Kampftechnik wechseln

Orkenspalter Infokanal via Telegram
Für die demnächst anstehende Wartung (Aktualisierung der Forensoftware) als auch für gelegentliche Informationen rund um den Orkenspalter, Fantasy & Rollenspiel steht Euch ein kleiner Infokanal via Telegram zur Verfügung. Interessierte können diesen Kanal gerne betreten.
  • Hallo zusammen,


    gibt es eine Textstelle, die die Wahl bzw. den Wechsel von Kampftechniken beschreibt? Also wann man eine Kampftechnik wechseln kann (am Anfang, innerhalb oder am Ende einer KR) und wie (passiv, freie oder reguläre Aktion)?


    Bestimmt, aber ich finde sie nicht ... ||

  • Gibt es auf jeden Fall. Ich würde Mal unter der SF nachsehen, die die zweite Kampfstil-Sonderfertigkeit erlaubt. Ich kann gerade nicht nachgucken.

    „Nicht Ruhm, nicht Ehr ist meines Strebens Zweck. Nur in dem Tod meines letzten Feindes, unter Aufbringung des höchsten Mittels, dem meinen, werde ich wahre Erfüllung finden. Dann werde ich auf seinem Schlachtfeld ewig kämpfen.“


    Zhanduka el’Zul

  • Na ja, der Wechsel der Kampftechnik (wenn Kampfstil gemeint ist, vgl. Beitrag von AlterFalter ) geht doch automatisch (außer bei Beidhändigkeit) mit einem Waffenwechsel einher:

    Freie Aktion: Waffen 1 Fallen lassen

    Aktion: Neue Waffe ziehen (ohne Gehänge/Scheide/etc. zwei Aktionen)


    Gruß

    T

    „Knie nieder! - Sei ohne Furcht im Angesicht deiner Feinde, sei tapfer und aufrecht, auf das Gott dich lieben möge, sprich stets die Wahrheit, auch wenn dies den eigenen Tod bedeutet, beschütze die Wehrlosen, tue kein Unrecht, dies sei dein Eid (ohrfeigt Balian) Und das ist dafür, dass du ihn nicht vergisst.“ - Königreich der Himmel


  • Ich meine wirklich Kampftechnik und nicht Kampfstil.


    Bsp: Ich habe einen Dolch in der Hand (und habe schon damit gekämpft) und will in dieser KR zutreten (also eine andere Kampftechnik nutzen). Ich möchte natürlich nicht den Dolch fallenlassen, nur um den Kampftechnikwechsel zu erzwingen.


    In DSA4 gab es in WdS eine entsprechende Regelung (dort konnte man durch "Position" die Kampftechnik wechseln, was 1 Aktion kostete), in DSA5 bin ich bisher nicht fündig geworden.

  • Na ja, man kann doch im BHK mit Axt und Schwert kämpfen, ohne Aktionen dafür aufwenden zu müssen:

    Quote

    Der Held kann mit 1 Aktion mit beiden Waffen zuschlagen, muss für sie aber getrennt eine Attacke der entsprechenden Kampftechniken würfeln.

    Hervorhebung durch mich.

    Daraus leite ich ab, dass man dafür weder freie noch normale Aktion braucht.


    Gruß

    T

    „Knie nieder! - Sei ohne Furcht im Angesicht deiner Feinde, sei tapfer und aufrecht, auf das Gott dich lieben möge, sprich stets die Wahrheit, auch wenn dies den eigenen Tod bedeutet, beschütze die Wehrlosen, tue kein Unrecht, dies sei dein Eid (ohrfeigt Balian) Und das ist dafür, dass du ihn nicht vergisst.“ - Königreich der Himmel


  • Sorcerer

    Added the Label DSA 5
  • Bei der aktiven Schildparade werden ja auch ohne Wechsel unterschiedliche Kampftechniken verwendet.


    Der o.a. Dolchkämpfer müsste also zutreten können und in der gleichen KR mit dem Dolch parieren? Oder anders herum mit dem Dolch angreifen und mit Raufen parieren (natürlich mit SF Eisenfaust :sleepy:)?


    RAW finde ich es bisher weder bestätigt noch verboten. Aber die Quellen sind ja neuerdings etwas verstreut vorhanden ... :@

  • Der o.a. Dolchkämpfer müsste also zutreten können und in der gleichen KR mit dem Dolch parieren? Oder anders herum mit dem Dolch angreifen und mit Raufen parieren (natürlich mit SF Eisenfaust :sleepy: )?

