Gildenloser Magier und Magiersiegel

  • Die Zwölf zum Gruße!


    Der gildenlose Magier (z.B. ein Schüler des Magisters Alrik Dagabor) bekommt am Ende seiner Ausbildung kein Magiersiegel, er ist ja bei einem gildenlosen Magier in die Lehre gegangen.


    Nun macht sich also dieser Schüler zur nächsten Akademie der grauen oder weißen Gilde auf, um dort in die Gilde (grau oder weiß) einzutreten.


    Ich konnte nun, zumindest nicht aus den Regelwerken, die mir zur Verfügung stehen, herausfinden, ob er bei Eintritt nur ein Gildesiegel (z.B. in die rechte oder linke Handfläche) bekommt oder ob er quasi immer das Akademiesiegel (das ja mit dem Gildesiegel verwoben ist, wenn ich es richtig verstanden habe) der Akademie bekommt, bei der er die Aufnahme in die Gilde beantragt hat. Was m.E. unlogisch wäre, weil er ja nicht Schüler der Akademie gewesen ist.


    Kurzum: Hat jemand eine Quelle, die die Frage löst?


    Und wenn wir schon dabei sind ..., gibt es eine Quelle, die den Wohnort des Meisters Alrik Dagabor genauer (also mehr als "ruhiger Kosch") bestimmt?

    "Mut? Wenns nur das ist – Mut hab ich genug, um barfuß mitten durch die Hölle zu gehn." (SCHILLER: Die Räuber [1781/82], I.2)

    "Na, dann komm' mit nach Tharun ..."

  • Eventuell steht was in den Flusslande, da es auch den Kosch beinhaltet (allerdings habe diese Regionalband nicht).

    In DSA 5 ist noch vieles von Hintergrund her nicht ausgebaut, aber man kann da auf die Hintergrundbände aus DSA 4.1 zurückgreifen. In diesen Fall wurde das Thema in Magierergänzungsband Q10 "Stätte Okkulter Geheimnisse" aufgegriffen.


    Dort wird beschrieben, dass man als Absolvent eines privaten Lehrmeister mit dessen Empfehlung bei einer Akadmie extra innerhalb eines Zeitrahmen von 3 Monaten geprüft werden kann (praktische Prüfung aller Sprüche). Anschliessend bekommt man das Akademie-/Gildensiegel der Akademie.

    Bei einem Gildenlosen Lehrmeister ist es noch schwieriger, ausser dieser hat eine persönliche Verbindung zu einer Akademie. Ansonsten wird daraus ein eigenes Abenteuer (das steht dort wirklich so drinnen ;) ).


    In deinen Fall würde ich die Graue Gilde in Punin aufsuchen mit einem Empfehlungsschreiben des Lehrmeisters und erstmal ein paar Aufträge für die Akademie abschliessen, um deinen leumund zu verbessern. Der Rest hängt von deinem Spielleiter ab, wie schwierig er/sie es machen will....

  • Quote from Aventurische Magie Seite 15

    [...]Mittels einer Probe auf Magiekunde oder Etikette (Heraldik und Stammbäume) kann man das Magiersiegel identifizieren und Aussage bezüglich Gildenzugehörigkeit, Akademie und Abschlussjahrgang treffen.

    Beim Austritt aus einer Gilde kann ein Magiersiegel nachträglich verändert werden, um die enthaltenen Informationen gegebenenfalls anzugleichen. Dies ist jedoch nur mit der gleichen Zaubertinte möglich, die zuvor schon für das Siegel verwendet wurde.

    Schüler von privaten Lehrmeistern bekommen häufig entweder das Siegel einer befreundeten oder benachbarten Akademie. Manche Lehrmeister haben das Recht, ein eigenes Siegel zu führen.

    Ich hoffe das ist das was du suchst!

  • Ganz herzlichen Dank. :)

    "Mut? Wenns nur das ist – Mut hab ich genug, um barfuß mitten durch die Hölle zu gehn." (SCHILLER: Die Räuber [1781/82], I.2)

    "Na, dann komm' mit nach Tharun ..."

  • Kurzer Nachtrag:

    Genmau dxies passiedrt zum Ende des alten Solos "Stab aus Ulmenholz", wo der Lehrmeister seinen Schüler zur letzen Prüfung angemeldet hat; die Maigergilden möchten schon wissen (jedefallss in diesem Fall) ob der Adept auch würdig ist das Siegel zu tragen. Diese "leichte" Pürfung konnte man im Solo auch verfehlen, sehr zum Verdruß des Lehrmeisters, der seinen Schüler natrülich zur Abschlußprüfung begleitete.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Danke für den schönen Intime-Beleg!

    "Mut? Wenns nur das ist – Mut hab ich genug, um barfuß mitten durch die Hölle zu gehn." (SCHILLER: Die Räuber [1781/82], I.2)

    "Na, dann komm' mit nach Tharun ..."

