Was machen Eulenhexe heutzutage?

  • Satuaria zum Gruße,


    Praioten bitte draussen Bleiben :P


    So Spaß beiseite, Praioten dürfen hierbleiben immerhin ist es ja nicht verboten Hexe zu sein und dürfen auch nicht mehr gejagt werden. Zumindest seit Rohal. Dennoch sind die abergläubischen Bauern sicherlich sehr davon überzeugt das eine Hexe dran Schuld ist wenn die Ernte zerstört wird. Die großen Kriege und Verfolgungen mit den Hexen sind vorbei, aber sicher sind viele der alten Hexen noch so rachsüchtig das sie ihre Waffen geschärft halten und nicht unvorbereitet sein wollen. Dennoch sind die Schwesternschaften klein und es können nicht überall die Rächerinnen sein falls doch mal ungerechtigkeit herrscht gegenüber einer schwester. Und ob der SC oder NPC dann rechtzeitig dort ist, ist die andere frage.


    Zudem dürfen die auch nicht einfach so gegen Gesetze verstoßen, denn eigentlich wollen sie ja alle getarnt bleiben. Immerhin beruht die hälfte ihrer Zauber da drauf. Die andere hälfte sind Aggressive Zauber. Also erinnern eher an Attentäten.


    Also was macht dann eine Eulenhexe/Verschwiegene Hexe in der heutigen Zeit, entweder wenn sie nicht auf Abenteuer geht oder irgendwelche höheren Ziele verfolgt, bzw was wäre überhaupt die Motivation für sie auf Abenteuer zu gehen. Jetzt mal abgesrheb von dem Argument das Hexen Individualisten sind.

  • Im Streitende Königreiche sind Eulenhexen doch als die Schwesternschaft gesetzt, die am ehesten als Priesterinnenschaft der Satuaria fungieren.

  • Naja dies betrifft dann nur dsa5 aber in 4.1 ist es da genauso?


    Das würde ja dann nahe liegen dass dann Satuariapriester/Innen geben wird welche dann auch karma haben?

  • Nicht notwendig. Für den Gemeinschaften erhaltenden, Metaphysik betreibenden und seelsorgenden Teil einer Religion braucht es keine Superkräfte. Aber sie schaden natürlich nicht. ;)

  • Und warum machen dies grad die Eulenhexen in DSA5? Ist eigentlich schon ein krasser Bruch zu 4.1 finde ich

  • Ich dachte Eulenhexen, machen das was sie vor 500 Jahren auch schon gemacht haben. Auf ihrem Besen sitzen, lachen und dem Praioten seinen Hintern verfluchen.

  • Ja aber dann hocken die ja nicht blöde rum und machen nix. Dann hat eine Hexe ja auch keinen Grund dieser Schwesternschaft anzugehören. Und denke mal das die alten Rachsüchtigen Hexen eh nicht irgendwie sich noch ändern...

  • Ich verstehe deine Antwort nicht.


    DSA 4 machte die Setzung, dass Eulenhexen oft heimlich, wildnisaffin und hexenjägerjagend sind.

    DSA 5 machte die Setzung, dass sie zusätzlich auch quasipriesterliche Funktionen übernehmen.


    Die alte Setzung findest du albern. Wo ist das Problem?

  • Naja die alte Setzung ist zwar passend zu den Eulen, aber macht beim Kanon einfach wenig Sinn. Wenn man die Menge der Hexen, die Entfernung und Kommunikation bedenkt. Albern ist das falsche Wort ich finde es eher sehr fragwürdig.


    Die neue Fassung das sie ZUSÄTZLICH noch Priesteraufgaben erledigen finde ich eher albern, weder der Talent-/Zauberspiegel deckt dies ab, noch das Vertrautentier/Seeleentier.

  • Ob Satuarische Priester, mit Karmaenergie, existieren werden, hängt davon ab, was die Meta noch für Saranya Marbohauch oder mit etwaigen neuen Auserwählten Satuarias vor hat, doch zur Zeit beherrscht offiziell niemand die Primärliturgie, um Geweihte zu ordinieren.

    Des weiteren; auch wenn es kein Verbrechen ist, Hexe zu sein, werden doch in den meisten Zwölfgöttergläubigen Landen, Hexenzirkel noch häufig als Ketzerkulte verurteilt (hier führe ich als Beleg, den von Großinquisitor da Vanya angeführten Sonnenzug, in den Dunkelwald 1032 BF an).

    Da Satuaria hier allenfalls über die Geschichte des Levthansbandes im Pantheon bekannt ist. Regional gibt es natürlich Abweichungen, wie zum Beispiel der bestehende Tsatuaria-Kult in Andergast.


    Ich hab die verschwiegenen Schwestern schon immer als Freiheitskämpferinnen, nicht nur in eigener Sache betrachtet.

