Das Wirtshaus zum Schwarzen Keiler ist da

Orkenspalter Downloads - Rezensionswettbewerb
Derzeit läuft ein Rezensionswettbewerb bis Ende Mai. Zu gewinnen gibt es eine Hardcover-Vollfarb-Variante des "Großen Orkenspalter Kochbuchs Band II". Details gibt es hier. Wer nicht weiß, was er bewerten soll: im Download-Bereich sind rechts Infoboxen, was zuletzt bewertet wurde, aber auch wo noch Rezensionen fehlen!
  • Da der "Vorabinfos"-Thread zum "Wirtshaus zum Schwarzen Keiler" ja doch schon fast zwei Jahre alt und voller Ballast ist, lohnt sich vermutlich ein neues Thema, nun, da das Wirtshaus erschienen ist und man sich über Spielerfahrungen und Ausstattung austauschen kann.


    Bisher habe ich mich selbst noch nicht eingehend damit beschäftigt, bin aber durchaus neugierig auf Berichte.


    Mir ist aufgefallen, dass es für die neue Helden darin Lebenspunktkarten gibt, die auf der einen Seite die auch aus der 3. Auflage des Grundspiels bekannten Zahlen +10, +20, +30 und +40 tragen, auf der Rückseite allerdings sinniger Weise "+0" haben - da hat die Druckverzögerung wohl doch was Gutes gehabt (auch im "Steinen Schiff" sind derart überarbeitete Zählkarten dabei).

  • Das ist mir auch aufgefallen, nachdem es die +0-Seite bei den Ausbauset-Karten noch nicht gab X/


    Andererseits werde ich eh weiterhin die Lebenspunkteräder nutzen. Gibt es hier eigentlich irgendjemanden, der tatsächlich die Lebenspunktekarten benutzt?

    Lauf wie eine Spinne, spring wie eine Kröte, triff wie eine Natter!

  • Wir verwenden die Lebenspunktekarten ebenfalls nicht, sie sind einfach unpraktisch. Die Lebenspunkteräder finde ich weiterhin am besten. Leider passen sie nicht auf die schicken Spielmatten.


    Daher haben wir uns eine eigene Lösung überlegt und für jeden Helden eine Aventuria-Karte mit Lebenspunkteanzeige gestaltet (s. Anhang), auf die man ein passendes Steinchen legen kann. Diese habe ich dann bei meinspiel.de drucken lassen. Das funktioniert wunderbar und sieht auf der Spielmatte auch noch schick aus.

  • Und wie oft hatte ich hier im Forum, unter yt-Videos und per Mail darauf hingewiesen, dass eine 0er Anzeige fehlt .. genauso oft wurde einfach mal gar nichts dazu gesagt. Schön, dass es jetzt geändert wurde *hust. Uneinheitlichkeit und Materialfehler #ganzneu

    Wir bleiben bei den Rädern. Wie wohl jeder. Ulisses freut es $.$

    --

    Die Karten sehen gut aus Elistad < Scriptorium? :-)

  • Diese habe ich dann bei meinspiel.de drucken lassen. Das funktioniert wunderbar und sieht auf der Spielmatte auch noch schick aus.

    Wie? Das ganze in unter drei Jahren? Vielleicht sollte man die Druckerei mal an Ulisses weiterempfehlen :D


    Eine wirklich schicke alternative, die ihr da geschaffen habt! Ersetzt zwar natürlich nicht die Räder, aber wirklich hübsch.

    † 7. Peraine 1040 R.I.P †

  • So sieht der Lebenspunktezähler übrigens fertig ausgedruckt, mit dem Zählsteinchen bestückt und neben anderen Karten auf der Spielmatte liegend aus (diesmal für Mirhiban).


    Quote from Zodiak


    Die Karten sehen gut aus Elistad < Scriptorium?

    Ehrlich gesagt habe ich mich bisher zu wenig mit den Scriptoriums-Vorgaben von Ulisses beschäftigt, um sie da guten Gewissens einzustellen.


