Wer kann Rohajas Erbe sein (Spekulation)?

  • Und er hat keine legitimen Kinder, er ist also eine dynastische Sackgasse, selbst wenn er Rohaja überlebt.

    Wenn man irdisch-medizinisch rückschließen darf, dann hat er höhere Chancen auf Nachkommen, als Rohaja bzw. sein Tsawunder braucht weniger Karmaenergie wenn überhaupt.

  • Die wird uns noch alle überleben.

    Das kann gut sein. Ich wünsche es ihr. Sie sollte trotzdem festlegen, wer erbt, nur für den Fall, dass was passiert, durch ein Testament, in dem sie das festlegt, falls keine eigenen Kinder kommen. Ohne Testament geht es eben der direkten Erbfolge nach, und die setzt bei Neffe/Nichte, so vorhanden, ein, und wenn es das auch nicht gibt, in den nächsten familiären Zweigen.

    Wenn Rohaja noch IT die nächsten 60 Jahre kinderlos leben sollte, wird sich dennoch immer die Frage stellen (OT für Spekulationen unter Spielern, weil wir manchmal nichts anderes haben, über das wir nachdenken wollen^^, IT, weil es eine berechtigte Frage ist, um die man sich ruhig Gedanken machen darf: mehrere Anwärter auf den Thron haben bekanntlich schon für mehr als ziemliche Unruhen in beiden Kaiserreichen geführt), wer erbt, wenn es nicht ein Testament gibt, oder ihre Schwester keine (unmagischen) Kinder in die Welt setzt.



    Sie kann auch ohne Tsawunder vielleicht eigene Kinder bekommen. Dass eigene (weitere) Kinder absolut, definitiv durch die Verletzung unmöglich sind, ist nicht sicher/so festgesetzt.

  • Wieso sollte er? Die Erbfolge geht AFAIK vom zu Beerbenden aus, zuerst in Richtung Kinder, dann zu den Geschwistern und erst dann den Stammbaum hoch. Storko ist (nach offizieller Version) Rohajas Urgroßonkel - und zudem an die 90.

    Genau, erst Kinder (=0, da der Bastard nicht zählt), dann Geschwister(tot, bzw. nicht zulässig). Wenn man den Stammbaum hochgeht (oder runter, wenn die Altvorderen den Stamm bilden), ist mMn der nächste noch lebende Verwandte Storko.

    Storko ist (nach offizieller Version) Rohajas Urgroßonkel - und zudem an die 90

    da könnte man schon bald eher von Thron(st-)erbensfolge sprechen:rolleyes:

    Stimmt, was aber kein Grund wäre, ihn von der Thronfolge auszuschließen.

    Und er hat keine legitimen Kinder, er ist also eine dynastische Sackgasse, selbst wenn er Rohaja überlebt.

    Das ist z.Zt. wahr, ließe sich aber noch ändern. Charly Chaplin wurde mit 92 (?) noch Vater - zumindest gebar seine Frau ein Kind...für seinen Thronanspruch wäre es zudem unerheblich.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Deshalb wäre ein Testament, solange/bis eigene Kinder da sind, wichtig. Ein 90-jähriger, der schon seit einigen Götterläufen zunehmend vergesslicher wird, und keine legitimen Kinder hat, ist jemand, den vermutlich niemand als Prätendenten auf den Thron sehen möchte (weil mit dessen nahem Tod oder Regierungsunfähigkeit die Frage, wer erben wird, gleich wieder losginge). Zumal an sich, eigene Kinder Rohajas oder nicht, Storko absehbar vor Rohaja sterben wird und deshalb als Kandidaten rausfällt). Und dann ist man wieder im Haus Rabenmund, in das die ältere Schwester von Storko geheiratet hatte, und davor noch bei möglichen Yppolitas möglichen Kindern (wobei ihre Schwester und sie Pie mal Daumen dafür noch bis an die 10 IT-Jahre Zeit haben)

  • Ja, Storko wäre nur ein „Platzhalter“, man würde quasi für die Dauer seiner Regierung Zeit gewinnen, die dauerhafte Thronfolge zu klären. Yppolitta könnte sich z.B. motiviert fühlen, schnell einen legitimen Thronfolger zu gebären, um das Haus Gareth an der Macht zu halten, falls ihre Schwester überraschend stürbe und der Prinz den Thron „warmhalten“ würde. Allerdings wird er wohl vor Rohaja sterben, wenn nicht innerhalb der nächsten Jahre etwas dramatisches passiert, sodass das eher eine theoretische Option darstellt. Stand heute wäre er allerdings mMn der Thronfolger.

