Myranor bei Ulisses

  • Ich hätte da eine Theorie: Vielleicht ist es kein Zufall, daß sich Ulisses die Lizenz für Myranor zurückgeholt hat und kurz darauf im Havena Band ein neuer Meeresgott auftaucht. Könnte es ein, daß sie vorhaben, im Karmakorthäon Efferd abzulösen? Wenn ja, stellt sich natürlich die Frage, was aus dem Efferdwall wird.

    Falls der wegfällt, dürfte über kurz oder lang ein mittelgroßer Flottenverband vor der Westküste auftauchen.

    Ich gebe zu, ich habe keine Ahnung wie stark das Imperium derzeit ist, aber wenn es nach Größe oder Einwohnerzahl geht, dürften selbst die vereinigten Flotten aller aventurischen Staaten keine Chance haben, und vereinigt sind sie ja selten...

  • Soweit ich weiß wurde von Seiten der Spielerschaft keine Vermischung der Kontinente über Randnotizten (Güldenlandhandel, einzelne Kontakte nach Uthuria, Expeditionen von Harika/Phileasson) hinaus gewünscht, was der Verlag daher auch einhalten wollte. Wann das erhoben wurde weiß ich allerdings nicht; und auch nicht, ob das noch immer der Kurs ist. Würde es aber befürworten.

    Ich schreibe aus der Warte eines mit DSA5 eingestiegenen Aventurologen. Mein Wissensstand basiert auf 5 allein.

    „Knie nieder! - Sei ohne Furcht im Angesicht deiner Feinde, sei tapfer und aufrecht, auf das Gott dich lieben möge, sprich stets die Wahrheit, auch wenn dies den eigenen Tod bedeutet, beschütze die Wehrlosen, tue kein Unrecht, dies sei dein Eid (ohrfeigt Balian) Und das ist dafür, dass du ihn nicht vergisst.“ - Königreich der Himmel


    DSA5-Waffenstatistik

  • Numinoru wurde nicht frisch mit der Havena-Box eingeführt. Ihn gibt es seit zumindest 2005 (Magische Zeiten) und fester etabliert seit 2007 (Efferds Wogen).

  • Ich persönlich glaube nicht, dass das Imperium von heute auf morgen mit einer gewaltigen Flotte vor Aventurien aufkreuzen würde, sobald der Efferdwall fällt.


    1. Man müsste vom Fall des Efferdwalls überhaupt Notiz nehmen - und die Myraner haben nach bisherigen schlechten Erfahrungen bestimmt keine Lust, immer wieder mal anzutesten, ob der Wall noch steht oder nicht.


    2. Das Imperium hat seine Flotte weitestgehend kaputt gespart, da muss erst einmal eine neue Flotte aufgebaut werden (ok, die Al'Anfaner haben das nach der Seeschlacht von Phrygaos tatsächlich auch innerhalb kürzester Zeit geschafft, aber dafür muss dermaßen viel Dschungel abgeholzt worden sein, dass man eigentlich nicht mehr von "Waldinseln" oder "Regenwald" sprechen darf - und das sage ich als bekennender Al'Anfa-Fan).


    3. Das Imperium hat seit Errichtung des Efferdwalls eher nur noch geringes Wissen über Hochseefahrten (da läuft alles nur entlang der Küsten).


    4. Das Imperium ist zu sehr mit sich selbst beschäftigt und zu sehr im Zerfall begriffen, um jetzt eine horasiatsübergreifende Streitmacht aufzustellen, um ein Land im fernen Osten (und ich meine wirklich fern) zu überfallen oder gar zu besetzen.


    Wenn gewünscht kann ich auch noch meine Ansichten zu dem von mir angenommenen Verlauf eines Invasionsversuchs durch das Imperium beisteuern, die Kurzfassung wäre: Es würde aufgrund der oben angeführten Punkte 2-4 zu einem ziemlichen Debakel für das Imperium.


    Darüber hinaus: Aventurien wäre danach tatsächlich ein anderes als wir es kennen. Will man das überhaupt? Ich eher nicht.

  • Numinoru gibt es seit der Schwertmeister-Box. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass Efferd ersetzt wird, einfach weil er doch ein wenig langweilig ist (wie Firun oder Ingerimm übrigens auch). Aber ich denke nicht, dass es irgendwelche Auswirkungen haben würde, wenn der Efferdwall fallen würde. Höchstens dass man in einem Abenteuer eventuell einen Amaunir in Kuslik treffen könnte, der sich zufällig dorthin verirrt hat.