    Quote from Edarion


    Wie? Das ganze in unter drei Jahren? Vielleicht sollte man die Druckerei mal an Ulisses weiterempfehlen

    Ulisses weiß bereits darüber Bescheid. Ich weiß allerdings nicht, ob "meinspiel.de" diese schicke Leinenoberfläche der Aventuria-Karten produzieren kann. Ich habe schon ziemlich viele eigene Aventuria-Decks darüber drucken lassen und bin mit der Qualität sehr zufrieden, manchmal sind die Schnittkanten allerdings etwas unsauberer, als man es gewohnt ist.

  • Also der Antrag auf vielleicht zumindest die Grafiken zum Nachbasteln ist hiermit von mir unterstützt :)

    † 7. Peraine 1040 R.I.P †

  • Ein nächtliches Hallo in die Runde :)


    Nachdem ich mich in den vergangenen Tagen endlich etwas intensiver mit dem Wirtshaus beschäftigen konnte, möchte ich natürlich auch dazu ein paar Gedanken loswerden. Bevor ich das jedoch tue, möchte ich auch darauf hinweisen, dass ich dabei vom gesamten Keiler-Paket rede, also Wirtshaus UND Rückkehr, da beide Produkte aus meiner Sicht schlichtweg zusammengehören.


    Und noch vorneweg: ich habe mich jetzt mit 4 verschiedenen 2er-Teams an der Flucht versucht und das auf insgesamt 3 Schwierigkeitsgraden, wobei ich 2 Mal erfolgreich entkommen konnte und so immerhin 15 der insgesamt 28 Szenarien erlebt habe.


    Das Gesamtfazit ist dabei absolut positiv, auch wenn es allein schon rein subjektiv wohl immer "Abzüge in der B-Note" geben wird. Grundsätzlich finde ich die ganze Idee dahinter jedoch ziemlich toll und denke, dass da designtechnisch eine ganze Menge cooler Ideen umgesetzt wurden. Dazu ist es aus meiner Sicht massiv wiederspielbar durch die Vielzahl an Szenarien und Abenteuer-/Dungeonkarten, wodurch es echt viele Optionen und andere Wege gibt oder manche "Charaktere", sag ich jetzt mal, je nachdem auch mal Freund oder Feind sein können und so weiter. Natürlich hat es irgendwann ne Grenze und nicht alles ist jetzt extrem unterschiedlich, aber trotzdem möchte ich das positiv hervorheben.


    Ganz besonders haben mir gerade die Dungeonkarten gefallen bzw. einfach das Element an sich, weil diese das Abenteuerspielgefühl definitiv erweitern. Natürlich kann man da genauso viel Pech, aber auch Glück haben, wie bei allen anderen Dingen in Aventuria und vielleicht ist dieser Glücks-/Pechfaktor hier aufgrund der generellen Fülle an Gesamt-Keiler-Variablen mitunter sogar noch extremer, als bei bisherigen Abenteuern.


    Ansonsten haben mir auch die meisten der neuen Schergen gefallen (wir haben jetzt zb endlich Spinnen), ich war jedoch etwas wegen den Neandertalern irritiert, so rein inhaltlich irgendwie.

    Sehr cool waren aber auch die unterschiedlichen Siegbedingungen, die in den bisher gespielten Szenarien von Anführerbeseitigung, über Rettungen, Flucht und mehr rangierten, wobei es mitunter ein gewisser Mix war oder man sogar mal 2 Optionen zum Sieg hatte. War jetzt auch nicht zu extrem oder divers, gibt der ganzen Sache aber schon ne nette Note, wenn man nicht immer dasselbe machen muss bei der Vielzahl an Szenarien.


