Beziehungen Rondra- und Korkirche (Achtung: Meisterinfo)

  • Den Zwölfen zum Gruß,


    Mit Hinblick auf die Vorbereitung der Theaterritterkampagne hatten zwei Spieler die Idee, einen Rondra- und einen Korgeweihten zu spielen. Dabei fiel mir auf, dass ich wenig über das Verhältnis beider Kirchen weiß.

    Wie stehen beide Kirchen offiziell zueinander? Betonen sie eher Gemeinsamkeiten oder Unterschiede? Was wären typische Interaktionen dieser Geweihten?

  • https://dsaforum.de/viewtopic.php?t=50482

    Unterschiede Rondra Geweihter / Kor Geweihter


    Einfach mal um ne generelle Übersicht zu haben.


    Typische Interaktionen?

    Sie könnten gemeinsam üben, philosophieren, welche Taktiken erlaubt sind, oder sich über den Gebrauch der Armbrust in die Wolle kriegen.


    Generell ist auch die Frage, was für ein Rondrageweihter und was für ein Kor-Geweihter da auf der Matte stehen.

    Ein Honor und ein Kor-Geweihter? Das wird meistens nicht gut ausgehen; aber sie beide lehnen Magie ab, also vielleicht finden sie dadurch auch zu einander.

    https://de.wiki-aventurica.de/wiki/Honoren


    Traditionalisten gehen mit dem Kor-Geweihten wieder sehr gut.


    Ist der Kor-Geweihte ein Anhänger des Guten Goldes, so wird es auch weniger um die Kampfart als um das Geld gehen. Ein Rondrageweihter wird nicht immer verstehen, wie man sich einfach an den best bietenden verkaufen kann, anstatt den ehrvollsten Weg zu gehen.


    Auch kann es zu lustigen Situationen kommen:

    Beide unterhalten sich darüber, wie sie im Kampf Ehre für ihre Götter erlangen können. Danch kommt es zu einem Kampf mit zwei Söldnern. Der Rondra-Geweihte entscheidet sich, den Kampf als 2vs2 Duell zu betrachten und geht in Stellung. Währenddessen zieht der Kor-Geweihte seine Armbrust, schießt den ersten Gegner nieder und schlägt den zweiten nieder, bevor dieser überrascht sein Schwert ziehen konnte. (Je nach Kor-Geweihtem schlitzt er danach den beiden die Kehle auf)


    Der Ronnie steht perplex daneben, während der Kor-Geweihte ihn fröhlich anlacht und sich über diesen Sieg ~freut~ (vorausgesetzt, die Söldner wären/sind stark genug gewesen).

  • Es hängt auch stark ab, aus welcher Kultur beide kommen bzw. Unterwegs sind.

    Z.B. wird im Mittelreich der Korgölaube als Anhängang zum Rondraglauben gesehen und ein Korgeweihter auch der Rondrakirche untergeordnet.

    In südlicheren Gebieten (Tulamidenlande) können beide parrallel stehen.

    Im Kor Vandemecun stand glaube ich auch was interessantes dazu.

  • Auch dieser Faden mag Dir Ansätze geben: Unterschiede Rondra Geweihter / Kor Geweihter (EDIT: Noch mal.^^)


    Es gibt in beiden Kirchen unterschiedliche Strömungen und Prägungen je nach Region, alle Geweihte sind Individuen. Da gibt es halt nicht die eine offizielle Haltung zueinander und alle Geweihten sehen sich gleich und stehen auch nicht gleich zueinander.


    Grundsätzlich sind beides Kirchen des Zwölferpantheons. Diese Gemeinsamkeit dürfte gegeben sein. Danach spielen verschiedene Dinge und Sichtweisen und womöglich auch einzelne Situationen, persönliche Erfahrungen und Sichtweisen und jeweilige Glaubensauslegungen bis hin zu Herkünften mit hinein.

  • Wobei eine Sache auch genannt werden sollte: Im Mittelreich gilt der Korglaube allgemein als "Kirche mit spezieller Not zur Beobachtung" da einige Ähnlichkeiten zum guten Belhalhar bestehen. Je weiter man nach Norden geht, umso unbeliebter ist Kor und der Ronni wird der Kori wohl nicht aus den Augen lassen, zumindest bis Vertrauen besteht (was dauern dürfte, immerhin ist ihm ja jedes mittel zum Sieg gut genug). Je nach Situation kann es also gut zu größeren Differenzen kommen, kommt größtenteils eher auf den Korgeweihten als den Ronni an. Auch ein Salutarist (meine lieblinge unter den Ronnis, die kann man am besten spielen ohne sich selbst zu töten) wird es nicht gut finden Leute von hinten zu erstechen und dann deren Gold zu nehmen.

