historische Ereignisse trotzdem unter den Tisch fielen, weil sie störten. Aber damit habe ich derzeitig keine Runde und wurde deshalb nicht angekreuzt.


    Brandaktuell habe ich noch nie gespielt.

  • Wir spielen aktiv am Tisch nicht mehr, sind aber nach der Dritten Dämonenschlacht mehr oder weniger hängen geblieben. Habe daher für die Schwarzen Lande votiert. Auch das Namenlose Vergessen, unser FAB, spielt in dieser Zeit und es ist einfach die Periode, die uns am vertrautesten ist. Zu den aktuellen Ereignissen habe ich keinerlei Bezug mehr, die grüne Regionalbandreihe ist quasi unsere DSA-Bibel.

    Würdest du einen Zusammenhang sehen, zwischen der Zeit die man bespielt und der Zeit in der man mit DSA begonnen hat?

    Gestartet sind wir eher, ca. 1005 BF. Wir versuchen da gerade zu zweit eine Chronologie reinzubringen ( Dragomir ). Ich würde eher sagen, dass die grüne Reihe in unsere Hochzeit als aktive Spieler fiel und wir uns mit dieser Epoche einfach am meisten beschäftigt haben. Anschließend ging das stark zurück und wir sind quasi in unserer Blase geblieben.

    "Wenn nicht zusammenstehen all jene, die noch verehren die Zwölf, werden Frevel und Unheiligkeit verhüllen das Licht für die Augen der Sterblichen."
    [Zweite Offenbarung von Baltrea, 1019 BF]


    Lust auf ein Forenabenteuer? Dann schau mal rein:
    Namenloses Vergessen

  • Ich bin mal gespannt wie sich die Romane auf die/unsere Phileasson-K. auswirken. Mit der Fülle an Hintergrund (ich kenne die Romane nicht) wird das bestimmt super. Ich kann mir vorstellen, dass die Kampagne generell ein richtiges Revivel am Spieltisch über die Romane bekommt.

  • Wir spielen aktiv am Tisch nicht mehr, sind aber nach der Dritten Dämonenschlacht mehr oder weniger hängen geblieben. Habe daher für die Schwarzen Lande votiert. Auch das Namenlose Vergessen, unser FAB, spielt in dieser Zeit und es ist einfach die Periode, die uns am vertrautesten ist. Zu den aktuellen Ereignissen habe ich keinerlei Bezug mehr, die grüne Regionalbandreihe ist quasi unsere DSA-Bibel.

    Würdest du einen Zusammenhang sehen, zwischen der Zeit die man bespielt und der Zeit in der man mit DSA begonnen hat?

    Gestartet sind wir eher, ca. 1005 BF. Wir versuchen da gerade zu zweit eine Chronologie reinzubringen ( Dragomir ). Ich würde eher sagen, dass die grüne Reihe in unsere Hochzeit als aktive Spieler fiel und wir uns mit dieser Epoche einfach am meisten beschäftigt haben. Anschließend ging das stark zurück und wir sind quasi in unserer Blase geblieben.

    Hm, insofern müsste man zwei Kreuzchen machen: "Völlig losgelöst..." und "Die Schwarzen Lande" (mit etwas Vorlauf). Der Beginn der DSA-Zeit war chronologisch etwas... konfus. Mit Erscheinen der letzten Boxen(!) kam mehr Ordnung da hinein. Die grüne Reihe und letzten Endes der Wechsel von einer Spieltischrunde mit fester Konstellation, in der man sich auf eine eigene Zeitschiene, ja sogar eigenen Metaplot einigen kann, hin zu wechselnden Besetzungen in Foren-ABs brachte mehr Beschäftigung mit der offiziellen Chronologie der Ereignisse.

  • Ich bin mit meiner Gruppe gerade im Jahr des Feuers am Ende von Aus der Asche (mit entsprechenden Anpassungen an die Gruppe),

    hab aber ein paar andere Epochen in erweiterter Planung

  • Würdest du einen Zusammenhang sehen, zwischen der Zeit die man bespielt und der Zeit in der man mit DSA begonnen hat?

    Gestartet sind wir eher, ca. 1005 BF. Wir versuchen da gerade zu zweit eine Chronologie reinzubringen ( Dragomir ). Ich würde eher sagen, dass die grüne Reihe in unsere Hochzeit als aktive Spieler fiel und wir uns mit dieser Epoche einfach am meisten beschäftigt haben. Anschließend ging das stark zurück und wir sind quasi in unserer Blase geblieben.