  • Aber ich denke nicht, dass es irgendwelche Auswirkungen haben würde, wenn der Efferdwall fallen würde. Höchstens dass man in einem Abenteuer eventuell einen Amaunir in Kuslik treffen könnte, der sich zufällig dorthin verirrt hat.

    Danke, so sehe ich das eigentlich auch (es würden statt einer Invasionsflotte viel eher Fernhändler kommen und mit ihnen ganz vielleicht auch mal ein Fellträger). Vielleicht kommt auch noch die ein oder andere Bela nach Aventurien, aber ob diese Waffen Gamechanger wären? Ich glaube nicht: Die haben doch Werte vergleichbar mit Armbrüsten... es wäre bloß ein anderer Style, und nochmals deutlich teuer für einen Aventurier als das aventurische Gegenstück (eine horasische Torsionswaffe)... ein Zwergenschmied könnte sich vielleicht auch für den Mechanismus interessieren.


    Solche Änderungen in Aventurien, äußerst sparsam und rein optional eingesetzt, halte ich sogar für eine Bereicherung für Aventurien, einen großen Krieg: Imperium gegen ein aventurisches Volk, hingegen überhaupt nicht.

  • Meines Wissens nach konnten schon vor dem Fall des Efferdwalls Bewohner Myranors auf Aventurischen Schiffen nach Aventurien gelangen. Das sich kein Amaunir in Kuslik findet, dürfte der Tatsache geschuldet sein, dass viele Aventurien-Spieler mehr oder weniger stark allergisch auf Dinge und Personen aus Myranor reagieren (total subjektiver Eindruck meinerseits).


    Das mMn wahrscheinlichste Szenario wäre eine kleine Flotte unter Tionnin Madaraestadin, die versucht Aventurien für den Namenlosen zu gewinnen. Nach schweren Kämpfen wird die Offensive gestoppt und ein momentan eher unbespieltes Gebiet wird erobert und ein kleines Reich des Namenlosen wird errichtet. Wer Parallelen zu Borbarad findet, darf sie behalten.

  • Numinoru "kommt" ja aus Tharun (nicht nur anderer Kontinent sondern gleich andere Welt). Im myranisch-imperialen Pantheon wäre eher Chrysir Efferds Konkurent.


    Desweiteren denke ich dass der Efferdwall sicher nicht verschwindet/verschwinden muss nur weil Efferd sein alveranisches Amt verliert. Die BRD und DDR bleiben ja auch wiedervereint auch wenn Kohl und Gentscher nicht mehr in politischen Ämter und Würden sind. Wir wissen zu wenig um den Mechanismus um irgendwelche Schlussfolgerungen darüber ableiten zu können. Letztlich fliegt der Wall eben genau dann wenn gilt: "Redax lo vult".


    Gruß.

  • Die Aventurier nennen ihn den Efferdwall ... nur wer hat dieses Bollwerk gegen C. wirklich errichtet ... bzw. nur alleine?

    Zudem steht der "Efferdwall" im Widerspruch zu dem Verbot das Götter direkt auf Dere wirken dürfen ... daher dürfte es noch unklar sein, was diese "Naturmauer" bewirkt ... sollen da nicht auch Kraken (die N. zu gesprochen werden) gesichtet sein?


    Fraglich was sich das Imperium, da in Myranor eigne Probleme hat, sich versprechen mag, in Aventurien einzufallen ... da liegt das Riesland deutlich dichter (wei man so aus der Theaterritter-Kapagne erfahren durfte).


    N. wurde einst im Schwertemister (Tharun) als Anti-Efferd eingeführt, da ja die avent. Götter Menschenfrende waren, und es den Spielenr leicht gemacht wurde, isch gegen ein böses Götter-Imperium aufzulehnen - immerhin war ja der Sturz dieser Götter das Ziel von DSAP.

    Aber das ist inzwischen Gesichchte ... und die alt-tharunischen Götter sind in Myranor - und Uthuria - neu aufgegangen.

    Ein Götterkrieg - wenn es realistisch sein sollte - dauert Jahrunderte (auch das Christentum brauchte sehr viel Zeit um in Europa die alten Kulte auszulöschen/zu übernehmen). Daher gehe ich nicht direkt von einem Fall eines der ZWÖLF aus - denn so ein "Krieg" öffnet nur dem NL die Tore ... ja, und das wäre weditaus interessanter.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)