Quo Vadis DSA? Oder: Reflektiert die DSA Red auch ihre Prioritäten und Problemanalytik?

  • Warte mal. AT/PA-Werte von 24/26 sind bei DSA nie möglich gewesen. Das effektive Limit war schon immer 18/17.

    Naja, in DSA 4.1 ist 24/26 schon ziemlich heftig. Aber Waffen-TaW 18+, AT/PA-Basis 10 sowie Spezialisierung, Personalisierte Waffe und z.B. noch +2 aus Paierwaffen (+Parierwaffenbonus) und +1 aus hoher INI machen solche Werte nicht unmöglich. DAnn kommt noch der Waffenmeister, besondere Waffenmaterialien und Magisches Doping dazu - oder Begabungen, MH oder Entrückung...
    Und manchmal glaube ich, das diejenigen, welche die Geweihten in DSA 4 für zu schwach halten das System nicht richtig verstanden haben.

    Mein "beef" mit DAS 5 ist (wie schon so oft gesagt) nicht, dass ich sauer bin, was draus geworden ist, sondern eher, was es leider nicht geworden ist. Hätte man DSA 4 mal so richtig überarbeitet, in den Büchern ausnahmsweise mal drauf geachtet, das die Sachen, die zusammengehören auch zusammen stehen (wer weiß beim Schildkampf II, dass man umsonst defensiv Umwandeln darf, das der AT-Malus als Behinderung zählt auch wenn das Schild auf dem Rücken ist? Steht alles an unterschiedlichen Orten...), das ganze so richtig Modular konzipiert hätte, das man sich eine beliebig komplexe Regeldröhnung geben kann, Vereinheitlichungen und Vereinheitlichungen getroffen hätte...
    Aber statt auf vorhandem Aufzubauen hat man ales komplett über den Haufen geworfen, und Erfahrungsgemäß kommt wieder ein halbgarer Clusterfukk an Regelchaos zustande - an dem jetzt sogar noch Regionalbände beteiligt sind.

    Noch zur Regelwiki: unabhängig ob man sie am Tisch nutzt oder nicht - finde ich das echt super. GIbts bei D&D schon lange, und manchmal hat das schon was, wenn man einen komplexen Zauber einfach schnell Googln kann :-)

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

  • Barbarossa Rotbart Die Limitierung auf 18/17 stammt noch aus DSA 1 und 2, sie wurde bei DSA3 (? da bin ich mir nicht sicher), spätestens aber bei DSA4 aufgehoben. Eine gewürfelte 20 ist immer vorbei, eine 19 reicht aber für eine erfolgreiche AT oder PA, wenn die Werte das hergeben, auch noch mit Aufschlägen.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Naja, in DSA 4.1 ist 24/26 schon ziemlich heftig. Aber Waffen-TaW 18+, AT/PA-Basis 10 sowie Spezialisierung, Personalisierte Waffe und z.B. noch +2 aus Paierwaffen (+Parierwaffenbonus) und +1 aus hoher INI machen solche Werte nicht unmöglich. DAnn kommt noch der Waffenmeister, besondere Waffenmaterialien und Magisches Doping dazu - oder Begabungen, MH oder Entrückung...

    Effektiv gilt aber immer 18/17. Egal wie hoch deine Attacke bzw. Parade eigentlich, egal welche zusätzlichen Modifikatoren noch dazu kommen, effektiv kann sie nie besser werden als 18 bzw. 17.

    Das Problem bei DSA4 war ja eigentlich, dass alle Manöver, die bei DSA1-3 jeder verwenden konnte, jetzt plötzlich nur noch mittels Sonderfertigkeit möglich waren. Und die waren nur für reine Kämpfer interessant...

    Das hätte man bei DSA5 viel besser machen können.


    Die Limitierung auf 18/17 stammt noch aus DSA 1 und 2, sie wurde bei DSA3 (? da bin ich mir nicht sicher), spätestens aber bei DSA4 aufgehoben. Eine gewürfelte 20 ist immer vorbei, eine 19 reicht aber für eine erfolgreiche AT oder PA, wenn die Werte das hergeben, auch noch mit Aufschlägen.

    Da DSA3 eine Erweiterung von DSA2 war, müsste diese Regel auch damals noch gegolten haben. Dass man sie mit DSA4 abgeschafft hat, ist in meinen Augen ein Fehler, aber vielleicht wollte man die Spieler so zur Verwendung von Manövern zwingen. Was anscheinend nicht funktioniert hat, sonst hätte es die Beschwerde über das langsame Kampfsystem nicht gegeben.