    Die potentiellen Thronanwärter, die in einem Abenteuer vor wenigen Jahren auftauchten, sind wohl bei den meisten Gruppen im/nach dem Abenteuer verstorben, waren außerdem nicht am Thron interessiert, wenn ich mich recht erinnere.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Bis Rohaja eigene Kinder hat, oder wenigstens ihre Schwester, würde es mEn besser ein Testament mit einem Erben tun, der allen (inklusive Storko selber, wie ich schätze) besser zusagen und beruhigen würde als Storko als Erben.

    Zumal die Wahrscheinlichkeit, dass er nach einer kinderlosen und neffen-/nichtenlosen Rohaja überhaupt erben könnte, meiner Einschätzung nach gen 0 tendiert, da Rohaja sehr schnell sterben müsste, damit ein noch lebender Storko in Frage käme (falls er nicht OT vergessen wird, und deshalb sehr lange weiter lebt, weil ihn niemand auf dem Schirm hat - Puschinske ist ja auch schon fast 130 und quietschfidel). Dazu hat er halt schon seine Erinnerungsstörungen und möchte auch selber gar nicht die Krone, wie ich meine.

  • Es gäbe noch eine (historisch ähnliche) Situation:

    Yppolitta schenkt dme Reich einen Sohn - der nach Rohaja der nächste (unmagische!) Thronerbe wäre, da Y. ja selbst nicht Kaiserin werden darf (außer N. wuschelt im Hintergrund eine Gesetzänderung durch, wie bereits Brin es für seine Töchter tat).

    Stirbt Rohaja - was wir ihr nciht wünschen - vor dem Krönungsalter des Zwillingserben, dann regiert so lange -räusper- ein (hoffentlich zwölfgöttlicher) Thronrat so lange im Interesse des Reiches.

    Was aus Rohjas einizgem Kind irgendwann wäre ... vielleicht findet er eine Fee und macht ihn wünderhübsch ... aber bereits im Horasreich hat ein Verschollener Erbe für Stürme gesorgt ... aber das ist eine andere Geschichte.


    Fakt ist, so lange eine der beidne Zwiillinge eine Thronerben(oder Erbin) zu Wellt bringt, wird das Haus Gareth weiterregieren.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • dann regiert so lange -räusper- ein (hoffentlich zwölfgöttlicher) Thronrat so lange im Interesse des Reiches.

    Analog zu Emer, als Brin starb, vermutlich Rondrigan als Ehemann Rohajas.


    Was aus Rohjas einizgem Kind irgendwann wäre ... vielleicht findet er eine Fee und macht ihn wünderhübsch ... aber bereits im Horasreich hat ein Verschollener Erbe für Stürme gesorgt ... aber das ist eine andere Geschichte.

    Rohajas einziges Kind zur Zeit ist ein illegitimer Bastard, Sohn eines Verräters, und vor allem und jedem geheimgehalten, dass sie überhaupt schwanger war, bzw. dass das Kind lebt. Wie ich weiter oben schrieb, sind die Chancen, dass dieses Kind auch nur wieder zu finden und glaubhaft legitimierbar ist, aus meiner Warte als sehr gering einzuschätzen (und noch mehr, dass Rohaja das versuchen möchte).