  • Quote

    Leute von hinten zu erstechen und dann deren Gold zu nehmen

    Das ist keine Beschreibung eines Korgeweihten und hat mit dem Aspekt des "Guten Goldes" auch überhaupt nichts zu tun, sondern klingt nach einem "Räuber" oder "Mörder", jene sind zwar unter Spielern, gerne in Verkleidung eines "Phexgefälligen" Charakters, sehr beliebt aber nun mal weit weg vom Söldnertum im allgemeinen und vom "Geweihten", der immerhin von seiner Kirche und Gottheit auserwählt wird weil er kein Murderhobo und Kehlenschlitzer ist, im speziellen.

    Im Mitelreich untersteht der "Kor-Kult" der Kirchenstruktur der Rondrakirche und ist ein valider Aspekt der Verehrung für die weniger Gut-gestellten, jene die es nicht zum Krieger geschafft haben (weil kein Vermögen oder gute Verbindungen) und nicht dem Adel entspringen und dennoch ihre Leiber und Leben im Kampf den Horden der schwarzen Lande entgegensetzten, und auch sonst ganz "praktisch" sind, wenn man mal wieder eine Streitigkeit nicht bei Tee, Gebäck und einer Partie Garamon beigelegt bekommt ... und wie "dumm" würde es denn aussehen wenn die zwei befeindeten Baronien oder gar Königreiche ihre "Armeen" ausschließlich mit Adligen bestücken würden ... kläglicher Schlagabtausch, den mal als das "dreckige Dutzent" bezeichnen könnte nach ihrer gesitteten "Schlacht" bei schönem Wetter in rondrianischer Aufrichtigkeit und Fairness ... eine Szene die dem Kaisersturnier entnommen sein könnte ... wenn doch die Realität eher die ausgemergelten und geschundenen Leiber und Kadaver jener an den Tag bringt, die zum Kampf auf jenem Schlachtfeld gezwungen sind, durch Knechtschaft, Pflicht der Scholle oder aber aus bloßer Existenznotwendige, da kein anderes Handwerk erlernt wurde und sich der Bauch nicht von alleine füllt.

    Und keiner davon ist seinerseits ein "Geweihter" ... zwischen dem notgedrungenem Söldner, der sein Leben damit verdingt sich immer wieder neu der gefahr auszusetzen um satt zu werden und eventuell seine Familie Durchzubringen und dem "Geweihten", der sich in der Verantwortung sieht für gute und gerechte Zustände unter den Söldnern und ihren "Auftraggebern" zu sorgen oder seine Passion in der hitze der Schlacht sucht und findet und für den der Kampf ein Nervenkitzel ist den man seiner selbst willen führt oder dem Abgebrühten Hauptmann, der seine disziplinierte Kohorte möglichst verlustarm mittels Taktik und guter Strategie zum Sieg und dem gerechten Lohn bringen will stehen Welten ... letztlich die eigene Erkenntnis, das man mehr ist als "nur" Söldner, dann der Wille mehr zu sein und letztlich auch die Opferbereitschaft dies zu leisten und final die Weihe selber, nachdem man einen langen Weg voll Aufopferung, Demut und Disziplin bestritten hat.

    Geweihter wird man nicht mal eben über Nacht, und schon gar nicht aus einer Laune heraus (außer eventuell bei Tsa ... ganz anderes "Thema").

  • Das war auch nicht wörtlich, sondern als Hyperbel gemeint. Ich entschuldige eventuelle Verwirrungen, es ging mir nur um den Konflikt mit der Ehre

  • Das Plündern eines besiegten Gegners ist idr Teil des Soldvertrags (sowohl die generelle erlaubnis als auch die Menge). Auch ist es eine der wenigen möglichkeiten als Söldner einen kleinen Bonus einzusammeln. Dabei hat grade der Kor-Geweihte darauf zu achten, dass keine Unbeteiligten leiden. Sprich er hat seine Söldner davon abzuhalten Zivilisten auszuplündern, Schutzbefohlene zu Verletzten oder gar zu Töten. Dazu gehören auch sich ergebene Feinde. Wurde entschieden, sie zu verschonen so sind sie zu versorgen und vor misshandlungen zu schützen.


    Natürlich ist ein Mord aus Habgier nicht im Sinne Kors.

