Hintergrund-Spekulationen - wie funktioniert Aventurien?

  • Geron Sturmkind

    Ok also dann machen wir es wie die "new kids on the block": step by step. Du sprichst hier oft von "Definition" und "definiert". Diese "Definition", oder zumindest der Ort wo diese stehen soll, hätte ich gern mal von dir zitiert.


    Ich gebe dir mal meine wider:


    (Hervorhebungen durch mich vorgenommen.)


    Mir ist völlig schleierhaft wie man auf irgendeine andere "Definition" als die von mir weiter oben geschilderte kommen kann, so unmissverständlich und klar ist das für DSA über Jahrzehnte hinweg gewesen. Und zwar nicht in irgendwelchen kryptischen Meisterinformationen versteckt weit hinten im Band. Nein klar, prägnant - bähm - gleich am Anfang des einschlägigen Bandes über überderisches.


    Der Vollständigkeit halber auch noch mal das eigentliche Thema, die Giganten (auch wenn jetzt klar sein sollte worauf es hinauslaufen muss).


    Quote from Wege der Götter S. 14 - der berühmte Götterkasten

    Primordiale Mächte - Götter und Giganten

    Im Prozess der Schöpfung entstanden zuerst sehr viele "energiereiche" Wesen, reich an Sikaryan und Nayrakis. Zwar mag es Unterschiede in der Verteilung der kosmischen Kräfte bei den einzelnen Wesen geben (also unterschiedliche "Gesamtenergie" und unterschiedliche Verteilung zwischen Sikaryan und Nayrakis), es existieren jedoch keine qualitativen Unterschiede zwischen diesen Entitäten, keine klar erkenntlichen "Loskinder" oder "Sumugeborenen". Der Einfachheit halber nennen wir alle diese Wesen Götter.

    Und damit ist denke ich alles dazu gesagt.


    zakkarus

    Komisch finde ich das so ein Veteran wie du dem Trugschluss erlegen bist die Seele bestünde aus Sikaryan. Ich bin auch seit KKO dabei und soweit ich weiß findet sich mein erstes Zitat nahezu unverändert auch im KKO. Und war das nicht auch noch zu Kiesows Zeiten? Demnach wäre es SUPRA-MEGA-offiziell und es steht nicht zu erwarten das die Erben der zersplitterten DSA-Krone sich mit einem retcon daran vergreifen werden.


    Gruß.

  • Es gibt eine ganze Reihe von Kulturen, die gar keinen Zugang zu karmalem Wirken haben - und in der Regel sind das schamanistische Religionen.

    Daniel Simon Richter hat auf einer der letzten RatCons mal angemerkt, dass die Einführung der Schamanen bezogen auf inneraventurische Logik eine Katastrophe war - und ebenso bemerkt, dass das ganze Götterkonstrukt vorne und hinten nicht passt, weil das gesamte mythische Weltbild über die Jahre gewachsen ist und neue Inhalte halt irgendwie reingefrickelt wurden. Auch parallel laufende Jenseitsmodelle oder allein schon die Frage, wie und warum Götter Karmaenergie spenden, sind laut Herrn Richter (und der sollte es ja wissen) in sich nicht schlüssig. Das ist halt der Unterschied zu einer kulturell über Jahrhunderte bzw. Jahrtausende gewachsenen Religion (die dennoch voller Widersprüche ist) und einem fix konstruierten spirituellen Weltbild in einem fantastischen Rollenspielsystem.


    Kurz gesagt: Für viele der hier gestellten Fragen gibt es keine stimmige Antwort weil, ja weil Aventurien kosmologisch letztlich unausgereifter "Murks" ist. Stört mich genau so wenig wie etliche andere "unwissenschaftliche" Ungereimtheiten. Der Anspruch perfekter Simulation ist in diesem Bereich ebenso zum Scheitern verurteilt wie bei geografischen, kulturpolitischen oder wirtschaftlichen Inhalten. Spaß macht es mir trotzdem :D

    "In den Rachen der Drachen hexen die Echsen!"
    getreulich gehört auf den Hesinde-Disputen 1030 BF

    Edited 6 times, last by Zwerg Nase ().

  • Das Pantheon der 12G kommt hat recht starke Parallelen zum Pantheon der nordischen Götter. Dort wird zwischen den Asen und den Wanen unterschieden, den alten und den neuen Göttern.

