Musik die unwohlsein verursacht

  • Moin,


    ich werde in nächster Zeit Cthulhu leiten und in der Story spielt Musik ein zentrales Thema. Es soll um Musik gehen, die jenseits vom Verstand des Menschen ist und die Figuren in den Wahnsinn treibt. Sie werden durch die Winkel eines Hauses irren, welches keine realistischen Proportionen hat, Gänge die verschwinden, länger werden, Personen im Sichtfeld, Schritte im Hintergrund...

    Währenddessen im Hintergrund Musik läuft, welche die Charaktere langsam in den Wahnsinn treibt. Ihr Ziel wird es sein den Ursprung dieser Musik zu finden, bevor sie komplett durchdrehen.


    Um die Situation auch musikalisch zu untermalen, suche ich derzeit passende Musik. Also Musik die beim Zuhörer Unwohlsein hervorruft, sich falsch anhört. Dabei geht es mir weniger um Musik aus einem Horrorfilm, die zu Schreckmomenten führt, die Playlist habe ich. Auch sollen es nicht absichtlich falsch gespielte Stücke sein.

    Es geht eher um Disharmonie, ungewohnte Harmonie. Etwas was ein Zuhörer irgendwie als falsch interpretiert, aber dann doch ein Stück ist.

    Was vielleicht etwas in die richtige Richtung geht, ist bspw. von KI erstellte Musik wie hier: https://soundcloud.com/samplernn


    Ich hoffe ich konnte es halbwegs gut erklären. Kennt ihr passende Stücke oder Interpreten?

    Natürlich bin ich auch offen für alternative Vorschläge. Mein Ziel ist es schlichtweg die Stimmung der "falschen" Musik zusammen mit dem endlosen Labyrinth aus Gängen und Türen wiederzugeben und die Spieler auch am Tisch etwas in den Wahnsinn zu treiben.


    Ach ja, ich werde die Spieler natürlich darauf hinweisen, dass sie sich melden können, sollte es zu unangenehm sein und dann auch die Musik ausschalten.

  • So ziemlich alles was in den 90er von "Boybands" verbrochen wurde sollte wunderbar funktionieren um jemanden, auf Dauerschleife abgespielt, in den Wahnsinn zu treiben :D


    Ansonsten können auch ganz "normale" Musikstücke in der falschen Geschwindigkeit abgespielt eine sehr bedrückende und unheimlich bis verstörende wirkung erzielen, mit Plattenspielern war dies damals sehr einfach möglich (Geschwindigkeitsregler ändern), ist mit modernen Geräten oder Software aber auch erzeugbar, wenn dann noch das Tempo variiert wird kann man dadurch den Pace der Story steuern und ein Gefühl von Zeitdruck und Stress übermitteln (steigende Geschwindigkeit) oder aber von Niederlage und Zerfall/Verlust (sinkende Geschwindigkeit) wodurch man bestimmte Spieler in die Zone des maximalen unwohlseins befördern kann, bis hin zum Punkt an dem sie das Spiel entweder beenden oder aber die Stimmung durch Übersprunghandlungen sabotieren um sich selbst zu beruhigen.


    Ansonsten suche mal nach "Waterphone", es ist ein Instrument das mittels Wasser und Resonanzelementen "grauenhafte" Schwingungen (Töne) erzeugen kann.

  • Die Tipps sind super. Vor allem Schoenberg: Verklärte Nacht eignet sich sehr gut dafür.

    Nur Notiz an mich selbst, ich sollte solche Musik nicht unbedingt auf der Arbeit hören.


    Jetzt muss ich nur 2-3 passende Stücke finden, wo ich auch mittels Geschwindigkeit den Effekt verbessern kann.
    Ich habe eigentlich schon geplant irgendeine Kreatur einzubauen, welche die Spieler verfolgt und mittels der Geschwindigkeit kann ich das Stresslevel erhöhen und sie blindlings wegrennen lassen. Sie sollen sich komplett verloren fühlen.


