Frage zu Kombination "Zu Fall bringen" + "Festnageln"

  • Hallo,

    der neue Char eines Mitspielers hat sich auf die obige Kombination spezialisiert.

    Klang erstmal ganz gut: den Gegner mit dem Speer von den Füßen holen und in der nächsten KR am Boden festnageln.

    In der Praxis dann folgendes Problem:


    1.: "Zu Fall bringen" gelingt, der Gegner hat den Status "liegend"

    2.: der Gegner verwendet dieselbe KR, um Aufzustehen

    3.: "Festnageln" ist nicht möglich, da der Gegner wieder steht


    Ist dieser Ablauf so korrekt? Ist eine zielführende Kombination möglich, etwa mit Hilfe der Initiative?

  • Wenn man die höhere INI hat verzögert man in der ersten KR und kann dann in der folgenden Festnageln.

    Außerdem benötigt das Aufstehen eine Aktion, die dadurch nicht mehr für den Angriff zur Verfügung steht, also kann es auch für den niedergeworfenen sinnvoller sein, anzugreifen statt aufzustehen, er kennt ja nicht die SF, die der SC hat. Hier muss mal der SL mit Meta-Gaming aufpassen.

    „Knie nieder! - Sei ohne Furcht im Angesicht deiner Feinde, sei tapfer und aufrecht, auf das Gott dich lieben möge, sprich stets die Wahrheit, auch wenn dies den eigenen Tod bedeutet, beschütze die Wehrlosen, tue kein Unrecht, dies sei dein Eid (ohrfeigt Balian) Und das ist dafür, dass du ihn nicht vergisst.“ - Königreich der Himmel


  • Tengwean Dankesehr. Könnte man nicht vielleicht auch einfach Annehmen, dass der Gegner erst am Ende der KR wirklich aufgestanden ist, also in dieser regeltechnisch noch den Status "liegend" hat. Das würde vieles vereinfachen.

  • Könnte man nicht vielleicht auch einfach Annehmen, dass der Gegner erst am Ende der KR wirklich aufgestanden ist, also in dieser regeltechnisch noch den Status "liegend" hat. Das würde vieles vereinfachen.

    Also soll der Gegner seine Aktion zum Aufstehen nutzen und das soll gar keine Auswirkungen haben? Fühlt sich bestimmt richtig gut an, wenn man das als Spieler mal abbekommt^^
    Wäre ein unnötiger Buff für die starke Kombo, gibt ja dafür das Upgrade in "Aufspießen" was beides in einer Aktion kombiniert.
    http://ulisses-regelwiki.de/in…/EKS_Aufspie%C3%9Fen.html

  • Eine zielführende noch nicht genannte Kombination: Kameraden.


    INI-Reihenfolge des Beispiels: Held A, Held B, Gegner oder Gegner, Held A, Held B

    1. Held A nutzt "Zu Fall bringen", der Gegner hat den Zustand liegend

    2. Held B nutzt "Festnageln"

    3. Falls es in DSA5 möglich ist: Held A nutzt in der nächsten KR auch "Festnageln"

    INI-Reihenfolge des Beispiels: Held A, Held B, Gegner


    INI-Reihenfolge des Beispiels: Held A, Gegner, Held B

    1. Held A nutzt "Zu Fall bringen", der Gegner hat den Zustand liegend

    2. Gegner steht auf

    3. Held B nutzt "Zu Fall bringen", der Gegner hat den Zustand liegend un keine Aktion mehr

    4. Held A nutzt in der nächsten KR "Festnageln"

    5. Falls es in DSA5 möglich ist und der Gegner sich nicht befreien konnte: Held B nutzt auch "Festnageln"


    Es ist sowieso schöner, wenn man nicht alles alleine macht, sondern Synergien und Zusammenarbeit nutzen kann.

  • Tengwean hat den Fall beschrieben was man macht wenn man die höhere Initiative hat, es gibt aber auch eine Möglichkeit wenn man eine geringere Initiative hat.


    Der Gegner macht seine Aktion, du bringst ihn zu Fall, in der nächsten Runde setzt du die Schip-SF "Erster" ein und bist somit als erster an der Reihe, ganz unabhängig von der Initiative und kannst ihn so Festnageln.


    Nikasia zusammenspiel ist zwar schön aber in diesem Fall müssen beide Helden in der Nähe des gleichen Ziels sein und der Helfer ebenfalls über die SF zu Fall bringen und eine Waffe mit der diese einsetzbar ist, verfügen.

    Synergien könnten sich natürlich auch mit einem Magier und dem Aeolito ergeben.

    Das 2 Helden den selben Gegner Festnageln sollte möglich sein, regeltechnisch spricht nichts dagegen aber aufgrund des hohen Schadenpotentials wird das Opfer wohl nicht all zu lange lebendig bleiben.

