Quo Vadis DSA? Oder: Reflektiert die DSA Red auch ihre Prioritäten und Problemanalytik?

  • das ist halt auch nur so ein marketing-gag. Schon 4 konnte man wunderbar mit dem Basisregelwerk spielen. Und eigentlich reicht der Schnellstarter auch. Ein Hobby das eh so sehr auf kreativität und Interaktion basiert kann man eigentlich auch problemlos ganz ohne Regeln spielen wenn die Gruppe harmoniert.

    Hast Du schon mal DSA4 lediglich mit den besagten Basisregeln gespielt? Natürlich geht das, aber es ist ein gänzlich anders Spiel, als mit dem Einsatz der Wege-Reihe von DSA 4.1.


    Und was hat das mit einem Marketing-Gag zu tun? Bisher hat das DSA 5 Regelwerk das abgeliefert was im Vorfeld angedacht war, nicht mehr, aber eben auch nicht weniger.


    Aber es stimmt natürlich, man braucht keine Regelwerke, man braucht aber eigentlich auch niemandem der einem eine Spielwelt vorgibt. Natürlich kann man sich auch mit 5 Freunden am WE treffen, überlegt sich gemeinsam eine fiktive Welt in der man spielen möchte und legt ein paar Eckpunkte fest wie jeder seinen Char darin erstellt. Logisch geht das, aber das hat recht wenig mit dem Thema hier zu tun. Unter dem Gesichtspunkt wäre jedes DSA-Produkt zu kritisieren, unabhängig einer Edition.

  • Ich bin ja auch kein großer Freund von DSA5 (und 4 habe ich einfach nur gehasst), aber ich stimme zu, dass das GRW auch tatsächlich ein GRW ist, mit dem lange auskommt. Für DSA 4.1 gab es sowas einfach mal nicht. Man musste alle Wege-Bände kaufen.


    Wenn es etwas zu kritisieren gibt, dann die völlig willkürliche Regelzusammenstellung in den Erweiterungen und das die Erweiterungen häufig nicht mehr Tiefe oder interessantere Ergebnisse liefern, sondern einfach nur mehr Würfelei nötig machen und eben besagte Listen mit Boni und Mali.

  • Für DSA 4.1 gab es sowas einfach mal nicht. Man musste alle Wege-Bände kaufen.

    Das stimmt so nicht ganz. Wie hier andere schon mehrfach geschrieben haben, reichten die Basisregel vollkommen aus. Die verschiedenen Wege-Bände haben dies alles noch nur vertieft und erweitert.

  • DSA 4 gegen DSA 5 ist hier allerdings nicht das Thema, dazu gibt gibt es geeignetere Fäden. Hier ist das Thema ein anderes, und bei dem soll bitte geblieben werden.

  • Ich muss vermutlich etwas an meiner Schreibweise arbeiten, auch das hatte ich weniger gemeint. In dem Kreis an Spielern, mit denen ich teilweise in unterschiedlichen Gruppen aktiv bin, finden sich die unterschiedlichsten Spielertypen. Der eine mag das Simulationssystem (welches 4 hat), während andere darauf verzichten könnten und es nur spielen, weil der Rest der Gruppe das tut. Worauf ich hinaus wollte, war das Problem welches sich Gruppenintern ergibt, wenn man Spieler A hat, der es gerne so einfach wie in DSA3 oder früher hätte und Spieler B, der voll auf das Ganze abfährt und sich da tief reinkniet. Gerade DSA4 hat es recht kompliziert gemacht, diese beiden Spielertypen unter einen Hut zu bekommen. Meinem subjektiven empfinde nach, hat DSA5 hier einen guten Schritt gemacht. Ich habe nach wie vor Gruppen die so unterschiedliche Ansichten vereinen, jedoch scheint das DSA5-System erst mal weniger "Vorteile" zu bringen, für Leute, die sich bis ins letzte ausrechen was wie mehr bringt. Ich hab einfach den Eindruck, das ich mit DSA5 erheblich leichter alle Spieler in der Gruppe zusammen bekomme. Aber das ist sicherlich ein sehr subjektiver Eindruck. Ich schreibe aber gerne hier, was ich auch gerne zu Bekannten sage die das DSA4-System über alles stellen, ich empfinde DSA4.1 als perfektes System, welches aber nur richtig funktioniert wenn wirklich jeder in der Gruppe die gleiche Grundhaltung im Bezug auf den Umfang der bespielten Regeln hat.