  • Effektiv gilt aber immer 18/17. Egal wie hoch deine Attacke bzw. Parade eigentlich, egal welche zusätzlichen Modifikatoren noch dazu kommen, effektiv kann sie nie besser werden als 18 bzw. 17.

    Was meinst du mit "effektiv"? Weil meine Parade von fast 30, die mir Zuschläge von bis zu 11 erlaubt, ohne dass ich die Wahrscheinlichkeit auf einen Erfolg mindere, fühlt sich ziemlich "effektiv" und nicht nur indirekt an.

  • Effektiv gilt aber immer 18/17. Egal wie hoch deine Attacke bzw. Parade eigentlich, egal welche zusätzlichen Modifikatoren noch dazu kommen, effektiv kann sie nie besser werden als 18 bzw. 17.

    Gilt nicht für DSA 4. Mag bei drei und niedriger so gewesen sein, ab Edition 4 ist das schlicht falsch was du sagst.

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

  • Barbarossa Rotbart wo steht im DSA4.1 RGW, dass eine gewürfelte 19 die AT (18&19 die PA) scheitern lässt?


    Von welchen Manövern bei DSA1 sprichst du? Außer dem Meisterhieb erinnere ich da keines, bei DSA2 bin ich mir nicht sicher. Bei DSA3 gab es dann AT+, Finte & Co. Bei unserer Umstellung auf DSA4.1 wurde es nicht als Problem gesehen, dass man nun SF kaufen "musste" - das Problem war eher, dass wir hochstufige SC umgestellt hatten und als Spieler nicht all' die vielen SF unserer Superhelden beherrschten. Das würde uns bei einer Umstellung auf DSA5 vermutlich genauso gehen, da mMn die Komplexität nicht geringer geworden ist.


    Die Kritik am "langsamen" DSA-Kampfsystem habe ich nie nachvollziehen können, gerade DSA 4.1 hat mMn durch einige der Manöver ein schnelleres Ende eines Duells ermöglicht - zumindest ab dem Zeitpunkt, ab dem SL und Spieler nicht mehr permanent WdS bemühen mussten. Falls DSA5 die Kämpfe noch flotter gestalten sollte, dann wäre das natürlich ein Vorteil, zumindest solange es nicht zu einfachl zum SC-Tod "aus Versehen" kommen kann.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Das ist so einfach nicht richtig. Das Kampfsystem wurde nach der Beta im Gammatest von einigen Spielrunden, unter anderem meiner, intensiv getestet. Kampf 1:1, Kampf gegen Überzahl, Kampf gegen Berittene, Kampf unter berittenen, Kampf gegen Monster, jeweils mit Charakteren unterschiedlicher Erfahrungsstufen. Das ging mehrere Wochen lang und jede Aktion jeder Kampfrunde wurde mit jedem Würfelwurf protokolliert und an die Redaktion geschickt.

    Sorry, aber man hätte es innerhalb der Beta testen müssen. Ein Extra-Test nach der Beta wirkt für mich eher danach, also ob man kein Interesse hatte das Groß der Fans zu diesem Them zu befragen.

    Das das Ergebnis dir persönlich nicht gefällt heißt nicht dass es nicht erprobt ist. Ich war und bin von der geringen Parade und den gestaffelten Manövern sehr angetan.Der Kampf ist deutlich schneller und interessanter geworden als er es war als Kämpfer mit 24/26 und Nichtkämpfer mit 12/9 in der selben Runde umherwanderten.

    Warte mal. AT/PA-Werte von 24/26 sind bei DSA nie möglich gewesen. Das effektive Limit war schon immer 18/17.

    Es wurde in der Beta getestet, dann wurde es für die Gamma geändert und nochmal getestet, dann nochmal mit den Ergebnissen der Gamma geändert und final gedruckt



    Und 18/17 war nur bis DSA3 die Grenze, DSA4 Kämpfer gehen regelmässig über die 20 hinaus

    "Ohne DSA5 hätte es Herr der Ringe nie gegeben" - H.P.Lovecraft

    Einen Doppelkhunchomer mit alles und scharf, bitte

  • Es wurde in der Beta getestet, dann wurde es für die Gamma geändert und nochmal getestet, dann nochmal mit den Ergebnissen der Gamma geändert und final gedruckt

    Und dies war ein Fehler. Man hätte nach der offenen Beta nicht noch eine geschlossene zweite Beta machen dürfen, man hätte stattdessen die Beta verlängern müssen. Dann wäre das Endprodukt vielleicht besser geworden...

