• EDIT Schattenkatze: Aus einer anderen Diskussion ausgegliedert.



    Möchte man in Vampire eine Disziplinen-Kombination, die kein Clan oder Blutlinie hergibt, und dann soll noch der Clan-Nachteil gefallen, kann man auch feststellen, dass es die gewünschte Kombination nicht gibt.


    Caitiff? Das ginge. Und den Nachteil kann man sich bedingt auch aussuchen. Bzw. wenn man sich traut ist Diablerie auch ein weg nachträglich leicht an neue Disziplinen zu kommen und eigentlich kann jeder Kainit (fast) alle Disziplinen so oder so lernen nur zu höheren Steigerungskosten (Claneigene Diszis x5, Clanfremde x7) Ausnahmen sind nur Disziplinen wie Thaumaturgie und koldunische Zauberei deren Kraft nicht so sehr im Blut als im Wissen darum liegt und man erst einen Lehrer braucht oder Kräfte wie Mytherica die gar nicht auf Vampirblut sondern Feenblut beruhen oder im Falle Daimonion einen Pakt vorraussetzen den man aber auch als SC schliessen könnte wenn man möchte. Generell haben Baali die Freiheit sich neben Daimonion noch 2 Diszis aussuchen zu können wenn sie die Claneigenen unpassend finden (Konvertit statt gezeugter Baali)


    Caitiffs zahlen mehr für alle ihre Disziplinen, wie Du schriebst, und sind schlicht Abschaum und Ausgestoßene in der kainitischen Gesellschaft, und auch zusätzliche Disziplinen bei Clans kosten mehr und limitieren dadurch (und manche kann man nicht Clan-fremd lernen) (und Diablerie ist nicht leicht und man kann damit Disziplinen nur temporär erhalten - aber das ist hier nicht Thema).


    aber x6 statt x7 für alles, was sie potentiell zu den mächtigsten aller Kainiten macht, besonders da sie auch tagsüber aktiv sein können. Hat ja n Grund das sich die Alten in die Hose machen wegen denen, gib nem Caitiff n paar Jahrhunderte dann ist er auf einem Niveaus für das Andere Jahrtausende brauchen. Darum hasst man sie ja so - wie auch Abscheulichkeiten. Die haben nur den Nachteil sich höchstwahrscheinlich selbst recht schnell zu vernichten und die Abscheulichkeiten die mehrere Jahrhunderte überdauert haben kannst an einer Hand abzählen

    -----------------


    "Aber x6 statt x7 für alles, was sie potentiell zu den mächtigsten aller Kainiten macht, besonders da sie auch tagsüber aktiv sein können. Hat ja n Grund das sich die Alten in die Hose machen wegen denen, gib nem Caitiff n paar Jahrhunderte dann ist er auf einem Niveaus für das Andere Jahrtausende brauchen."


    Hängt aber auch stark vom SL ab. Wenn man die Caitiff problemlos und ohne Blutband an jede Disziplin ranläßt, dann sind sie in der Tat ziemlich imba, aber das sind dann oft auch die Runden, die den Tremere einen schlechten Namen anhängen, weil diese bei denselben SL faktisch auch keinen Clansnachteil haben.

    Aber das ist denke ich mal ein klein bißchen OT, weil Vampire.

    ROMANES EUNT DOMUS !

  • Man korregiere mich, und verzeihe das OT, aber die meisten Disziplinen kann doch sowieso jeder lernen, ohne Lehrer (kenne jetz nur die englsichen Namen also Obfuscate, Celerity, Potence, Fortitude, Presence, Dominate, Animalism...und viele Disziplinen kann man durch Lehrer erwerben bzw. theoretisch durch n Buch also Thaumaturgy / Dark Thaumaturgy, Chimestry, Koldunic Sorcery, obtenebration, Quietus, Serpentis, Protean, Necromancy, Mortis, Valeren, Obeah, ...durch Pakt auch Daimonion. Die Disziplinen die ohne das richtige Blut nicht erlernbar sind wie Mytherica sind meist selten und eher schwach. Viscissitude wär die Ausnahme aber so wie ich das interpretiere kann man sich damit "infizieren" und hat gar keinen kainitischen Ursprung soweit das nicht geretconned wurde (spiele nur Old World of Darkness)

    Genauso wie jeder Guhl alle physischen Diszis lernen kann egal von welchem Clan er ist (Potence, Celerity, Fortitude) plus eine Clandisziplin


    Und dann müsste man sagen das Thaumaturgy und Dark Thaumaturgy mit den Pfaden im Grunde jede andere Disziplin ersetzen bzw, integrieren können.