  • Auch nochmal ein Zusatz meiner Seits: Gildenlos heißt nicht gleich auch automatisch Siegellos! Die Gilden sind mehr oder weniger "freiwillige" Zusammenschlüsse Gleichdenkender Magier! Wie sehr eine Akademie also die eigene Gilde umwirbt und die Scholaren indoktriniert kannst du vom Führungsstil der Schule herleiten, auf deutsch:

    Eine erzkonservativ geleitete Akademie wird aus Tradition oder Prinzip, die Schüler strikter in das Denkschema der Gilde drängen, der sie angehört, als eine aufgeschlossene Schule. Siehe hierzu den entsprechenden Abschnitt Leitlinie auf Seite 74 von Aventurische Magie.


    Dies kann dir für Vorgeschichten von Magiern bei der Frage helfen; Wie ist er aufgewachsen?

    Dann musst du nur noch entscheiden, ob er sich der Leitlinie irgendwann angepasst hat oder ob er rebelliert hat und eine abweichende oder gar gänzlich andere Weltsicht entwickelte. So kann du z.B. sogar einen Schwarzmagischen Halbelfen der Donnerbach Akademie bauen! (Nach RAW leider erstmal nur ohne Prägung aufgrund der Voraussetzung entsprechend ausgebildet worden zu sein)

    Das Siegel würde dementsprechend von deinen Mitabsolventen abweichen, die sich für eine näherliegende Gildenprägung oder die Freiheit der Gildenlosigkeit entschieden haben!

  • Ganz so ist es nun nicht. Entweder bist du in einer Akademie oder nicht. Im Siegel steht nicht drin wie du an die Prinzipien glaubst.

  • Ein Gildensiegel tragen nur Gildenmagier. Gildenmagier wird man, indem man einer Gilde betritt und nur der oder die bekommt ein Siegel. Nur wer einer Gilde beigetreten ist, darf für magische Dienstleistungen Geld verlangen.

    I ♡ Yakuban.

  • Hier ist halt das Problem, dass in DSa das Gildensiegel und das Akademiesuegel nicht sauber getrennt/definiert wurden.

    Auch Gildenlose Akademien haben teilweise Siegelstempel(z.B. Donnerbach) und auch Private Lehrmeister können Siegelstempel haben.


    Ich habe mal vor kurzen die ganzen Akademien in den DSA 4.1 Magiereränzungsbande durchforstet. Bei manchen ist wird der Akademiesiegelstempel erwähnt, bei anderen nur das Magiersiegel oder Gildenstempel. Und dann gibt es welchen wo beides seperat erwähnt wird(d.h. da ist der Akademiesiegelstempel und der Gildenstempel zwei verschiedenen Stempel). Und private Lehrmeister, die sich bei einer Gilde regestrieren können ebenfalls einen eigenen Stempel beantragen.


    Inwieweit sich DSA 5 davon unterscheiden wird, ist jedoch noch nicht abzusehen.

  • Ganz so ist es nun nicht. Entweder bist du in einer Akademie oder nicht. Im Siegel steht nicht drin wie du an die Prinzipien glaubst.

    Im Siegel erkennt man aber unabhängig von der Akademie die Gildenzugehörigkeit. Siehe den Regelnachweis auf Seite 15 AMA.

    D.h. im Umkehrschluss das jedes Magiersiegel an jede Gilde angepasst werden kann, auch wenn jede Akademie nur eine Gildenprägung lehrt, steht nirgendwo das der Scholar diese Prägung bzw. Gildenzugehörigkeit übernehmen muss, um den Abschluss zu schaffen. Außerdem gibt es auch Gildenlose persönliche Lehrmeister, die Ihre Scolari, die Prüfungen ablegen lassen. Regeltechnisch gibt es halt gildenlose Gildemagier, da auch für Magier die keiner Gilde beitreten sich die Tradition nicht ändert. Auch der gemeine Bürger würde einen gildenlosen Magier, aufgrund seines Siegels für einen Gildenmagier halten, da er nicht über die Fähigkeiten verfügt sein Siegel zu identifizieren.

    Ein Gildensiegel tragen nur Gildenmagier. Gildenmagier wird man, indem man einer Gilde betritt und nur der oder die bekommt ein Siegel. Nur wer einer Gilde beigetreten ist, darf für magische Dienstleistungen Geld verlangen.

    Das ist nur teilweise richtig!

    Erstens: Regeltechnisch ist das Magiersiegel kein Gildensiegel, es enthält nur die Info, wird aber von der

    Akademie oder dem Lehrmeister verliehen.

    Zwetens: Nicht mal Galotta, welcher Spektabilität von Elenvina war und später Hofmagus des Kaisers, war jemals Mitglied einer Gilde.

