Produkte, die Ulisses unbedingt rausbringen sollte

  • Ich fände es toll, wenn man, berühmte Dämonolgen vorstellen würde, genau so, wie es im Transmutarium für Chimärolgen gemacht wurde.

    Au ja! Melde ich Allonar vorsorglich gleich mal für an :whistling:

  • Ich vermisse die Zauberreime. Fulminictus Donnerkeil, triff und töte wie ein Pfeil!

    Gehören fest zu DSA, ich kann die heute noch.

    Genauso die Gesten.

    Klarer Fall, ein CC und ein Mysteria Arkana müssen her.


    Elbenstern

    Leider hat man die Idee mit den berühmten Zauberern wohl erst fürs Transmutarium bekommen.

    Bei möglichen weiteren Bänden (Golems, Elementare usw.) dieser Reihe sind hoffentlich weitere NSCs dabei.

  • Klarer Fall, ein CC und ein Mysteria Arkana müssen her.

    Aber natürlich kostenlos für die, die Aventurische Magie 1- ∞, das Pandemonium 1-2 , das Transmutare und das bald erscheinende Animatorium haben.

    Wer Spoiler spoilert ohne die Spoiler zu spoilern gehört in die Niederhöllen!

  • Klarer Fall, ein CC und ein Mysteria Arkana müssen her.

    Aber natürlich kostenlos für die, die Aventurische Magie 1- ∞, das Pandemonium 1-2 , das Transmutare und das bald erscheinende Animatorium haben.

    Leider benutzt Ulisses keinen was ich jetzt mal datenbasierten Ansatz der Produktion nennen würde. Gäbe es im Hintergrund eine gut gepflegte Datenbank die auch mit dem shop verknüpft ist, wäre es ein leichtes, dem Nutzer den Kauf einzelner Datenpakete zu erlauben (und seis Implizit) und dann halt per Knopfdruck PDFs aus beliebigen Zusammenstellungen mit Aufwand nahe null zu generieren. Wie eben: ah du hast alle Zauber durch Bücher xyz -> klick klick innem passenden Interface -> fertiger CC. Den könnt man dann auch easy automatisch updaten wenn neue Zauber kommen und man diese gekauft hat.


    Das wär schon ziemlich genial, also sowas würd ich mir wünschen. Weil gekoppelt mit nem Print on Demand könnt man sich dann seine Wunsch-Publikationen selbst zusammen stellen. Automatisch gelayoutet ists vermutlich nicht ganz so hübsch dann aber man hätte sozusagen volle Inhaltskontrolle. Und dann täts auch Sinn machen sowas für Umsonst als selbst erstelltes Folgeprodukt zu bekommen. Ansonsten ist glaub klar das solange Ulisses damit Aufwand hat und solange es ein physisches Buch sein soll solange wirds auch Geld kosten.


    Man könnte sogar in einer Art Scriptorium die von Usern gebauten/gelayouteten Templates/Hüllen anbieten und wer die Inhalte bereits gekauft hat kann so fertige Zusammenstellungen einfach runterladen. Mit Print on demand sicher dann teurer als die jetzigen Bände aber das muss ja dann jeder für sich entscheiden.


    Ein Buch aller Meisterpersonen: zack erledigt. Ein Buch mit alles Kampfstilen den Kämpfer-Archetypen und bissl Hintergrund zu den jeweiligen Städten wo die Akademien steht/Lehrmeister arbeiten? Klick klick zack erledigt.


    Zugegeben wärs halt nicht grad wenig Arbeit sowas aufzusetzen aber das Ergebnis wär halt sau genial. *träum*

  • Elbenstern

    Leider hat man die Idee mit den berühmten Zauberern wohl erst fürs Transmutarium bekommen.

    Bei möglichen weiteren Bänden (Golems, Elementare usw.) dieser Reihe sind hoffentlich weitere NSCs dabei.

    Famburasch Was ich meinte war, dass man daraus, jetzt, wo man die Pandämonien ja nunmal draußen sind, das ganze theoretisch auch zu einem ganzen Band machen könnte, in dem man Beschwörer vorstellt. Das wäre dann natürlich mehr Fluffband als zum Beispiel das Transmutarium, das Thema Dämonenbeschwörer als NSCs bietet aber meiner Meinung nach genug Potential/Material für eine solche Behandlung- und wenn denn unbedingt noch Regeln rein müssen, können meinetwegen auch noch erweiterte Paktiereregeln mit rein, über ein paar neue Paktgeschenke zum Beispiel würde ich mich nicht beschweren. Der Vorschlag war aber, das Ganze mehr als Fluffband mit direktem, praktischen Nutzen für den Spieltisch aufzuziehen.


