Waffenreichweiten von Zweihandschwertern

  • Dass die Distanzklasse durchaus nur noch ein Balancingmerkmal ist würde ich so unterschreiben. Dass die tatsächliche Länge der Waffe damit nichts mehr zu tun hat wird anhand der Gegenbeispiele deutlich.

    Und gerade deshalb sollten einige Waffen nochmal überprüft werden. Aktuell schaut es so aus als würden pauschal erstmal alle Waffen mittel sein und dann hätte man alle Dolche auf kurz und alle Stangenwaffen auf lang gesetzt (mit Ausnahmen).

    Die Abzüge bei beengter Umgebung sind mir persönlich auch nicht granular genug und auch zu linear. Eine lange Waffe in beengter Umgebung bringt Abzüge von 8 auf AT und PA. Erfahrene Helden (1.100 AP) können das nicht auffangen und sind gezwungen auf eine andere Waffe umzusteigen. Weil aber in der gleichen Kampftechnik nahezu alle Waffen die gleiche Distanzklasse haben muss oft auf eine gänzlich andere Kampftechnik umgesattelt werden.

    Helden, die schon genug AP auf dem Buckel haben, können aber den Nachteil schnell genug ausgleichen, sei es durch reines Aufstocken der Kampftalentwerte oder mithilfe von SFs.

    Zu Beginn des Heldenlebens ist die beengte Umgebung quasi ein Genickbruch für Nutzer langer Waffen, zum Ende hin verliert es fast gänzlich an Relevanz.

    Versteht mich nicht falsch, ich finde es durchaus angebracht, dass lange Kriegswaffen in beengter Umgebung massive Einbußen haben. Wer einen Zweihänder in einem Kellergewölbe oder einer Taverne zieht ist entweder seines Verstandes beraubt oder hat halt keine Wahl.

    Die SF Verkürzte Waffenführung sollte auch eine normale Regel sein, wie es z.B. das einhändige Führen von Stangen- und Zweihandwaffen ist und erst recht nicht hinter einem Kampfstil verschlossen sein, der an sich noch fehlerbehaftet ist. Stattdessen könnten Kampfstile mit dieser SF den TP und PA Malus ausgleichen oder so.

    Ich finde es schade, dass DSA5 einen dazu verleitet lediglich in einer Kampftechnik zu verbleiben und lieber diese aufs Limit zu schrauben, statt breit gefächert zu arbeiten. Ich würde es viel lieber sehen, wenn Helden gezwungen wären zumindest eine Seitenwaffe (wobei das auch Raufen einschließt) trainieren zu müssen um flexibel zu bleiben.

    Der Söldner mit dem Zweihänder mag in der Feldschlacht virtuos sein aber auch er weiß, dass er im engen Getümmel lieber die Bahnschiene fallen lässt und auf sein Kurzschwert zurückgreifen sollte (Enges Kampfgetümmel wird bei mir als beengte Umgebung betrachtet).

    Mit läuft ein Schauer über den Rücken, wenn ich von anderen lese/höre, wie sie mit einer Waffe und einer bestimmten SF Kombination den höchsten Output erzeugen ohne einen Plan B zu haben. Und das auch noch von Meistern unterstützt wird.

    Jetzt bin ich doch ein bisschen abgeschweift.

    Ein nachträgliches Balancing von Bestandsregeln würde mir richtig gut gefallen. Selbst die sturen Böcke von Games Workshop haben eingesehen, dass es heutzutage nicht mehr reicht einmalig Regeln auf den Markt zu werfen und dann ein paar Jahre zu warten bevor was geändert wird. Neuerdings bringen die mehrmals im Jahr ein FAQ raus zu Regelfragen, zentral gesammelt für alle, und einmal im Jahr ein Buch, das bestehende Regeln, Werte und Kosten anpasst und um ein paar weitere kleine Regeln und Szenarien erweitert.

    Quasi wie das Aventurische Kompendium aber mit weniger Fokus auf komplexes Neues sondern mehr auf Glattstreichen, Erklären und Vertiefen von altem.

    Ich verstehe, dass Ulisses alte Bücher nicht entwerten will indem Passagen daraus für ungültig erklärt werden. Aber ich denke das ist alle male besser als mehr Etagen auf ein wackeliges Gerüst zu bauen.

    Beispiel (und um auch wieder auf die Zweihandschwerter zurückzukommen):

    Das Grundregelwerk erlaubt zweihändige Stangenwaffen einhändig zu führen. RW lang -> mittel, -1 TP, -1 PA.

    Die Regionalspielhilfe zu den Streitenden Königreichen und ihre Rüstkammer führten den Andergaster/Nostrianer (Andergaster) und Eichhafener/Harmlyner (Eichhafener) ein. Leider mit sehr sperrigen Vor- und Nachteilen. So kann man beim Andergaster mit einer freien Aktion die TP halbieren und die PA um 2 erleichtern. Außerdem umgeht man so die zusätzlichen Erschwernisse von -1 AT und -1 PA aus beengter Umgebung.

    Beim Eichhafener ebenso außer, dass zusätzlich die AT um 1 erschwert wird aber dafür umgeht man die zusätzlichen Erschwernisse aus beengter Umgebung in Höhe von -2 auf AT und PA.

    (Weil mir das alles zu kompliziert war steht in meinem Kampfbogen einmal der Eichhafener und einmal der Eichhafener (Knauf) drin, beide fertig unabhäbgig voneinander berechnet.)

    Im großen und ganzen beschreiben die Vor- und Nachteile Halbschwerttechniken. Aber ohne Verkürzung der Reichweite.

    Kurz danach erscheint das Aventurische Kompendium I, das die SF Verkürzte Waffenführung einführt für Hiebwaffen, Schwerter, Stangenwaffen, Zweihandhiebwaffen und Zweihandschwerter. Diese SF braucht 1 Aktion, verkürzt die Waffenreichweite um eine Stufe und verringert die TP um 2. Im Grunde genommen ist es die Regel zum einhändigen Führen von Stangenwaffen mit zwei Unterschieden: Statt -1 PA wird die TP um einen weiteren Punkt reduziert und die zweihändigen Waffen werden noch immer zweihändig geführt. Diese SF beschreibt ebenfalls Halbschwerttechniken.

    Dann folgt die Rüstkammer II, die es erlaubt zweihändige Waffen einhändig zu führen auf Kosten der halben TP und reduziert die PA um 3.

    Aventurisches Kompendium II führt die Fokusregel ein, dass die Erweiterten Kampfstilsonderfertigkeiten auch ohne passendem Kampfstil erworben werden können.

    Ich erspare mir jetzt Frankensteins Monster von Regeln und Modifikatoren hier aufzuschlüsseln, wenn jetzt ein Spieler den Knaufangriff eines Eichhafeners einhändig mit Verkürzter Waffenführung verwenden will.

    Edited once, last by Ricordis (November 26, 2018 at 1:14 PM).

  • Leider geht das Konzept der "mittellangen" Waffe nur gegen kurze/mittlere Waffen auf. Gegen Langwaffen bietet der Eichhafener/Harmlyner keinen Vorteil.

    Mittel gegen lang: AT -2

    "Mittellang" gegen lang: AT -2

    Lang gegen lang: AT +/-0

  • Habe jetzt echt eine kurze Weile gebraucht um zu verstehen auf was du hinaus willst.

    Ja, wenn der Eichhafener/Harmlyner gegen lange Waffen eingesetzt wird gibt es keinerlei Vorteile.

    Das gehört korrigiert :D