  • Ein Gildensiegel tragen nur Gildenmagier. Gildenmagier wird man, indem man einer Gilde betritt und nur der oder die bekommt ein Siegel. Nur wer einer Gilde beigetreten ist, darf für magische Dienstleistungen Geld verlangen.

    Das ist, was ich auch so in Erinnerung hatte.

    Gildenlose Magier sind eben vogelfrei in vielerei Sinnen.
    Das gilt eben dafür, das sie nicht durch ihre jeweilige Gilde geschützt sind vor Gericht oder wenn man ihnen etwas vorwirft.
    Ich hätte auch das Gildensiegel mit dem Akademie-Siegel in Verbindung gebracht.
    Eben das es die Gildenzugehörigkeit nachweist und an welcher Lehrstätte man unterrichtet worde.

    Deswegen bin ich auch jetzt eher verwirrt darüber das gildenlose Magier auch ein solches besitzen.

  • Wobei gildenlose Gildenmagier EIGENTLICH auch keinen Stab haben dürften, aber das wäre wohl zu fies gegenüber dem Balancing...

    Im Übrigen muß man mit Gildenmagier vorsichtig sein, da der Begriff nicht sauber verwendet wird. Ein Gildenmagier ist erst einmal jeder, der der gildenmagischen Repräsentation / Tradition folgt. Der muß noch lange nicht in einer Gilde sein, was die Trennung 'Gildenmagier/Gildenloser' aber impliziert. Es hängt also ganz klar vom Kontext ab, was für eine Art Gildenmagier gerade gemeint ist.

    ROMANES EUNT DOMUS !

  • Zwetens: Nicht mal Galotta, welcher Spektabilität von Elenvina war und später Hofmagus des Kaisers, war jemals Mitglied einer Gilde.

    Natürlich war Galotta in der weißen Gilde! 997 BF bewarb er sich sogar um den Vorsitz im Gildenrat...


    Edit sagt:

    Die Frage des TE kann mE beantwortet werden mit:

    Schüler die an einer Akademie die Prüfung ablegen bekommen das Magiersiegel welches eine Kombination aus Gildensiegel und Akademiesiegel ist.

    Vielleicht hilft ein irdischer Vergleich mit dem Ehrendoktor (Dr. h.c.) - wobei das eine Anerkennung ohne Prüfung ist... Aber auch hier verleiht die Uni den Titel.


    Aventurisch: Die verleihende Akademie bestätigt dass der Geprüfte die Qualität erreicht, die notwendig ist. Sodass es das Magiersiegel für Akademie inkl. der zugehörigen Gilde gibt.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

    Edited once, last by Grumbrak ().

  • Zumindest wollte er laut Romanen Convocatus Primus werden, ohne Mitgliedschaft ist das schwierig.

    Wobei jetzt die Frage aufkommt: Inwiefern war Galotta nie in der Weißen Gilde ?
    Das mochte ich immer so, weißt du, wo einer seinen bschluß gemacht hat, weißt du, in welcher Gilde er ist (abgesehen von, ihr werdet es erraten haben, Olport, Vinsalt und Bethana, wo das Abschlußdatum auch eine Rolle spielt).

    ROMANES EUNT DOMUS !

  • Zwetens: Nicht mal Galotta, welcher Spektabilität von Elenvina war und später Hofmagus des Kaisers, war jemals Mitglied einer Gilde.

    wie kommst du zu der Behauptung? Wie Grumbrak schreibt, hat er sich u.a. auf den Vorsitz beworben und war auf diversen Konvents als Vertreter der weißen Gilde (wo er u.a. Nandionella kennen lernte, welche ihn zur schwarzen Gilde abwerben wollte)

  • Was meine Aussage zu Galotta betrifft beziehen ich mich auf seine frühere Zugehörigkeit zu Organisationen gemäß Wiki Aventurica. Wo der Bund des weißen Pentagramms entweder vergessen wurde oder bewusst nicht aufgeführt ist. Ob sein Rang in einer zugehörigen Akademie automatisch Mitgliedschaft bedeutet, ist nirgendwo (Auch nicht in den Romanen, soweit ich mich erinnere) explizit erwähnt.

    Auf diversen Konvents trat er als Vertreter der Elenvina Akademie auf aber hat nie den Bund direkt vertreten.

    Ich kann mich zwar auch irren, aber ich meine das mich gerade dieses Prinzip an Ihm fasziniert hat.

    "Entweder ich werde eure Vorsitzender oder euer Bund kann bleiben wo der Pfeffer wächst! ":D


    Edit: Diese letzten Post sollte man lieber in einen Metaplot Thread ausgliedern, da sie sich mehr mit Galotta als dem Thema beschäftigen!


    On Topic:


    Defacto bekommen Magier KEIN Gildensiegel, sondern ein Magiersiegel verliehen.