    Yppolitas mögliches unmagisches Kind/erstgeborenes Kind wird in dieser Diskussion, wenn es dazu kommen sollte, ohnehin als nächster Erbe eingeschätzt (es wäre faktisch der nächste Verwandte, der dürfte). Nur möchte sie wohl nach einer aktuellen Quelle erst mal gar nicht heiraten (auch wenn man sehen müsste, ob sie mit dem Vorsatz weit kommt, wenn das eben ernsthaft versucht werden sollte).


    Ein aus dem Nichts auftauchender Bastard, von dem niemand etwas weiß, hätte weniger Chancen (außer Aufregung und einen schlechten Eindruck auf das garethische Kaiserhaus), als ein von denn Toten auferstehender designierter Thronprinz, daher halte ich das nicht für einen plausiblen Vergleich.

  • EDIT Schattenkatze: Rohajas Bastardkind gehört in diesen Faden, nicht in den über Yppolita.




    Da wird es sicher noch spannend, da die Kaiserin keine Kinder mehr zeugen kann, aber ihr Bastardkind kein Erbe sein kann. Nächster direkter Erbe wäre Yppolita und ihre Kinder (so sie denn mal welche bekommt)

    Ist Rohajas Kind nur wegen dem Bastardstatus nicht erbberechtigt oder kommt da doch etwas anderes hinzu?

    Um wen geht es hier einen eigentlich? In der Wiki Aventurica hab ich auf die schnelle nichts gefunden :/

  • Danke dir.


    Also geht es eher darum das es unbekannt ist wer Albiron ist und auch so bleiben soll?

    Grade das klingt doch eigentlich nach Stoff für Abenteuergeschichten, da er 1027 geboren wurde ist er aktuell vielleicht noch ein wenig jung, Potential sehe ich aber hier.


    Oder ist er aus mittelreichischem Recht als Bastard nicht erbberechtigt?

    Die Frage ist wer sonst und in solchen Situationen könnte auch eine Legitimation erfolgen.

    Möglichkeiten bestehen an sich also wohl schon.

  • Laut der "Reisenden Kaiserin" (und dadurch auch in dem faden schon erwähnt): Rohaja hatte die Schwangerschaft geheim gehalten (ihrer eigenen Mutter inbegriffen), und auch die Geburt und Existenz des Kindes werden von ihr verleugnet/geheimgehalten. Es wissen nur wenige, dass das Kind zur Welt kam (nämlich diejenigen, die mit dabei anwesend gewesen waren) und lebt, denn die schon Wenigen, die überhaupt von der Schwangerschaft wissen, glauben, sie hätte das Kind noch vor der Geburt verloren.

    Ein nicht unwichtiger Punkte dürfte auch sein, dass der Sohn womöglich während der NL-Tagen zur Welt kam.

    Dazu ist er als Bastard erst mal nicht erbberechtigt. Er müsste wohl legitimiert werden, und es liest sich für mich nicht so, als würde Rohaja das tun wollen (ob sie es kann/darf, ist auch nicht unbedingt sicher), schon wegen der ganzen Gefühle und Geständnisse und daraus resultierender Probleme, die damit aufkommen würden. Der Junge müsste auch wieder gefunden werden und als genau das Kind identifizierbar gemacht werden, der ihr Sohn ist, was nun, gut 15 Jahre nach der Geburt, wohl schwierig sein dürfte.

    Albiron als Erbe wurde hier früher in der Diskussion diskutiert: Wer kann Rohajas Erbe sein (Spekulation)?.

  • Ein nicht unwichtiger Punkte dürfte auch sein, dass der Sohn womöglich während der NL-Tagen zur Welt kam.


    Sind das erste Metaplot Hinweise zum NL-Kaiser?

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Nur, wenn das jemand aufgreift und es so festgelegt werden sollte. Das genaue Geburtsdatum ist unbekannt laut dem Quellenband. Könnte also eben so ein feierfreudiger Rahja-Tsatag sein.