    Ein Schallplattenspieler habe ich als Musikliebhaber natürlich auch, nur nicht die entsprechenden Schallplatten ;-)

  • Währenddessen im Hintergrund Musik läuft, welche die Charaktere langsam in den Wahnsinn treibt. Ihr Ziel wird es sein den Ursprung dieser Musik zu finden, bevor sie komplett durchdrehen.

    Ich möchte hier nur vor einem möglichen Nebeneffekt dieser Idee warnen: Musik, die die SCs in den Wahnsinn treiben soll, könnte auf die Spieler womöglich eher enervierend wirken - Tigerayax genau dein erster, vielleicht nicht ganz ernst gemeinter Vorschlag (90er-Boybands auf Dauerschleife) ging mir auch durch den Kopf (und kurz danach schlechter Deutsch-Rap von irgendwelchen halbstarken Halbidioten mit zu viel Testosteron), wobei die Backstreet Boys mit ständigen Modulierungen von Tempo und Tonhöhe sicher auch ingame tatsächlich interessante und brauchbare Effekte erzeugen könnten. Und wenn die Spieler davon genervt sind, dann kann es dir als Meister ebenfalls passieren, dass dich dein eigener Plot nur noch ankotzt irgendwann, und dann stellen sich die Spieler auch noch so doof an und ziehen das ganze noch weiter in die Länge...

  • Ich würde es bei schlechter Musik vorziehen den Tisch zu verlassen, das Unwohlsein das sich da einstellt hat weniger mit Atmosphäre im Spiel sondern mehr mit der Zerstörung des Spielerlebnisses zu tun oder nicht?

    Ich würde mehr nach Klängen suchen, welche die passenden (unheimlichen?) Assoziationen schaffen, wie es bei den Drei Fragezeichen, das Gespensterschloß beschrieben wurde, vielleicht. Das erreicht man doch ganz gut mit reiner Instrumentalmusik, die zu der Situation passend sein könnte.

  • Interessant ...


    Mir fällt da (leider?) eher "stimmungsvolle" Sounds ein, u.a. "Das Omen" (bekam einen Oscar!), Best of John Carpenter (ist aber Synty) ...

    und natrülich diese CD -> https://www.erdenstern.com/de/…r-cthulhu-soundtrack.html


    Nett - und passend - der Soundtrack zu "1408". Wobei es wohl auf ein Experiment ankommt, das "Carol Anne's Them" (von Poltergeist 1982) etwas schneller oder langsamer zu benutzen ... vor allem das Kinderlachen am Ende dürfte gruselig werden ... und das sich steigender Schleife ...

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Da fällt mir adhoc das hier ein:

    https://www.youtube.com/watch?v=0QT62dl050A

    (Empfehle es nur für starke Geister, die viel ertragen können, was zu Cthulhu sehr gut passt)

    Dem Spielleiter empfehle ich dann andere Musik in den eigenen Ohren (oder Ohrenstöpsel)


    Achja und Binaural Beats

    https://www.youtube.com/watch?v=BWYyGMuZSgc

    Davon gibts ein paar dutzent eventuell mit nem einfachen sound editor aneinanderhängen oder so.

    „Nicht Ruhm, nicht Ehr ist meines Strebens Zweck. Nur in dem Tod meines letzten Feindes, unter Aufbringung des höchsten Mittels, dem meinen, werde ich wahre Erfüllung finden. Dann werde ich auf seinem Schlachtfeld ewig kämpfen.“


    Zhanduka el’Zul

    Einmal editiert, zuletzt von Natan ()

  • Mölicherweise wirst du auf Erdensterns Immortalis fündig. Wenn ich mich recht entsinne, sind die meisten Tracks eine Mischung aus unterschwellig bedrohlicher Musik und (leicht) schrägen Tönen.


    Gruß

    Sir Gawain

    Das sind keine Augenringe. Das sind Schatten großer Taten!

  • Währenddessen im Hintergrund Musik läuft, welche die Charaktere langsam in den Wahnsinn treibt. Ihr Ziel wird es sein den Ursprung dieser Musik zu finden, bevor sie komplett durchdrehen.

