Produkte, die Ulisses unbedingt rausbringen sollte

  • Was ich bspw. auch sehr begrüßen würde, wäre ein weiteres Point and Click Adventure im Stil von Satinavs Ketten / Memoria. Die Zusammenarbeit mit Daedalic hatte damals doch ein tolles Produkt erzeugt. Die Spiele hatten sich für mich auch wesentlich mehr nach DSA angefühlt, als die Drakensangs oder das unsägliche Demonicon.

  • So ein Erbfolgestreit wäre z.B. auch mal eine coole (Mini-)Kampagne. Ähnlich wie bei den Theaterrittern um den Feenkönig, nur halt mit menschlichen Herrschern und größer aufgedröselt.

  • Demonicon hätte ja durchaus seine guten Ansätze, es war halt nur rundherum ein zu ambitioniertes Projekt für die verfügbaren Ressourcen. Was rauskam, hat sich dann rundum halbgar und billig angefühlt.

    So gesehen finde ich die kommenden Visual Novel ja keine schlechte Idee, die sind mit moderatem Budget gut zu machen und passen vom Format grundsätzlich zu DSA.


    Falls die erfolgreich sind, hätte ich nichts gegen Metaplot integrierte Kampagnen im VPN-Format.

  • So ein Erbfolgestreit wäre z.B. auch mal eine coole (Mini-)Kampagne. Ähnlich wie bei den Theaterrittern um den Feenkönig, nur halt mit menschlichen Herrschern und größer aufgedröselt.

    Die Kampagne dieser Art ist zwar von 2006/2008, aber grundsätzlich: geben tut es so etwas mit der Königsmacher-Kampagne.

  • Visual novel, was ist das? Kann ich mir das so vorstellen, wie die Version von Säulen der Erde, die es auf Steam gibt?

    Kind of. Nach dem was gezeigt wurde weniger animierte und mehr stilisierte Standbilder. Also eher mit Phoenix Wright vergleichbar.

    Und eben nicht Point'n Click sondern Rollenspiel.

  • Visual novel, was ist das? Kann ich mir das so vorstellen, wie die Version von Säulen der Erde, die es auf Steam gibt?

    Schau mal in Kais SchelmSchau von Montag rein, er zeigt das da recht ausführlich - auch, wie das für DSA aussehen könnte :)


    PS: Point & Click war ja kurze Zeit für DSK angekündigt, wird aber nun "leider" ein Action-Adventure. Vielleicht wagen sich sie in ein paar Jahren auch mal wieder an Point & Click.

  • Warum sollten sie sich die Arbeit machen? Eismann hat es ja gesagt, ich sehe es so, warum der Aufwand wenn sich ein Herbarium 17 und ein Pandämonium 23 prächtig verkaufen? Das ist doch leicht verdientes Geld.


    Mein Wunsch bleibt immer noch, mal 1-X Abenteuer wo es nicht wieder gegen Dämonen und Diener des Namenlosen geht. Gäbe so viele andere interessante Antagonistinnen.

    Vielleicht fehlt mir die Fantasie oder tiefergehendes Wissen über DSA, aber von welchen Antagonisten sprichst du? Meinetwegen auch in Spoiler falls Meisterinformation.

  • Als Paradebeispiel für ein fantastisches Abenteuer, das ganz ohne Dämonen/NL auskommt: Die Gefangenen von Santobal. Oder gleich die ganze Rabenkriegskampagne.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Neue Geister braucht das Land: Fanprojekt Aventurische Totengeister im Scriptorium und auf dem Forum


    Extrablatt, Extrablatt! Die neue Ausgabe der DERENZEIT ist da! Schaut auch bei uns in der Redaktion vorbei!

  • Da fehlt dann aber irgendwie auch der sense of wonder. Wozu spiele ich denn ein fantastisches rpg, wenn am Ende doch ganz profane menschliche Gier und Dummheit die Quelle allen Übels ist? Da kann ich auch die Tagesschau gucken.