    ------------------------------------


    Das mit Verlaub kenne ich aber anders. Kann auch ne Hausregel sein, aber alles was nicht physisch ist, brauchte bei uns nen Lehrer und einen Blutpunkt eines Clans, der das als Clansdisziplin hat. Durch ein Buch erlernen kann ich mir auch ehrlich gesagt nicht bei vielen Disziplinen vorstellen.

    Ansonsten sind wir hier wieder genau bei meinem Punkt.

    Klar kann man alles lernen, wenn man die Leute an alles ranläßt.
    Aber warum sollte man das tun ?

    "Thaumaturgy / Dark Thaumaturgy, Chimestry, Koldunic Sorcery, obtenebration, Quietus, Serpentis, Protean, Necromancy, Mortis, Valeren, Obeah..."

    Das ist alles ziemlich spezifisches Zeug. Zeug, das nicht nur die Blutlinie definiert, wenn man so möchte, sondern auch allgemein ne ziemliche Nische ist, die der Blutlinie das Überleben ermöglicht. Da kommt man nicht ohne weiteres ran, gerade bei Thaumaturgie wird das eng, solange Tremere und Clan da was mitzureden haben.

    Natürlich sind viele SCs Schneeflöckchen, die nicht wie 'typische' Vampire sind, das ist nicht zwingend schlecht und nichts, was hier dezidiert ausdiskutiert werden soll. Aber ohne einen verdammt guten Grund nützt die theoretische Verfügbarkeit wenig, wenn der Besitzer der Kräfte 'Nein' sagt und die Tür wieder zumacht. Grade bei normalen Charakteren. Als Caitiff bist du per definitionem erstmal ein Gossen- oder Heckenpenner und schonmal nicht das schwarze unter deinen Fingernägeln wert.

    Aber bevor das hier eskaliert und Schatti oder andere mal kräftig an irgendwelchen Ohren ziehen, sollte diese Diskussion vllt. auf PN oder einen anderen Thread ausgelagert werden.

    ROMANES EUNT DOMUS !

  • Kann auch ne Hausregel sein

    Nein ist es nicht aber möglich dass es in späteren Versionen geändert wurde. Und soweit man die PC Spiele als Canon mitzählen will war es dort auch möglich.

    Physische Disziplinen kann jeder Guhl lernen, "Basis"disziplinen jeder Kainit. Erst wenns an Wissen oder Clanspezifische Dinge geht braucht man Extras und Blut (und wenn man potentes Blut zur Verfügung hat geht es mitunter auch ohne Unterricht, da muss man aber mal rankommen)


    gerade bei Thaumaturgie wird das eng, solange Tremere und Clan da was mitzureden haben.

    Jeder Dämon kann das auch per Pakt vermitteln und Antitribu sind spendabler mit dem Wissen da sie ja gezielt ihrem Clan schaden wollen. Ich denke sogar der eine oder andere Geist konnte dunkle Thaumaturgie beibringen. Nekromantie auf jeden Fall, bei Mortis weiss ichs nicht genau ist aber auch "nur" ne etwas andere Art der Nekromantie. Koldunische Zauberei kann man theoretisch auch von den "Geistern des Landes" lernen was in Anbetracht der Herkunft auf die bösen Feen oder Kuppala abzielen dürfte, oder man findet eben einen alten Tzimisce oder Tremere für Unterricht aber zumindest im modernen Setting ist Beides sehr sehr unwahrscheinlich. Letztlich ist Thaumaturgie aber ein Wissen keine Kraft des Blutes, die Tremere erforschen das ja auch durch ihren Background in wahrer Magie und theoretisch kann man das einfach lernen ohne das richtige Blut zu haben.