  • Psiren : Es gibt verschiedene regeltechnische Möglichkeiten, jemanden "liegend" zu machen (Aeolito hast du ja schon genannt, ansonsten gibt es glaube ich noch "Niederwerfen" und ein paar andere SFs, bin als DSA4.Xler nicht soo firm). Und dass zwei Helden dasselbe Ziel angreifen, ist doch kein Problem? Da gibt es nach einem Kampf eine kurze IT-Absprache, dass man zusammenhalten sollte, einer stürzt ihn und der andere spießt ihn dann auf. Ab dem nächsten Kampf wird angesagt, dass man aufeinander zuarbeitet, bis man zusammen steht. Wenn man das ganze IT abspricht, weiß der Meister auch was Sache ist, und kann ihnen eher zuspielen, dass sie als Team glänzen können.

  • Schionatulander von welcher Regeledition sprechen wir? Ich gehe Mal von DSA5, wenn nicht dann bitte meine Antworten keine Beachtung schenken, mit 4 kenne ich mich im Grunde nicht aus.


    Nikasia die Gruppe die ich aktuell leite hatte in den letzten Jahren mehrere reboots mit neuen Charakteren, insgesamt 17 Helden, hiervon hatte lediglich der Hylailos Krieger zu Fall bringen/Festnageln/Aufspießen, ein anderer einen Speer aber nicht die SF und alle Magier keine Kampfsonderfertigkeiten.

    Wenn wir da repräsentativ sind dürfte schon Recht ungewöhnlich sein so eine Zusammenarbeit erzeugen zu können, einfach weil Stabwaffen recht selten genutzt werden.


    An sich gibt es noch die (Blut-)Grätsche um den Gegner liegend zu bringen und so Späße wie "dem Gegner den Teppich unter den Füßen wegziehen", Zauber wie Aeolito, Orcanofaxius, Orcanosphaero, Pandemonium (indirekt).

    Alle anderen Möglichkeiten den Zustand liegend zu erzeugen sind schon sehr speziell, ich rede da von SF einzelner Geweihter (Kontrolle der Welle, Erdbebenschlag, Flukenschlag), einer SF für Kriegslanzen eines Stils (Durchbohren),glücksabhängig (Kritische Treffer/Patzer).


    Ehrlich gesagt habe ich bisher mehr Helden liegend gesehen weil große Monster sie von den Beinen gehauen haben als das humanoide sich gegenseitig mit "Zu Fall bringen" den Zustand gaben.

    Mag in anderen Gruppen anders sein aber ich kann schon verstehen warum man sowas auch ganz gerne allein bewerkstelligen können will statt auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein, wenn's dann doch Mal passt ist es natürlich um so schöner.

  • Psiren Genau, es geht um DSA5.


    Schonmal danke für alle Beiträge. Eine Synergie mit einem Char, der die Gegner per Peitsche zu Fall bringt, wäre in diesem Fall möglich. Zwei andere haben Wurfspeere, geht es mit denen nicht auch?

  • Psiren Wenn man den Entschluss fasst, zusammen zu arbeiten, dann lernt man, wie man einander helfen kann. Sprich: überlegt gemeinsam und arbeitet auf entsprechende SFs/Zauber/Ausrüstung hin. Ich dachte eigentlich nicht, dass unsere Gruppe so ungewöhnlich sei, dass wir miteinander über Ziele und gewünschte Fähigkeiten sprechen und dann gemeinsam Regellösungen finden...


    Schionatulander Für Wurfspeere gibt es Kraftvoller Speerwurf.

  • Fürs Raufen gibt es auch überraschend viele Möglichkeiten jemanden auf den Boden zu bekommen:


    - Umrennen (und verbessertes Umrennen)

    - Durchgezogener Tritt

    - Grätsche (und Blutgrätsche)

    - Fußfeger


    Die meisten davon sollte man ja als Charakter der dem Festnagelnden hilft auch machen können ohne seine Hauptwaffe wegstecken zu müssen.

  • Schionatulander   Nikasia Oder einfach den Waffenvorteil des Wurfspeers, sollte man mit der Fokusregel spielen.

    „Knie nieder! - Sei ohne Furcht im Angesicht deiner Feinde, sei tapfer und aufrecht, auf das Gott dich lieben möge, sprich stets die Wahrheit, auch wenn dies den eigenen Tod bedeutet, beschütze die Wehrlosen, tue kein Unrecht, dies sei dein Eid (ohrfeigt Balian) Und das ist dafür, dass du ihn nicht vergisst.“ - Königreich der Himmel


    • Helpful

    Ja nur Wurfspeere nutzt man auf Distanz. Stehen die Helden zusammen (meistens wenn sie überrascht werden), muss man zum Gegner hingehen...


    Steht man schon dran, ist der Wurf erschwert... und jeder Wurf bedeutet nicht zwingend, dass der Gegner auch hinfällt.


    Dennoch: Zu Fall bringen ist schon mächtig, grad weil der Gegner "nur" aufstehen kann.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.