    Die Szenarien an sich stellten mich dabei je nach Gegnerfraktion aber auch vor einen recht unterschiedlichen Herausforderungsgrad, wenn man das so formulieren kann. Orks oder Goblins fand ich insgesamt recht hart und auch mit den Untoten war nicht grad zu spaßen. Andererseits machten mir zB die Echsenmenschen oder Schwarzmagier eher wenig Probleme. Manchmal hängt das auch am jeweiligen Kampfszenario, oft hat es aber va mit der jeweiligen "Alarmkarte" der Gegnerfraktion zu tun, denn es ist ein riesen Unterschied ob zB regelmäßig "nur" Ereigniskarten gezogen werden oder dann quasi ründlich ein neuer Scherge ins Spiel kommt, was gerade auf höheren Schwierigkeitsgraden eine für mich zu harte Nuss gewesen ist.


    Dabei darf man natürlich auch nicht die "Verzweiflungskarten" vergessen. Durch den grundsätzlichen Flucht-Charakter des Abenteuers, sind die Decks doch arg abgespeckt und dazu noch mit diesen insgesamt eher schlechten bis nachteiligen Karten kombiniert, obwohl sich sogar ein paar kleinere Lichtblicke darunter befinden. Es macht die Sache jedenfalls nicht einfach, aber so soll es ja halt auch nicht sein ;)


    In dem Zusammenhang muss man vielleicht auch noch die Proben erwähnen, die manche Abenteuer je nach Heldenwahl arg verkomplizieren können. Bei meiner einen Runde mit Hilbert und Inaniel hatte ich ein Szenario, das viele Körperbeherschungsproben verlangte, sodass ich echt Probleme hatte, auch wenn ich es dann gerade noch rechtzeitig gepackt habe. Ich fand das bei der "Thorwalertrommel" aus dem HELDENREIGEN schon fast unschaffbar mit bestimmten Helden und auch beim Keiler-Paket fand ich diesbezüglich die Balance manchmal gestört, aber das lässt sich dann wahrscheinlich nicht immer vermeiden...


    Vermeiden lassen sich wohl auch nicht kleinere Schreibfehler, die ich entdecken konnte ^^ Ansonsten war ich etwas irritiert, weil man, im Gegensatz zu den 20 Wirtshaus-Szenarien, bei den 8 Rückkehr-Szenarien nicht noch mal eine Probe zu absolvieren hat, bevor es in den Kampf geht. Bin mir nicht sicher warum das so ist, finde es aber erwähnenswert, selbst wenn es meiner Meinung nach nichts schwerer oder leichter gemacht hat.


    Bleiben noch die 4 neuen Helden, die ich neben den Keiler-Szenarien auch mal in ein paar Zufallsbegegnungen mit vollen Decks getestet habe. Dabei hat sich der erste Eindruck bestätigt, dass ich die Amazone und den Söldner eher weniger spannend finde, obwohl sie trotzdem die eine oder andere interessante Fähigkeit besitzen, wie beispielsweise ihr "Rondragefällig" oder sein "Schildkampf".

    Dennoch haben mir die Buskur und der grolmische Händler deutlich besser gefallen, wobei mich letzterer gar etwas überrascht hat. Neerax ist ein recht vielseitiger kleiner Mistkerl, der aber viel Spaß macht. Nicole hingegen ist jetzt auch nicht extra speziell in dem Sinne, besitzt jedoch recht viele heimische Ausrüstungsgegenstände, die ihr eine coole und auch exotischere Note verleihen. Außerdem hat sie mit "Rusty" ein tolles Begleittier, so wie die Amazone ein Schlachtross besitzt, auch wenn dieses optisch leider eher unspannend gestaltet wurde. Die Idee hinter solchen tierischen Begleitern finde ich aber schon sehr fein und hoffe, dass sowas auch in Zukunft immer mal wieder vorkommt.


    Eine richtig abgefahrene Analyse ist natürlich noch nicht möglich, zumal ich ja eigentlich eh nur den Abenteuermodus spiele, aber der Gesamteindruck ist schon positiv, auch wenn mich jetzt nicht jeder der neuen Helden total umhaut.

