Kampf mit Schilden

  • Mal anders herum: Fernkampfangriffe und Attacken von großen Gegnern kann man nicht parieren. Das ist erstmal ein Fakt.

    Ausnahmeregel: Nur der Schild kann das.


    Entweder pariere ich mit der Hauptwaffe und bekomme den PA-Bonus vom Schild dazu oder ich pariere mit dem Schild, welcher als einziger davon ausgenommen ist Fernkampfangriffe und Attacken großer Gegner nicht parieren zu können.


    Besonders relevant wird die Unterscheidung im berittenen Kampf, da man nur mit der Hand parieren kann auf deren Seite man angegriffen wird.

    Heißt: Wenn ich beritten bin mit dem Langschwert in der rechten Hand und ein Gegner greift mich von rechts an kann ich garnicht anders als Ausweichen oder mit dem Langschwert parieren.*

    Nach hinten geht beritten garkeine Parade, nach vorne nur mit Schilden (ebenfalls eine Ausnahme).


    Es geht also um die Grundfrage womit ich pariere. Das tragen eines Schildes macht aus einer Parade mit der Hauptwaffe keine Schildparade.


    *Man kann natürlich noch streiten ob da auch noch der PA-Bonus des Schildes gilt oder nicht.

  • Ricordis

    leider sprachlich nach DSA GRW schon, da passive Schildparade eine Form der Schildparade ist.

    Wie du aber meinen Kommentaren entnehmen kannst, bin ich auch auf der Seite, dass es keine ist.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass wir einen zweiten Eisenhower benötigen... :)

    Edamus meridiem!

    Jetzt wird Rom zurückgetrieben...

  • Ricordis

    leider sprachlich nach DSA GRW schon, da passive Schildparade eine Form der Schildparade ist.

    Ist es? Man Würfelt doch auf die PA der Hauptwaffe, der Schild gibt lediglich einen Bonus. Bildlich: du hältst den Schild irgendwo, der Gegner wird nicht so doof sein und von sich aus deinen Schild angreifen also bist dort ziemlich sicher nicht getroffen zu werden, somit musst du mit der Hauptwaffe einen kleineren Bereich abdecken, ergo größere Chance in diesem bereich die gegnersiche Waffe abzufangen, durch den passiven Schild erhöht sich die PA der Hauptwaffe.


    Man nutzt eine passive Schildparade, würfelt aber auf KTW der Hauptwaffe.

    Du hattest doch selbst auf Seite 1 ja alle betroffenen Textstellen aus dem GRW rausgesucht, hier sind einige uneindeutig bzw treffen keine Unterscheidung in der Formulierung zwischen aktiv und passiv.

    Jedoch fällt mir keine Stelle ein die deine Aussage (das passive Schildparade eine Form der Schildparade ist, sprich eine Parade mit dem Schild) unterstützt.

    Quote from GRW S.233

    Wer zusätzlich zu seiner Hauptwaffe eine Parierwaffe oder einen Schild führt, kann den passiven Parade- Bonus der Parierwaffe oder des Schilds zur Parade der Hauptwaffe hinzuaddieren.

    [...]

    Bei der Verteidigung mit einem Schild ist es also wichtig zu entscheiden, ob man den Bonus passiv nutzt und den einfachen Bonus auf die Parade der Hauptwaffe bekommt, oder aktiv mit der Kampftechnik Schilde pariert und so den Bonus des Schilds doppelt bekommt.

    Im zweiten Abschnitt ist es besser formuliert "ob man den Bonus passiv nutzt".

    Ich sehe das Problem wirklich nicht in der Formulierung des GRW, sondern im logischen Verständnis der Spieler.

  • Mit dem passiv geführten Schild hat man aber immernoch eine schlechtere aktive Schildparade, ist situativ oft besser als den Oger nicht parieren zu können. (und bei vielen Kämpfern auch höher als AW)

    "Ohne DSA5 hätte es Herr der Ringe nie gegeben" - H.P.Lovecraft

  • Kommt auf die Diskrepanz der Kampftalentwerte an. Sind die Schwerter ordentlich hochgezogen, Schilde aber bei 6 kann die passive Parade durchaus besser sein.

  • Aber nicht gegen Oger ... die kann man nicht mit Schwertern parieren, da sie "Groß" sind -> siehe Paraderestirktion, da hilft nur die aktive Schildparade oder das Ausweichen oder man wird getroffen.