    Und 18/17 war nur bis DSA3 die Grenze, DSA4 Kämpfer gehen regelmässig über die 20 hinaus

    Selbst bei DSA2/3 waren AT/PA-werte über 18/17 möglich. Ein kleiner Satz hätte doch die ganzen Probleme des DSA4-Kampfsystems behoben. Man hätte nur die seit DSA1 bestehenden effektiven Maxiamlwerte übernehmen müssen.

    Von welchen Manövern bei DSA1 sprichst du? Außer dem Meisterhieb erinnere ich da keines, bei DSA2 bin ich mir nicht sicher. Bei DSA3 gab es dann AT+, Finte & Co. Bei unserer Umstellung auf DSA4.1 wurde es nicht als Problem gesehen, dass man nun SF kaufen "musste" - das Problem war eher, dass wir hochstufige SC umgestellt hatten und als Spieler nicht all' die vielen SF unserer Superhelden beherrschten. Das würde uns bei einer Umstellung auf DSA5 vermutlich genauso gehen, da mMn die Komplexität nicht geringer geworden ist.

    Schwertmeister-Box? Wir haben schon früh die verschiedenen Manöver darausübernommen. Bei DSA2 gab es AT+, Ausfall und Finte und außerdem AT/PA-Einbußen durch schwere Treffer.

  • ...was eine gute Sache ist. Warum kommunizieren sie das dann nicht genau so? Dann würde sich niemand dran stören - ich auch nicht.

    Soweit ich das mitbekommen habe, wurde das immer so kommuniziert. Spontan fällt mir zum Beispiel diese Stelle und die folgenden 2, 3 Minuten ein. Ich meine mich auch zu erinnern, dass das auf offiziellen Kanälen ebenfalls gesagt wurde, könnte mich da aber auch irren. Mir war das (glaube ich) immer klar (und sonst war es dieses Video, was mich aufgeklärt hat.).


    Ansonsten ist vieles wohl, wie schon von einigen angebracht, Geschmackssache. Ganz besonders gefiel mir dieses Zitat:

    Ein Spieler, dem DSA5 viel besser als DSA4 gefällt, hat natürlich von der gewählten Resourcenverteilung profitiert, er hat nun ein eingermaßen komplettes, für ihn "besseres" RGW, dazu Abenteuer und Regionalbände. Für ihn war also die Prioritätensetzung (und die es im Titel dieses Fadens ja geht, es ist mMn keiner der vielen DSA5 vs. DSA4 Fäden) "richtig", für mich "falsch" oder zumindest suboptimal.


    Freundlichen Gruß und viel Spaß mit der jeweils "besseren" Version


    T




    P.S.: Mit meinem Abschluss will ich nicht sagen, dass Kritik unberechtigt ist. Nur, dass man nicht immer so verbissen sein sollte, dass eine Variante per se "richtig" oder "falsch" ist.

    Ich schreibe aus der Warte eines mit DSA5 eingestiegenen Aventurologen. Mein Wissensstand basiert auf 5 allein.

    „Knie nieder! - Sei ohne Furcht im Angesicht deiner Feinde, sei tapfer und aufrecht, auf das Gott dich lieben möge, sprich stets die Wahrheit, auch wenn dies den eigenen Tod bedeutet, beschütze die Wehrlosen, tue kein Unrecht, dies sei dein Eid (ohrfeigt Balian) Und das ist dafür, dass du ihn nicht vergisst.“ - Königreich der Himmel


    DSA5-Waffenstatistik

    Edited once, last by Tengwean ().

  • Barbarossa Rotbart Die Schwertmeisterbox hatte ich vergessen, allerdings kenne ich auch niemand, der die benutzt hätte. War die eigentlich DSA1- oder DSA2-Aufsatz? Sie liegt seit Jahrzehnten zwar gelesen aber unbenutzt ganz unten im DSA-Regal bei mir.

    ;)

    Mir ist auch nicht klar, warum es einen großen Unterschied machen soll, ob 18/17 oder 19/19 als Würfelergebnisse "erlaubt" sind - zumindest, solange man Manöver wie die Finte benutzt. Den Wegfall der irgendwie künstlich wirkenden 18/17er Grenze habe wir eher als positiv empfunden - da sieht man wieder, wie verschieden die Erfahrungen und wahrscheinlich auch die Spielstile sind. Ich habe am letzten Wochenende allerdings mit einer DSA4-Runde gespielt, die die alte DSA1-Grenze noch benutzt, das hat mich nicht groß gestört, außer dass mein strahlendes Gesicht in ein enttäuschtes umschlug, wenn ich bei einer 19 "eigentlich" noch getroffen hätte.