    Auf das Wirtshaus-Abenteuer bezogen kann ich übrigens keine Heldentypen spezifisch hervorheben. Klar, in den Verzweiflungskarten gibt es wohl keine Magiekarten, sodass Magierklassen unterlegen zu sein scheinen, aber meine 2 erfolgreichen Fluchtversuche hatte ich immerhin mit Nicole & Neerax sowie Talva & Rovena. Man hat also nicht automatisch verloren, sollte wohl aber lieber nicht nur reine Magierklassen nutzen...


    Letztendlich lässt sich der positive Gesamteindruck dann auch abschließend für das Gesamtfazit bestätigen. Man könnte jetzt sicher ein paar Dinge erwähnen, die vielleicht nicht ganz rund sind, aber Perfektion wird es halt schon rein subjektiv nie geben. Dennoch ist das bisher die vielleicht beste Erweiterung für Aventuria, zu der ich zu gegebener Zeit zurückkehren werde, um mich auch noch den verbliebenen Szenarien zu stellen - hab mir ne Art Liste gemacht :S


    Bis dahin zock ich die Tage noch ein paar lockere Zufallsbegegnungen, auch aus weiteren Testgründen für die neuen Schergen und Helden, bevor ich mich dann mal wieder anderen Dingen widme und gespannt bleibe, wie es dann genau bei Aventuria weitergehen wird.


    Und nu hau ich mich erstmal ins Bett :sleeping:

    Lauf wie eine Spinne, spring wie eine Kröte, triff wie eine Natter!

  • ich war jedoch etwas wegen den Neandertalern irritiert, so rein inhaltlich irgendwie.

    Ist halt dem originalen "Das Schwarze Auge"-Abenteuer B1 geschuldet, in dem diese ebenfalls auftraten - zusammen mit Tatzelwurm, Orks, Zwergen etc und sich damals niemand gefragt hat "Wie schaffen die das ohne einen Abort?!" Da ging es rein um möglichst viele unterschiedliche Gegnertypen :-)
    Passt bei Aventuria inhaltlich natürlich ebenso null, aber die Homage musste sein .. ;-)

    -

    Ansonsten ein sehr interessantes Fazit, danke für's teilen!

  • Doppelpost, da Beitrag mittlerweile 4 Monate keine neue Antwort bekam.


    Wayfarer - Sind die Verzweiflungskarten aus der Rückkehr zum Schwarzen Keiler lediglich Nachdrucke der bereits bekannten, oder sind da auch neue Ideen bei?


    Das Fehlen von Proben bei der Rückkehr wird wohl ein Fehler sein. Ist ja in jedem anderen Pfad vorhanden. Schreib doch mal an die Feedback Adresse.


    - - - - -


    Ansonsten: Neerax und Nicole haben heute in unserem Wohnzimmer den Schwarzen Keiler besucht. Wir haben es bei der Schwierigkeit "Normal" belassen. Genervt haben die vielen Wildnisproben. Selbst dann, wenn man sich anschleicht (!). Sollte ein Korrektor nochmal überarbeiten. Ebenso die Wortfehler. Ohne drauf zu achten über drei gestolpert.



    1. Kampf: Orks

    Haben viel Schaden kassiert. War nicht der beste Start in ein Abenteuer.


    2. Kampf: Echsenmenschen

    Parkatrak wurde leider unnütz beschützt, in der zweiten Runde war er bereits geflohen. Sind unter 20 LP gerutscht. Atempause gab leider auch nur mäßig LP.


    3. Kampf

    1. Echsenmenschen

    Wurden gnadenlos zerstückelt. Aber sowas von.

    Reset auf Werte vor dem Kampf

    2. Goblins

    War fast schon einfach. Im Gegensatz zu 1. fehlten quasi nur die Echsen. Balance-Problem.


    (Dungeon hat Spaß gemacht - mussten erst alle unsere drei Fackeln opfern, dann gab es eine Staubexplosion, mangels Fackeln aber keinen Schaden für uns ;-) )


    4. Kampf: Neandertaler

    Das war quasi einmal winken. Schamane - Geisterbär - zwei Tiere. Schamane hat in der ersten Runde keine Wildheit generiert. In der zweiten war er tot. Bär haben wir dann mit Tritten unter die Gürtellinie, Wurfsternen und einem Beil fertig gemacht.