    Was die Welt nun angeht, denke ich schon das wir einen ähnlichen Blick auf das aktuelle Aventurien werfen, nur ist meine persönliche Schlussfolgerung aus den aktuell angedeuteten Ereignissen eine andere als Deine. Für mich wirkt es wirklich so als wäre man sich der angesprochenen Dinge bewusst und bemüht sich nun das in eine neue Richtung zu bringen.

    Alle guten Dinge sind drei :)
    Jetze ist es angekommen, du hast verschiedene Spielstile, die du an einem Spieltisch vereinigst?
    Okay, das kann gut gehen, wenn du geduldige Spieler hast. Aber wenn die Unterschiede zu groß sind, bedeutet das meistens Frust für mindestens einen Spieler.
    Wenn der Theterspieler seine Stagetime nicht bekommt wird er irgendwann genervt. Bekommt er zu viel davon, ist der Simulationsfan nicht begeistert und der Maximierer ist immer dann unzufrieden, wenns nichts zum verprügeln gibt - krass dargestellt.

    Wenn sich das bei euch noch in Grenzen hält, ist alles tutti, aber ich hab auch schon Runden platzen lassen (müssen), weil die Ansprüche der Spieler zu unterschiedlich waren.


    Wenn die Red sich der "Altlasten" bewusst ist und ihnen entgegensteuert, ist das super und lobenwert - ich hoffe auch du behältst da recht. Ich fürchte nur um diesen ganzen Spaß im Zuge des Metaplots zu korrigieren... das dauert nochmal 20 Jahre. Aber hey, soll keiner sagen, ich wär ein Miesepeter - langsamer Fortschritt ist auch Fortschritt und um längen besser als keiner.

    [infobox]DSA 4 gegen DSA 5 ist hier allerdings nicht das Thema, dazu gibt gibt es geeignetere Fäden. Hier ist das Thema ein anderes, und bei dem soll bitte geblieben werden.[/infobox]

    Ich muss auch sagen, dass ich das so nicht provozieren wollte. Hätte ich das vorhergesehen, hätte ich meine Regelkritik von der Kritik der Spielwelt getrennt.

    Es ging mir nie darum zu sagen "früher war alles besser". DSA 5 hat DSA 4.1 als aktuelles System abgelöst. Punkt.

    Dass ich DSA 5 kritisiere bedeutet nicht, dass ich will, dass die Red es zurücknimmt und sagt "Ah, war mist, geht zurück zu 4.1". Sondern die Kritik sollte die Stellen markieren, die ich für Problematisch halte (und meine Gruppe auch btw.) um das ins Bewusstsein zu rufen und vielleicht bei einem 5.1 oder ähnlichem gegenzuwirken.

    Letztlich sind sie persönliche Präferenz und wie man an der Diskussion sieht, gibt es Spieler, die das ähnlich sehen und welche, die eine andere Meinung haben.


    Wirklich schräg und und beachtenswert finde ich die WdV-Geschichte. Dabei sehe ich den Rassissmus- und Sexismusvorwurf garnicht mal so heftig. Da haben sich die Autoren halt von einfachen Klischees verleiten lassen, aber ich bin mir sicher, dass in der DSA-Red niemand rassistisch, sexistisch oder irgendwas-istisch ist. Unsere Gesellschaft ist meiner Meinung nach von allem was nicht 100% Politically Correct ist viel zu schnell beleidigt und wirft die Rassismus, Sexismus oder Homophobie-Karte.

    Nein, ich finde es geht um die Priorität der Veröffentlichung. Wie viele Spieler warten darauf eine Hexe regelkonform spielen zu können? Nachdem sie auf Magie 2 gewartet haben und jetzt Trommler und Tänzer spielen können war die Enttäuschung sicher schon nicht schlecht und jetzt kommt ein Band, der vögeln & Co in Regeln gießt, statt endlich die Regeln für die Hexe zu liefern? Das ist für diese Spieler nicht weniger als eine Beleidigung.