    Edit: ich glaube Daimonion kann theoretisch auch durch einen Pakt erworben werden aber wenn ich mich recht entsinne hatte laut Clanbuch der Clan Baali die Exklusivrechte daran sodass es Paktierern ausserhalb des Clans nicht angeboten wird, aber wer nimmt schon Daimonion wenn er dunkle Thaumaturgie haben kann


    die nicht wie 'typische' Vampire sind

    das is allerdings was wo ich mich auch im Onyxpathforum kloppe. In meinen Augen sollte es keine "typischen" Vampire oder Stereotypen geben, keine WoD Spezies ist nur annähernd so stark auf das Individuum geprägt wie gerade Vampire und es wird auch in den Werken gern betont, dass ein Toreador kein Kunstliebhaber sein muss und kein Bordell betreiben braucht, ein Kampfsportler eignet sich genauso für den Clan wie die Hausfrau die gern Kaffeekränzchen hält und am Ende macht jeder Sire letztlich wen er mag zu seinem Kind - je nach Clan unabhängig davon was der Prinz davon hält - und gerade die Tzimisce neigen dazu scheinbar ohne irgendwelche Auswahlkriterien zu nehmen was immer ihnen gerade gefällt.

    Und wenn mir noch ein Spieler mit einem "lustigen" Malkavianer kommt zerreiss ich den Spieltisch XD


    sollte diese Diskussion vllt. auf PN oder einen anderen Thread ausgelagert werden.

    Jetz wo dus sagst...ja, aber weiss nicht ob im DSA Forum ein Vampire Thema angebracht ist. Wenn das ausgelagert wird mach ich gern mit sonst machen wir wohl besser PN

  • Ich finde x6 (Caitiff) statt x5 (Clansdisziplinen) machen einen Unterschied, wenn es für alle Disziplinen gilt. Und auch der SL ist nicht verpflichtet, jede Kombination zuzulassen.


    besonders da sie auch tagsüber aktiv sein können.

    Das wäre mir neu. Es gibt einige wenige Fähigkeiten, mit denen man das begrenzt kann. Aber generell können Caitiffs nicht bei Tag herum laufen. Das ist keine Clansschwäche, das gilt für für alle Kainiten.



    Ich kenne: Für eine neue Disziplin braucht man einen Lehrmeister (nicht zwingend ein Blutsband), aber ein Buch tut es nicht und einfach eines Abends aufwachen und eine neue Disziplin können geht auch nicht.

    Dazu gibt es halt weit verbreitete Disziplinen (da ist ein Lehrmeister leichter zu finden) und jene, die dann an Clanfremde nur sehr selten oder auch schlicht gar nicht weiter gelehrt werden. Und wenn man so etwas clanfremd gelernt hat, kann man auch leicht in einen unschönen Verdacht (Diablerie) mit etwas Pech geraten, wenn es sich um etwas Seltenes handelt.

    So leicht ist das mit neuen Disziplinen nicht, und das nicht nur wegen der erhöhten Kosten.


    gib nem Caitiff n paar Jahrhunderte dann ist er auf einem Niveaus für das Andere Jahrtausende brauchen.

    Und das macht er genau womit und wodurch? Generation niedrig halten kann jeder. Der Clans-Kainit zahlt weniger, seine Disziplinen auszubauen. Ich sehe da nichts in Regeln oder Hintergrundsetzungen, was Caitiffs überragend toll macht. Keinen automatischen Nachteil zu haben ist ja ganz nett, wobei die ohnehin sich schon unterschiedlich gravierend auswirken. In zusätzlichen Disziplinen laufen Caitiffs etwas günstiger, dafür in den eigenen teuer, und kein Kainit legt sich so viele Disziplinen zu, weil die schon teuer genug sind.

  • Vampire der 15. Generation erleiden durch Sonnenlicht nur tödlichen Schaden. Sind aber ansonsten ziemlich mies. Die meisten Vampire der 15. Generation dürften so dünnes Blut haben, dass sich keine Clansmerkmale bilden und sie demnach überlicherweise auch Caitiffs sind.

  • 15. Generation sind meine Ich alles Caitiff, 14. Immerhin noch zur Hälfte. Aber mit Dünnblütern ist das nochmal ein ganz anderes Faß, das man da aufmacht.


    Edit:


    "Nein ist es nicht aber möglich dass es in späteren Versionen geändert wurde. Und soweit man die PC Spiele als Canon mitzählen will war es dort auch möglich.