    - - - - -


    Stimme Wayfarer unter dem Strich vollkommen zu: Sehr abwechslungsreich, die beste Aventuria-Erweiterung, aber Abzüge in der B-Note wegen Fehlern und Balancing.

    Liebe Grüße,

    Zodiak

  • Einen guten Abend in die Runde.


    Aufgrund der expliziten Frage, habe ich das Wirtshaus nach langer Zeit mal wieder hervorgekramt (das Leben und so, genau wie andere Spiele) und kann meinen eh schon vorhandenen Gedanken bestätigen, dass die VZ-Karten der Rückkehr alles neue Karten sind. Gibt dabei auch ein paar Dopplungen, aber va auch einige thematisch passende Dinge, wie zB das Brecheisen, die Feldflasche oder auch einfach nur eine leere Flasche, die man nem Feind übern Kopf ziehen kann. Insgesamt eine gute Ergänzung, aber ich betrachte beide Erweiterungen eh als quasi Gesamt-Wirtshaus und eigentlich nicht einzeln, trotz fragwürdiger Verlagspolitik bei dem Punkt.


    Bezüglich der anderen Sache habe ich Ulisses mal geschrieben, mal schauen, was da rauskommt. Ansonsten ein interessanter Bericht und ich wünsche allen weiterhin viel Spaß mit dem Wirtshaus :)

    Lauf wie eine Spinne, spring wie eine Kröte, triff wie eine Natter!

  • Gut zu hören, danke. Dann warten wir wohl auf ein passendes Angebot, um die Rückkehr für einen Zehner mitzunehmen. :-)


    Haben ja noch ein paar Szenarien.

    Liebe Grüße,

    Zodiak

  • Danke für's Teilen.


    Kurzfristige Entstehung und wenig Platz im Heft? Ach komm .. dann hätten sie die Texte auch einfach im großen Heft des Keilers drucken können. Da ist noch genug freier Raum gewesen. Sehr schwache Ausrede.

  • Joa, vielleicht nicht sone ganz zufiedenstellende Begründung, aber nun wissen wir zumindest Bescheid.

    Lauf wie eine Spinne, spring wie eine Kröte, triff wie eine Natter!

  • Wenn ich das Ding in paar Wochen / Monaten habe, werde ich selber etwas schreiben und im Scriptorium hochladen. Das ist ja wohl nichts.

  • Heute im Rahmen eines Adventskalenders bei Ulisses direkt angeboten. Allerdings für 12,95 €, was anderswo unterboten werden könnte.


    Sinnvoll ist die Anschaffung schon, denn ich sehe es auch als Einheit mit dem Keiler, es war zusammen halt eine sehr große und damit teuerere Erweiterung.

    Neben den eigentlichen Abenteuerkarten der zwei Extrafraktionen und den durchaus neuen, variierenden Verzweiflungskarten sind auch noch neue interessante Schergen dabei. 7 borbaradianische Laienmagier, Grundschema zwar gleich, z.B. sicherlich nicht zufällig 13 LP, aber individualisierte Grafik und spieltechnisch unterschiedlich bei einem Aktionswurfergebnis 6-12, denn da gibt es einen individualisierten Zauber. Zudem je zwei Exemplare von drei verschiedenen Dienern, die auch das Schlagwort Gaukler tragen und sowohl eigene Eigenschaften wie auch allesamt eine neue Funktion besitzen. Gerade diese Funktion könnte in anderen Abenteuern mit Diener richtig nerven, denn da gewinnt der Begriff "Leibwächter" doch eine ganz neue Bedeutung ;-).


    Und ja, bislang haben die Borbaradianer nur im Rahmen der Schwarzmagierfraktion Auftritte und die neuen Diener-Gaukler sind primär geschaffen als Erweiterung bei der Untotenfraktion. Trotzdem, eine Vielfalt an Schergen finde ich ja wichtig, diese Schergen gefallen mir gut und ich möchte die "Rückkehr" nicht missen.