Was genau ist eigentlich das Briefspiel?

  • Hast Gorsam war der Herzog der Nordmarken und ein großer Staatsmann, der dem Reich Stabilität gab.

    Weil die Nordmärker mit so großer Hast an die Trollpforte (1021 BF) marschiert sind, vermute ich.^^

    Das haben sie auf dem Haffax Feldzug ausgeglichen. Sie haben geblutet für die Kaiserin wie keine andere Provinz.


    Anstrengen - wie sieht es eigneltich jetzt mit dme Birefspiel im befreiten Tobirne uasd - da gäbe es ja genügend Stoff zu erzählen?

    Leider gibt es dort noch kein aktives Briefspiel. Man weiß ja aber auch nicht was die Redax aus der Region macht, ob es dort noch Umwälzungen geben wird. Ist ja noch alles verhältnismäßig 'frisch'.


    Letztlich ist Albernia aus der Reihe getanzt. Jast hat sie auf den Platz verwiesen und somit dafür gesorgt das das Reich nicht zerfällt. Das hat was mit Stabilität zu tun.


    https://de.wiki-aventurica.de/…ernia-Nordmarken-Konflikt


    Schattenkatze: Mehrere kurzzeitige Beiträge hintereinander sind nicht gestattet, bitte die Editierfunktion nutzen.

  • Wenn man aber weiß wieso Albernia Jast dne Treueeid verweigerte, dann kann man dies recht als politschen Angriff ansehen ... da gab es im Vorfeld schon Spannungen - und Jast hat seine "Amtserhebung" für eigene Interessen mißbraucht - so sahen es jedenfalls viele Albernianer - und wir sehen ja später wie die Kaiserin damit umgeht - nämlich gerecht (immerhin versuchte ja Nordmarken das Treffen zu verhindern, sihe das Kurzabenteuer dazu).

    Der WikiAventurica-Artikel ist etwas zu nordmärkisch geschrieben ... mich wundert's nicht. ^^


    Da wäre es doch interessant in wie weit da Briefspieler beider Regionen zum Einsatz kamne, immerhin sterben bei jedem Krieg NSCs.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Albernia ist seither kein Königreich mehr. Die Kaiserin hat damit aus ihrer Sicht klar entschieden, wer dem Reich gedient hat und wer nicht.

    Aber der Konflikt im Hintergrund war gut angelegt und machte die Geschichte so authentisch.

  • (Der Konflikt war lang - und alt ... führte bis zu den Anfängen von DSA zurück, als Ansiwn dne Thron raubte und Albernia im Bürgerkrieg versank.)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Answin... Thronraub? Infame Unterstellung...!!!


    Ich spiele DSA seitdem ich 14 bin. Heute stehen die Zahlen genau anders herum.

    Ja, diese langen Konflikte und über so viele Jahre aufgebaute NSC Figuren machen den Reiz aus.

  • Bitte beim Thema Briefspiel bleiben. Alles andere gehört in einen eigenen Faden, oder in Unsinns-Faden, oder sollte sich verkniffen werden.

  • (Tschuldigung ... )


    Was mich nun - auch als Chronist - interessieren würde, in welche Großeriegnisse - außer Borbarads Rückkehr - waren die Briefspieler noch eingebunden? Im Answin-Jahr?

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Ja. Kann ich natürlich alles nur aus meiner Perspektive bewerten.

    Die Answinkrise war so ein Erfolg, weil so viele Baroniespieler dachten sie sind total crank und cool, wenn sie pro_Answin sind. Ein früher Boris Trumpson sozusagen ;-) Ich halte es für möglich, dass die Redaktion das kalkuliert oder einfach für die Entwicklung offen gelassen hat. Beim Kirchenschisma mag es ebenfalls noch eine echte Einwirkung gegeben haben. Zu Zeiten der Invasion war das Briefspiel eigentlich nur noch ein "Miterleben-tool" bzw. der Kreis der Einfluss nehmenden Spieler hat sich stark konzentriert. Schwertzug klar,... Aber ich glaube das war schon alles mehr Plot-Diktat mit Verwurstung spielerischer Impulse.

    Jetzt im Scriptorium: Die Kinder des 23sten Ingerimm

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!

    Edited 4 times, last by E.C.D. ().

  • Also wenn ich mir das hier durchlese habe ich unendlich Lust einem Briefspiel beizutreten. Wie Zeitaufwendig ist das denn? Was wird von einem gefordert? Und gibt es überhaupt nachfrage nach neuen Briefspielern?

    Schweigen ist Silber reden ist Gold