    Physische Disziplinen kann jeder Guhl lernen, "Basis"disziplinen jeder Kainit. Erst wenns an Wissen oder Clanspezifische Dinge geht braucht man Extras und Blut (und wenn man potentes Blut zur Verfügung hat geht es mitunter auch ohne Unterricht, da muss man aber mal rankommen)"


    Naja, Kanon ist ja zunächst nur der Plot der PC-Spiele, nicht der Crunch, bei dem man ja schon ein paar Sachen deutlich runtergekocht hat und wo auch einige Disziplinen deutlich anders funktionieren. Beiu uns hieß Out of Clan und nicht Potence/Celerity/Fortitude, daß du nen Lehrer brauchst. Punkt. Wenns das spezielle Zeug sein soll auch einen Blutanker.


    "Jeder Dämon kann das auch per Pakt vermitteln und Antitribu sind spendabler mit dem Wissen da sie ja gezielt ihrem Clan schaden wollen. Ich denke sogar der eine oder andere Geist konnte dunkle Thaumaturgie beibringen. Nekromantie auf jeden Fall, bei Mortis weiss ichs nicht genau ist aber auch "nur" ne etwas andere Art der Nekromantie. Koldunische Zauberei kann man theoretisch auch von den "Geistern des Landes" lernen was in Anbetracht der Herkunft auf die bösen Feen oder Kuppala abzielen dürfte, oder man findet eben einen alten Tzimisce oder Tremere für Unterricht aber zumindest im modernen Setting ist Beides sehr sehr unwahrscheinlich. Letztlich ist Thaumaturgie aber ein Wissen keine Kraft des Blutes, die Tremere erforschen das ja auch durch ihren Background in wahrer Magie und theoretisch kann man das einfach lernen ohne das richtige Blut zu haben.

    Edit: ich glaube Daimonion kann theoretisch auch durch einen Pakt erworben werden aber wenn ich mich recht entsinne hatte laut Clanbuch der Clan Baali die Exklusivrechte daran sodass es Paktierern ausserhalb des Clans nicht angeboten wird, aber wer nimmt schon Daimonion wenn er dunkle Thaumaturgie haben kann."

    Komm erst mal an Dämonen oder Tremere anti ran, ohne daß man dir mindestens die Haut und etwas unterliegendes Gewebe abzieht. Dämonen sind kein Deckard Cain mit Hörnern und einem rötlichen Teint und die Tremere antitribu sind unter ihren Kollegen zu finden, die Angehörigen anderer Sekten mit... gemischten Einstellungen gegenüberstehen. Was hat der durchschnittliche Powermonger denen denn für ihre Spezialdisziplin des Todes schon zu bieten ?


    Geister würde ich einschränken, nur weil sie etwas kennen und davon betroffen sind, heißt das noch lange nicht (!) daß sie es auch beibringen können. Aber das hängt wohl auch davon ab, was Geister als Splats bei euch für Werte haben. Geister des Landes... Naja, was hat der durchschnittliche Charakter denen zu bieten und wie will er mal eben so mit denen in Verbindung treten ? Was Tzimisce oder Tremere angeht, siehe oben. Die geben eine elementare clansinterne Kulturtechnik nicht mal eben an jeden weiter, der nett genug fragt.


    "Letztlich ist Thaumaturgie aber ein Wissen keine Kraft des Blutes, die Tremere erforschen das ja auch durch ihren Background in wahrer Magie und theoretisch kann man das einfach lernen ohne das richtige Blut zu haben."


    Das ist imo klar falsch. Der Background in wahrer Magie war am Anfang hilfreich, aber da jeder Magier durch den Untod seinen Avatar verliert, ist das Umlernen jetzt, wo man Thaumaturgie (die Disziplin) entwickelt hat, ziemlich mühselig. Einer der Gründe, warum heutzutage so gut wie keine Magier mehr rekrutiert werden, da diese viele Grundlagen 'vergessen' und neu lernen müssen. Da die BLUTThaumaturgie (Hervorhebung durch mich) die Macht des Avatars durch die Kräfte des Blutes ersetzt (deshalb haben Tremere einen Clansfluch und deutlich schwächere und auch unflexiblere Magie, aber eben auch kein Paradox an den Hacken), muß entsprechendes Blut vorhanden sein. Immerhin kann ein Hesindegeweihter mit Magiekunde 22 und allen geheimen Magiersprachen zwar einen magischen Folianten lesen und auch durchaus verstehen, was da steht, aber ohne AsP kann er trotzdem keinen Djinn beschwören, weil er keine AsP hat. Analoges gilt hier. Kein Blut ? Kein Effekt.


