Entwickler-Thread: "Mare Monstrum"


  • Liebe Mit-Orkis,


    es gibt wundervolle Neuigkeiten zu Bjorns (Waldviechs) Ägäis-Ausarbeitung "Mare Monstrum", das hier im Forum vor einigen Monaten in Grundzügen entstanden ist:

    Seit heute sind Bjorn und ich die Hauptautoren einer offiziellen Umsetzung für HeXXen 1733!

    Ohne zu tief ins Detail zu gehen, sei gesagt, dass wir Ausarbeitungen im Kontext "Östliches Mittelmeer" herausbringen werden.
    Ein großes Dankeschön geht hierbei an HeXXenmeister Mirko Bader, mit dem wir heute die entscheidenden Pflöcke einschlagen konnten.

    Gleichwohl bitte ich um Verständnis, dass die "öffentliche Ausarbeitung" im entsprechenden Forenthread aus naheliegenden Gründen nicht weiter fortgesetzt wird.
    Bitte beachtet ebenso, dass wir zu Releasezeitraum, Modalitäten, Umfang und konkretem Inhalt noch keine Angaben machen können.

    Wir werden euch in diesem Thread, auch in Bezug auf etwaige Mitgestaltungsmöglichkeiten eurerseits, auf dem Laufenden halten.
    Von eurer Seite freuen wir uns jederzeit über Anregungen und Wünsche, die sehr willkommen sind.

    Viele Grüße

    Raphael


  • Thorus84

    Hat den Titel des Themas von „Vorankündigung: "Mare Monstrum"“ zu „Vorankündigung: "Mare Monstrum" (Arbeitstitel)“ geändert.
  • Developer Update im Februar 2019: Einladung zur Mitarbeit


    Die ersten Redaktionssitzungen sind erfolgreich verlaufen und die ersten Co-Autoren an Bord; das Mare Monstrum-Team besteht nun bereits aus 8 Personen, die ich in einem der nächsten Updates genauer vorstellen werde. :thumbup:
    Heute möchte ich euch zunächst einladen, diese Zahl zu erhöhen.

    Da wir möglichst viele Spielanreize bieten möchten, entwickeln wir für eines der Bücher sogenannte "One Sheet-Szenarien".
    Hierbei handelt es sich um Abenteueraufhänger (plot hooks), die auf ein einzelnes Blatt (Vorder- und Rückseite) passen und nicht länger als 7500 Zeichen sein sollten. Diese Mini-Abenteuer sollten dementsprechend keine weltbewegenden Ereignisse umfassen, sondern eher den Jägeralltag abbilden und natürlich in den östlichen Mittelmeerraum des Jahres 1733 passen. Anregungen findet ihr im entsprechenden Forenthread, hier im Orkenspalter.

    Wir haben mindestens 3 Slots für One-Sheets frei! (Es können am Ende auch vier oder fünf werden; das steht noch nicht fest...)


    Wenn du Interesse hast, dann schreib deine Idee direkt in diesen Thread (bitte nur als kurzen Pitch; nicht die kompletten 7500 Zeichen!!). Die Ideen, die die meisten "Gefällt mir" von den Orkenspalter-Usern erhalten, bekommen den Zuschlag (vorbehaltlich der letztlichen Entscheidungshoheit durch uns!).

    Sobald wir uns für dein Szenario entschieden haben, nehmen wir Kontakt mit dir auf, um die Modalitäten zu klären. Selbstverständlich wird deine Arbeit auch entlohnt.

    Abstimmungszeitraum: Ich werde bewusst kein Datum nennen, an dem die Abstimmung beendet sein wird; ihr habt aber für die Ideenbeschreibung keinen übermäßigen Zeitdruck. Weniger als 4 Wochen werden es nicht sein.


    Viel Erfolg und setzt die Segel!

    Raphael

  • Thorus84

    Hat den Titel des Themas von „Vorankündigung: "Mare Monstrum" (Arbeitstitel)“ zu „Entwickler-Thread: "Mare Monstrum"“ geändert.
  • Ich habe noch nie gepitch und da ich der Erste bin weis ich auch nicht Form und Ausarbeitung eines pitches aber ich finde die Idee toll und möchte meinen Hut ins Rennen werfen. Falls das nicht genug ist möchte ich sagen das dieser Pitch eine bereits von mir fertig ausgearbeitet Kampagne ist welche ich aktuell Leite mit meiner Hexxen Gruppe.


    Also der Pitch:


    Ein uralter Dämon, welcher durch kollektive Glauben an Ihn an Macht gewinnt.