    ;)


    Wir sind aber mit den Beiträgen zu AT/PA Maxima ziemlich vom Fadenthema abgekommen und sollten das auslagern, falls noch weiterer Diskussionsbedarf besteht (meinerseits nicht).

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Es wurde in der Beta getestet, dann wurde es für die Gamma geändert und nochmal getestet, dann nochmal mit den Ergebnissen der Gamma geändert und final gedruckt

    Und dies war ein Fehler. Man hätte nach der offenen Beta nicht noch eine geschlossene zweite Beta machen dürfen, man hätte stattdessen die Beta verlängern müssen. Dann wäre das Endprodukt vielleicht besser geworden...

    Das ist es aber auch. ist nur eben subjektiv. Ich bin besonders als Spielleiter deutlich glücklicher mit dem DSA5 system, habe die 7 Gezeichneten in 4.1 geleitet, am ende hatte kein Kampfteilnehmer werte unter20, das war einfach nur ätzend , dazu die entscheidungslähmung durch die freie wahl des Probenaufschlags... nehme ich Finte 7 Wuchtschlag 6 ..oder Wuchtschlag 7 ..Finte 6? Oder doch Finte 4 Wuchtschlag 10? und minutenlang passiert nichts. Aber auch als Spieler erkenne ich die Vorteile.

    "Ohne DSA5 hätte es Herr der Ringe nie gegeben" - H.P.Lovecraft

    Einen Doppelkhunchomer mit alles und scharf, bitte

  • Die Schwertmeisterbox hatte ich vergessen, allerdings kenne ich auch niemand, der die benutzt hätte. War die eigentlich DSA1- oder DSA2-Aufsatz? Sie liegt seit Jahrzehnten zwar gelesen aber unbenutzt ganz unten im DSA-Regal bei mir.

    Sowohl als auch. Die Erste Box erschien noch zu DSA1-Zeiten, die zweite schon zu DSA2-Zeiten, war aber noch vollständig abwärts kompatibel, wie übrigens damals fast alles.

    Mir ist auch nicht klar, warum es einen großen Unterschied machen soll, ob 18/17 oder 19/19 als Würfelergebnisse "erlaubt" sind - zumindest, solange man Manöver wie die Finte benutzt. Den Wegfall der irgendwie künstlich wirkenden 18/17er Grenze habe wir eher als positiv empfunden - da sieht man wieder, wie verschieden die Erfahrungen und wahrscheinlich auch die Spielstile sind. Ich habe am letzten Wochenende allerdings mit einer DSA4-Runde gespielt, die die alte DSA1-Grenze noch benutzt, das hat mich nicht groß gestört, außer dass mein strahlendes Gesicht in ein enttäuschtes umschlug, wenn ich bei einer 19 "eigentlich" noch getroffen hätte.

    Überlegt doch mal, die Fehlschlagwahrscheinlichkeit wird verdoppelt bzw. verdreifacht.

    Wir sind aber mit den Beiträgen zu AT/PA Maxima ziemlich vom Fadenthema abgekommen und sollten das auslagern, falls noch weiterer Diskussionsbedarf besteht (meinerseits nicht).

    Muss nicht sein.

    Das ist es aber auch. ist nur eben subjektiv. Ich bin besonders als Spielleiter deutlich glücklicher mit dem DSA5 system, habe die 7 Gezeichneten in 4.1 geleitet, am ende hatte kein Kampfteilnehmer werte unter20, das war einfach nur ätzend , dazu die entscheidungslähmung durch die freie wahl des Probenaufschlags... nehme ich Finte 7 Wuchtschlag 6 ..oder Wuchtschlag 7 ..Finte 6? Oder doch Finte 4 Wuchtschlag 10? und minutenlang passiert nichts. Aber auch als Spieler erkenne ich die Vorteile.

    Also, ich habe schon häufiger gehört, dass die Kämpfe bei DSA5 nicht schneller sondern eher sogar noch langsamer geworden sind... :/

  • Das ist es aber auch. ist nur eben subjektiv. Ich bin besonders als Spielleiter deutlich glücklicher mit dem DSA5 system, habe die 7 Gezeichneten in 4.1 geleitet, am ende hatte kein Kampfteilnehmer werte unter20, das war einfach nur ätzend , dazu die entscheidungslähmung durch die freie wahl des Probenaufschlags... nehme ich Finte 7 Wuchtschlag 6 ..oder Wuchtschlag 7 ..Finte 6? Oder doch Finte 4 Wuchtschlag 10? und minutenlang passiert nichts. Aber auch als Spieler erkenne ich die Vorteile.