    "Das is allerdings was wo ich mich auch im Onyxpathforum kloppe. In meinen Augen sollte es keine "typischen" Vampire oder Stereotypen geben, keine WoD Spezies ist nur annähernd so stark auf das Individuum geprägt wie gerade Vampire und es wird auch in den Werken gern betont, dass ein Toreador kein Kunstliebhaber sein muss und kein Bordell betreiben braucht, ein Kampfsportler eignet sich genauso für den Clan wie die Hausfrau die gern Kaffeekränzchen hält und am Ende macht jeder Sire letztlich wen er mag zu seinem Kind - je nach Clan unabhängig davon was der Prinz davon hält - und gerade die Tzimisce neigen dazu scheinbar ohne irgendwelche Auswahlkriterien zu nehmen was immer ihnen gerade gefällt.

    Und wenn mir noch ein Spieler mit einem "lustigen" Malkavianer kommt zerreiss ich den Spieltisch XD"

    Es geht nicht mal zwingend um Stereotypen, mehr um das was ich 'kreative Differenzen' nenne. Egal, wie viele Einführungsposts und Settingbeschreibungen man schreibt, es gibt immer Spieler, die sich sowas klemmen und dann nur mit dem Wissen aus Bloodlines ankommen. Was nicht schlecht ist, es ist besser als nichts, aber man muß mitunter Sachen öfters mehr oder weniger sanft ansprechen und hoffen, daß es hängenbleibt ('London ist nicht Downtown Chicago in den 20ern... Auf C4 und automatische Waffen reagiert man hier etwas verschnupft' 'Ja, in den USA können die Anarchen sich mitunter die offene Auseinandersetzung mit der Camarilla leisten, in good old Europe versuchen sie das und dann wird die Stadt mal durchgewischt').

    Ich sage nicht, daß jeder Toreador ein Künstler sein muß und jeder Malkavianer rumhüpfen soll wie eine Mischung aus Quackerjack und Mark Hamills Joker. Wenn aber die NSCs die einzigen 'normalen' Vampire im Sinne des Settings sind, weil die SCs alle meinen, zu viel Grundlagenkonformität ersticke ihre Konzepte und Einzigartigkeit... Kann man mögen, muß man nicht.

    Frei nach Volker Pispers: Jeder kann sich mit dem Setting gerne mal in den Clinch begeben. Aber nicht alle. Vor allem nicht gleichzeitig, wenn man zwei Dutzend Spieler hat.

    ROMANES EUNT DOMUS !

    2 Mal editiert, zuletzt von Renard ()

  • Ich finde x6 (Caitiff) statt x5 (Clansdisziplinen) machen einen Unterschied

    Sicher das ist Segen und Fluch des Caitiffs, da er aber x6 auf ALLES zahlt statt x7 für Clanfremde kann man da sehr interessante Kombinationen aufbauen. Er braucht halt mehr XP als Andere um gut zu sein aber potentiell wird er bei kluger Diszi Wahl alle Anderen überholen.



    Und auch der SL ist nicht verpflichtet, jede Kombination zuzulassen.

    Natürlich nicht, aber nach meinen (zugegeben recht alten) Regelwerken wäre da einiges möglich. Es gibt aber auch ein eigenes Regelwerk zu Abominations und Zettel für Abomination SCs, aber nahezu kein mir bekannter Meister lässt Abominations an seinem Spieltisch zu. Es gibt auch ein Clanbuch Baali aber kaum Meister die Baali zulassen. Der einzige Grund warum ich Vampires meistere ist, das ich immer mal eine Gurahl - Salubri Abomination haben wollte und auch wennd as Regeltechnisch völlig in Ordnung ist (Gurahl sind neben Garou und Mokele die einzigen Ferra die überhaupt Abominations werden können)

    habe ich im ganzen Onyx Path Forum allein für die Idee nur Spott kassiert und das das keiner zulassne würde. ich btw auch nicht weshalb meine schöne Abomination ein NSC ist der gelegentlich ein paar Plots zum Laufen bringt

    (und Salubri wie Gurahl haben auch noch die meisten Ähnlichkeiten in Fähigkeiten und Mentalität womit ich die Abomination vom Selbstmord abhalte^^)


    Es gibt einige wenige Fähigkeiten, mit denen man das begrenzt kann. Aber generell können Caitiffs nicht bei Tag herum laufen. Das ist keine Clansschwäche, das gilt für für alle Kainiten.