    Ein Dorf ohne Jugendliche, welches sich nicht an die Vergangeheit erinnern kann.

    Ein vergessener Zyklus, welcher sich seit ewigkeiten wiederholt.

    Manchmal muss man alles Loslassen um zu siegen.


    System: Die Jäger müssen Nachforschungen anstellen um mehr über einen Dämon in Erfahrung zu bringen. Der "coup" ist die Erkenntnis das je mehr sie über den Dämon erfahren und je mehr Leute Sie dabei einweihen desto mächtiger wird der Gegner. Die einzige Möglichkeit ihn zubesiegen ist alles zuvernichten was an ihn erinnert und auch die Jäger müssen eine Möglichkeit finden zuvergessen was sie über das Böse wissen.

    Einmal editiert, zuletzt von Xee ()

  • Der "coup" ist die Erkenntnis das je mehr sie über den Dämon erfahren und je mehr Leute Sie dabei einweihen desto mächtiger wird der Gegner. Die einzige Möglichkeit ihn zubesiegen ist alles zuvernichten was an ihn erinnert und auch die Jäger müssen eine Möglichkeit finden zuvergessen was sie über das Böse wissen.

    Du hast es anfänglich tatsächlich etwas umständlich formuliert, aber die Grundidee habe ich verstanden. Und die ist großartig! Daher gab es auch direkt mal nen Like von mir. ;)

  • Also vornweg, ich finds fantastisch, die Community solcherart miteinzubeziehen - das allein sagt Hexxen hoffentlich eine lange Lebensdauer voraus. Nun zu meinem Pitch (ich mache das auch zum ersten Mal):shy:


    Diese Idee bezieht sich auf das Konzept der "Parallelwelten", welches schon im ursprünglichen Entwicklungsthread angedacht wurde.


    Die Jäger treffen auf hoher See auf einen Sturm, welcher ihr Schiff regelrecht zu jagen scheint.


    Nach einer erfolglosen Flucht inklusive Schiffbruch finden sich die Helden auf einer Inselgruppe wieder, unter einem Fremden Himmel, dessen Sterne so gar nicht zum Sternenhimmel der Erde passen wollen.


    Hier fechten die Überbleibsel eines während der Schlacht entrückten venezianischen und osmanischen Geschwaders seit Jahrzehnten verbissen ihren Kampf weiter, körperlich jung geblieben, doch geistig mehr und mehr der Realität entfremdet, während die Gefallenen sich erheben, geeint in ihrem Hass auf die Lebenden beider Seiten.


    Die einzige Chance, in unsere Welt zurückzukehren, besteht darin, die verfeindeten Lager zur Zusammenarbeit zu überreden - doch selbst wenn das gelänge, ist die Macht hinter dem Sturm nicht bereit, ihre Spielzeuge einfach so gehen zu lassen....


    System: Die Jäger, von beiden Seiten als "dahergelaufene Söldlinge" betrachtet, finden schnell heraus, dass es eine Fluchtmöglichkeit gibt. Dazu benötigt ein osmanischer Zauberer jedoch das einzige noch hochseetaugliche Schiff - und das haben die Venezianer. Die Jäger müssen zwischen halbwahnsinnigen Kommandanten, paranoiden Soldaten und erhobenen Toten überleben, in jedem Lager die noch halbwegs Vernünftigen überzeugen und zur Not eine Meuterei anzetteln, um beide Seiten zur Kooperation zu bewegen. Und selbst dann schreckt die Macht, welche sie alle gefangen hält, nicht davor zurück, zum Endkampf eine Armada aus dämonischen Schiffen und untoten Seesoldaten zu erheben.

  • Diese Idee bezieht sich auf das Konzept der "Parallelwelten", welches schon im ursprünglichen Entwicklungsthread angedacht wurde.


    Die Jäger treffen auf hoher See auf einen Sturm, welcher ihr Schiff regelrecht zu jagen scheint....

    Hi! Also das ist ebenfalls eine grandiose Idee. Allerdings bin ich hier etwas skeptisch, wie man das ganze auf nem One-Sheet unterbringen soll. ;) Aber da wird sich schon eine Möglichkeit finden. Der "soziale" Lösungsansatz gefällt mir ausgezeichnet und auch, dass es trotzdem genug Action und einen widernatürlichen Endgegner gibt.
    Super!