    Da nichts dagegen spricht und einiges dafür: Ja. Zumindest mMn.

    „Knie nieder! - Sei ohne Furcht im Angesicht deiner Feinde, sei tapfer und aufrecht, auf das Gott dich lieben möge, sprich stets die Wahrheit, auch wenn dies den eigenen Tod bedeutet, beschütze die Wehrlosen, tue kein Unrecht, dies sei dein Eid (ohrfeigt Balian) Und das ist dafür, dass du ihn nicht vergisst.“ - Königreich der Himmel


  • - Jede Waffe gehört einer Kampftechnik an

    - Angriff/Parade mit einer Waffe erfolgt immer über diese KT

    - der Held an sich ist nicht in einer KT "gefangen", somit ist auch kein Wechsel nötig.


    Klar besitzt ein Dolchkämpfer eine andere Körperhaltung als ein Schwertkämpfer, der Axtkämpfer ohne Schild eine andere als der Axtkämpfer mit Schild.

    Aber sobald du die Waffen benutzt wendest du automatisch die KT an.

    Du greifst mit dem Schwert an? KT Schwerter

    Willst deinen Gegner treten? KT Raufen

    Parierst mit dem Florett? KT Fechtwaffen


    Die KT ist von der benutzten Waffe abhängig und von nichts anderem.

  • Dann hieße das aber, dass der Dolchkämpfer mit dem Dolch angreifen und sich mit Raufen verteidigen könnte. Also auch über Unauer Schule mit VW+2 ausweichen. Das würde diesen Kampfstil sehr stark machen, da man für 10AP Ausweichen+2 bekäme.

  • Der o.a. Dolchkämpfer müsste also zutreten können und in der gleichen KR mit dem Dolch parieren? Oder anders herum mit dem Dolch angreifen und mit Raufen parieren (natürlich mit SF Eisenfaust :sleepy: )?

    Ganz klar geht das Entweder:


    A. Wechsle der Kampffertigkeit (Ende der Runde, 1 Aktion)


    oder


    B. wir benutzen den beidhändigen Kampf (ggf. mit Erschwernissen durch falsche Hand).

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Ich bitte um eine Textstelle aus der erkenntlich ist das der Wechsel der Kampftechnik eine Aktion benötigt.

    Bei einem Kampfstilwechsel benötigt man nur eine freie Aktion, jetzt eine ganze Aktion für den Wechsel der Kampftechnik halte ich unhaltbar.

    Beispiel: ich werde angegriffen und hab keine Waffe gezogen, bin also mit beiden Händen in KT Raufen.

    In meiner Aktion nutze ich diese um mein Schwert zu ziehen, nach seiner Aussage benötige ich nun noch eine weitere Aktion um die KT von Raufen auf Schwerter zu wechseln.


    Dann hieße das aber, dass der Dolchkämpfer mit dem Dolch angreifen und sich mit Raufen verteidigen könnte. Also auch über Unauer Schule mit VW+2 ausweichen. Das würde diesen Kampfstil sehr stark machen, da man für 10AP Ausweichen+2 bekäme.

    unauer Schule ist ein waffenloser Kampfstil, diese gewähren keine Boni sobald du eine Waffe benutzt, hier wird ein harter Schnitt gemacht.

  • Der Wechsel der Kampftechnik bei DSA4 dauerte eine Aktion, in DSA5 kenne ich bisher keine Regelung, daher ja dieser Thread.


    Psiren :

    Und wo steht, dass ein Waffenloser Kampfstil keine Boni (insbesondere passive) gewährt, sobald Du eine Waffe führst?

    Oder fürchtet sich der Mengbiller Krieger, sobald er seine Waffe weglegt?

    Oder der Phexcaer-Stil, der als waffenloser Kampfstil ausschließlich Boni auf Kampf mit Waffen gibt.

    Edited once, last by Joeboe ().

  • Psiren Sorry ich korrigiere meine Aussage

    A. Wechsle des Kampfstils (Ende der Runde, 1 Aktion)


    oder


    B. wir benutzen den Beidhändigen Kampf (ggf. mit Erschwernissen durch falsche Hand).

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Dann hieße das aber, dass der Dolchkämpfer mit dem Dolch angreifen und sich mit Raufen verteidigen könnte. Also auch über Unauer Schule mit VW+2 ausweichen. Das würde diesen Kampfstil sehr stark machen, da man für 10AP Ausweichen+2 bekäme.