    Also, ich habe schon häufiger gehört, dass die Kämpfe bei DSA5 nicht schneller sondern eher sogar noch langsamer geworden sind... :/

    Das wäre eine beeindruckende Leistung das mit den Regeln langsamer zu machen, ich wüsste nicht wie man das schaffen soll. Habe ich auch weder so erlebt noch gehört. Die ersten 1,2 Spielrunden muss man sich natürlich gewöhnen, aber danach geht es ganz automatisch schneller. Weniger Überlegung bei Manövern, höhere Trefferchance,niedrigere maximalrüstung, wie soll das langsamer werden?

    "Ohne DSA5 hätte es Herr der Ringe nie gegeben" - H.P.Lovecraft

    Einen Doppelkhunchomer mit alles und scharf, bitte

  • Also, ich habe schon häufiger gehört, dass die Kämpfe bei DSA5 nicht schneller sondern eher sogar noch langsamer geworden sind... :/

    Kann ich für meine Gruppe nicht bestätigen. Hängt wohl mit Ausrüstung und Kampfkonstellationen zusammen. Und vielleicht mit der (Nicht-)Verwendung von Trefferzonenregeln (wenn, dann sollte man aber wohl bei allen Editionen entweder mit oder ohne vergleichen).

    Warum kommunizieren sie das dann nicht genau so?

    Nochmal hierzu: Auf der DSA5-Infoseite ist das tatsächlich nicht ganz so klar, dass man sich auf die Vorraussetzungen für offizielle ABs bezieht.

    Ich schreibe aus der Warte eines mit DSA5 eingestiegenen Aventurologen. Mein Wissensstand basiert auf 5 allein.

    „Knie nieder! - Sei ohne Furcht im Angesicht deiner Feinde, sei tapfer und aufrecht, auf das Gott dich lieben möge, sprich stets die Wahrheit, auch wenn dies den eigenen Tod bedeutet, beschütze die Wehrlosen, tue kein Unrecht, dies sei dein Eid (ohrfeigt Balian) Und das ist dafür, dass du ihn nicht vergisst.“ - Königreich der Himmel


    DSA5-Waffenstatistik

  • Barbarossa Rotbart

    Meine Statistikkenntnisse reichen durchaus aus, um den von dir erwähnten Unterschied zu erkennen, auch ohne groß zu überlegen. Eben deshalb hatte ich Finte und Co. erwähnt. Wir hatten nie das Problem der ewigen Würfelorgien, weil fast jede AT wegpariert wurde, seitdem es die Finte gab.

    Eine Begrenzung auf 18/17 (oder jedweden anderen, der Gruppe genehmen Wert) ist eine der einfachsten Hausregeln, wenn ansonsten das Kampfsystem gefällt. Wie geschrieben, sehen wir dafür bei uns keine Veranlassung, meine Spielpartner am Wochenende aber doch.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Also, ich habe schon häufiger gehört, dass die Kämpfe bei DSA5 nicht schneller sondern eher sogar noch langsamer geworden sind... :/

    Ein paar Punkte dagegen:

    a) Weniger Lebenspunkte

    b) Stärkere Gegner

    c) niedrigere Parade bei gleich bleibender Attacke

    d) stärkere Finte

    e) niedrigere Regeneration und schlechte Regenerationsverbesserungen (profan) und schwache magische Regeneration (außer Ruhe Körper : Nur während Regenerationsphase und Regeneratio und natürlich PG Lösungen die unendlich AsP verschaffen ;) )


    Das führt oft dazu, dass man als Meister mal freundliche Heiler auftauchen lassen muss (die Preise sind natürlich auch für Heilung gestiegen), damit die Gruppe halbwegs mit LeP ausgerüstet ist.

    Vier professionelle Schläger gegen zwei Helden? Das sieht schon sehr schlecht aus.

    Ein gegnerischer Magier und kein Gardianum? Mache er drei Kreuze.

    Fünf Helden gegen sechs Orks? Dauert nicht so lange, wie man es von DSA4 kennt.


    EINZIG:

    Ein Parade-Tank ist noch immer sehr langwierig zu knacken :D aber so soll es auch sein, denke ich.

  • Menschenskinder, ist das hier explodiert. Ich habe zu viel zu tun, um das alles nachzulesen, aber eine Antwort ist nötig.

    Dann hast du mich komplett falsch verstanden . . .

    Aber wenn du schon schreibst, dass viele "Meckerposts" diesbezüglich eingehen, dann ist das auch ein Indiz, dass es einen großen Spielerkreis gibt, der das nicht so sieht.