    Ich bin nichtmal jemand der Sagt "So ein Unfug gehört nicht nach DSA" - Ich sage "Ich brauch das nicht, aber wers haben mag, bitte". Aber verflucht noch mal nicht bevor die Kernregeln fertig sind. Wenn die Regeln fertig sind und die Redaktion sucht nach Möglichkeiten um weiter etwas zu verkaufen, bringt das auf den Markt und alle kleinen Jungs, die gerne eine gezeichnete Elfenmumu sehen möchten (ich überspitze natürlich) kaufen das, bin ich der letzte, der Ulisses diese extra-Einnahmen abspricht. Aber NICHT zu dem Zeitpunkt an dem es erschienen ist.
    Aber wie gesagt, hat Ulisses dafür schon einen ordentlichen Denkzettel bekommen als sich Autoren von ihnen verabschiedet haben, auch wenn ich die Gründe wo anders sehe.

  • ... Stimmt. Die guten - je nach Ausagbe - JBs habe ich völlig vergessen. Das war aber noch DSA4.1 ... Sehen wir uns DSA an, gab es zu fast jeder Regeledition überarbeitete Hintergrundbände. Havena übertriebt es da sogar, denn erst gab es die Havena-Box (DSA1,5), etwas überarbietet in der Albernia-Box (DSA2), dann machte die Region ein DSA Pause um neu glänzend in DSA4 zu erscheinen ... und nun sind wir bei DSA5 angekommen. Fasxt ähnlich erging es Gareth, die aber mit ihrer Box bis DSA4.1 warten mußte.


    Eigentlich war man bereits bei DS3.5 mit allen (?) Zauberkundigen und Geweihten durch - wieso DSA5 da in fast allen Regionen noch einen Draufsetzen mußte, obwohl das Spiel ja vereinfacht werden sollte, ist mir ein Rätsel. Oder hat das mit dem Ergebnis der Umfrfaghe zu tun, wo (angeblich) der Maiger die beliebteste Spielfigur sei.

    Ich sehne jedenfalls nicht DSA5 da, wo einst die Umfragen und Berichte im Boten hinwiesen. Derzeit habe ich das Gefühl das die Geschichte Aventurierns eher im Boten fortgesetzt wird als auf dem Spieltisch.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • ... machte die Region ein DSA Pause ...

    Falsch. DSA2 und DSA3 bildeten eine Einheit

    Derzeit habe ich das Gefühl das die Geschichte Aventurierns eher im Boten fortgesetzt wird als auf dem Spieltisch.

    Das war eigentlich schon immer so gewesen.

  • Derzeit habe ich das Gefühl das die Geschichte Aventurierns eher im Boten fortgesetzt wird als auf dem Spieltisch.

    Hört hört, wo doch sonst beklagt wird, in Boten und Romanen bewegte sich Aventurien nicht mehr.

    Was auch immer "derzeit" bedeuten mag...


    War früher alles besser? Fragen wir die Mutter aller Schlachten, die weltwandelnde Dynamik vor dem ewigen SATinav selber:

    Die Veröffentlichungsjahre der Borbaradkampagne - Rausch der Ewigkeit datiert von 1999. Alptraum ohne Ende 1994.

    Jahr des Greifen schwappt mit Band II (94) in die Zeit hinein, Kyrjaka begleitet 99 mit 2 Bänden den Ausklang.

    Phileasson war da schon durch (90-91), Löwe und Rabe ebenfalls (Bd. I, II 1993). Simyala und Lamea lagen hingegen noch nicht vor (2000/2001).

    Ähm... ist irgend etwas spannendes im Lieblichen Feld passiert während der Jahre 94-99? Achso: 2x Aarenstein, oder?

    Also 7 Bände G7, 3x Nebenlinie, 2x Aarenstein, 1x Jahr des Greifen, 2x Kyrjaka : macht 15 Kampagnenbände in 6 Jahren.


    Werfen wir nun rasch einen Blick, was jetzt kampagnenseitig in den letzten 6 Erdenjahren in Aventurien passiert ist?

    Quanionsqueste

    Splitterdämmerung III-VIII

    Theaterritter I-VI

    Donnerwacht I, II

    Das sind.... tada: 15 Kampagnenbände in 6 Jahren.

    Und Sternenfall/Heldenzeit-Teaser sind noch nicht mitgezählt.


    Wieder einmal zeigt sich, dass der Blick in die Vergangenheit geprägt ist von Iribaars Einflüsterungen...

    Jetzt im Scriptorium: Die Kinder des 23sten Ingerimm

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!

