Umgang mit Anhängern des Namenlosen

  • Kosmisch gesehen muss ein Selbstopfer größer, bedeutender und damit wichtiger sein, als ein beliebiges Fremdopfer.


    Belege gibt es viele in Aventurien: Kor-Geweithe und der kleine Finger, selbst Rondra-Geweithe opfern Tiere und Eigenblut.

    Der Flug der 12 wurde schon oben genannt. Für Shinxir (jetzt fängt Grumbrak schon wieder damit an) ist der Einzelne auch nichts wert und sein Opfer ist gut, wenn er die Legion rettet (wie di Legionsmagierin die sich hat fressen lassen... Irgend ein Roman).

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Jaja, und 1985 hieß es noch das irgendwo in Aventurien dem Praios menschliche Feueropfer gebracht werden.

    Blutopfer sind in allen zwölfgöttlicvhen Kulte eine (regionale) Ausnahme - nicht die Norm. Denn Blutopfer wird mit Blutmagie und Dämonenzauberei ein Verbindung gebracht, wie der freiwillige Verlust einens Körperteil ein Zeichen den NL-Anhänger ist (und dies sogar dereweit).

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Feueropfer

    Hexen, Druiden... und wirklich böse Hexen?


    Freiwillige Opfer =! Blutmagie (siehe Ch'Ton'cha ähm Kor)... klar steht der, wie Levthan auch nahe der Niederhöllen... aber Kor kann und Levthan kann bald (dank neuster Entwicklung) ja wieder seinen Samen Karma verströmen...

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Ja, und trotzdem sind es zwei Götter die leicht (erneut?) dem Geflüster des NL verfallen können. Und es mag daher nicht wundern das den düsteren Halbgöttern wenige Tempel in Aventurien geweiht sind. Aber da sie als Kinder der Zwölf gelten, dürfen sie überhaput öffentliche Schreine besitzen.

    Stell dagegen ma lein Gemälde des NL auf dem Makrt von Gareth aus ... ja, dann wird es auch ein rasches Feueropfer geben, denn bekanntlich - wie jede Hexe weiß - reinigt das Feuer Praios.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Wie heißt es in Schatten über Riva so schön:


    "Blut wäscht, Feuer reinigt?"

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • (Blutwäsche, Feuer steinigen?)


    So, langsam zurück zum Thema:

    Kultisten des NL sind zu steinigen, dann zu verbrennen. Ende des Dramas.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Am besten immer einen Geweihten mit haben, noch besser, wenn es einer von Praios oder Rondra ist. Dann hat man immer den 'göttlichen Auftrag' in Reserve.

    "Wenn 2 Menschen ein Geheimnis teilen, ist es einer zuviel" (chinesisches Sprichwort, etwa 200 AD)


    "Jede Geschichte hat mindestens 3 Seiten, die der Beteiligten und die Wahrheit!" (chinesisches Sprichwort, etwa 200 AD)


    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die Dummheit der Menschheit! Allerdings bin ich mir beim Universum noch nicht absolut sicher." (Albert Einstein)