    RAW technisch ist auch eine Gildenzugehörigkeit KEINE Voraussetzung für den Abschluss an einer Zugehörigen Akademie, sondern nur Voraussetzung für die Vorteile/Nachteile der Gildenprägung.

    Alle drei Gildenprägungen haben die Voraussetzungen:

    Quote from Aventurische Magie Seite 80, 81

    Voraussetzungen: Der Held wurde an einer Akademie oder von einem privaten Lehrmeister der [Grauen/Schwarzen/Weißen] Gilde unterrichtet und gehört der Gilde an.

    Aber von fast jeder Schule gibt es dennoch gildenlose Abgänger.


    Kein Regelnachweis schließt Gildenlose Akademien und Lehrmeister von der Vergabe des Magiersiegels völlig aus.

    Noch wird irgendwo jeder Gildenlose Magier als vogelfrei deklariert.

    Sie haben natürlich rechtliche Einschränkungen, wie z.B. das Sie im Mittel- oder Horasreich ihre Dienste nicht verdingen dürfen.

    Aber immerhin dürfen Sie überhaupt zaubern, da sie sich mit einem Siegel ausweisen können.

  • Wie soll er einen Rang irgendwo bekleidigen wenn er nicht Teil davon ist? Oo
    Das würde ja gar keinen sinn machen.
    Ich bin mir relativ sicher das man die Ränge innerhalb der Magier-Schulen auch nur durch die Mitgliedschaft erhaltet.
    Das würde anders herum ja keinen sinn machen.

  • Was meine Aussage zu Galotta betrifft beziehen ich mich auf seine frühere Zugehörigkeit zu Organisationen gemäß Wiki Aventurica. Wo der Bund des weißen Pentagramms entweder vergessen wurde oder bewusst nicht aufgeführt ist. Ob sein Rang in einer zugehörigen Akademie automatisch Mitgliedschaft bedeutet, ist nirgendwo (Auch nicht in den Romanen, soweit ich mich erinnere) explizit erwähnt.

    Auf diversen Konvents trat er als Vertreter der Elenvina Akademie auf aber hat nie den Bund direkt vertreten.

    Ich kann mich zwar auch irren, aber ich meine das mich gerade dieses Prinzip an Ihm fasziniert hat.

    "Entweder ich werde eure Vorsitzender oder euer Bund kann bleiben wo der Pfeffer wächst! ":D

    Kurz mal die Wikiseite von Galotta überflogen.

    Quote

    Der Beherrschungs-Magier Gaius Cordovan Eslam Galotta war Abgänger und Spektabilität der Akademie der Herrschaft in Elenvina

    Abgänger in Elenvina, später sogar Spektabilität. Spektabilität ohne Gildenzugehörigkeit? Unwahrscheinlich. Erster Satz auf der kompletten Seite.

    Quote

    Winter 1002 BF: Zum ersten Mal Hesinde-Dispute in Thorwal, neben Galotta auch Thomeg Atherion und Nandoniella Terbysios anwesend. Convocatus primus der Weißen Gilde Saldor Foslarin kündigt Galotta den Ausschluss aus der weißen Gilde an.

    Angekündigt, ob und wann genau rausgeworfen steht leider nicht genau dabei aber das er mal in der weißen Gilde war steht doch außer Frage oder?

  • Quote

    Winter 1002 BF: Zum ersten Mal Hesinde-Dispute in Thorwal, neben Galotta auch Thomeg Atherion und Nandoniella Terbysios anwesend. Convocatus primus der Weißen Gilde Saldor Foslarin kündigt Galotta den Ausschluss aus der weißen Gilde an.

    Angekündigt, ob und wann genau rausgeworfen steht leider nicht genau dabei aber das er mal in der weißen Gilde war steht doch außer Frage oder?

    Ja, die Stelle hatte ich tatsächlich überlesen. Fehlt also tatsächlich der Eintrag weiter oben im Wiki.


    Alles andere wäre zwar ungewöhnlich aber möglich! Das mit der Spektabilität, meine ich!


    Edit:

    Wie soll er einen Rang irgendwo bekleidigen wenn er nicht Teil davon ist? Oo
    Das würde ja gar keinen sinn machen.
    Ich bin mir relativ sicher das man die Ränge innerhalb der Magier-Schulen auch nur durch die Mitgliedschaft erhaltet.
    Das würde anders herum ja keinen sinn machen.

    Das ist ja der Punkt. Im Bund bekleidete er nie einen Rang, er bewarb sich zwar auf den Vorsitz. Aber nach welchen Kriterien dieser bestimmt wird, steht nirgendwo beschrieben [oder z.m. nichts das mir bekannt ist.]

    Und an Akademien Lehren oft Magier anderer Gilden, warum sollte nicht also auch einer die Leitung übernehmen dürfen wenn er nach allen anderen Kriterien die beste Wahl für die Position ist!?