    Edited 4 times, last by E.C.D. ().

  • Für DSA 4.1 gab es sowas einfach mal nicht. Man musste alle Wege-Bände kaufen.

    Das stimmt so nicht ganz. Wie hier andere schon mehrfach geschrieben haben, reichten die Basisregel vollkommen aus. Die verschiedenen Wege-Bände haben dies alles noch nur vertieft und erweitert.


    Äpfel und Birnen. Ja, man konnte mit dem DSA4-Basisregelwerk einiges machen. Aber nicht viel. Sobald man versucht hat, etwas anderes als profane nicht-Kämpfer zu spielen, kam man mit den Möglichkeiten des GRWs massivst an Grenzen, Zauberer waren nur sehr beschränkt und Geweihte IIRC gar nicht spielbar(? da bin ich mir allerdings nicht ganz sicher)


    Das ist wirklich kein Vergleich zum 5er-GRW, der wichtigste Unterschied ist noch dazu dass man außer einer Handvoll dedizierter Anfänger-ABs mit dem 4er-GRW praktisch kein veröffentlichtes AB spielen konnte.

  • Derzeit habe ich das Gefühl das die Geschichte Aventurierns eher im Boten fortgesetzt wird als auf dem Spieltisch.

    das wird sich 2019 ändern ?

  • Ich weiß gar nicht wieso die Hexen fehlen.


    Es gibt die Rep., es gibt Flüche, Zauber, Besen und sogar total unnütze Kesselzauber.


    Die haben mehr als sie vorher je hatten.

    Juhu, du hast hundert Punkte und hast gemerkt, dass ich einen Fehler gemacht habe. ich habs verdreht. Dann sind es die Druiden, die noch fehlen.
    Ist ja auch wurst - Der dritte Teil der Magieregeln fehlt jedenfalls. Und in den ersten beiden sind noch nicht alle der "klassischen" Vollzauberer abgehandelt.
    Du scheinst nicht zu verstehen oder verstehen zu wollen, auf was es mir ankommt. Lies einfach meinen letzten Post nochmal und ignoriere, wenn ich spezifisch auf Hexen eingehe. Es geht darum dass WdV rausgekommen ist bevor die Regeln abgeschlossen sind, die DSA überhaupt lebendig machen und den Spielern alle Optionen zu ihren Charakteren liefern. Statt dessen können wir jetzt regelkonform einen inneraventurischen Schwanzvergleich (man entschuldige meine Wortwahl) machen, und zwar nicht metaphorisch, sondern wörtlich. Wenn uns das nicht bisher gefehlt hat...

  • 1) das Wiki mit einer zeitlich massiven Diskrepanz zu den Publikationen gepflegt wird, also keines falls aktuell ist und ich jetzt somit auch nicht alle Regeln finden kann


    und

    2) vieles einfach verkürzt copy&pasted wird. Mitunter fehlen ganze Sätze und somit Kontext. Von Fehlern bei der Übernahme und Abweichenden Werten ganz zu schweigen.

    als jemand der freiwillig das Wiki mit einpflegt:


    1) wir sind bald auf dem Status Quo angekommen, wir haben vor kurzem angefangen Ulisses dabei zu unterstützen und haben einen Arbeitsplan, dieser sagt uns, dass wir bald alles eingepflegt haben.


    2) es werden die Regeln 1:1 aus den Regelwerken kopiert. Ohne Flufftexte drüber. Wer die auch noch möchte, kann sich das Regelwerk kaufen. Wenn du Fehler findest, schreib sie uns doch in den entsprechenden Thread. Dann können wir dem nachgehen.

  • gerade an WdV zeigt sich besonders gut das Problem dass ich mit DSA5 habe. Es sind verdammt viele Regeln drin (mehr Regeln als Fluff wenn ich mich richtig erinnere). Und die Regeln an die ich mich noch erinnern kann waren grotesker Selbstzweck. Nicht dazu dienlich eine strittige rollenspielerische Situation zu klären, sondern schlichtweg ein absurder Würfelmarathon um Boni anzusammeln.


    Und weil das Argument jetzt sicherlich wieder kommt: klar, ich kann diesen ganzen Mumpitz ignorieren. Kein Problem. Dann bleibt allerdings verdammt wenig Buch für ziemlich viel Geld übrig. Das nicht mal Spass zu lesen macht. Sorry, aber der Deal ist mir zu schlecht. Wir sind jedenfalls kürzlich einstimmig wieder auf 4.1 zurückgewechselt.