    Mag sein, dass man die Götter anhand ihrer unterschiedlichen Zusammensetzung an NA uns SI nicht strikt unterscheiden kann, und das Sumu-Kinder VS Los-Kinder in den Götterkriegen mehr oder weniger die unterschiedlichen Fraktionen (gleichartiger) Götter beschrieben hat, die Sterblichen in ihrer Einfältigkeit das dann Falsch interpretiert haben.


    Daniel Simon Richter hat auf einer der letzten RatCons mal angemerkt, dass die Einführung der Schamanen bezogen auf inneraventurische Logik eine Katastrophe war. Das ganze mythische Weltbild ist über die Jahre gewachsen und neue Inhalte wurden halt irgendwie reingefrickelt. Das ist halt der Unterschied zu einer kulturell über Jahrhunderte bzw. Jahrtausende gewachsenen Religion (die dennoch voller Widersprüche ist) und einem fix konstruierten spirituellen Weltbild.


    Kurz gesagt: Für viele der hier gestellten Fragen gibt es keine stimmige Antwort weil, ja weil Aventurien kosmologisch letztlich unausgereifter Murks" ist. Stört mich genau so wenig wie etliche andere "unwissenschaftlichen" Ungereimtheiten. Der Anspruch perfekter Simulation ist in diesem Bereich ebenso zum Scheitern verurteilt wie bei geografischen, kulturpolitischen oder wirtschaftlichen Inhalten. Spaß macht es mir trotzdem :D

    Das erklärt natürlich einiges. Schamanen haben für mich immer bedeutet, dass es Magie in der einen oder anderen Form ja schon vor Madas Frevel gegeben haben müsste... Zumindest die Drachen gab es zu der Zeit doch schon...?


    Den ganz großen Vorteil - den man mit der HA fast eingebüßt hat - sehe ich in DSA ehrlich gesagt darin, dass das Pantheon, die Götter und was die Welt im innersten zusammenhält NICHT 100% genau erklärt sind - vielleicht sogar nie erklärt werden können/sollen. Ich mag es, Nivesen neben Elfen und 12-Götter-Gläubigen spielen zu können, ohne zu wissen, wer mit seinem Welt- und Götterbild wie viel genau recht hat.


    Mir ist auch klar, dass DSA gewachsen ist und es recht viele Dinge gibt, die sich gegenseitig widersprechen werden. Ich hätte den Faden hier auch "Inneraventurischer Verschwörungstheorie- und Halbwahrheiten-Thread" nennen können. Ich mag Aventurien ambivalent und frei von einer absoluten Konsistenz, eben weil ich dann auch als Meister viel freier in meiner Gestaltung bin :)

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

    Edited once, last by Sternenfaenger ().

  • Ich nehme die einzelnen Bausteine als separiert irgendwie in sich funktionierende und scher mich deshalb nicht weiter drum. Erkenntnistheoretisch oder sonstwie wissenschaftlich geh ich da gar nicht ran. Sämtlicher kosmologische und magische Fluff, der jemals zusammengeschrieben wurde, hätte vielleicht schon zu Anfangszeiten besser als inneraventurischer Text markiert werden sollen. Dann könnten zumindest die HeldInnen munter spekulieren und sich die Quellen gegenseitig um die Ohren hauen 8o

    Das erklärt natürlich einiges.

    Hab den Text noch editierend ergänzt.

    "In den Rachen der Drachen hexen die Echsen!"
    getreulich gehört auf den Hesinde-Disputen 1030 BF

  • Geron Sturmkind

    Ok also dann machen wir es wie die "new kids on the block": step by step. Du sprichst hier oft von "Definition" und "definiert". Diese "Definition", oder zumindest der Ort wo diese stehen soll, hätte ich gern mal von dir zitiert.


    Ich gebe dir mal meine wider:

    Also bitte nur weil ich dir Wiederspreche, brauchst du nicht wie mit einem kleinen Kind mit mir zu sprechen.

    Ich bin 33 Jahre alt und erwarte das man in einem Diskussions-Thread doch eine gewisse Sachlichkeit bei behält, auch wenn der Post eines anderen Members jemandem nicht gefällt.

    Hätte ich die entsprechenden Quellen vorliegen, hätte ich gerne so schön zitiert wie du... nur hätte ich vielleicht mehr als eine Quelle genommen.

    Dazu kämen nämlich Myranische Götter und Myranische Magie die zeichnen ein leicht anderes Bild von den Schöpferischen Mächten; Nairaces und Secarian.

    Man bekommt jedoch ein gutes Bild, woher die Aventurischen Siedler diesen Mythos übernommen haben.