    Also das würde ich als Meister garantiert nicht zulassen. Allein schon aus Gründen des gesunden Menschenverstandes: Unauer Schule a.k.a. Judo braucht beide Hände frei, damit man die Griffe, Würfe und Abwehrtechniken einsetzen kann. Gleiches gilt für mich beim Zyklopäischen Ringen, Hammerfaust-Stil, Hruruzat, etc.


    Allgemein wirkt es für mich ein bisschen so, dass das Anliegen dieses Threads ist, eine irgendwie geartete Regellücke zu finden, um hier oder dort noch ein paar Punkte rauszuquetschen. ;)


    Ansonsten gibt es keine Regel zum Wechsel der Kampftechniken meines Wissens nach, warum auch? Du kämpfst mit der Technik dessen Waffe du verwendest, ganz einfach. Die Zeit zum Wechsel wird alleine dadurch bestimmt, wie schnell du deine Waffe wechseln kannst.

    Und wenn du mit Dolch/Schwert + Faust kämpfen willst, dann darfst du das gerne machen. Inkl. allen Regeln zu Beidhändigkeit, Reichweite und "waffenlos gegen bewaffnet". Wo da allerdings der Vorteil sein soll, erschließt sich mir auf Anhieb nicht. :/

  • Du kannst halt dann keine Kampfstil-Sonderfertigkeit für deine Angriffswaffe benutzen, brauchst entweder ausweichen hoch oder einen zweiten Kampfstil (für Eisenfaust), dafür brauchst du Kampfstikombination.

    Ich denke das sind mehr als 10AP

    „Nicht Ruhm, nicht Ehr ist meines Strebens Zweck. Nur in dem Tod meines letzten Feindes, unter Aufbringung des höchsten Mittels, dem meinen, werde ich wahre Erfüllung finden. Dann werde ich auf seinem Schlachtfeld ewig kämpfen.“


    Zhanduka el’Zul

  • Quote from AvKom III S. 119

    Kampfstilarten

    Die nachfolgende Beschreibung umfasst zwei Arten von Kampfstilen: bewaffnete und waffenlose Kampfstile:

    - Ein bewaffneter Kampfstil unterstützt alle Kampftechniken mit Ausnahme von Raufen und wird in der Regel an Kriegerakademien, in Rondratempeln oder Schwertmeisterschulen unterrichtet.

    - Waffenlose Kampfstile werden in der Regel nicht in einer Akademie unterrichtet, sondern von einzelnen Lehrmeistern an ihre Schüler wiedergegeben. Sie unterstützen die Kampftechnik Raufen.

    Daraus ergeben sich die Frage, ob die ganzen +X Vert Stile eigentlich nur PA meinen. Und die Erkenntnis, dass der Phexcare-Stil ein Frankenstein-Monster ist, dass die Regeln bricht. Besser hätte zu dem Stil gepaßt, dass alle Improvisierten Waffen mit Raufen geführt werden können, dann aber den Raufen-Einschränkungen unterliegen (welche EIsenfaust aufhebt).

    Einen bewaffneten Angriff durchführen und dann ein "unbewaffnetes" ausweichen machen würde ich als SL ebenfalls nicht zulassen, da das nach meinen empfinden ausnutzen einer Regelungenauigkeit ist.

  • Ich finde es gut, dass die elende Aktion Position der Vergangenheit angehört und man endlich fließend kämpfen kann. Auch die Beherrschung eines Stils ändert daran nichts (ein Unauer Ringer kann auch mit dem Dolch in seiner Hand zustoßen).


    Allerdings gelten vermutlich in allen Fällen die Ausführungen, die man bei der SF "Kampfstilkombination" findet. Leider gibt es keine Regeln die den Einsatz eines (Solo)Stiles festlegen und ebenso unklar ist, ob diese Regelungen bei einem Bewaffneten und einem Waffenlosen Stil gelten (die SF braucht man dafür nicht und man könnte argumentieren, dass auch die speziellen Einschränkungen nur für zwei gleiche Stile gelten [also z.B. nur für den Wechsel zwischen zwei bewaffneten Stilen]).