    "Viel" in Forenkreisen ist ein sehr relativer Begriff. DSA5-Fundamentalkritiken von klassischen Grognards zu höflichen vorgetragenen Punkten (wie hier), die mich inhaltlich dennoch nicht überzeugen, gibt es immer mal wieder. Allerdings sind auch die erfolgreichsten Foren 1. kein repräsentativer Schnitt durch die Spieler_innenschaft und 2. zahlenmäßig völlig irrelevant gemessen an der Größe der Kundschaft. Ich käme nicht mal auf ein Dutzend solcher Posts, die bisher alle extrem redundant waren und eben in nahezu keinem Punkt bestechend. Demnach spricht die "Menge" der Kritiken keineswegs für ein breites Problem, sondern dass das Internet all jenen eine leicht verfügbare Plattform bietet, um mich sich anderen über ein Hass-Objekt auszutauschen. Wutpflege in Echokammern ist schließlich eine bedauerliche Hauptfunktion des Internets für viele heutzutage.

    Das hilft dir, WarChicken78 , jetzt leider nicht weiter, dass du in eine schmale Kerbe schlägst, die vor dir einige wenige leider lautstarke und arg unkonstruktive Forenmitglieder geschlagen haben. Dein Ziel ist ja auch keine Polemik - deine Kritik ist schließlich weitestgehend sachlich, dein Umgang freundlich, dein Herz rein. :S Aber auch wenn du hier zum ersten mal in Wasser springst, sind die Dauerschwimmer von deinen Erkenntnissen zur Wassertemperatur nicht zwingend vom Hocker gehauen. Also wenigstens ich und ein paar andere. Zu sagen haben hier ja einige scheinbar ausreichend. ;)

  • Ich muss jetzt sagen, daß ich vno DSA 5 auch nicht wirklich begeistert bin, wir spielen derzeit noch 4.1 und werden darin wohl auch unsere 7G Kampagne spielen, ich sehe aber auch wenig Anlass, in absehbarer Zeit die Gruppe auf das 5er RW umzustellen. Lieber warte ich jetzt erst noch auf DSA13 und schaue ob die darin enthaltenen -Spielansätze- mir mehr geben als ein neuer Satz Regeln mit schwachem Hintergrund.


    Danke übrigens an Shafir, der mir seine Bücher übers verlängerte Wochenende geliehen hat.

  • Da hat sicherlich jeder seine eigenen Erfahrungen gemacht, ich persönlich hab den geschilderten Fall aber leider bisher so nicht erlebt. Aber ich glaube auch das ich mich falsch ausgedrückt habe. Es ging weit weniger um Spieler die einen unterschiedlichen Kenntnisstand der Regeln haben, als vielmehr das man diesen sehr unterschiedlich gegenüber steht. Die Diskussion gab es aber schon an anderer Stelle und muss hier nicht unbedingt noch mal ausgegraben werden.


    Ich sehe es nach wie vor recht simpel: Dir gefällt das DSA4-System, warum stört Dich also DSA5? Niemand zwingt Dich zu wechseln, es gibt auch heute noch Menschen die mit DSA3-Regeln spielen. Wenn die DSA5-Regeln genau die gleiche Zielgruppe anspricht, wie jene der DSA4-Regeln wäre das wenig Zielführend. Die DSA5 Regeln haben eine andere Gewichtung als das vorherige System. DSA4 ist eher eine Simulation und DSA5 soll bewusst wieder etwas davon weg. Wenn Du selbst aber gerade diesen Aspekt an DSA4 so magst, bleib doch einfach beim Regelwerk. Im übrigen kenne ich noch DSA3-Spieler, die 4 komplett übersprungen haben und sich nun aber mit 5 wieder durchaus anfreunden können.


    Der Spielweltaspekt ist eine andere Baustelle und die hat wirklich nichts mit DSA5 zu tun. Auch schon in 4 wie auch zuvor in 3 bestand quasi diese Unlogik. Die erwächst ja aus dem Punkt das man innerhalb von Aventurien möglichst viele unterschiedliche Spielhintergründe anbieten möchte. Das diese auf so "engen" Raum nebeneinander existieren ist heute so "unlogisch" wie es das auch schon vor 20 Jahren war. Man hätte mit DSA5 nun einen harten Schnitt machen können und quasi die Spielwelt einmal komplett neu entwerfen. Ich denke aber damit wären die wenigsten Glücklich gewesen. Betrachte ich aber die aktuellen Ereignisse rund um den Sternenfall, das zurückkehren der Myranorgeschichte in die gleiche Redaktion, der erste Blick nach Uthuria, usw, sehe ich durchaus das Potenzial und den Willen die Spielwelt auf ganz Dere zu erweitern und somit an den unterschiedlichen Hintergründen festzuhalten, diese aber flächenmäßig weit mehr zu verteilen. Trotzdem sehe ich in dem Zustand nichts, das direkt etwas mit DSA5 zu tun hat.