    Nur gut das der kleine Nebensatz der meine Aussage von vorhin untermauert, nicht hervorgehoben wurde.

    Quote

    [...]In jedem Lebewesen manifestieren sich die Ausprägungen der beiden Urkräfte in einem dreiteiligen System, das in der aventurischen Philosophie und Wissenschaft gern mit "Körper, Geist und Seele" bezeichnet wird.

    (Hervorhebung diesesmal durch mich)

    Hier verweise ich noch, als belegende Quelle, auf das Werk von Manu al'Planes.

    All das ist reiner Fluff und Auslegungssache des Meisters und den aventurischen Gelehrten, die er verkörpert.


    Hexen und Druiden glauben zum Beispiel das nach dem Tod ihr ganzes Sein zu Sumu zurückkehren wird. Nichts von Göttern und Dämonen, die sich um den Nayrakisfunken streiten.

  • Geron Sturmkind


    Ich glaube da hast du was in den falschen Hals bekommen. Die "new kids" sind ne Boyband aus Erwachsenen (als ich noch ein Kind war) und "step by step" ihr bekanntester Song. Sollte ne schmissige Einleitung sein.

    Ich finde ansonsten kann man am zitieren und abtippen nicht viel unsachlich sein. Aber ich lass dass dann einfach weg. Sorry wenn du dich verletzt gefühlt hast. Und prinzipiell rede ich nicht mal mit meinem Sohn wie mit einem Kind, denn Respekt fängt nicht erst ab 18 an. Also sorry noch mal.


    Myranische Götter und Myranische Magie dürfte nicht viel anderes bringen. Soweit ich weiß wollten die Autoren nur eine andere Interpretation der gleichen Sache bringen um den Fokus vom Aventurischen Mythos weg zu bringen. Aber in der Sache ist die Kosmologie gleich (falsch, oder richtig). Ich kann gerade nicht daraus zitieren weil ich die Bände nicht dabei hab. Aber ich hab fast alles aus DSA4 und bin ziemlich quellensicher. Würde mich wundern wenn irgendeine DSA Publikation ernsthaft behaupten würde die Seele bestünde aus was anderem als Nayrakis (die Seelenernte der Götter soll ja gerade ihr Nayrakis mehren, was wollen die mit Sikaryan das liegt überall frei rum).


    Die Quelle die ich zitiert habe ist nicht inGame geschrieben. Es ist ein outGame Text. Dort wird unter anderem auf Zauber und Liturgien verwiesen und auch sonst klingt alles nach Regel statt Interpretation. Und den Satz den du hervorgehoben hast zeigt dies eher als das es dies wiederlegt. Wenn ich schreibe:


    Nach dem Händewaschen trocknet man sich mit einem Textilrechteck die Hände, in Deutschland sagt man Handtuch dazu, in England aber towel,


    dann beweist es nicht das ein Textildreieck ein Mythos ist sondern nur wie man etwas bezeichnen. Genauso in WdG. Es gibt ein dreiteiliges System. Und in Aventurien nennt man es so und so. Alle anderen Passagen sind vollkommen aus der Redaktionssicht.


    Und du argumentierst dass alles nur aventurisches Mythos ist (obwohl es keine inGame Quelle ist sondern sachliche Weltbeschreibung), aber die inGame Bevölkerungsgruppe der Druiden und Hexen haben plötzlich die Wahrheit gepachtet? Ich sag dir aber die Druiden und Hexen irren sich bzw. verstehen nicht alles. Denn alles ist Sumu (genauso wie Los), denn die gesamten sechs Sphären bestehen aus dem Schöpfungsakt dieser beiden Entitäten oder Urkräfte. Wenn also ihr elementarer Leib in die zweite Sphäre einkehrt, ihr sikaryanischer Geist sich über die dritte Sphäre verteilt und ihre nayrakische Seele in die vierte (oder fünfte, oder sechste) Sphäre eingeht dann verschmilzt ihr ganzes Sein mit Sumu. Denn Sumu ist alles was ist. Sie ist die Wirklichkeit, die Existenz an sich. Die Hexen und Druiden haben also irgendwie auch recht (genau wie die Myraner auf ihrer Art) aber sie verstehen nur einen Teil der Wahrheit (genau wie jeder andere Aventurier). Wie es wirklich ist sagt uns die Redax in outGame Passagen. Ach ja die Textstellen von mir sagt auch dass Schwarzmagier teilweise die Seele leugnen weil man es eben nicht beweisen kann. Das gleiche machen scheinbar auch Hexen und Druiden (wobei ich bei Hexen nicht so sicher wäre haben sie doch den SEELENTIER ERKENNEN). Und diese Passage ist auch ein Beweis für den outGame Charakter der Textstelle da eine "Höhere Instanz" über inGame Inhalte und Personengruppen spricht.


