Numinoru und Arkan´Zin

  • Hallo liebe Tharunliebhaber,

    ich habe eine Frage zu Numinoru und Arkan´Zin. Beide werden in Tharun und den Nanshemu in Uthuria verehrt (teilweise noch woanders). Was denkt ihr, wie es sich damit verhält? Welche Verehrung war wo zuerst? Zuerst in Uthuria; vielleicht durch die Sumurrer, die dann nach ihrer Niederlage gegen die Echsen nach Tharun geflüchtet sind und ihren Glauben mitnahmen (Nominabal wurde zu Numinoru)? Oder haben sich diese Götter erst in Tharun geoffenbart? Aber wie kam diese Verehrung dann nach Uthuria oder gar nach Myranor? Z.B. von Shinxir, der auch zu den Acht gehört. Würde mich freuen, wenn ihr da ein paar Ideen hättet.

    VG

  • Arakn'zin ist auch in Myranor bekannt - was wenig wundert, da nach dem Ende von DSAP die Neugötter in den Götterhimmel von Güldenland einzogen.

    Da Göttern die ganze Welt offen vorliegt ist es wohl schwierig zu bestimmen, wo ein Gott sich erstmals Bemerkbar gemacht hat.

    Dazu kommt die Frage, wie stark die Neugötter ihre Machtposition in Tharun schützen müssen.

    Numinoru als Meeresgott hat es da wohl sicherlcih leichter als der düstere Arkan'zin - und A. ist ein "echter" Tharun-Gott. Wobei N. sich gegen zwei Geschwister behaupten mußte ... und wie die Götter im Riesland darstehen ist ungewiß.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Numinoru ist auch bei vielen untermeerischen Völkern verbreitet, auch den Risso (Fischmenschen). Von daher könnte sein Kult dort zuerst Fuß gefasst haben.

  • Es gab -früher- drei Meeresgötter, die wohl unterschiedlich von den Seevölkern (die in oder an der See lebten) angebetet worden sind. So wie sich bereits Rodnra mit Kor den Titel "Kriegsgottheit" in Aventurien teilen muß.

    Nur da Efferd anscheinend mehr Priester auf dem Lande sich zusätzlich aneignen konnte, ist sein Name bekannter als des gehemnisvollen N. Und von C. sollten wir nur flüsternd oder besser gar nicht sprechen.

    Wir wissen zu wenig -leider- über Uthuria (und dme Riesland), um zu wissen, ob dort auch Efferdkulte bekannt sind. Bisher wirkt es os das N. an der Nordküste Uthruias aus unerklärlichen Gründen Heimvorteil besitzt.

    Logisch an die komplizierte - und über irdischen Jahren angewachsene - derische Götterwelt heranzugehen ist zum Scheitern verurteilt. ;)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Zu Myranor siehe Myranische Götter und Myranische Meere, zum aventurischen Meer Efferds Wogen. Nominoru wird u.a. von den Risso verehrt, neben Efferd und C. An Land werden im Imperium Meeresgötter nur noch selten verehrt, da wenden sich die Leute meist eher an Chrysir (Wetter und Wind). Gibt viele Kulturen da, daher nur diese allgemeinen Angaben.

  • (Nachträglich - derische Historie - ist es schwerig einen Gott zuzuordnen der einst (DSAP) als meerrischer Negativgott in Tharun startete und später bei der Bildung der güldenländischen Götter wiederauferstand. Vorher gab es nur Efferd und - allmählich - seine böse Schwester. Dies muß man bedenken wenn es um die Völkerverehrungen der einzelnen Götter geht.)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.