    Hm, insofern müsste man zwei Kreuzchen machen: "Völlig losgelöst..." und "Die Schwarzen Lande" (mit etwas Vorlauf). Der Beginn der DSA-Zeit war chronologisch etwas... konfus. Mit Erscheinen der letzten Boxen(!) kam mehr Ordnung da hinein. Die grüne Reihe und letzten Endes der Wechsel von einer Spieltischrunde mit fester Konstellation, in der man sich auf eine eigene Zeitschiene, ja sogar eigenen Metaplot einigen kann, hin zu wechselnden Besetzungen in Foren-ABs brachte mehr Beschäftigung mit der offiziellen Chronologie der Ereignisse.

    Tatsächlich ist aktiviert, das man 3 "Kreuzchen" machen kann. Da ja doch relativ viele in mehreren Konstellationen spielen.

    Ich denke schon das es ein Zusammenhang gibt, damit wann man eingestiegen ist und welche Zeit man bespielt. Irgendwie prägen einen dann doch die Anfangsjahre.

    Es gibt noch verdammt viel das ich spielen will, ohne das ich in der Neuzeit ankomme. Liegt wohl an meiner langen Pause. Aber da ich das Glück einer sehr regelmäßigen Tischrunde habe, bin ich zuversichtlich.

    Auch wenn dann doch ab und an die anderen schönen Schwestern, in Form von DnD, SpliMo oder bald die verbotene Lande. Aber hey, wir sind ja noch Jung *hust*

  • Ich hab' die beiden Varianten wie oben erwähnt gewählt. Obwohl... tatsächlich spielen wir mit relativ frischen Helden online die Theaterritterkampagne... von daher sind wir auch (fast) am Puls der Zeit. :cool:

    Und ja, die Liste der Abenteuer, die ich gerne spielen würde (oder gerne gespielt hätte?) ist auch lang.

  • Wir bereiten uns gerade darauf vor den Mondenkaiser zu spielen, leider sind wir noch ein halbes Jahr bis jahr davon entfernt

    Meine Charaktere:


    Fin Brodiak, Svelttaler Kräutersammler mit Vogel


    Phelix Lassan, ein kleiner Dieb aus Albenhus

    Der Einstieg in eine kleine Geschichte von mir

  • Ich habe es in dem anderen Strang ja schon erzählt, will es hier aber gern nochmal tun. :) Ich spiele mit 2 Gruppen. Beide befinden sich im Jahr 1038 BF. Beide Gruppen treffen sich ungefähr einmal im Monat. Wir versuchen die Abenteuer so zu bespielen, wie sie in der offiziellen Zeitschiene vorgesehen sind. Warum 1038 BF? Das lag einfach daran, dass wir erst wieder mit DSA5 eingestiegen sind. So bot es sich an mit den neuen Abenteuern zu beginnen und die ersten lagen so um 1038 BF.

  • Drei Gruppen, drei Zeitlinien (teilweise mit den gleichen Leuten).


    DSA 5 Gruppe ( etwa einmal im Monat):1040+ BF


    DSA 4.1, G7 Gruppe ( 4-6 mal im Jahr): 1020 BF


    DSA 4.1, JDF Gruppe (aktuell leider eingeschlafen, hoffe das es nach der G7 wieder häufiger gespielt wird): 1026 BF

  • Angefangen hab ich mit DSA 3. Viele Jahre freie Abenteuer. Damit dann auch die 7G angefangen. Nach Unsterbliche Gier haben wir auf 4.1 umgestellt. Da sich die Spieler der Gruppe über Deutschland verteilt haben kommen wir nur noch 1 bis 2 mal pro Jahr dazu weiter zu spielen (aktuell: Bastrabuns Bann).


    Vor ca 2 Jahren habe ich mir 3 andren noch eine DSA5 Gruppe angefangen. Treffen uns etwa 1 mal pro Monat. Nach ein paar freien Zeitlosen und ein paar DSA 5 Abenteuern haben wir nun die Theaterritter angefangen (Aktuell: Das blaue Buch).

    Und somit ernannte der Namenlose:

    Kha

    Also nehme den Namen und Titel Forenkha an und walte deines Amtes 😜