    Eis ist nicht Tot, es ist Erinnerung.
    Eis will keine Starre, es will Geduld und Warten.
    Eis zerstört nicht, es bewahrt.
    Kälte bringt nicht Schmerz, sie sucht Stärke.
    Kälte ist nicht Leid, sie gebiert Hoffnung.
    Kälte fordert kein Leben, sie prüft es.
    Sein Zorn jedoch, so entfacht
    ist Tod, ist Starre, ist Zerstörung.

    Seine Strafe: Schmerz, Leid und Verderben


    33% Powergamer 38% Buttkicker 75%Tactican 33% Specialist 79% Method Actor 75% Storyteller 46% Casual Gamer

  • Also da bisher keiner auf den Kor und Rondra Kult im Bornland eingegangen ist mach ich das mal schnell. Da gibt es nämlich 2 entscheidende Unterschiede. Erstens ist der Rondra Kult innerhalb des Bornlandes als wichtigster Kult annerkannt. Praios gibt es zwar, erfreut sich aber nur geringer Beliebtheit. Rondra wird auch aufgrund der Theaterritter als wichtigste Gott des bornischen Adels verehrt und übernimmt daher teilweise eine Rolle in der Gesellschaft die man im Mittelreich eher bei Praios sieht. Das heisst die Vorstellung das man nur durch edle Geburt auch Ehre im Sinne Rondras erlangen kann ist dort weiter verbreitet als im Mittelreich. Der Rondrakult wird auch allgemein im Bornland als archaischer und traditionsbefangener beschrieben. Es gibt in der TR Kampagne zum Beispiel eine Szene in der ein Rondra Geweihter jemanden hinrichtet der sich ergeben hat und um Gnade bittet, etwas das im Mittelreich eher seltener passieren würde.


    Und zweitens, anders als im Mittelreich in dem der Kor Kult weitestgehend aus den Tulamidenlanden importiert wurde hat der Kor Kult eine lange Tradition im Bornland, spätestens seit der Schlacht von Wjassuula ~250 BF bei der anscheinend Kor persönlich für die Theaterritter eingegriffen hat ist die Kor Verehrung unter den Theaterrittern weit verbreitet gewesen. Der heute als Korsmal Bund bekannte Heilige Ritterbund zur neunfingrigen Klaue des Kor entstand während der letzten Schlachten gegen die Priesterkaiser. Dieser Kor Kult hat dananch über Jahrhunderte im geheimen gegen die Priesterkaiser und deren nachfolger agiert und auch den Aufstand gegen und später den Fall der Garethischen Herrschaft fingiert und auch wenn er im Anschluss an Bedeutung verlor besitzt der Bund noch zahllose Schriftdokumente in denen Adelige dem Bund ewige Treue schwören. Der Kor Kult war also im Bornland, wenn auch größtenteils als Geheimbund aber auch als wichtiger Teil der Rondra Verehrung unter den Adeligen wie unter den bürgerlichen immer realtiv bedeutend. Das unterscheidet ihn grundlegend von dem des Mittelreichs wo Kor eher eine Randerscheinung war und dort auch fast nur von Söldnern kaum aber vom Adel verehrt wird. Aus dem Kor Vademecum geht auch hervor das der Kor Kult des Bornlandes generell "milder" ist als der Kor Kult in den Tulamidenlanden.


    Das heisst dass rein von der Ideologie und dem Ehrverständnis der Kor Kult und der Rondra Kult vermutlich nirgendwo näher stehen dürften als im Bornland.


    Trotzdem gibt es sehr viel Konfliktpotential. Das fängt schonmal damit an das der heilige Ritterbund zur neunfingrigen Klaue des Kors und die bornische Senne der Rondrakirche Totfeinde sind. Der Ritterbund wurde von der Rondra Kirche zu Ketzern erklärt und gandenlos bekämpft. Die Gründe sind vielfältig, zum einen sagt man den Kor Kultisten zumindest teilweise eine Nähe zu Dämonenverehrung nach (was teilweise auch stimmt, aber eben nur teilweise), dazu kommt das der Korsmal Bund sich als "wahre" Erben der Theaterritter betrachten und damit näher an der Wahrheit sind als der Rondra Kirche lieb ist. Andererseits ist Kor auch ein wichtiger Teil der Rondra Verehrung, solange man also nicht Kor über Rondra stellt (was ja ein Kor Geweihter irgendwie zwangsweise tut) ist alles in Ordnung.


