Geweihte spielen

  • Hallöle,

    ich spiele gerade eine Madageweihte. Ich weiß: eigentlich geht das nicht, aber wir haben allesammt spaß daran uns solche sachen auszudenken und nehmen das mit Regeln in diese Richtung nicht so eng (So als Bsp.: einer aus unserem Team überlegt gerade bald eine Marbogeweihte zu spielen - was ja dank der verschwundenen Primärliturgie eigentlich auch nicht geht). Jedenfalls habe ich jetzt rückgemeldet gekriegt, dass die anderen das gefühl haben, dass ich nicht wirklich wie eine Geweihte spiele. Habt ihr vielleicht ideen, wie ich vielleicht meine Madageweihte besser spielen könnte? Und überhaupt mal ganz generell: Was macht man so als Geweiter? Ständig Andachten oder Messen zu halten erscheint mir doch eher unlogisch. Immerhin ist es meistens (nicht immer) so, dass die Leute eh nicht das gleiche glauben (eigentlich nur bei Halbgottgeweihten), man ihnen seinen glaube also versucht aufzuzwingen und sie wahrscheinlich einfach nicht zuhören würden, oder es ist so, dass es schon einen Tempel gibt, also schon Geweihte, die sich um die Leute kümmern. Und überhaupt: Eine Andacht ohne zuhörer ist ja ziemlich sinnlos, was bedeutet, dass man die Leute schon zuvor "anwerben" muss, damit jemand kommt. Da stellt sich ja aber auch wieder das problem, dass nur die kommen, die interessiert sind und das sind die, die eh schon glauben. Und was ist, wenn die leute dich darum bitten ihnen nichts über die gottheit zu erzählen? sollte man sich den leuten dann trotzdem aufdrängen? Wir spielen übrigens DSA5, falls das irgendwen interessiert.

    Schöne Grüße

    Ector

  • Grundsätzlich ist das in deinem Fall schwer mit der selbst ausgedachten Geweihten. Für die anderen gibt es mittlerweile die Vademecum-Reihe, welche oft viele Anregungen liefert. Grundsätzlich sehe ich Geweihte aber auch als Seelsorger, sie kümmern sich um die Gläubigen, wenn sie etwas bedrückt und sie Probleme haben. Relativ egal an wen der Gläubige nun in erster Linie glaubt, im Grunde verbreitet man so den eigenen Glauben auch viel besser, als durch Andachten und Predigten.


    Hat deine Gruppe noch genauer gesagt, was sie an deiner Darstellung stört? So hängt das etwas in der Luft.


    Und aus Interesse: Was habt ihr für Mada als Moralkodex festgelegt?

  • Hallo,

    unabhängig was für einen Geweihten du spielt (für mich gilt das folgende auch für Halb-Gott-Geweihte) hast du ein Gewisses Ansehwn in der Bevölkerung.


    Dadurch ergibt sich auch schon das ein oder andere im Umgang mit npcs.


    Jeder Mensch wird respektiert.

    Fehlgeleitete werden bekehrt.

    Ratsuchende unterstützt.

    Bei Streitigkeiten bist du Schlichter bzw. Richter sofern keine höhere Instanz da ist.


    Im 5er Regelwerk bin ich noch nicht so fest aber im 3er gabs schon die 12 Segnungen womit man alltägliches ganz gut bespielen konnte.


    Für die meisten (erkennbaren) Geweihten gilt, dass sie Respektpersonen sind und sich entsprechend verhalten.


    Das ist nur meine Meinung und die ist keinesfalls verbindlich.

  • Die Religion ist nicht Rondra oder Praios. Die Religion ist Rondra und Praios. Und der Rest. Zwölfgöttergläubige glauben an alle zwölf Götter und auch an die Halbgötter. Und sie verehren die auch alle. Nur eben nicht immer im gleichen Maße.

    Wenn meine Posts dir nicht lang genug sind gibt es hier noch viel mehr.

    Allergiewarnung: Im gleichen Betrieb werden auch Überzeugungen und Ansichten verarbeitet.

    Neuerdings helfe ich übrigens auch bei der Flurbereinigung und verwüste Dörfer.

  • Die Religion ist nicht Rondra oder Praios. Die Religion ist Rondra und Praios. Und der Rest. Zwölfgöttergläubige glauben an alle zwölf Götter und auch an die Halbgötter. Und sie verehren die auch alle. Nur eben nicht immer im gleichen Maße.

    Die Sache in Aventurien ist doch, das man nicht glauben muss, weil man weiß.

    Atheismus in einer Welt in der das göttliche durch deren Geweihte im Alltag spürbar, nachweisbar und messbar ist, gleicht Realitätsverweigerung.

    Die Frage der Religion (zb ob Praios oder Boron der Hauptgott ist, Gebiet Y eher Göttin x oder z zugeordnet wird usw) ist da doch eher eine Frage des Geschmacks und der Erziehung.


    Als Madageweihter wirst du unter Praiosgeweihten nicht all zu viele Freunde haben, dafür sollten dir so ziemlich alle Zauberer zugeneigt sein.

    Die Sache ist ja das Mada eigentlich keine Geweihten hat. Ist du der einzige in eurem Aventurien oder einer von einigen?

    Selbst als einziger, Mada dürfte im MR und MR-nahen Regionen ebenso bekannt sein wie bei uns der Mann im Mond, jedes Kind kennt doch die Geschichten und alle die des Vollmonds schonmal draussen waren werden ob des Lichts dankbar sein (außer sie wandeln in den Schatten aber dann sind sie wohl eh eher Phex zugeneigt).


    Mach dir Gedanken wie du zu den anderen Göttern stehst und wie sie zu Mada und ihrem Geweihten stehen.

    Ansonsten was Soneaa sagt, das beschreibt es für mich sehr passend. Was bringt mir ein Pfaffe der mich mit Worten belädt aber keine taten sprechen lässt?

    Zeig den Leuten lieber wie toll Mada ist und wie gut es tut sie auf seiner Seite zu wissen, statt hohle Predigten zu sprechen.

  • Der Aspekt des Seelsorgers wurde ja schon genannt.

    Andachten finde ich auch gut. Es kommen ja nicht nur die, die ohnehin kommen, sondern ab und an sicherlich auch mal ein paar Interessierte (je nachdem, wie verbreitet Mada-Geweihte bei euch sind).

    Wenn man mal in einem Gasthof oder so ist, anbieten, einen (nicht karmalen) Segen zu sprechen: das ist meisten den Wirtsleuten und Gästen sehr lieb, wenn da eine Geweihte segnende Worte spricht. Wenn sie dann noch anschließend zu einer gemeinsamen Andacht lädt, kommt man schon deshalb, und weil es Höflichkeit und Glaube mit sich bringen.

    Wird in einem Ort ohne eigenen Geweihten ein Kind geboren: Die Geweihte spricht den Geburtssegen.

    In jeglicher Hinsicht bezüglich der Ideale und Aspekte der Gottheit auftreten.

    Aber auch Gebete und Nähe zur Gottheit aufsuchen gehören dazu. Im Falle einer Mada-Geweihten im Mondlicht für sich beten.


    Was genau wurde denn als "nicht typisch Geweihte" genannt?


    Mit den Aspekten der Selbstbestimmung und Freiheit kann es, so denke ich mir, auch mit so einigen Autoritäten schon mal zu Problemen und Reibereien kommen (ähnlich wie Nandus-Geweihte).