  • Entschuldigung, habe deinen Post missverstanden.
    Natürlich kann man Angriffe von großen Gegnern nur mit einem Schild aktiv parieren und lieber unausgebildet mit einem Schild als gar nicht.


    Mir fällt gerade auf, dass wir einen terminologischen Fehler machen; es gibt keine aktive oder passive Schildparade. Es gibt entweder eine Schildparade oder eine Parade mit der Hauptwaffe. Letztere erhält einen Bonus durch den Schild.


    So sollte es eigentlich auch keine Verwirrung mehr geben.

  • Mir fällt gerade auf, dass wir einen terminologischen Fehler machen; es gibt keine aktive oder passive Schildparade. Es gibt entweder eine Schildparade oder eine Parade mit der Hauptwaffe. Letztere erhält einen Bonus durch den Schild.


    Das klingt viel schöner so.


    Logisch erklären kann man es schwer: Das Schild hängt (passiv) am linken Arm und deckt so einen Teil des Körpers... dadurch reduziert sich die Fläche die Angegriffen werden kann... Die Parade mit dem Schwert (oder was auch immer) wird leichter.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Eigenartiger weise wird bei Unsichtbarkeit oder Teildeckung der Angriff gegen das Ziel erschwert (mit der gleichen Begründung) ... eigentlich müsste der Passive Effekt von Schilden unabhängig von ihrer Verwendung (Aktiv oder Passiv) eine Erschwernis für den Angreifer bedeuten, analog einer teilweisen Deckung, und nicht eine Verbesserung der Parade des Verteidigers.


    Aber wie so oft ist hier keine Konsistenz vorhanden.

  • Eigenartiger weise wird bei Unsichtbarkeit oder Teildeckung der Angriff gegen das Ziel erschwert (mit der gleichen Begründung) ... eigentlich müsste der Passive Effekt von Schilden unabhängig von ihrer Verwendung (Aktiv oder Passiv) eine Erschwernis für den Angreifer bedeuten, analog einer teilweisen Deckung, und nicht eine Verbesserung der Parade des Verteidigers.


    Aber wie so oft ist hier keine Konsistenz vorhanden.

    Wäre erfahrungsgemäß auch die schlechtere Regel. Minimale Mali beim Gegner gehen erfahrungsgemäß andauernd unter. Reichweite ist da ausreichender Verwaltungsaufwand für den SL. Und ich sehe den Schild da auch nicht als rein Statisches Objekt sondern durchaus in Bewegung.

    "Ohne DSA5 hätte es Herr der Ringe nie gegeben" - H.P.Lovecraft

  • Regeln nicht zu beachten oder zu vergessen auf einer regulären Basis ist ein schlechtes Argument. Dann könnte man MR (Seelenstärke) und Unsichtbarkeit und Deckung, sowie Großenkategorien für den Fernkampf und Nahkampf auch direkt mit der selben Begründung entfernen.

    Ein "Passiv" getragener Schild ist nun mal aber durchaus "Statisch" (oder besser gesagt einfach nur ein schwer durchdringbares Hindernis vor den verwundbaren Stellen des Gegners) im vergleich zum "Aktiv" genutzten (Einsatz des Schildes als Schutzwaffe zum aktiven Block/Versetzen und Abschirmung der Blößen statt als Rüstung) und genau da machen die Regeln den Unterschied zwischen einfachem Bonus (Waffentalent zur Parade) und Doppeltem Bonus (Schildtalent zur Parade).


    Und es wäre konsistenter zu bestehenden Regeln, wenn der Schild generell den Angriff gegen den Schildträger erschwert und in der aktiven Nutzung (Talent Schilde) einen Bonus auf die Verteidigung gibt (analog den AT/PA Modifikationen von Waffen) und auch nur dann die Möglichkeiten der Fernkampf-abwehr und die von Angriffen großer Gegnern ermöglicht.


    Dadurch bleibt der Passive Schutz eines Schildes (immerhin ein Objekt das den Arm oder teilweise sogar den halben Körper abdeckt) auch dann erhalten wenn derjenige nicht verteidigen kann, analog dem Schutz den Unsichtbarkeit, schlechte Sichtverhältnisse (Dunkelheit) oder Deckung bieten.


    letztlich müsst ihr diesen Ansatz nicht "gut finden" und könnt gerne "euer Aventurien" mit den von euch präferierten Regeln bespielen, aber ich gebe zumindest den Kritikpunkt an dieser Stelle zu bedenken, das man Regeln einheitlicher machen wollte mit DSA 5, und dies wäre eine gute Möglichkeit.