    Grüße.

  • Ich glaube da hast du was in den falschen Hals bekommen. Die "new kids" sind ne Boyband aus Erwachsenen (als ich noch ein Kind war) und "step by step" ihr bekanntester Song. Sollte ne schmissige Einleitung sein.

    Ich habs verstanden, bin aber auch Alt genug, um die nkotb zu kennen... :D


    Ganz klar irren die Hexenspinner alle. Diese Welt wurde nicht in einem Akt aus Gewalt geschaffen, sondern fliegt als Geschenk Rurs zu Gror! Und die Wesen des Atharjians blicken voller Neid und Hass auf dieses Geschenk.


    Preise die Schönheit Bruderschwester, auch wenn sie sich Dir nicht immer erschließt.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Pardon .. aber ich habe aus dem KKO zitiert, und da steht's so. (Gehört zwar nciht hierher, aber viele Fragen zu Göttern und Magie (speziell Hexen) wurdne im KKO und CS gut beantwortet - fand aber erstaqunlich keinen EIngang (Platzmangel?) in DSA4 - weswegen heute weiterhin die gleichen Fragen gestelltt werden!)


    Aber nicht zu vergessen, KKO (S.6) trennte noch zwischen Lebensseele (feinstoffl. Sikaryan, u.a. Seelentier) und Wahrer Seele / Geistseele (", den uas dem Nayarakis stammenden 'göttl. Funken', der zur Kommunikation mit den Göttern befähigt."

    Anscheinend hatten damit einige Speiler Probleme, und so wurde bei DSA4.0 (S.6) nur "Die Seele" daraus.

    Bin ich aber auch nicht vorher drüber gestolpert, weil es bisher für das Spiel völlig Banane war ^^

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Ich hab jetzt noch mal nachgeschaut und querverglichen. Ich tippe jetzt nicht alles ab, aber sowohl KKO, WdG und MyGö schrieben das gleiche, fast wortwörtlich (wobei MyGö ne Mischung aus den KKO und den WdG Texten darstellt) und mit identischen Überschriften.


    Kleiner funfact. Sowohl bei KKO und MyGö ist der verantwortliche Herausgeber Jörg Raddatz. Dass dieser zwischen KKO und MyGö seine Weltanschauung radikalt geändert hätte wäre auch irgendwie verwunderlich.


    Fazit daraus ist eben.


    1.) Alles in der Schöpfung besteht sowohl aus Sikaryan als auch aus Nayrakis (beide Kräfte können nicht ohne einander existieren, diesseits und jenseits des Thalassions).


    2. Körper und Geist bestehen aus Sikaryan bzw. elementarer Materie. Die Seele ist der Urgrund des Wesens und besteht, wie der Urgrund der Schöpfung, aus Nayrakis.


    zakkarus

    Ich weiß immer noch nicht genau was du meinst. Wo steht denn im KKO dass die Seele aus Sikaryan besteht?


    Geron Sturmkind

    Ich meine das echt aus ernstem Interesse! Wo steht denn diese Definition von der du gesprochen hattest. Ich weiß gerne wo die Dinge stehen. Und wenn sowohl zakkarus als auch du explizit sagen es stünde irgendwo würde es mich sehr interessieren. Ich kann mich an sowas nämlich überhaupt nicht erinnern.


    Gruß.


    P.S. zum Nachlesen die Quellenverweise:


    KKO S.6 (Kosmologische Grundlagen)

    WdG S. 12/13 (siehe oben)

    MyGö S. 7/8 (Kosmische Grundlagen)

  • Hm, hab ich doch gescchrieben - Seite 6. Vielleicht war es auch ein Gedenkenfehler - und so wurde aus Lebensseele Lebensenergie.

    Was soll's. ;)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Quote

    Zitat von Wege der Götter S. 12/13


    Fest im Astralleib verankert ist die Seele, auch Wahre Seele, Geistseele oder NAYRAKISFUNKEN genannt. Dies ist ein feines, äußerst individuelles und für alle derischen Einwirkungen unzerstörbares NAYRAKISMUSTER[...]

    Im Allgemeinen gilt die Seele als größter Schatz im [...] Kosmos, [...] den die Erzdämonen in die Siebte Sphäre entführen wollen, um sie dort in der Seelenmühle zu quälen und in Dämonen zu verwandeln.

