Avengers Endgame

  • Holy shit, was für ein Film... kam am Ende alles so gut zusammen, dass ich effektiv Tränen in den Augen hatte.

    My diplomacy equals roll for initiative.

  • Längen? Ein über 3stündiger Film (mit 30 Min Werbung vorweg - und knapp 15 Minuten Pinkelpause) ? ^^


    Was für ein Film ... ich versucher noch huete all die Eindrücke zu verarbeiten, nachdem wir ihn gestern sahen.

    Es gab viele überraschende Momente - selbst für einen meiner Begleiter, der sich nur schwer überraschen läßt.

    Was mich ärgert, wie viele Gedanken ich in ide Lego-Sets zum Film steckte ... die, soviel sei gesagt, beinahe absolut nichts mit dme Film zu tun haben ...

    Es lohnt sich einige der Marvel-Filme - und Comics - zu kennen ...

    Inzwischen plane ich den Film mir noch einmal anzusehen ... und nicht erst auf Blueray.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • (Wenn du mal siehst was einige da an Popkorneimern und Colafässern mitreinschleppen, dann braucht so'n Film eine Pipipause ... und dazu besitzt der Film gar eine passsende Stelle.)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • mmmh... also bei uns sind 10-15 Minuten Pause so in etwa filmmitte normal.

    My diplomacy equals roll for initiative.

  • (Selbst die Avengers müssen mal Pipi ... und nun zurück in die Zukunft ... ähm Studio! Nebenbei, wer kennt "Der letzte Countdown"?)


    Inhaltlich hätte es für zwei Filme gereicht.


    That's my Marvel!

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • 20 Minuten Filmvorschauen vorweg (keine Werbung), keine Pinkelpause, und ich habe schon lange nicht mehr in einem so vollen Kinosaal gesessen. Ich glaube, in der ersten Reihe waren noch Plätze frei.


    Der Film war ja die 7G in Kürze: völlig übermächtiger Gegner samt gewaltiger Armee mit nicht "Ich will die Macht für mich!"-Allüren, die Helden geben alles, kriegen aber erst mal auf die Mütze, riesige Endschlacht, und leg Dich nicht mit der Zeit an, die schlägt zurück.


    Wenn es nicht gerade ernste oder traurige Momente gab, war es ja furchtbar lustig, zumindest einmal war auch beides gleichzeitig.

    Ich war ganz platt, dass sie da noch mal fast alles und jeden aus früheren Filmen in einem Kurzauftritt unterbrachten, und sei es einmal durchs Bild zu laufen. Das fand ich toll.

    Die Endschlacht war natürlich episch, wenn man auch hier und da einen Hauch von Plot lo vult erkennen konnte, aber das tat dem großen Ganzen natürlich nur gut. ;)

    Dass es keine Szene nach dem Abspann gab, überraschte mich, ich hätte da zumindest was für Loki erwartet, der jetzt mit Tesserakt unterwegs ist. Chris Hemsworth, kann ich mir vorstellen, hatte an dem Thor vermutlich einen Heidenspaß (ich auch).

    Ich fand's auch gut, dass der Film mit ernsten Tönen anfing, als "Längen" empfand ich das nicht.

    Es war großes Popcorn-Kino, mit lustigen Dialogen und Szenen, ernsten Zwischentönen, großer Epik und Action, und alles ist ja nun noch nicht erzählt.

  • Aber auch beim zweiten mal schauen muss ich sagen: Sehr schöner Film :)

    My diplomacy equals roll for initiative.

  • Es sollte demonstriert werden, dass alle gemeinsam gefragt sind und dass auch Captain Marvel allein (oder davor Black Panther oder Spider-Man), nicht genug sind, um das Ziel zu erreichen. Auch wenn es mich überraschte, dass Captain Marvel allein nicht durchkam, nachdem sie gerade allein das Raumschiff zerlegt hatte. (Ach, wäre sie nur 2 oder 3 Minuten eher gekommen ... mindestens die halbe tolle Schlacht wäre ausgefallen.^^)

    Ein paar kleinere Stellen der naheliegenden Hinterfragung/Ungereimtheiten/Plot lo vult-Stellen gibt es halt, aber insgesamt ist es noch überschaubar.

    Und fliegende Pferde sind einfach meine persönlichen Highlights.:thumbsup:

  • ich weiss nicht, ich hät eigentlich lieber gesehen, wie Rocket eine seiner berühmten Superknarren ausm Keller holt und das Schlachtschiff damit zerlegt... aber ich versteh schon, dass man ne Grundlage für die nächste Phase legen muss.

    My diplomacy equals roll for initiative.

  • Es war kurz und episch und eigentlich störte das Raumschiff nur, weil das Wichtige unten statt fand, und nicht das Raumschiff war. So gesehen fand ich es dramaturgisch gut, das quasi in Sekunden und aus der Entfernung zu Bruch gehen zu sehen, damit sich das Geschehen wieder dem Kampf mit Thanos und um dem Handschuh zuwenden konnte.

  • Dass es keine Szene nach dem Abspann gab, überraschte mich, ich hätte da zumindest was für Loki erwartet, der jetzt mit Tesserakt unterwegs ist.

    Wenn du dich an die Szene mit the Ancient erinnerst, der läuft jetzt in einer parallelen Zeitlinie rum. In "unserem" MCU ist er immer noch platt.

  • Ja, es wurden potenziell einige Zeitlinien aufgemacht, obwohl es hieß, das würde nicht geschehen. Aber mich interessiert der Loki-Faden trotzdem und ich hät's spannend für einen Film gefunden (weil ich auch zu jenen gehöre, die für Loki was übrig haben).

  • Es wird doch mehrere neue Serien gegen, unter anderem für Loki. Wäre also interessant zu wissen ob es über den alten oder eben diesen neuen Loki sein wird.

  • Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Ich hätte es extrem schade gefunden, wenn Infinity Wars keine bleibenden Folgen für das MCU gehabt hätte... so ne 5 Jahres periode scheint ein sehr guter kompromiss zwischen 'die bösen einfach gewinnen lassen' und 'nichts ist passiert'.

    My diplomacy equals roll for initiative.

  • Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Wozu es 5 Jahre sein mussten, weiß ich auch nicht, im Grunde hätten es auch ein halbes oder ein Jahr getan, finde ich. Diese vergangenen Jahre blieben aber auch, das war Tony Stark wichtig und so blieb es auch, wie an dem Mädchen zu sehen war.