    Was mir auch noch einfällt: Ich habe jetzt schon häufiger gelesen, dass man sich Elementar- (!), Untoten-, Feen- oder Drachenbände wünscht aber wie wäre es mit einem thematischen Bestiarium rund um den Namenlosen? Der Namenlose hat ja viele verdorbene Kreaturen abseits von Dämonen und Kultisten, das könnte man doch, auch wieder mit einem entsprechenden NSC-Teil, interessant gestalten.


    Ich fände außerdem auch ein Bestiarium rund um Kreaturen und Überreste aus vergangenen Zeitaltrn interessant.


    Lg

    Elbenstern

  • Fluff: Beschreibung von Magiergilden

    Na ja, Ulisses hat halt "ausgemistet". Derlei Inhalte finden sich dann eben freundlicherweise zumindest als PDF (und werden in dieser Ausführlichkeit garantiert nicht mehr gedruckt, selbst wenn es Akademiebände für DSA5 irgendwann geben sollte):

    Horte magischen Wissens: Ulisses Spiele

    Hallen Arkaner Macht: Ulisses Spiele

    Da fällt mir ein,

    Stätten okkulter Geheimnisse

    als PDF! Gab es ja mal, ist jetzt aus irgendwelchen rechtlichen Gründen nicht mehr verfügbar. Da würde ich mir wünschen, der Verlag wedelt ordentlich mit Tantiemen (kann mir vorstellen, dass einige Rechteinhaber einfach nur eine entsprechende Vergütung bräuchten, um sich umstimmen zu lassen). Denn alle spätgeborenen Freunde des Fluff bzw. Nicht-DSA4-Komplettist:innen schauen ja jetzt echt in die Röhre. Vielleicht ist das alles auch komplizierter. Aber selbst wenn es mit daran liegt, dass die Urheber einiger Texte zur Zeit unbekannt sind (von denen, die es noch wissen könnten, arbeitet ja niemand mehr für DSA), vermute ich, es geht hier wie überall in der Welt letztlich nur um eines: Geld.


    Darum wünsche ich mir als Produkt sämtliche erschienenen Spielhilfen und Abenteuer (Borbarad-Kampagne!) als PDF - und das noch nicht einmal für mich persönlich, sondern für die Spielerschaft.

    "In den Rachen der Drachen hexen die Echsen!"
    getreulich gehört auf den Hesinde-Disputen 1030 BF

  • Lebende Koryphäen verschiedener Gebiete.


    Ich mag die Sektion des Transmutariums, in denen gesetzte und auch aufstrebende Koryphäen der Chimärologie knapp vorgestellt werden. Neben Wohnort, sozialem Netzwerk, herausragende Leistungen, gibt es dort auch noch die persönlichen langfristigen Ziele auf kompaktem Raum zu finden. Mittels umap habe ich diese (und ihre sozialen Verbindungen) in eine Aventurienkarte eingetragen, was mir als Meisterhilfe dient. Das reicht, um diese, mit ein wenig Phantasie, als Auftraggeber oder Gegner kleinerer Abenteuer aufzubauen.


    Zweifellos werden in zukuenftigen Fluffbänden noch mehr Persönlichkeiten vorgestellt, doch wäre es schön, einen Band zu haben, in denen man sich auf NPCs fokussiert und folgende Gebiete speziesuebergreifend abdecken könnte:


    Verschiedene Schulen der Magie

    Handwerker

    Forscher/Historiker

    Generäle

    Diplomaten

    Händler

    Karmalprofessionen

  • Vielleicht mal ein Regelband, der die profanen Professionen aufwertet.


    Angefangen beim Zuckerbäcker, der ein paar Dutzend Rezepte an die Hand bekommt, mit welchen Zutaten zu welchem Preis er welches Gebäck fertigen kann. Und dass ein besonders gut gelugenes Stück, wen es jemandem angeboten wird, womöglich den einen oder anderen Bonus auf Gesellschaftstalente mit sich bringt.


    Entsprechend Rezepte für Köche, Lederverarbeiter, Schmiede. So ähnlich halt wie die Ausgestaltung der Betufe in MMORPGs mit ganz konkreten Vorteilen, die aus einer gelungenen Arbeit erwachsen können.

  • Vielleicht mal ein Regelband, der die profanen Professionen aufwertet.

    Kennst du die "Weg des ..."-Stile aus den Kompendien? Die Stile werten auf und ermöglichen den Erwerb weiterer für die Profession typische Sonderfertigkeiten.

  • Famburasch

    Das aber nur sehr minimal mMn, ein netter Anfang aber wirklich interessant auch nicht

  • Mein FAB Charakter hat den Stil "Weg des Fleischers" plus SF "Gute Verarbeitung (Lebensmittel)", SF "Handwerkskunst (Lebensmittel)" und SF "Kraftanstrengung".

