Borbarads Glassgötze

  • Das ist das "Problem" bei einer Spielwelt die sich historisch vorwärts - und rückwärts bewegt.

    Anfangs gab es nur den Zeitabschbnitt "Krieg der Maiger" und einen bösen Mabgier namens Borbarad in einem berüchtig/berühmten Solo ... dann kam "Die Seelen der Magier".

    Aber trotzdem gab es - wie Chronisten wissen - um 30 vor Hal ein Grundungszeitpunkt für Borbarad-Kulte.

    Dies führte dann ab 980 BF zu einem Richtungsstreit in der Fasarer Akademie.

    Und bereits 993 BF zerschlug Amando Vanya einen Borbard-Zirkel in Vinsalt.


    ... und dies alles, bevor es bei DSA die erste Nennung vorn Borbaradszaubern und Glasgötzen gab ;)

    (Das Borbarads Todesfluch bei dne Zaubern wirkt, lag ja an ihrer dämonischen Komponente ... es gibt aber weiterhin beide Versionen.)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Borbaradianerformeln wurden halt als Magiersprüche, die von Borbarad erfunden wurden, angesehen. Die wurden durchaus auch unabhängig davon gelehrt oder benutzt, ob jemand Borbaradanhänger war oder nicht. Eine funktionierende Spruchthesis war eine funktionierende Spruchthesis und als Untergruppe von Magierzaubern konnten die halt auch für Magier schnell gesteigert werden.


    Auch DSA3 hat schon Listen gehabt, welcher Spruch wo erhältlich war oder Boni bekam und so manche Akademie hatte eben auch Borbaradianerformeln. Und ja, mindestens eine Akademie hatte sogar einen kompletten Lehrstuhl dafür, aber ich glaube, es war Brabak, nicht Mirham.

  • In Mirham gab es einen Lehrstuhl für Borbaradianische Formeln meine ich, und vor 995 (oder so) waren auch in Fasar noch Borbaradianer an der akademie aktiv, bis Thomeg Atherion zumindest die bisherige Vizespektabilität Liscom von Fasar rauswarf. Allgemein würde ich gerade im Süden unterstellen, daß es zumindest dort kleinere akademische Zirkel oder Geheimlogen an den Akademien gab, die sich zumindest mit dem philosophischen Borbaradianismus auseinandergesetzt haben. Gerade da unten ist die Forschungsfreiheit ja nun sehr groß. Auch im Mittelreich haben sich wohl zumindest in der Kaiserlosen Zeit wieder Zirkel gebildet. Borbaradianer sind selten, aber die kamen nicht alle mit Borbarad aus dem Limbus.

    Magst du Recht haben, aber Satinavian sagte ja was zu Regulär.

    Also den Zeitraum von 1014 - 1021 und der Zeit in der der Todesfluch aktiv war ;)

  • Es starben ja uach ncihbt alle Maiger im Kriege der Magier aus - so überlebten Gute wie Borbarianer. Und die berüchtigten 7 Zauber waren erlernbar ...


    Mir ist nur der Fehler unterlaufen, Borbarads Todesfluch mit den Zauber-Pakt zu verknüpfen. Genaueres zu den Zaubersprüchen müßte ich in den Boten (wie die de-dämnische Versionen erschaffen wurden) heraussuchen. Eigentlich bedenklich, daß erst während G7 ein Magier herausfand, das Borbaradzauber dämonisch verseucht sind.

    Was aber nur wenig mit den Glasgötzen zu tun hat ... der ab er in den Schwarzen Lande noch lange Tradidtion hatte.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)