    Es hängt als ganz von den einzelnen Geweihten ab. Manche Rondrianer würden die Kor Verehrung am liebsten verbieten, andere verehren Kor und Rondra gleichermaßen (die Rondra Geweihten von Firunen die ja vor der Kampagne überlaufen würden da wohl reinpassen) und genauso wird es Kor Geweihte geben die die Interpretation der 12 Götterkirche des Kor als Halbgott akzeptieren und es wird Kor Geweihte geben die sich gegen diese Verleumdung ihres Gottes wehren oder sogar als Anhänger des Korsmal Bundes gegen die Rondra Kirche kämpfen. Beachte aber das der heilige Ritterbund bzw. Korsmal Bund die Antagonisten der Kampagne sind, der SC der also diesem Kult angehörte sollte dem Bund relativ früh den Rücken gekehrt haben.

  • Wenn die Helden 1025 BF den Boten 95 lasen, wüßten sie das ein Korgeweihter im Namen Kors und Rondras den Königsweiher zu Mühlingen gesegnet hat.

    Im bzw. ab Winter 1035 BF soll ein Kor-Alverianer in Meridian bzw. Loch Harodrol gesehen worden sein.

    Kurz darauf brach in Al'Anfa ein öffentl. Streit zwischern Nandus- und Korkult aus - Bote 155 berichtete.

    Wenig später wurde zum Amtswettstreit in Mengbillar zum 16.Rondramond 1036 BF aufgerufen. - AB158.

    Im Rahja 1036 BF fand in Fasar ein großes Zusammentreffen, wo auch der Richter der Neun Streiche ähm sich blutig geschlagen hat. - AB162.


    Nachtrag: Viel wichtiger ist es, das einst ein Rondrageweihter den Kor-Kodex in Khunchom (?) verfaßte - wie ich gerade zufällig im Götterheft (2003) las.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

    Edited once, last by zakkarus ().

  • Hmm...was davon wäre Helden VOR der Theaterritterkampagne bekannt?

    Das hängt ganz von ihrer Rolle und Position ab aber auch von ihrem Geschichtswissen. Die Rondrakirche führt einen Geheimkrieg gegen den Korsmal Bund, dabei hält sich die Kirche zurück weil sie verhindern will dass es in der Öffentlichkeit bekannt wird. Gebildete Charaktere die sich mit dem Thema beschäftigen könnten wissen dass es zur Zeiten der Theaterritter vor allem kurz vor ihrem Ende üblich war Kor aber auch andere Kriegsgötter und teilweise auch Xarfai zu verehren. Der Rondra Kult versucht das Wissen um diese Zeit möglichst klein zu halten und es gehört im Bornland auch zum guten Ton nicht schlecht über die glorreichen Theaterritter zu sprechen. Dass ein Charakter weiss dass der Korsmal Bund den Aufstand von Aranja von Rucken (eine lokalheilige die vor allem von Kor Anhängern angerufen wird) gesteuert hat dürften nur die allerwenigsten wissen, dass der Bund Aranja anschließend verraten und hinrichten lassen hat noch weniger. Dass der Bund damals blutige und bizarre Rituale praktiziert hat wiederrum dürfte den Geschichtskundigen denen der Bund was sagt bekannt sein. Das der Bund heute noch existiert und ein geheimer Krieg gegen ihn geführt wird werden am ehesten noch Adelige wissen die der Bund versucht hat anzuwerben und hochrangige Rondrageweihte wissen. Leudara wurde im Jahr 1001 geboren und war für die Anhänger des Korsmal Bundes sowas wie Jesus, es kam zu einem kurzzeitigen erstarken des Bundes in der Gegend um Firunen der mit Brutalität niedergeschlagen wurde. Daher werden die Rondra Geweihten in der Gegend am ehesten noch wissen dass es diesen Bund zumindest in jüngerer Vergangeheit gab. In der Zeit wurden viele alten Schwüre erneuert und der Bund erhielt wieder Zulauf, 10 Jahre vor Beginn der Kampagne stellten die Kor Kultisten Kontakt zu Neu-Arivor her. Spätestens ab da versucht man sich massiv auf einen Krieg vorzubereiten und es werden zahlreiche Adelige kontaktiert auf ihre Korgefällige/Theaterritterliche Ideologie geprüft und angeworben.


    Lange Rede kurzer Sinn. Wenn dein Rondra Geweihter aus der Gegend um Firunen kommt und er nicht auf den Kopf gefallen ist sollte er wissen dass es den Korsmal Bund gibt und dass sie ein ketzerischer Kor Kult sind der behauptet sich auf geheimes Wissen und Traditionen der Theaterritter berufen zu können, wenn er gebildet ist ahnt er vermutlich auch das es stimmt. Der Kor Geweihte könnte Mitgleid des Korsmal Bundes sein oder gewesen sein, in dem Fall müsste er das selbstverständlich geheim halten und würde ein Korsmal im Nacken tragen, er könnte dann auch von Neu-Arivor und den Drachnreitern wissen. Vielleicht hat er erfahren dass der Kult von Geweihten des Namenlosen unterwandert wurde und hat ihm deshalb den Rücken gekehrt. Wenn er nicht zum Kult gehört sollte er auch nichts davon wissen, ist er historisch bewandert kennt er den Kult vermutlich hat aber keine Ahnung das der noch existiert.