    Gerade im Norden Aventuriens (Bornland, Svellttal, Bucht von Riva),

    gibt es durch die feudale Obrigkeit ja sehr häufig hohe soziale Ungerechtigkeit, gegen die man sich auflehnen kann.

    Allerdings natürlich alles gut getarnt, um selbst nicht ins Fadenkreuz irgendwelcher Ermittlungen zu geraten!

    Ich betrachte Eulenhexen also als eine Art "magische Guerilla Kämpfer Loge", wenn man so möchte.

    Das sie Satuarias Wort verbreiten, passte mir da ganz gut als Doktrin ins Bild.

    Wenn dir von klein auf eingebläut wird, dass deine Religion die einzig richtige Religion ist, bleibt dir kaum eine andere Wahl als diese Propaganda fortzusetzen.


    Vielleicht ein weniger schmeichelhaftes Bild, aber ich finde es fügt sich gut in den rauen Norden!

  • Das mit der Propaganda ist ja mit jeder Religion so egal ob irdisch oder auf Dere.


    Vielleicht ändern sich dann auch nun die Methoden von diesen Hexen. Aber dennoch sehe ich persönlich die Krötenhexen eher als die typischen Priester als die Eulenhexen. Diese hätten auch den Vorteil das sie mehr mit dem Volk in Kontakt treten und auch als Hilfsbereit angesehen werden. Die Eulenhexen sind für mich da doch eher die Einzelgänger/Eigenbrödler welche dem Volk nur bedingt helfen sondern eher sich selbst/den Hexen oder macjen das was sie SELBER für richtig und gerecht halten. Also quasi die Batman's von Aventurien.


    Wusste gar nicht das es gerade sogar eine Auserwählte gibt die die PL in sich trägt. Aber so wie es aussieht wird die eh nicht groß beachtet oder im Fluff involviert.

  • Aber dennoch sehe ich persönlich die Krötenhexen eher als die typischen Priester als die Eulenhexen. Diese hätten auch den Vorteil das sie mehr mit dem Volk in Kontakt treten und auch als Hilfsbereit angesehen werden. Die Eulenhexen sind für mich da doch eher die Einzelgänger/Eigenbrödler welche dem Volk nur bedingt helfen sondern eher sich selbst/den Hexen oder macjen das was sie SELBER für richtig und gerecht halten. Also quasi die Batman's von Aventurien.

    Ich sehe keine Schwesternschaft als besonders "priesterlich" an.

    Natürlich hast du Recht Krötenhexen leben häufiger unter den profanen und stehen auch häufig mit helfender Hand der Gemeinde zur Seite.

    Doch auch Sie achten darauf Ihre Tradition und Religion vor allen geheim zu halten.

    Aber gerade bei der Tradition der Hexen, gibt es Fluff Brüche in den Editionen die nicht leicht sind!

    Ich komme immer noch nicht darauf klar, dass es seit DSA4 Hexer gibt.

    In DSA3 hieß es noch, das männliche Nachkommen höchstens als Zirkelwächter verwendet werden und sollte bei Ihnen Magie entdeckt werden wurden sie als Kinder verstoßen oder gar rituell getötet.

    Da man die männliche Herrschsucht, die man LOS zuschrieb, nicht in den eigenen Rheien duldete.

    Generell habe ich das Gefühl, dass Hexen aufgrund Ihrer SC Beliebtheit immer mehr sozialisiert werden, um nicht zu sehr zu polarisieren!


    Das Sie trotz ihres Satuarischen Glaubens (oder gerade deswegen) eine ganz verdrehte Auffassung von Gerechtigkeit und Verantwortung haben, wird selten ausgespielt oder auch nur thematisiert.

    Hexenzirkel an sich funktionieren ja im Prinzip auch wie kleine Sekten.

    Hexen sind oft Nekromanten (in Form von Geisterbeschwörern) und häufiger sogar Dämonenbeschwörer.

    An das Mysterium von Kha glauben sie nicht, denn dies würde bedeuten dass sie ja gegen die Ordnung der Dinge verstoßen würden, mit ihren Flüchen und vielen Zaubern!


    Sie sind selten die nette Kräuterfrau aus dem Dorf, wenn es ihnen selbst nicht nützt. Sondern ziehen die Natur der Gesellschaft der Menschen vor.


    Früher wurden Hexen und Druiden als mögliche "Bösewichte" in den Fluff eingeführt.

    Davon spüre ich bei SC Hexen nur noch selten was.


    Sie werden zwar immer noch im Fluff als Giftmörder, Diebe und Betrügerinnen beschrieben, aber um in eine Gruppe zu passen, oft nahezu verniedlicht.


    Sorry - dass ich mich mal off-topic so auskotzen musste! Was ich eigentlich damit sagen wollte:

    Ich hab noch ein ganz anderes Bild von Hexen im Allgemeinen, nicht nur der Eulenhexe!