  • Die Idee ist echt episch und hat einiges an Potential. Und falls Türken und Venezianer für 1733 noch zu "modern" wirken - im östlichen Mittelmeer haben über die Jahrtausende so viele Seekriege stattgefunden, dass man das Szenario auch mit anderen Kriegparteien durchspielen könnte. Beispielsweise mit Kreuzfahrern. Oder gar mit Römern und Kilikiern, wenn man die Spielercharaktere richtig aus dem Konzept bringen will.

  • Die Idee ist echt episch und hat einiges an Potential. Und falls Türken und Venezianer für 1733 noch zu "modern" wirken - im östlichen Mittelmeer haben über die Jahrtausende so viele Seekriege stattgefunden, dass man das Szenario auch mit anderen Kriegparteien durchspielen könnte. Beispielsweise mit Kreuzfahrern. Oder gar mit Römern und Kilikiern, wenn man die Spielercharaktere richtig aus dem Konzept bringen will.

    Danke :cool: Ich habe mir auch schon verschiedene Parteien überlegt. Türken/Venezianer habe ich gewählt, weil dadurch ein Bezug zur Aussenwelt für die Spieler bestehen bleibt. Aber ich kann mir auch eine Gruppe Templer vorstellen, die 1291 auf dem Weg nach Zypern überrascht wurden. Das liesse den Jägern nach dem Finale noch die Frage, was man im Jahr 1733 mit einem Haufen Kreuzfahrern eines aufgelösten Ordens macht....

  • Alo ich finde ja beim typischen Jägeraltag darf ein Monster-Abenteuer nicht fehlen. Von daher dachte ich mir: Ein Wrukolakas klingt sehr interessant. Ja, dieses Monster kommt aus dem Ursprungs-Post,


    Das Dorf wird von einer Streiche spielenden Kinderbande geplagt, aber eines der Kinder ist ein Wrukolakas und treibt es auf die Spitze.

    - Die Jäger finden raus das es einen Wrukolakas im Dorf gibt (Durch Hinweise und evt. einen "weisen Mann" oder recherche in einem Archiv) vielleicht kennen sich die Jäger aber auch schon aus

    - Sie ermitteln den Schuldigen und müssen über sein Schicksal entscheiden (nicht ganz klarer Fall bei einem Wrukolakas)

    - Die Jäger werden mit dem allgemeinen Missttrauen der Dorfbewohner konfrontiert



    Ich dachte an ein kleines abgelegenes Dorf, die Spieler sind nur auf der Durchreise. Sie erleben/erfahren von allerlei Streichen und Schabernack der im Dorf passiert. Der ein oder andere Streich ist schon grenzwertig (Es gibt verletzte/vielleicht stirbt ein Tier dabei). Am selben Abend werden auch die Jäger opfer des Wrukolaka oder etwa doch nicht?

  • Keine schlechte Idee mit der Insel. Vielleicht wird diese für mehrere Tage vom Land abgeschnitten, so das alle Bewohner dieser Insel auf ihr bleiben müssen. Das hat ein wenig was von "Mörder-Villa" in HEXXEN 1733.

  • Das hat ein wenig was von "Mörder-Villa" in HEXXEN 1733.

    Dann streut man, als Roten Hering und um die Gruselstimmung zu vertiefen, noch eine Legende über den Geist eines vor 10 Jahren hingerichteten Partisanenhauptmanns/Piraten ein, dessen Schandtaten rein zufällig zu den Streichen des Wrukolakas passen :)

  • Das klingt schon nicht schlecht, man bedenke nur:


    1. darf es nicht zuviel werden


    2. Sehe ich da eine Gefahr (vielleicht auch unberechtigt). Mit den Kindern und dem Wrukolakas gibt es schon "Zwei Spuren/Verdächtige" eine dritte Richtung in die Ermittelt werden muss könnte für Verwirrung sorgen.

    Wie gesagt nur eine Anmerkung, Jemand mit mehr Erfahrung kann das sicher besser beurteilen.

  • Ahoi, ich habe keine Ahnung, was ein Pitch ist, aber ich könnte meine Idee beschreiben:


    Ort: Bulgarien

    historisch angelehnte Figur: Der Mönch Paisij Chilendarski

    Plotaufhänger: das reale Märchen "Die drei Brüder und der Schuglan", das überraschende Parallelen zu Odysseus Zusammentreffen mit dem Zyklopen aufzeigt


    Die Jäger erfahren von dem Märchen aus einem Geschichtenband Childenarskis und versuchen der Legende nachzugehen. Lebt die Höllenkreatur, der Schuglan, noch? Stattdessen offenbart sich ein düsterer Hexenfluch unter den einfachen Dörflern. Die Lösung des Rätsels wird zu einem moralischen Dilemma.