    Ansonsten gilt es nur zu beachten das der Kor Kult im Bornland trotzdem eine sehr lange Tradition hat und bisschen anders tickt als im Mittelreich, auch im Gegensatz zum Korsmal Bund lehnen die Rondranahen Kor Geweihten des Bornlandes Blutrausch und Blutige Rituale grundsätzlich ab, ausserdem vertreten sie eine traditionelle Rondragefällige Ehre für die sie bei südländischen Kor Geweihten oft auf unverständnis stoßen. Der offizielle Kor Kult im Bornland ist daher wie Eingangs beschrieben sehr Rondra nah und nimmt vor allem die bürgerlichen Krieger und Söldner mit die von der im Bornland besonders standesbewussten Rondrakirche ignoriert werden.

    Nachtrag: Viel wichtiger ist es, das einst ein Rondrageweihter den Kor-Kodex in Khunchom (?) verfaßte - wie ich gerade zufällig im Götterheft (2003) las.

    Nicht nur ein Rondra Geweihter, sondern ein Theaterritter dem Kor bei der Schlacht von Wjassuula erschienen ist. Das wird jeder bornländische Kor Geweihte wissen.

  • Nunja, in alten Chroniken steht nur etwas von einem Rondrageweihten - neue Forschungen mögen da weiter sein ;)

    Auch nicht uninteressant, bei der 3.Dämonenschlacht fiel auch der komplette Orden Rondras Zorn - bestehend aus Mitgliedern von Rondra und Kor.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

    Edited once, last by zakkarus ().

  • Im Firun 1040 BF erschlägt Leudara von Firunen im Duell den Meister des Bundes der bornländischen Senne. Zwar ist sie selber auch Rondrageweihte, doch diente sie zu jener Zeit im Korsmal-Bund als korgefällige Seherin.

  • Sie bricht aber vorher mit der Rondra-Kirche, verbrennt ihr Ornat feierlich und wird vom Senne-Meister aus der Kirche ausgeschlossen. Ob sie dann eine Kor-Geweihte wird, bleibt offen. Sie besetzt auf jeden Fall den Rondra-Tempel zu Firunen für Kor.

    "Schick doch die Maraskaner, die werden wiedergeboren"

    Ausspruch Helme Haffax bei der Eroberung Medenas im Efferd 1029 BF

  • Im Firun 1040 BF erschlägt Leudara von Firunen im Duell den Meister des Bundes der bornländischen Senne. Zwar ist sie selber auch Rondrageweihte, doch diente sie zu jener Zeit im Korsmal-Bund als korgefällige Seherin.

    Ja aber das passiert am Ende der Kampagne, ist also für die Frage irrelevant. Außerdem hat sie zu diesem Zeitpunkt auch schon mit dem Korsmalbund gebrochen weil dieser von Geweihten des Namenlosen unterwandert wurden. Die gründet also ihren eigenen "Kor Club".

  • Sie bricht aber vorher mit der Rondra-Kirche, verbrennt ihr Ornat feierlich und wird vom Senne-Meister aus der Kirche ausgeschlossen. Ob sie dann eine Kor-Geweihte wird, bleibt offen. Sie besetzt auf jeden Fall den Rondra-Tempel zu Firunen für Kor.

    Ja aber das passiert am Ende der Kampagne, ist also für die Frage irrelevant. Außerdem hat sie zu diesem Zeitpunkt auch schon mit dem Korsmalbund gebrochen weil dieser von Geweihten des Namenlosen unterwandert wurden. Die gründet also ihren eigenen "Kor Club".

    Laut wiki übernimmt Sie nach dem Duell den Rondratempel in Firunen, ist also aktuell wieder Ronnie und sogar Tempelvorsteherin.


    Aber das die Theaterritter Kampagne 1040 BF endet hatte ich tatsächlich nicht gewusst und nachgeschaut.

  • Erste Regel des "Kor Club": Sprich nicht über den "Kor Club"!
    Zweite Regel des "Kor Club": Sprich nicht über den "Kor Club"!

    ....


    In der Rondrakirche wird ja lieber über Heldentaten geredet ... und Statuen errichtet ... und Zierrat und Ornate an Gebäude gehängt ... #Rondratempel_zu_Gareth ;)