    Caitiffs werden dadurch, dass ihr Blut so dünn ist weniger stark von Vampirnachteilen getroffen als "vollwertige" Kainskinder. Auch ein Caitiff nimmt Schaden inner Sonne und fühlt sicha m Tag Schlapp und matt aber weniger als andere Kainiten und zumindest NSC technisch gibt es sogar Dünnblüter die in der Sonne rumlaufen können



    und einfach eines Abends aufwachen und eine neue Disziplin können geht auch nicht.

    Das habe ich auch nicht gesagt ^^ Man muss sich schon reinhängen



    Für eine neue Disziplin braucht man einen Lehrmeister (nicht zwingend ein Blutsband), aber ein Buch tut es nicht

    Wie haben die Tremere dann überhaupt ihre Techniken entwickelt und weitergegeben, gerade in der Entstehungsphase? Denen hat es niemand beigebracht und sie wurden nicht damit "geboren" Auch die Kappadozianer erarbeiten sich Mortis durch Studium des Todes, so wie Koldunen nicht einfach Blut trinken und alles beigebracht bekommen, die müssen sich die Kräfte selbst erarbeiten bzw. selbst in Kontakt zu den Geistern treten.

    Dämonen fungieren als Lehrmeister für Thaumaturgie - die haben nichtmal Blut. Und die Assamiten haben ihre Zauberei auch geschaffen und lehren sie. Das alles muss einem SC theoretisch auch möglich sein (Praktisch is was ganz Anderes)


    Und wenn man so etwas clanfremd gelernt hat, kann man auch leicht in einen unschönen Verdacht (Diablerie) mit etwas Pech geraten

    Da stimme ich dir durchaus zu, wobei mit Auspex der Diablerievorwurf auch mehr oder weniger gut auszuräumen ist, sofern das Gegenüber ein Interesse hat die Wahrheit zu Wissen und nicht sowieso nur nach nem Grund sucht den SC auszulöschen



    Und das macht er genau womit und wodurch?

    Dadurch, dass er den Vorteil hat mehr Disziplinen meistern zu können. jeder Kainit kann 3 Diszis meistern, Clanfremde haben die Ältesten Kainiten vll auf 3 Punkten, ein Caitiff kann Loretechnisch und von der Mechanik deutlich leichter Diszis meistern und die Stärke des Caitiff ist nicht Großmeisterschaft in 3 Diszis sondern die sehr breite Fächerung und Meisterschaft aller Diszis. Gehen wir von Legenden und Sagen der Kainiten aus, sind die Caitiff das "reine" Blut wie es Kain wohl hatte, sie können einfach ALLES und das ist das Erschreckende. Das Potential einer Diszi ist einfach iwann ausgeschöpft ab da kommt die Stärke durch das Lernen anderer Diszis und da tut sich der Caitiff einfach deutlich leichter.

    Warum sonst sollten die Inconnu sich vor Caitiff fürchten?


    Warum sollte sich irgendwer vor Abominations fürchten? Die sind erstmal auch nicht schlimmer als andere Ferra, sogar schwächer da sie einige ihrer Kräfte die Ferra so schlimm machen einfach verlieren da die Geister denen nicht mehr helfen. Dann sind die noch schwer depressiv und können auch nicht mehr als ein Neu Vampir. Lächerlich....nein man hat Schiss vor Abominations weil sie das Potential haben die Macht 2er Welten zu entfalten und dieses Potential fürchtet man.


    Verdammich, die Tremere hat man auch nicht gefürchtet weil sie ganz frische niedriggeneration Vampire waren im Mittelalter die eine damals doch eher lächerliche Disziplin hatten (Thaumaturgy hatte nur einen Pfad und die Koldunen konnten mehr und besser) sondern weil man erkannte, dass Thaumaturgy ein gewaltiges Potential hat. Man hätte die Tremere damals leicht auslöschen können wenn man es gewollt hätte...darum sind die ja den Ventrue und Anderen in den A... gekrochen sonst hätten sie gegen die Tzimisce verloren


    und kein Kainit legt sich so viele Disziplinen zu, weil die schon teuer genug sind.