    Und aus dem Chaos sprach eine Stimme: ´Lächle und sei froh, denn es könnte alles viel schlimmer kommen.` Also lächelte ich, war froh und es kam schlimmer...


    Im Balash gibt es auf alle Waren 19% Mherwed-Steuer

  • Ich habe auch eine Idee und bin hoffentlich noch nicht zu spät, um noch ein paar „Gefällt mir“ zu ergattern.


    Die Jäger erfahren, dass in einer Stadt Menschen spurlos verschwinden. Nachforschungen lassen sie auf eine Zisterne stoßen, die auf den Resten eines antiken Tempels errichtet wurde (Inspiration ist der versunkene Tempel in Istanbul, letztlich kann die Zisterne aber überall im Mittelmehrraum stehen).


    Den Großteil des Platzes am „Onesheet“ wird dann die Ausarbeitung der Zisterne einnehmen, die nur von grünen Lichtquellen erhellt wird, die lange Schatten auf das Wasser werfen. Magisch pervertierte Medusenstatuen, die zu Säulen umfunktioniert wurden, bilden gefährliche Fallen, in einem der Becken lebt eine Nymphe, glitschige Böden stellen für sich alleine eine Herausforderung dar usw. Ziel ist es, hier einen interessanten und herausfordernden Schauplatz zu erschaffen, der auch für andere Szenarien geeignet ist.


    In unserem Fall stoßen die Jäger schließlich auf ein Ritual, das nachts in der Zisterne stattfindet.

    Der Derwisch, der das Ritual durchführt, stellt sich als Vampir heraus, der von der Bevölkerung Opfer verlangt, um seine Blutlust zu stillen. Im Gegenzug schützt er die Stadt aber auch vor weit schlimmeren und unberechenbareren Wesen. Einige der Dorfbewohner sind daher alles andere als erfreut, wenn die Jäger das Opferitual stören.

  • Nach nun einigen wirklich guten Ideen, möchte ich auch meinen Pitch noch in die Wahlurne schmeißen :) :


    Lasset die Festlichkeyten beginnen!


    Die Republica de Venessia feiert auch dieses Jahr wieder Karneval. Aufgrund dessen eröffnet die Stadt Venedig ihre Pforten und lädt alle Adligen und werten Herren der Kirche zu den Festlichkeyten auf den Straßen und Plätzen der "Schwimmenden Stadt" ein!


    So wird auch der Kardinal Ferdinand III. zum Karneval nach Venedig eingeladen. Er erhält jedoch Morddrohungen, die ihm ein jähes Ende auf dem Venezianischen Karneval zusichern. Da über ihn selbst seit einiger Zeit Gerüchte die Runde machen, er habe sich den Dunklen Mächten verschrieben, ist es für ihn unerlässlich, auf dem Karneval öffentlich in Erscheinung zu treten, eine Ansprache zu halten und die Bürger vom Gegenteil zu überzeugen. Durch die Morddrohungen jedoch stark verunsichert, bittet er die Spieler um Geleit zu den Festlichkeyten.


    Als der besagte Abend eintrifft und das Fest seinen Hochpunkt erreicht, wird im Lärm der Schläge der Feuerwerkskörper Ferdinand III. von einer Kugel angeschossen und verstirbt noch auf derselben Stelle. Die feiernde Menge bekommt von dem dramatischen Vorfall nichts mit, doch als der Verdacht auf einen der Spieler fällt und die Wachen gerufen werden, um ihn abzuführen, geht der Spaß erst richtig los...


    System:
    Aufgrund der Alarmierung der Wachen müssen sich die Spieler nicht nur um den Mörder von Ferdinand III. kümmern, sondern auch um die Venizianischen Wachen. Zum Glück bekamen die Feiernden Bürger nichts davon mit und die Obrigkeit hat entschieden, die Feierlichkeyten trotz des traurigen Vorfalls nicht abzubrechen, um keinen Aufruhr zu erregen.
    Damit haben die Spieler alle Möglichkeiten, möglichst unentdeckt zu bleiben - Verfolgungsjagden durch die Gassen, Spionage auf den Dächern und Untertauchen im Getümmel inbegriffen, um dem Täter schlussendlich auf die Schliche zu kommen und ihre Unschuld zu beweisen.


    Werden sie es schaffen?



    Vielen Dank schonmal für jede Stimme :)