    Ah, okay, da habe ich dich tatsächlich falsch verstanden - du meinst, wenn eine Regel von verschiedenen Spielern unterschiedlich ausgelegt wurde.

    Das geshieht in jeder Runde und ja, in DSA4 war das öfter der Fall wegen Schwammiger Formulierungen (Es war auch da nicht alles Gold, was glänzt).

    Das passiert in unserer Gruppe genau ein mal. Dann haben wir eine von zwei Vorgehensweisen. Wenns grade spannend ist, bestimmt der Spielleiter, wie wir mit der Regel verfahren und wenn der Spannungsbogen nachlässt, machen wir einen Schnitt und diskutieren. Wenn wir uns auf ein Vorgehen geeinigt haben, wird es als Hausregel definiert und von da ab verfahren wir bei der Regel immer so. Wenns nicht spannend ist, wird es direkt ausdiskutiert.


    Also ich spiele DSA5 aus 2 Gründen. Zum einen haben wir uns in unserer aktuellen Gruppe darauf geeinigt - da kann ich schwer sagen "gut, macht mal, ich bleib beim 4er" :) Das würde nicht so klappen. Und zum anderen bin ich eben niemand, der Angst vor Veränderung hat, wie mir hier schon vorgeworfen wurde - ich bleibe gerne im aktuellen System. Allerdings gebe ich dir in soweit recht, wenn wir jetzt eine neue Gruppe unter meiner Leitung aufmachen würden, würde diese wieder nach DSA4.1 spielen.


    Und auch hier stimme ich dir zu - Die Speilwelt hat nichts mit der Regelversion zu tun. Und ich beschränke mich in meiner Kritik auch auf Aventurien. So klein wie Aventurien ist, so groß ist Myranor. Viel Platz für eigene geschichten, wenig direkte Berührungspunkte und Entwicklungsdifferenzen.

    Uthuria erfahre ich gerade selbst (Das ist besagte Gruppe, mit der wir uns auf DSA5 geeinigt haben) und kann daher noch nicht soviel zum Hintergrund sagen - ich vermeide alles um mich nicht zu spoilern.

    Aventurien war vor 20 Jahren auch schon unlogisch, nur ist es seitdem noch unlogischer geworden, weil in die kleinen Lücken noch mehr Völker gequetscht wurden. Gjalsker, Trollzacker und Kemi um nur drei zu nennen. Aber im Grunde stimmt es - die Problematik gibt es schon lange, nur dass man früher halt nicht solchen Wert auf Simulation und wohl auch nicht auf Konsistenz gelegt hat.

    Warte mal. AT/PA-Werte von 24/26 sind bei DSA nie möglich gewesen. Das effektive Limit war schon immer 18/17.

    Das ist nicht korrekt. Vorausgesetzt du hast die Regeln voll ausgenutzt und die entsprechenden Erfahrungspunkte investiert, bist du bei DSA4.1 auf Werte jenseits der 20 gekommen. Mein Söldner hatte 24/20. Das bedeutet, aber nicht, dass nur bei einem Patzer nicht parriert wird - ein versierter Kämpfer muss dann eben mit Finten und ähnlichem angreifen.
    Klar, wenn man komplett ohne Manöver spielt, sind solche Werte der Horror und jeder Kampf dauert 2 Jahre. Wenn man Manöver ausgiebig benutzt, wie wir das gemacht haben... Bei uns waren die Kämpfe oft schneller vorbei als sie angefangen haben und das nicht immer zu unseren Gunsten...


    Also, ich habe schon häufiger gehört, dass die Kämpfe bei DSA5 nicht schneller sondern eher sogar noch langsamer geworden sind... :/

    Das hängt ganz massiv davon ab wie die Spielgruppen zusammen gestellt sind und wie versiert die Kämpfer jeweils sind.

    Die geschwächte Parade von DSA5 (ob man sie gut findet doer nicht ist irrelevant) trägt zu einer schnelleren Abwicklung bei, die eingeschränkten Manöver (z.B. Wuchtschläge und Finten nurnoch in 3 festgelegten Stufen) tragen bei sehr versierten Kämpfern eher dazu bei, dass der Kampf sich verlangsamt, weil sie ihr volles theoretisches Potential nicht ausnutzen können. Bei nicht-Kämpfern oder mittelmäßigen Kämpfern sollte das aber keine Auswirkungen haben.
    Dass man die Ausdauer nicht mehr mitführen muss ist auch definitiv ein Beschleuniger.
    Wenn es nur darum geht, wie schnell ein Kampf abgehandelt ist würde ich dazu tendieren dass DSA5 die Nase forn hat.

