Diplomatie als Abenteuer

  • Hallo alle zusammen,


    ich würde gerne mal wissen, ob ihr mal politische / diplomatische Abenteuer gemacht habt und ob ihr hierfür ein paar Ideen / Tipps habt. Ich mag es, wenn Diplomatie und sowas einen regeltechnischen Unterbau hat, sich also Aktionen auf bestimmte Weise auswirken. Habt ihr hier ein paar Ideen?

  • Das schwierige mit Diplomatie ist, dass sie sehr langsam und verzögert arbeitet, was meistens flotte Abenteuer schwierig macht.

    Entweder müsste es etwas sehr komprimiertes sein, wie ein Intrigennetz an einem bestimmten Hof, womit du auch eine örtliche Beschränkung hast oder du streckst das alles über Wochen oder gar Monate hinweg.


    Was schwebt dir denn so vor?

  • orkenspalter

    Hat den Titel des Themas von „Diplmatie als Abenteuer“ zu „Diplomatie als Abenteuer“ geändert.
  • Etwas eher kurzes denke ich, aber jetzt wo du es sagst wäre was langes vielleicht auch interessant.


    Die Siutaion ist ungefähr: Die Sänger (Eulenwaldgeister) liegen schon lange im Konflikt mit dem Fürst des Sommerhofes (so eine Art Hochelf) und zwischen ihnen verhandelt die Flüsternde Schar (normale Elfen). Als Nebenfraktionen könnte es noch eine Gruppe sehr aggreisver Druiden, eine Bande von weiblichen Gesetzlosen, ein Dorf und eine Gruppe Holzfäller gaben. Das Ziel soll sein bestimmte Seiten zufrieden zu stellen, sodass man einen Gegenstand bekommt, den die beiden Hauptparteien zusammen bewachen. Dabei hätte ich eben gerne dass nie alle Seiten zufrieden sind, dass das eben am Schluss auch nicht möglich sein wird.

  • Es gibt - meine ich - 1-2 Abenteuer/szenarien wo Diplomatie im Vordergrund stand ... nun bitte aber nicht Fragen, welche? ;)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Ich denke das könnte man auf zwei Arten machen:

    1. Kurzfristige Verhandlung, die Parteien haben jeweils bestimmte Interessen und es geht darum, die irgendwie in Einklang zu bringen und einen Kompromiss zu finden.
    2. Längerfristige Kampagne, die Parteien trauen einander nicht oder haben stark gegensätzliche Interessen, so dass die Charaktere versuchen müssen diese Konflikte nach und nach aufzulösen.

    Im Grunde läuft beides ähnlich ab, die Charaktere müssen herausfinden was jede Partei will, wo sie zu Kompromissen bereit ist, und was sie jeweils auf keinen Fall akzeptieren können. Im ersten Fall liegt der Fokus darauf dies herauszufinden und eine passende Lösung vorzuschlagen, im zweiten Fall gibt es zunächst keine Lösung und diese muss erst durch diverse Nebenabenteuer herbeigeführt werden.


    Ich würde für jede Partei eine Liste machen mit:

    • Welche nicht verhandelbaren Grundsätze oder Ziele hat die Partei?
    • Welche anderen Nebenziele oder Präferenzen hat sie?
    • Welche geheimen Ziele hat die Partei ggf.? Diese sollten nicht offensichtlich sein, aber vielleicht im Laufe der Verhandlung zu Tage treten wenn die Charaktere entsprechend nachforschen.
    • Was halten die Mitglieder von jeder anderen Partei?
    • Gibt es innerhalb der Partei verschiedene Gruppierungen oder einflussreiche Personen mit unterschiedlichen Interessen? Falls ja, wie steht jede Untergruppe zu den übrigen Punkten?