    Spoiler, wer nicht als antagonist in Frage, kommt bitte auch verbergen. Ich arbeite mich gerade in rabenkrieg 2 ein, und hätte mir für M.Z. durchaus dämonischen Einfluss vorstellen können.

  • Ich habe auch von Dämonenpaktierern und Namenlos-Kultisten genug. Und das schon seit lange vor DSA5. Um so schlimmer, dass sich DSA5 auch wieder darauf konzentriert.


    Dabei gibt es noch so viele andere Mysterien da draußen, die bei Bedarf auch „Kultisten“ hervorbringen könnten : Andere Gottheiten, andere Pantheons, Drachen, Feen, Elementare, Tierkönige, Pflanzenkönige …


    Und dann sind da noch die Inseln im Nebel und Zze Tha, die als Ergänzungen für Aventurien dienen könnten, aber leider vor sich hin rotten.


    Und natürlich auch Uthuria. Da gibt es so viel Abenteuer und Sense-of-Wonder-Potenzial für Aventurier! Ich hatte Uthuria damals als Erweiterung für Aventurien verstanden. Ich war daher auch sehr enttäuscht, als man für DSA5 die beiden Kontinente nicht zusammengelegt hatte. Im Almanach, Regelwerk usw. Verschenktes Potenzial. (DSA5 erscheint mir sowieso auch sehr übereilt.)


    Ich würde jedenfalls viel lieber Entdeckungs-Abenteuer mit Aventuriern in Uthuria erleben, als gegen den x-ten Dämonenpaktierer oder Namenlos-Kultisten vorzugehen. Und umgekehrt, wenn man es richtig hinbekommt, wäre auch eine Entdeckungs-Kampagne von Uthuriern in Aventurien sehr reizvoll.

  • Da fehlt dann aber irgendwie auch der sense of wonder. Wozu spiele ich denn ein fantastisches rpg, wenn am Ende doch ganz profane menschliche Gier und Dummheit die Quelle allen Übels ist? Da kann ich auch die Tagesschau gucken.

    Spoiler, wer nicht als antagonist in Frage, kommt bitte auch verbergen. Ich arbeite mich gerade in rabenkrieg 2 ein, und hätte mir für M.Z. durchaus dämonischen Einfluss vorstellen können.

    Ich bin da voll und ganz bei Mythos. Also wenn Dämonen und Diener des Namenlosen das einzige Sense of Wonder sind, dann frage ich mich wie DSA zu dem werden konnte was es ist. Früher spielen Diener des Namenlosen gar keine Rolle und Dämonen keine allzu große.

    Aber auch Uthuria ist ein guter Ansatz aber auch nicht der der Weisheit letzter Schluß.

    Für Aventurier ist ein großer Teil des Kontinentes immer noch Terra Incognita.

    Überführte, kleptomanische Witze-Diebin

  • Da fehlt dann aber irgendwie auch der sense of wonder. Wozu spiele ich denn ein fantastisches rpg, wenn am Ende doch ganz profane menschliche Gier und Dummheit die Quelle allen Übels ist? Da kann ich auch die Tagesschau gucken.

    Spoiler, wer nicht als antagonist in Frage, kommt bitte auch verbergen. Ich arbeite mich gerade in rabenkrieg 2 ein, und hätte mir für M.Z. durchaus dämonischen Einfluss vorstellen können.

    Also ich finde schon irgendwelche Adels- und/oder Kirchenintrigen sind schon einiges an "sense of wonder" für mich.

    Oder andere Sachen wie Drachen, Orks, Achaz, Feen oder Geister stellen wirklich gute Optionen dar. Möglichkeiten sehe ich da also viele.
    Generell gibt es, finde ich, wirkliche einige sehr gute Abenteuer ohne Dämonen und Namenlose Kultisten, die zeigen was da geht. Z.B. Die Gunst des Fuchses ist sehr gut, zusätzlich zu einem schön offenen Ansatz. Generell Phexgefällig ist auch ein wirklich guter Ansatz Seelanders Eleven ist ja dann umgekehrt dazu und eines meiner Lieblings Heldenwerke. Oder Fest der Feinde was ein Mittelding zwischen diesen 2 Ausprägungen darstellt und eine richtige Sandbox drum herum baut.