    Damit kann er schon was anfangen und kostet zusammen nur 22AP. Natürlich nicht zu vergleichen mit den Stilen für Magier und Kämpfer.

  • Ich schäme mich ein bisschen, das zu schreiben, aber ich würde mich freuen, wenn immer mal wieder auch ein 64 Seiten-Abenteuer erscheinen würde. Ich finde es sehr toll, dass Ulisses mehr auf epischen Metaplot in Form von Kampagnen und Hardcovers setzt, aber zumindest hin und wieder wäre es schon schön, wenn noch ein ,,normales" Abenteuer erscheint (normal im Hinblick auf das Format), weil das einfach für mich besser einstreubar ist als die auch gerade in Mode gekommenen Anthologien, bei denen die Hemmschwelle für mich häufig recht hoch ist, weil ich nicht sicher bin, welche Abenteuer aus der Anthologie sich wirklich lohnen.

  • Ich schäme mich ein bisschen, das zu schreiben, aber ich würde mich freuen, wenn immer mal wieder auch ein 64 Seiten-Abenteuer erscheinen würde. Ich finde es sehr toll, dass Ulisses mehr auf epischen Metaplot in Form von Kampagnen und Hardcovers setzt, aber zumindest hin und wieder wäre es schon schön, wenn noch ein ,,normales" Abenteuer erscheint (normal im Hinblick auf das Format), weil das einfach für mich besser einstreubar ist als die auch gerade in Mode gekommenen Anthologien, bei denen die Hemmschwelle für mich häufig recht hoch ist, weil ich nicht sicher bin, welche Abenteuer aus der Anthologie sich wirklich lohnen.

    Also zuviel Hardcover und zuviel epischer Metaplot kann ich im besten Willen nicht erkennen, DSA5 ist doch soweit alles, nur eben das nicht: Abenteuer sind eher kurz denn lang und ohne nennenswerten Bezug oder Beitrag zur lebendigen Geschichte.

    Deswegen lechzt man doch rundum nach "Banner der Treue".

  • Das möchte ich hiermit unterstützen.

    Ich glaub, er meint dass entweder lange Kampagnen oder sehr kurze ABs (in Anthologiebänden und HWs) erscheinen, aber relativ wenige 64-Bänder-Einzel-ABs.

  • Das möchte ich hiermit unterstützen.

    Ich glaub, er meint dass entweder lange Kampagnen oder sehr kurze ABs (in Anthologiebänden und HWs) erscheinen, aber relativ wenige 64-Bänder-Einzel-ABs.

    Genau, was pimpfl schreibt :) . Es ist in letzter Zeit durchaus einiges an Abenteuermaterial erschienen (oder angekündigt), aber das sind großteils Kampagnenbände, Heldenwerke oder Anthologieabenteuer. Mein Anliegen wäre, dass man auch mal wieder einen ,,normalen" 64-Seiter hätte, weil ich das Format eigentlich Großteils (mit Ausnahme von ein paar Bänden, denen ein paar mehr Seiten bestimmt gut getan hätten) als sehr angenehm empfinde.


    alriko Ich bin mir nicht ganz sicher, ob sich das auf Himeyuris oder meinen Beitrag bezog, kannst du das vielleicht noch kenntlich machen?

  • Ich mein die 64 - seitigen Abenteuer. Zuletzt wurden hauptsächlich Heldenwerke, Kampagnenteile oder Anthologien veröffentlich. Normale Abenteuer wünsche ich mir auch sehr.

  • Die sind tatsächlich zuletzt sehr rar geworden. Immer kommt ja jetzt mit "Das Geheimnis der Zauberschüler" wieder so ein Band.


    Ob das mit der Publikationsstrategie allgemein zu tun hat, weiß ich aber nicht. Ich mutmaße, dass es auch mit der massiven Verschiebung der Sternenträger-Kampagne verbunden ist, so dass Rabenkrieg und Sternenträger jetzt nicht nacheinander, sondern zeitgleich publiziert wurden. Das nimmt sicherlich Publikationsslots, die sonst anderweitig verwendet worden wären.

    Für die Zukunft würde ich mir aber tatsächlich ein ausgewogenes Maß wünschen zwischen Kampagnen, Anthologien und Einzelabenteuern (und dabei eben nicht nur die kürzeren Begleitabenteuer zu den Regionalspielhilfen).

  • Die sind tatsächlich zuletzt sehr rar geworden. Immer kommt ja jetzt mit "Das Geheimnis der Zauberschüler" wieder so ein Band.

    Wobei "Das Geheimnis der Zauberschüler" ja nur ein 64 -seitiger Band ist, in dem, so wie ich es verstanden habe, neben dem eigentlichen Abenteuer viel ergänzendes Material sein soll.