  • Ich für meinen Teil denke das die Verschwiegenen nicht nur für Gerechtigkeit für die Satuarische Gemeinschaft, sondern auch für die einfachen Bürger ihrer gegend sorgen. Den ein gerecht behandelter Bürger ist ein zufriedener Bürger, der keinen grund hat für sein unglück ,da nicht vorhanden, die Hexen verantwortlich zu machen

    Meine Charaktere:


    Fin Brodiak, Svelttaler Kräutersammler mit Vogel


    Phelix Lassan, ein kleiner Dieb aus Albenhus

    Der Einstieg in eine kleine Geschichte von mir

  • Ich für meinen Teil denke das die Verschwiegenen nicht nur für Gerechtigkeit für die Satuarische Gemeinschaft, sondern auch für die einfachen Bürger ihrer gegend sorgen. Den ein gerecht behandelter Bürger ist ein zufriedener Bürger, der keinen grund hat für sein unglück ,da nicht vorhanden, die Hexen verantwortlich zu machen

    Ich gebe dir völlig recht, aber dahinter steckt wohl eher kaltes Kalkül, als Barmherzigkeit und Großmut!

    Hexen sind allerdings oft auch rachsüchtig und wenn ihnen nicht, ihrer Meinung nach ausreichend gedankt wurde, so kann der Bursche der letzte Woche noch von Keuche befreit wurde, übermorgen mit Warzen im Gesicht erwachen!

  • In 4.1 waren Hexen ja noch zum Nachteil Schlechte Eigenschaft gezwungen - das ist ja zum Glück nicht mehr so. :) Damit kann die Emotionalität ihrer Magie viel komplexer bespielt werden ohne diesen wie ich finde seltsamen Schwerpunkt auf Wut und Zorn zu haben.

  • In DSA3 musste man glaub noch das Geschlecht auswürfeln und bei einer 20 wars glaub ein Hexer. Oder bei einer 1 keine Ahnung mehr genau.


    Ne denke das die verschwiegenen sich eigentliich am wenigsten mit den normalen Bürgern beschäftigen. Die verfluchen glaub eher die die sie nerven aber meist sind die häufigger in der Natur. Bei den Katzenhexen sinds halt die Liebhaber die sie abweisen, bei den Affenhexen sinds die die auch was gegen die Zahori und Gaukler haben. Bei den Kröten sinds vermutlich noch die krassen Praiosgläubiger.


    Die Rabenhexen sind noch die mystischten somit wären die am besten. Oder die Schlangenhexen aber die sind den anderen Schwessternschaften zu offen und würden eher die Geheimnissee verraten (aus sicht der anderen).


    Naja Druiden sind auch einige Arten sehr Fragwürdig als SCs. Hüter der Macht zb...

  • In DSA3 musste man glaub noch das Geschlecht auswürfeln und bei einer 20 wars glaub ein Hexer. Oder bei einer 1 keine Ahnung mehr

    Geschlechter waren im Klassenprofil damals nie auszuwürfeln.

    Aber bei einigen war das Geschlecht vorausgesetzt. (Amazone, Hexe nur Weiblich und Druide war glaube ich immer männlich) auch die Bildliche Darstellung war dann dementsprechend, auf der Seite der Hexe war z.B. eine schöne Katzenhexe und eine alte bucklige Rabenhexe abgebildet. Bei anderen Klassen waren immer Männlein und Weiblein porträtiert.

    Das was du gerade meinst ist der Charakterbaukasten aus Mantel, Schwert und Zauberstab.

    Aber da hatte die Hexe nur die Besonderheit das sie als besonderes Ereignis während der Geburt "Eigeboren" erwürfeln konnte, meine ich.

  • Nein, schon bei DSA3 gab es Hexer und Druidinnen und das war auch bein Auswürfeln berücksichtigt.


    Du musst mindestens zurück bis DSA2 gehen, um die dir bekannten Aussagen zu finden (wenn überhaupt)

    Naja Druiden sind auch einige Arten sehr Fragwürdig als SCs. Hüter der Macht zb...

    Wieso ? Die Anzahl Planstellen pro Steinkreis ist ja eher begrenzt und es kann gut sein, dass der fertige Lehrling "woanders" seine Bestimmung finden soll.

  • DSA3 Box, 10% männliche Hexen. Nach allen Flufftexten danach scheint das auch so hinzukommen. Die meisten sind bei den Fahrenden zu finden.


    Eulenhexen machen das Gleiche wie Tempelwachen, wenn gerade keiner Ärger macht. Darüberhinaus sind Hexen vor allem alle unterschiedlich und haben ganz eigene Interessen, Familie, Vorhaben, etc...

    I ♡ Yakuban.