Quo Vadis DSA? Oder: Reflektiert die DSA Red auch ihre Prioritäten und Problemanalytik?

  • Ich nehme es nicht als "alter Metaplot zu Ende" wahr. Die Borbaradepisode ist zu Ende erzählt, eine Zeitenwende beginnt. Für mich als alten Hasen geht es nahtlos weiter, wenngleich mich ein paar Details irritiert haben - ich habe nicht verstanden, warum man z.B. das Leonardosplitterdämmerungsabenteuer nicht herausgebracht hat, unabhängig, ob es da schon DSA5 gab oder nicht. Aber, wie geschrieben, sind das nur Details. Aventurien ist immer noch Aventurien.

    Wir (DSA4.1 Gruppe) spielen jetzt auch DSA5 Abenteuer und freuen uns, dass nach vielen Jahren der Paktiererei jetzt offensichtlich der NL mehr Gewicht bekommt. Ein neues Element, ein neuer Aspekt, eine Abwechslung. Dafür hätte es aber keiner neuen Regeln bedurft, das hätte man auch ohne DSA5 irgendwann so machen können. Wir haben bisher unsere SC immer auf die jeweils gespielte DSA-Edition umgestellt und würden das, sofern wir jemals auf DSA5 wechseln sollten, auch wieder tun. Warum eine lieb gewonnene, aber noch nicht fertig erzählte Figur ad acta legen, nur weil die Redaktion eine neue Regeledition publiziert? Ähnlich geht es mir mit den - wie ich finde, gut gelungenen - DSA5-Regionalbänden, die lassen sich problemlos für uns nutzen, es gibt Neuerungen, aber ich nehme keinen Bruch wahr. Im Laufe der Jahre sind die Regeln für uns immer unwichtiger geworden, schon für den Umstieg auf DSA4.1 (4.0 haben wir komplett übersprungen) haben wir uns einige Jahre Zeit gelassen, teilweise DSA3 und DSA4.1 SC parallel gespielt, weil manche Spieler noch nicht wechseln wollten. Im "erweiterten Kreis", Spieler, die ich nur gelegentlich treffe, spielen einige immer noch DSA3 und haben genauso viel Spaß in Aventurien.

    So lange die Redaktion weiterhin gute Abenteuer und gute Regionalbände herausbringt, erfüllt sie für mich ihre Aufgabe, weitere DSA5 Regelwerke stören da nicht. ;)

    Allerdings habe ich den Eindruck, dass in puncto Metaplot mehr kommen könnte, vielleicht/hoffentlich passiert das, wenn die Resourcen nicht mehr durchs Komplettieren des RGW gebunden sind.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • [...]

    Ich möchte an der Stelle auch eine Lanze für Ulisses brechen. Meine Gruppe und ich haben auch allesamt mit DSA 5 angefangen zu spielen. (Genau genommen sogar dem DSA5-Betaregelwerk - was ein Abenteuer für sich war)
    Wir sind allesamt sehr zufrieden mit der regeltechnischen Entwicklung, die Ulisses betreibt. Wirklich sauer aufstoßen tun uns ebenfalls bloß die ständigen Wiederholungen und Detailregeln ohne, dass die Kernfragen geklärt werden. (z.B. die Regeln zur Ausbildung von Gildenmagierinnen)
    Die Regionalbände gefallen uns sehr gut und die Gestaltung und der Aufbau der Abenteuer ist großartig und besonders für unerfahrene Meister*Innen - im Vergleich zu DSA3/4-Abenteuern. Auch der Umschwung des Metaplots kommt Anfängern sehr entgegen, verhindert das doch, dass wir uns erst durch 2000 Seiten lesen und spielen müssen, um neuere Abenteuer im Metaplot spielen und insbesondere verstehen zu können.