    Oder direkt ein Detektivabenteuer wie Ein Tod in Grangor.

    Wächter der Feenpforte ist mein Favorit bei den Regionalabenteuern und zeigt schön was man mit Feen machen kann.

    Genauso wie 2 der 3 Märchenabenteuer aus Dryadenhain und Dschinnenzauber. Was mich direkt zu was zum eigentlichen Thema des Threads führt:


    Es braucht unbedingt eine 2. Märchenanthologie. Dryadenhain und Dschinnenzauber ist so ziemlich die beste Abenteuersammlung für DSA 5 und ich liebe dieses Märchenthema. Daher hätte ich so gern noch mehr davon. :lol2:

  • Ich hatte nicht gemeint, dass Dämonen und NL für mich die einzigen ernst zu nehmenden Fantasyelemente sind. Hatte aber Phexgeschwind Posting so verstanden, dass profane Plots gewünscht würden.

    Eine weitere Märchenanthologie fände ich toll. Da war aber im übrigen auch NL ein Antagonist.

    Von Orks und Echsen hört man für meinen Geschmack tatsächlich zu wenig.

    Tatsächlich fände ich auch einen Archäologieplot toll, in dessen Verlauf die Helden aktiv vlt. alte Mächte wecken und die Suppe dann auslöffeln müssen. Möglichkeiten dazu gäbe es ja auch zu Hauf, mit den Ruinen Bosparans unter Vinsalt, den versunkenen Resten von Elam oder den Bashuridengräbern.

  • Klar, Profane Plots sind auch immer interessant, wenn gut gemacht. Zwei meiner Lieblingsabenteuer sind „Unter dem Adlerbanner“ und „Die unsichtbaren Herrscher“ . Allerdings bietet Gute Fantasy immer noch etwas mehr. Wie gesagt, Aventurien ist groß und hat viele weiße Flecken.

    Überführte, kleptomanische Witze-Diebin

  • Auch hier gilt - die gesunde Mischung macht es.

    Einige rufen nach Sternenfall und Metaplot, wozu laut Almanach auch der Namenlose gehört (mehrfach hier im Orkenspalter zu lesen). Andere wünschen sich alternative Themen wie Feen, Märchen oder neue Antagonisten (ebenso). Darüber hinaus möchte ich gerade auch bei Anthologien das Oberthema in den Ring werfen. Beispielsweise wäre bei es bei einer Magie-Anthologie seltsam, wenn Zauberthemen fehlen.

    Insofern kann sich jeder einfach geduldig umschauen. Es ist wahrscheinlich für alle etwas im Portfolio dabei.

  • Weis jemand ob es bei einer Redax-Insight oder dergleichen mal irgendwelche Aussagen zu nem Elementar-Buch gegeben hat? Oder zu Rohals Erben ob da so Vorteile wie Dschinngeboren drin sein werden?

  • Das Elementarband wurde immer mal wieder in verschiedenen Redax Insights gefragt aber immer nur ausweichend geantwortet. Es kam nur, dass das Nekromatäum nicht der letzte blaue Kreaturenband sein werde und man da aktuell schon an einem weiteren Buch arbeite, über das man noch nichts sagen will.

    Ich gehe davon aus, dass ein Elementarband irgendwann mal kommen wird, so sehr wie es gefordert wird. Aber ob nicht was z.B. für Feen oder für alle Untoten, die nicht im Nekromatäum drin waren (z.B. Geister und Vampire) vorher kommen wird, weiß ich dann nicht.

    In Rohals Erben wird meines Wissens so ein Vorteil nicht drin sein, weil es da rein nur um Gildenmagier gehen wird.

  • Es ist ein weiterer Kreaturenband angekündigt, zu dem es bald neue Infos geben dürfte (vielleicht ja schon am Dienstag im nächsten Redax Insight). Das könnte durchaus der Elementarband werden :)