    Sprich Dämonen sind Wesen aus reinem Nayrakis, aber weil es eine "seltene Ressource" ist spenden sie kein Karma. Außerdem benötigen sie die Beschwörung, weil alle Wesen innerhalb der 6 Sphären aus Nayrakis und Sikaryan bestehen. Sehe ich das richtig?

  • Da bringst du aber Seele und Körper durcheinander - das was den Dämonen ausmacht mag aus Resten von N. bestehen, ihr Körper jedoch ist künstlich erschaffen, oft mir Teilen aus den Niederhöllen.

    Anscheinend brauchen auch Dämonen "Seelen" um überhaupt exestieren zu könnnen, ansonsten wären es nur geistlose Chaoskräfte, kaum von einem Erdbeben oder Vulkanuasbruch zu unterscheiden.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Quote

    Zitat von Wege der Götter S. 12/13


    Fest im Astralleib verankert ist die Seele, auch Wahre Seele, Geistseele oder NAYRAKISFUNKEN genannt. Dies ist ein feines, äußerst individuelles und für alle derischen Einwirkungen unzerstörbares NAYRAKISMUSTER[...]

    Im Allgemeinen gilt die Seele als größter Schatz im [...] Kosmos, [...] den die Erzdämonen in die Siebte Sphäre entführen wollen, um sie dort in der Seelenmühle zu quälen und in Dämonen zu verwandeln.

    Sprich Dämonen sind Wesen aus reinem Nayrakis, aber weil es eine "seltene Ressource" ist spenden sie kein Karma. Außerdem benötigen sie die Beschwörung, weil alle Wesen innerhalb der 6 Sphären aus Nayrakis und Sikaryan bestehen. Sehe ich das richtig?

    Ich will das mal als Bild ausführen. Jeder kennt das doch. Man hat Riesenhunger. Und man stellt sich dann die tollsten Dinge vor. Je nach Vorliebe und Region: Pizza con tutto, Döner, Haxen, frischer Fisch, Braten, Klöse, Salat, Veggieplatte. So richtig geiles Zeug wo man sich reinlegen kann! Und das ist dann so schön lecker und warm im Mund. Und ich bauch und ...


    ... irgendwann kann man sich nicht mehr so cool "reinlegen", und es riecht komisch, schmecken will ich gar nicht wissen.


    Ist das dann noch Pizza, Haxen, Salat, Currywurst mit Pommes?


    Gruß.

  • Pizza?

    Nun, man nehme etwas Material aus der jeweiligen Domäne der Niederhölle - alles rein theoretisch - bestimme mit einem Ritual die Form und hoffe das das Ganze mir gehorche.


    Und was meint das akutelle (1031 BF) TCD dazu?

    Es gibt da zwei Gedankenmodelle (S.12f); "Es scheint daher im Wortsinne sehr diskutabel, daß das eigentl. Chaos so unverständlich und formlos ist, daß ein jeder fassbare Dämon bereits genug ordnende nayrakische Kraft in sich tragen muß, um überhaupt invozierbar zu sein - und damit hat er einen Wesenskern, selbst wenn dieser vielleicht nicht mehr Geistigkeit als eine Pflanze oder ein Tier besitzt ..."


    Nebenbei, im TCd gibt es bereits viele Anspielungen auf Lovecrafts Geschichten, wie bei Aphasmayras (S.125) zu U'Taar (bei Lovecraft die Stadt Uthar der Katzen).

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Erst mal ist ja alles Fiktion. Es bleiben also Bilder und Umschreibungen. Ohne Satzung z.B. kein fantastisches Faktum.


    Wir wissen nur: Nayrakis und Karma sind schädlich bis tödlich für Dämonen. Demnach scheint es mir folgerichtig dass Dämonen nicht aus (reinem) Nayrakis bestehen können. Wie ich diesen Zustand jetzt umschreibe bleibt der Fantasie überlassen. TCD nennt die "Verunreinigung des reinen Chaos", ich habe das Bild von "verstoffwechseltem Essen" verwendet. Und keines davon muss wirklich zutreffen (ist ja alles Fiktion).


    Fakten (=Satzung) sind:


    - Der Körper von Dämonen besteht aus der Beschwörungsmatrix (manifester Astralkörper)


    -Der Wesenskern besteht aus, paraphysikalisch nicht näher definierter, Chaos-Essenz.