  • Juhu, du hast hundert Punkte und hast gemerkt, dass ich einen Fehler gemacht habe. ich habs verdreht. Dann sind es die Druiden, die noch fehlen.
    Ist ja auch wurst - Der dritte Teil der Magieregeln fehlt jedenfalls. Und in den ersten beiden sind noch nicht alle der "klassischen" Vollzauberer abgehandelt.
    Du scheinst nicht zu verstehen oder verstehen zu wollen, auf was es mir ankommt. Lies einfach meinen letzten Post nochmal und ignoriere, wenn ich spezifisch auf Hexen eingehe. Es geht darum dass WdV rausgekommen ist bevor die Regeln abgeschlossen sind, die DSA überhaupt lebendig machen und den Spielern alle Optionen zu ihren Charakteren liefern. Statt dessen können wir jetzt regelkonform einen inneraventurischen Schwanzvergleich (man entschuldige meine Wortwahl) machen, und zwar nicht metaphorisch, sondern wörtlich. Wenn uns das nicht bisher gefehlt hat...

    Druiden gab es in der Regionalspielhilfe zu den Streitenden Königreichen bereits.

    Von WdV mag man halten was man will (wurde hier wohl bereits zu genüge diskutiert) allerdings wurde hier durch den Verlag betont, dass "durch die Arbeit an diesem Buch keine anderen Projekte verzögert" wurden.

  • gerade an WdV zeigt sich besonders gut das Problem dass ich mit DSA5 habe. Es sind verdammt viele Regeln drin (mehr Regeln als Fluff wenn ich mich richtig erinnere). Und die Regeln an die ich mich noch erinnern kann waren grotesker Selbstzweck. Nicht dazu dienlich eine strittige rollenspielerische Situation zu klären, sondern schlichtweg ein absurder Würfelmarathon um Boni anzusammeln.


    Und weil das Argument jetzt sicherlich wieder kommt: klar, ich kann diesen ganzen Mumpitz ignorieren. Kein Problem. Dann bleibt allerdings verdammt wenig Buch für ziemlich viel Geld übrig. Das nicht mal Spass zu lesen macht. Sorry, aber der Deal ist mir zu schlecht. Wir sind jedenfalls kürzlich einstimmig wieder auf 4.1 zurückgewechselt.

    Niemand zwingt dich ein solches Buch zu kaufen. Also mal so gar nicht (EDIT: gilt übrigens für alle Bücher ausser dem GRW und dem Almanach). Das System geht in offiziellen Abenteuern nur vom GRW und dem Almanach aus. Wenn man andere Regeln braucht, dann sind die drin. Ausser das jeweilige Regionalabenteuer, welches bei der Regionalspielhilfe dabei ist. Wieso also über ein Buch meckern, dass man so nun wirklich gar nicht braucht? Ich meckere auch nicht über die Girly-Shirts bei meiner Lieblingsband. :)


    Ich glaube ja (ganz ohne Wertung), dass viele nicht ganz verstanden haben, wie DSA5 konzipiert wurde. Wir haben zb eine Runde, wo ich gerne die Fokusregeln zu Jagd benutze und ein anderer Spieler will die nicht nutzen, nutzt also die Standardregel dazu. Das geht super.

  • allerdings wurde hier durch den Verlag betont, dass "durch die Arbeit an diesem Buch keine anderen Projekte verzögert" wurden.

    dickes Buch, zwei Sonderhefte, Abenteuerband, Landkarten, Stadtkarten, ingame-Roman ... hätten all die Autoren ansonsten nur in der Nase gebohrt oder wie soll das funktionieren?

  • allerdings wurde hier durch den Verlag betont, dass "durch die Arbeit an diesem Buch keine anderen Projekte verzögert" wurden.

    dickes Buch, zwei Sonderhefte, Abenteuerband, Landkarten, Stadtkarten, ingame-Roman ... hätten all die Autoren ansonsten nur in der Nase gebohrt oder wie soll das funktionieren?


    Ja, vermutlich hätten die in der Zeit sonst etwas anderes gemacht als Rollenspielbücher schreiben. Was ist daran so merkwürdig?