    Menschenskinder, ist das hier explodiert. Ich habe zu viel zu tun, um das alles nachzulesen, aber einee Antwort isstnötig.


    "Viel" in Forenkreisen ist ein sehr relativer Begriff. DSA5-Fundamentalkritiken von klassischen Grognards zu höflichen vorgetragenen Punkten (wie hier), die mich inhaltlich dennoch nicht überzeugen, gibt es immer mal wieder. Allerdings sind auch die erfolgreichsten Foren 1. kein repräsentativer Schnitt durch die Spieler_innenschaft und 2. zahlenmäßig völlig irrelevant gemessen an der Größe der Kundschaft. Ich käme nicht mal auf ein Dutzend solcher Posts, die bisher alle extrem redundant waren und eben in nahezu keinem Punkt bestechend. Demnach spricht die "Menge" der Kritiken keineswegs für ein breites Problem, sondern dass das Internet all jenen eine leicht verfügbare Plattform bietet, um mich sich anderen über ein Hass-Objekt auszutauschen. Wutpflege in Echokammern ist schließlich eine bedauerliche Hauptfunktion des Internets für viele heutzutage.

    Das hilft dir, WarChicken78 , jetzt leider nicht weiter, dass du in eine schmale Kerbe schlägst, die vor dir einige wenige leider lautstarke und arg unkonstruktive Forenmitglieder geschlagen haben. Dein Ziel ist ja auch keine Polemik - deine Kritik ist schließlich weitestgehend sachlich, dein Umgang freundlich, dein Herz rein. :S Aber auch wenn du hier zum ersten mal in Wasser springst, sind die Dauerschwimmer von deinen Erkenntnissen zur Wassertemperatur nicht zwingend vom Hocker gehauen. Also wenigstens ich und ein paar andere. Zu sagen haben hier ja einige scheinbar ausreichend. ;)

    Ja, Trolle und deppen gibt es überall und im Internet nochmal mehr. Ich finde es wichtig, eine gewisse Form zu wahren, aber das habe ich ja schon erwähnt.
    Ich habe auch nicht wirklich erwartet, nur "Wie recht du hast" als Antwort zu bekommen. Jeder hat eine andere Meinung und man neigt dazu die auch rauszutröten - hab ich ja auch nicht anders gemacht. Mir war aber nie danach in irgendeine Kerbe zu schlagen, sondern die Redaktion mit Feedback zu versehen. Dass dabei hier eine Diskussion dabei entsteht, die auch noch allergrößtenteils zivilisiert abläuft ist ein schönes Nebenprodukt.
    Aber wie man ja weiß lässt sich über Geschmack schlecht streiten und die Diskussionen fangen bereits an sich im Kreis zu drehen.

    Mir war auch ehrlich gesagt garnicht bewusst, was die DSA-Red schon für einen Backlash für das WdV bekommen hat - soweit, dass Autoren (man beachte den Plural) die Zusammenarbeit mit Ulisses eingestellt haben. Das habe ich erst nach meinem Initialpost erfahren und das spricht viel deutlichere Worte, als ich in einem Forenpost je von mir geben könnte. Vielleicht hat ja schon ein Lernprozess eingesetzt...


    Ich muss jetzt sagen, daß ich vno DSA 5 auch nicht wirklich begeistert bin, wir spielen derzeit noch 4.1 und werden darin wohl auch unsere 7G Kampagne spielen, ich sehe aber auch wenig Anlass, in absehbarer Zeit die Gruppe auf das 5er RW umzustellen. Lieber warte ich jetzt erst noch auf DSA13 und schaue ob die darin enthaltenen -Spielansätze- mir mehr geben als ein neuer Satz Regeln mit schwachem Hintergrund.


    Danke übrigens an Shafir, der mir seine Bücher übers verlängerte Wochenende geliehen hat.

    Ach die G7 ist wieder eine ganz andere Baustelle über die ich mich stundenlang aufregen und gleichzeitig begeistert erzählen könnte.
    Tut euch einen Gefallen und trefft eine Vereinbarung mit eurem Spielleiter, dass ihr Abenteuer abbrechen oder abkürzen könnt, wenn es zu einseitig, monoton oder frustrierend wird. Denn glaube mir, an den Punkt werdet ihr kommen. Nicht in den ersten Abenteuern, aber dann.
    Aber lass uns das Thema G7 möglichst nicht weiter vertiefen, ich bin mir sicher, dass es da mehr als einen Thread an anderer Stelle zu gibt.