    Wir reden da aber von normalen Spielrunden. Du musst wie ein Kainit denken. Nicht in Jahren (was wohl die allermeisten Spielrunden sind) sondern in Jahrhunderten und Jahrtausenden. Schau dir alte Vampire an, die haben alle Clanfremde Diszis weil die Claneigenen einfach iwann ausgeschöpft sind und ab einem Punkt die Stärke dadurch kommt dem Gegner was entgegenhalten zu können a la Schere Stein Papier. Wenn du sagen wir ein Ventrue bist und dein Gegner Nosferatu....dann schaut der aber blöd wenn du ihn dank Auspex sehen kannst. Die Ventrue Diszis bringen dir gegen den Nosferatu herzlich wenig, aber Auspex gibt dir einen Riesenvorteil weil es das was dem Nosferatu den Ball in die Hand spielt nichtig macht.



    Komm erst mal an Dämonen oder Tremere anti ran

    Ich rede hier von theoretischen Möglichkeiten nicht von wahrscheinlichen Szenarien. Das möchte ich verdeutlichen. Ich sage sowas ist MÖGLICH, nicht dass es ein SC wirklich machen kann oder das einem Spielleiter öfter als vielleicht einmal im Leben über den Weg läuft, ich rede hier von "geht theoretisch"

    Das gilt auch fürs Lernen von Diszis out of Clan. THEORETISCH kann man die ohne Lehrer und Blut lernen braucht dafür aber so viel mehr Zeit und Aufwand, dass es innerhalb einer Spielrunde wohl nie passieren wird. Aber es gibt alte Vampire die einige Jahrhunderte Zeit hatten die das konnten, also NSCs die das hatten gibs. Das heisst nicht dass SCs das in ihren meist wenigen Jahren Spielzeit lernen könnten, sondern dass sie theoretisch, wenn sie mal so lange existierten wie diese NSCs das auch könnten. Aber keiner spielt n Vampir für Ingame Jahrhunderte (des Wach seins. Starre zählt ned)


    Die geben eine elementare clansinterne Kulturtechnik nicht mal eben an jeden weiter

    In der Moderne musst überhaupt mal einen Koldunen finden...die sind vemrutlich alle noch in Osteuropa, über 1000 Jahre alt und sehr zurückgezogen, und mehr als ne hand Voll dürften gar ned erst existieren.

    Zumal ich bei koldunischer Zauberei jetzt nichtmal sicher bin ob die Ausserhalb von Osteuropa / Balkan überhaupt funktioniert da die Kraft ja ans Land gebunden ist.



    Das ist imo klar falsch.

    Gut wie sollen dann die Tremere an ihre Kraft gekommen sein? Wenn sie Thaumaturgie nicht gelernt haben? War das in Saulots Blut? Warum könnens dann die Salubri nicht? Oder wars der Blutmix aus Salubri, Tzimisce, Gangrel und Nosferatu? offensichtlich haben die Tremere Thaumaturgie erst geschaffen und das durch lernen und studieren...so wie die Kappadozianer mit Nekromantie / Mortis oder die Assamiten mit ihrer Zauberei. Und da gibt es KEINEN Grund warum andere Clans das nicht auch können sollten, gegeben das sie den nötigen Aufwand betreiben und genug Forschung reinstecken.



    Analoges gilt hier. Kein Blut ? Kein Effekt.

    Schon aber das Blut das dazu gebraucht wird hat jeder Kainit. Dafür muss man nicht extra Tremere sein

    Indess rekrutieren die Tremere auch in der Moderne noch Magier soweit ich weiß, aber sie rekrutieren nicht mehr ausschliesslich ode rbevorzugt Magier wie im Mittelalter. Wenn ichs recht im Kopf hab, gibts sogar noch ein paar Agenten in Haus Tytalus die mit den Tremere zusammen arbeiten


    'Ja, in den USA können die Anarchen sich mitunter die offene Auseinandersetzung mit der Camarilla leisten