  • Welche Kernfragen habt ihr denn? :)

    Beispielsweise finde ich die Dschinnbeschwörung etwas doof ausgearbeitet. Da fehlen mir nähere Beschreibungen zu den Dschinnen, deren Persönlichkeiten usw. Ich weiß nicht ob das als "Kernfrage" zählt :) Wie sind die einzelnen Aufgaben verteilt? Was zählt als "Arbeit" ab wann ist ein neuer Dienst fällig..

    Als Anfänger besonders verwirrend finde ich Handwerk. Beispielsweise Alchemie: Wie finde ich wann wo welche Kräuter - da hätte ich auch gerne mal ne Übersicht über viele Tränke (die über das GRW) hinausgeht, mit verschiedenen möglichen Ingredienzien...
    Genauso wie Schmieden.. was benötige ich um eine bestimmte Waffen zu schmieden? Wie läuft das ab?


    (Wenn das in einem Werk mal detailliert beschrieben wurde und das an mir vorbeigegangen ist: Mea culpa.)


    LG

  • Aventurien sei klein ... ja, das haben wir beim DereGlobus-Projekt auch - mal wieder - festgestellt, uns aber gegen eine optische Vergrößerung entschieden. Das "alte Europa" ist auch nicht viel größer - Ende des irdischen Vergleiches.

    Größer heißt auch längere Reisewege etc.

    Es sei bewreits alles beschrieben ... nun, seit DSA4 sind die göttlichen (!) Landkarten noch detallierter geworden - aber die meisten Ortschaften nirgends irgendwo beschrieben (gerade in Ostaventurien; und oft vor Borbarad). Schon mal an die Pässe gedacht, Berge etc. - fast nirgendswo beschrieben.


    Zurück zu DSA5:

    Ein Regelwerk reicht - nun das gab es bereits zu DSA1 (DSA1.5 mit Ausbau-Box), und später gab es immer eine BASIS-Box.

    Nur wer möchte scxhon nur Basis spielen?


    Einfache Regeln ... ja, wenn wir beim Basis bleiben würden ...

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Mit den Regeln ist das son eine Sache. Irgendwie einfacher sind sie bei DSA 5 teilweise schon. Auf der anderen Seite hab ich etwa 700 Seiten in drei Bänden wo profane Regeln, Generierung und Sonstiges vermixt sind. Einiges davon ist schlicht Ballast und unwesentliches Geblubber um Seiten zu füllen. Will man Vollständigkeit kommt nochder Götterband und, ich glaube 3, Magiebände hinzu.


    Einfacher ist da am Ende nichts. Mich persönlich stört vor allem das wichtige Themen über mehrere Publikationen verteilt sind. Aber gut das sind Regeln.


    Wie ist denn der Stand bei Myranor, Uthuria, Riesland, Dunkle Zeiten und Tharun? - Was davon wird noch weiter gepflegt?

  • Wie ist denn der Stand bei Myranor, Uthuria, Riesland, Dunkle Zeiten und Tharun? - Was davon wird noch weiter gepflegt?

    Glaub der einzige "Fakt" hier ist, das Ulisses die Lizensen von Uhrwerk zurück geholt hat. Es soll daran gearbeitet werden. Doch wann, was oder wie ist alles unbekannt.

    Wahrscheinlich wird hier aber zeitnah nichts passieren (was ein bißchen schade für die Myranor Fans unter uns ist).

    Man darf gespannt sein, wann es hierzu vom Verlag mal eine Wasserstansmeldung gibt.


    Oder weiß jemand anderes näheres?

  • Glaub der einzige "Fakt" hier ist, das Ulisses die Lizensen von Uhrwerk zurück geholt hat. Es soll daran gearbeitet werden. Doch wann, was oder wie ist alles unbekannt.

    Die Lizenz beinhaltet nicht viel. Und das bisherige Material haben sie ja nicht.


    Was Tharun an geht, so habe es hier im Forum ja schon die Information, das die Autoren so weit noch nicht angesprochen worden sind.