    In diesem Fall könnte man beide Passive SF (Stile) wohl gleichzeitig benutzen "Hat ein Held mehrere passive Kampfsonderfertigkeiten, kann er sie alle

    gleichzeitig nutzen. (AK S. 150)". Also beispielsweise "Unauer Andersin" kämpfen und Vorteile beider Stile nutzen. Auch die Beschränkungen und Bedingungen bzgl. des Angriffes im Stil, um eine erweiterte SF nutzen zu können entfallen dann.


    Sinnvoll fände ich das aber nicht und die Anwendung der Regeln aus der SF für alle Stile (Solo, Waffen- und Waffenloser Mix, Doppelstil) ist auf jeden Fall besser "Eine Runde, ein Stil". Viele Ausführungen bei der SF hätten mMn direkt vorne zur Einleitung der Kampfstile gehört. So hat man RAW Löcher, die ein Spieler durchaus missbrauchen kann.


    Allein schon aus Gründen des gesunden Menschenverstandes: Unauer Schule a.k.a. Judo braucht beide Hände frei, damit man die Griffe, Würfe und Abwehrtechniken einsetzen kann.

    Zumindest RAW erfordern Raufen und entsprechende Stile keine freien Hände. Es gibt jedoch bestimmte Manöver, die das sehr wohl erfordern. Ich finde es durchaus OK, wenn der Hammerfauster trotz Schwert in der Hand seinen Kopf "Kopfstoß" einsetzt. Der Meisterliche Wurf (ebenfalls im Stil) fordert im Gegensatz dazu aber ausdrücklich freie Hände und könnte dann natürlich nicht genutzt werden.


    Dem Trick mit dem "VT" statt "PA" des Unauers schiebt mMn aber die Regel "Ein Held muss die Sonderfertigkeit nur einmal kaufen, danach beherrscht er sie für alle Kampftechniken, für die die Sonderfertigkeit eingesetzt werden kann." (AK S. 150) einen Riegel vor.


    Da der Bonus Teil der SF ist, kann man sie nur für zulässige KT nutzen (also nur für eine Raufen Verteidigung, nicht jedoch fürs erhöhte AW).

  • Irgendwie paßt das alles nicht.


    Fedorino-Stil + Unauer Schule = + 4 Ausweichen, wenn man mit Rapier/Dolch kämpft und sich in der Runde nicht bewegt? Oder gar kein Ausweichbonus, sondern nur für PA?


    Regel: Gegen Gegner der Größenkategorie groß und riesig erhalten Krieger des Cendrasch-Stils einen Bonus von +1 auf ihre Verteidigung.

    Kampftechniken: Hiebwaffen, Zweihandhiebwaffen

    PA ist nicht erlaubt bei großen und Riesigen Gegnern mit (Zweihand)Hiebwaffen, Ausweichen ist nicht Teil der Kampftechnik.


    An anderer Stelle hab ich schon mal auf einige anderen Ungereimtheiten bei einigen Stilen und den zugehörigen EKSF besonders in Zusammenhang mit den Einschränkungen von Kampfstilkombination.

  • Das passt schon ziemlich gut. Siehe hier:

    "Ein Held muss die Sonderfertigkeit nur einmal kaufen, danach beherrscht er sie für alle Kampftechniken, für die die Sonderfertigkeit eingesetzt werden kann." (AK S. 150) einen Riegel vor.


    Da der Bonus Teil der SF ist, kann man sie nur für zulässige KT nutzen (also nur für eine Raufen Verteidigung, nicht jedoch fürs erhöhte AW).

    Fedorino (Dolche/Fechtwaffen) + Unau (Raufen) um 4 Ausweichen abzugreifen, würde ich nicht gelten lassen, weil man sich schon entscheiden muss, mit welcher Kampftechnik man sich nun verteidigt. Das hat ja schon was mit Positionierung zum Gegner und eigener Kampfhaltung zu tun. Ein Fechter steht halt schon ganz anders, als ein Judoka. Also in meinen Augen maximal +2.


    (Andererseits könnte man natürlich RAW argumentieren, dass Ausweichen irgendwie eine "neutrale" Aktion ist, weil man die Option ja mit allen Kampftechniken hat. Außerdem ist Ausweichen eh schon am unteren Ende der Power-Skala und das wäre ein gern gesehener Buff, wenn auch fluffmäßig nicht ganz sauber. ;) )