    Kommt auch drauf an wo, manche Städte sind glaube ich sogar noch von Anarchen kontrolliert da muss sich eher die Camarilla ducken. Aber ich denke sowas kann man Spielern gut beibiegen, jedenfalls hatte ich da nie Probleme mit, das jemand der Meinung war die Politik würde genau so ablaufen wie in Bloodlines. Und Bloodlines hat auch ne gute Arbeit geleistet einen Einblick in die CLans und Clanpolitik zu geben, gerade Strauss und die Tremeredarstellung fand ich sehr gelungen und das Lacroix, Prinz hin oder her, bei allen einen schwachen Stand hatte und es sowieso nur ne Frage der zeit war bis der abgesägt wird weil er sich als Prinz zuviel rausgenommen hat

    2 Mal editiert, zuletzt von Orkar ()

  • Sicher das ist Segen und Fluch des Caitiffs, da er aber x6 auf ALLES zahlt statt x7 für Clanfremde kann man da sehr interessante Kombinationen aufbauen. Er braucht halt mehr XP als Andere um gut zu sein aber potentiell wird er bei kluger Diszi Wahl alle Anderen überholen.

    Wie viel clanfremde Disziplinen hat man denn Deines Erachtens so im Schnitt, damit ein Caitiff da so immens viele EP einspart, dass es ihm einen so gewaltigen Vorteil bringen würde (Du hast Jahrhunderte mit Jahrtausenden verglichen)?

    Das wäre mir nicht geläufig. Mehr als seine 3 Standard-Disziplinen zu haben finde ich schon ungewöhnlich bei SC wie NSC, geschweige denn so viel, dass es sich erstens rechnerisch lohnt, und dann so exorbitant viel einspart. (Schon, weil alte Kainiten immer starrer werden, vergleiche auch Maturation-Points bei SC.)

    Jeder kann theoretisch mehr Disziplinen haben (und ggf. mal 1-2 dazu bekommen, kann ich mir auch durchaus vorstellen, ohne das jedoch als Standard anzusehen), da haben die Caitiffs auch keinen Vorteil durch. Jeder Clan-Kainit kann sich sogar bei der Generierung eine Disziplin als zusätzliche Clandisziplin holen und steigert diese damit auch mit x5, womit er dem Caitiff, der dann schon 4 Disziplinen mit x6 steigert, immer noch voraus ist, so als mögliches Beispiel in die Gegenrichtung.

    Man ist auch nicht drauf beschränkt, wenn man zu erhöhten Kosten eine clanfremde Disziplin sich dazu holt, diese auf höchstens 3 zu halten. Klar wird es teuer, aber das ist es für den Caitiff schon die ganze Zeit von Anfang an.



    Zumal "kluge Wahl" auch relativ ist. Es kommt immer etwas auf das Setting drauf an, auf die jeweilige Situation, das man spielt, welche Clans vertreten sind, auf welchen Graden man die je hat, und wie fix ein Spieler dabei ist, die Möglichkeiten zu nutzen. Es gibt immer Situationen, da ist das eine gut und das andere bringt gerade nichts. Und es gibt relativ gut verbreitete Disziplinen wie z.B. Auspex, die fast immer wichtig/vorteilhaft sein können. Ich sehe auch nicht die Gefahr, dass kein Caitiff mit den z.B. mit 3 seltensten Disziplinen überhaupt um die Ecke kommt (mögen sie besonders "stark" sein oder nicht), wenn der Erzähler sagt "Nö, übertreibe mal nicht". Oder der Erzähler lässt die kainitische Umwelt reagieren auf den Abschaum, der vermutlich, weil er etwas kann, einen Kainiten diableriert hat (das eben bei eher seltenen Disziplinen, andere wiederum sind weit verbreitet)



    Wenn man keinen Lehrmeister braucht, woher kann man dann eine Disziplin?Und auch ein Dämon oder so etwas ist eine Art von Lehrmeister, man muss ihn dazu bringen. Aus dem Nichts kommen keine Disziplinen, aus Büchern auch nicht.

    Das ist im Endeffekt die Henne und Ei-Frage, woher die ersten Disziplinen kamen. Die Frage stellt sich aber wie in jedem System, in dem man für irgendwas einen Lehrmeister braucht, es aber dennoch existiert.

    Hat man erst einmal eine Disziplin, dann kann man durch Einsetzen der Fähigkeit und eigene Erfahrung damit weiter steigern.



    Woher nimmst Du dieses "besonders reine Blut" der Caitiffs? Ich verstehe den Abschaum, den sie für alle dastellen, anders.