    Ich möchte hier nur vor einem möglichen Nebeneffekt dieser Idee warnen: Musik, die die SCs in den Wahnsinn treiben soll, könnte auf die Spieler womöglich eher enervierend wirken - Tigerayax genau dein erster, vielleicht nicht ganz ernst gemeinter Vorschlag (90er-Boybands auf Dauerschleife) ging mir auch durch den Kopf (und kurz danach schlechter Deutsch-Rap von irgendwelchen halbstarken Halbidioten mit zu viel Testosteron), wobei die Backstreet Boys mit ständigen Modulierungen von Tempo und Tonhöhe sicher auch ingame tatsächlich interessante und brauchbare Effekte erzeugen könnten. Und wenn die Spieler davon genervt sind, dann kann es dir als Meister ebenfalls passieren, dass dich dein eigener Plot nur noch ankotzt irgendwann, und dann stellen sich die Spieler auch noch so doof an und ziehen das ganze noch weiter in die Länge...

    Das ganze spielt in der Welt von Cthulhu und die Musik kommt von einem grossen Alten. Es wird als Musik beschrieben, die zwar harmonisch, aber fern von der menschlichen Vorstellungskraft ist. Unbekannte Töne und Melodien die am Verstand vom Spieler nagen. Da hat jemand ein Ritual nur halb durchgeführt um den grossen Alten zu beschwören und deswegen verschmilzt jetzt das Gebäude.


    Das ganze soll nur das Finale von der ganzen Story sein und ich werde es nur 1h maximal so durchziehen. Da das Gebäude langsam in eine andere Dimension gezogen wird, sind alle im Gebäude durchgedreht und die Gänge sowie Räume ändern sich fortlaufend.

    Wenn ich merke, dass es den Spielern zu stark zusetzt, kann ich im nächsten Raum auch die finale Situation erscheinen lassen.

    Da es Cthlulhu ist, ist es normal, dass die SC oftmals nicht überleben. Mit dem sich langsam ansteigenden Wahnsinn will man auch den Zeitdruck etwas auf die Spieler übertragen. Umso länger sie brauchen umso grösser ist die Chance, dass sie es nicht schaffen. Wahnsinn ist auch ein stylistisches Mittel in Cthulhu, weswegen man eigentlich meist nur One Shots spielt ;-) Aber das ist ein anderes Thema.


    Horrormusik um den Figuren Angst einzujagen habe ich schon ;-) Mir fehlt jetzt nur etwas, dass den Wahnsinn von Cthulhu darstellt und ich glaube da wäre so etwas mal ein Versuch wert.

  • In dcer Gesichichte "Die Musik des E. Z." geht es ja um so etwas ... ähnlichen. Nur der Wahnsinn bei Lovecraft ewntsteht nicht "nur" durch Töne ... sondenr was diese hervorrufen (Visionen, Sphärenöffungen) wie u.a bei Hellraiser. Musik kann man ganz einfach ausschalten, Ohren verstopfen.

    Aber du schreibst ja, das alles in eione andere Dimension gezogfen wird - ja, das ist cthullischer (im Sinne Lovecraft) Wahnsinn.

    Was einem Menschen übrigens tatsächlich in den Wahnsinn treiben kann - ist absolute STILLE, denn wir sind es gewoht unseren Herzschlag, Organe etc. zu hören.

    Mach laute MUSIK - und dann entsetzliche -unnatürliche- STILLE inmitten des Chaos. Oder was immer dir vorschweben mag. ;)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • daher an wydy

    was möchstest du genau?

    a) Dissonante Musik, welche den Wahnsinn darstellt und in echt schwer zu ertragen ist.

    b) Horror-Musik, welche düster und gefährlich klingt.

    c) Abstrakte Klänge, welche auch schwer zu ertragen sind (in echt).


    Und wie lang soll das ungefähr sein?

    „Nicht Ruhm, nicht Ehr ist meines Strebens Zweck. Nur in dem Tod meines letzten Feindes, unter Aufbringung des höchsten Mittels, dem meinen, werde ich wahre Erfüllung finden. Dann werde ich auf seinem Schlachtfeld ewig kämpfen.“


    Zhanduka el’Zul