    Viel mehr gibt es nicht dazu. Und was diese Chaos-Essenz ist weiß keiner. Ich gehe aber z.B. tatsächlich davon aus dass auch ein gewisser Teil an Sikaryan in den Niederhöllen ist. Denn die Seele steigt mit Fragmenten des (inneren) Astralleibs in höhere Sphären auf. Und in den Niederhöllen (oft ist die Seele ja schon im Diesseits sehr verdorben und kaum als Nayrakisfunken mehr zu erkennen -> Verfall) wird der Nayrakiskern dann vollkommen substituiert. Und der Dämonwesenkern aus Chaos-Essenz und Sikaryanresten ist entstanden. Und der Nayrakismüll liegt dann da rum und wirkt auf das reine Chaos ein. Ähnlich wie bei uns. Wir verblasen unsere Ressourcen und zurück bleibt der ganze Mist an dem wir zu ersticken drohen. Radioaktiver Müll, Plastik, Kohlenstoffdioxid, etc.


    Wenn man ein anderes Bild bemühen will dann verursachen die Dämonen ihre ganz persönliche Nayrakis-Klimakatastrophe. Umgekehrt fasst das Chaos immer mehr Fuß in der nayrakischen Schöpfung. Dämonenbaum, Unheiligtümer, Dämonensplitter, etc.


    Gruß.

  • Sooderso ... wir "wissen" wie Alveran ungefähr funktioniert - glauben wir der Aussagen einer träumendne, verwirrten Riesin.

    Wir wissen aber absolut Nichbts über das Chaos - TCD nennt einige Überlegungen ... aus aventurischer Sicht - deswegen auch ZWÖLF Erzdämonen, und damit zwölf Domänen ... wobei bei dne Elementen es tatsächlich "negative Welten" geben mag - so eine Meeresgöttin ist "Teil" davon gerworden.

    Aber es gbit auch viele (seit DSA3) freie mächtige Dämonen ... naja, es gibt ja auch mächtige Drachen ... und wenn wir nun das Nichtwissen aus Myranor, Riesland und Uthuria dazurechnen, müssen wir uns engestehen, das wir fast Nichts wissen.

    (Und so geht das schon seit 1985 ^^)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Aber wir wissen immer mehr. DSA-Geschichte hin, DSA-Geschichte her. Man kann seit 1984 einen steten Wissenswachstum merken. Zu sagen wir wissen genauso wenig wie früher halte ich einfach für nicht richtig. Und wer weiß was jetzt mit Nandus/Amasinde, dem Sternenfall und dem Karmakorthäon noch alles rauskommt. Was also ist deine Kernaussage?


    Wir sollen nichts mehr hier tippen? Unser Unwissen zelebrieren? Mir nicht so ganz klar worauf du hinaus willst.


    Gruß.

  • Gednauso wie du es sagt - was wir jetzt wissen, kann schon morgen oder in paar Jahrne ien anderen Autor wieder neuumschreiben - wie es bei den Göttern & Geweithen seit 1985 (leider?) zur DSA-Norm gehört.

    Alveran entwickelte sich aus 12+1 Göttern, über Thorwals Swafnir, vergessene Echsengötter in der Khom/Echsensümpfe über dämonische (?) Falschgötter bei den Orks immer weiter. Wie der Traviageweihte als SC erstmals in "Schatten über Travias Haus" vorgestelltt wurde, vorher ein noch als unspielbarer bezeichneter Charakter (wie fast zu allen weibl. Gottheiten). Der Nandus- und Avesgeweihte stoß erst in der Horasreich-Box dazu.

    Den göttlichen "Durchbruch" (und Umbruch für die Geweihten bei DSA3) stellte das KKO da - was fast 1:1 nach DSA4 wechselte.

    Und nun sind wir bei DSA5 angekommen ... und das Rad dreht sich weiter ...

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Und nun sind wir bei DSA5 angekommen ... und das Rad dreht sich weiter ...

    Nur Boron wird ewig bestehen. Zerbrochene Räder drehen sich nicht. ;)

    "Die Kinder des 23. Ingerimm"

    Blog zum Projekt

    Produktseite im Scriptorium (Kurzgeschichtenanthologie)

    Produktseite im Scriptorium (Spielhilfe)

    Link zum Orkenspalterdownload der Kurzgeschichten-Anthologie

    Link zum Orkenspalterdownload der Spielhilfe

    --------------------------------------------------------------------------

  • Ewig ist nur Satianv! - und ein gutes Solo dazu ;)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

    Edited once, last by zakkarus ().