  • Aber nur wenige Personen wissen das, und diese sind nicht einmal festgelegt, sind in jedem Aventurien jemand anders, leben nicht einmal mehr zwingend alle, und haben das Kind vermutlich auch in den letzten 15 Götterläufen nicht mehr gesehen. Die Zieheltern sind nicht festgelegt, wer weiß, was da in den letzten 15 Götterläufen geschah, und ob sie über die Herkunft ihres Ziehkindes wissen, ist auch fraglich, das liest sich in DRK zumindest komplett offen.

    In 15 Götterläufen (jetzt, und in OT einigen Jahren noch mehr OT-Jahre) kann eine Menge passieren. Dadurch und danach ein Kind zu legitimieren könnte schwierig werden.


    Dazu kommt, ob Rohaja das überhaupt möchte, bzw. als beste Lösung ansieht, und ob sie es durchsetzen könnte, einen Bastard zu legitimieren, der bei auch noch solchem Hintergrund akzeptiert wird.

  • Kann mir gut vorstellen dass die Zieheltern noch gesetzt werden. Ebenso kann ich mir vorstellen, dass sie (nachdem sie ja scheinbar keine Kinder mehr kriegen kann) ihren Bastard aus der Versenkung holt und versucht ihn zum Erben zu machen. Das könnten dann manche Adlige nutzen um von ihr Sonderrechte zu bekommen und andere könnten sich hinter anderen Erben versammeln (Yppolita, andere Verwandte die aus der Mottenkiste geholt werden etc).

  • Ich nehme an, eingeheiratete sind ebenfals nicht Berechtigt den Tron zu erben? Sonst wäre Tulameth saba Malkillah (Frau von Selindian). Und danach käme erst die Bennain's vor den Rabenmund's...

    Eis ist nicht Tot, es ist Erinnerung.
    Eis will keine Starre, es will Geduld und Warten.
    Eis zerstört nicht, es bewahrt.
    Kälte bringt nicht Schmerz, sie sucht Stärke.
    Kälte ist nicht Leid, sie gebiert Hoffnung.
    Kälte fordert kein Leben, sie prüft es.
    Sein Zorn jedoch, so entfacht
    ist Tod, ist Starre, ist Zerstörung.

    Seine Strafe: Schmerz, Leid und Verderben


    33% Powergamer 38% Buttkicker 75%Tactican 33% Specialist 79% Method Actor 75% Storyteller 46% Casual Gamer

  • Ich nehme an, eingeheiratete sind ebenfals nicht Berechtigt den Tron zu erben? Sonst wäre Tulameth saba Malkillah (Frau von Selindian). Und danach käme erst die Bennain's vor den Rabenmund's...

    Wenn die Vorlage das britische Erbsystem der Royals ist sind angeheiratete erbberechtigt, jedoch erst nach allem Blutsverwandten aus der königlichen Linie

    (Grüße gehen raus an Prinzgemahl Philip).

    Legitimierte Bastarde sollten eigentlich ähnlich der übrigen Kinder gelten, ob in dem Fall anschließend rein das Alter entscheidet müsste man sich Mal schlau machen.


    Im Falle Rohajas Ableben bliebe aus der Blutlinie nur ihre Schwester der aufgrund ihrer Magie der Thron verwehrt wird.

    Somit sind wir also bei Bastard der legitimiert werden muss oder Prinzgemahl.

    Da es sonst keine weiteren Erben gibt ist eine dieser Personen die nächste in der Thronfolge.


    Oder es gibt die nächsten Priesterkaiser oder einen Ursopator.

  • Sollte Rohaja sterben, ohne ihren Bastardsohn zu erwähnen oder gar als gewünschten Erben auch ausdrücklich zu benennen, sehe ich ihn endgültig ohne jede Chance auf Aussichten auf Anerkennung (weil der entsprechende, legitimierende Lehnsherr (Kaiser) fehlt und alles an Rang darunter eben sich darunter befindet) und damit auf den Thron.


    Oder es gibt die nächsten Priesterkaiser oder einen Ursopator.

    Oder einen Thronfolgekrieg, weil der letzte im Horasreich schon wieder zu lange her ist und der im MR noch ein paar Jahre länger.

    Persönlich würde ich es lieber ohne sehen.