Ausgearbeiteter Magierakademie Lehrplan

  • Moin erstmal

    Ich spiele in meiner Tischgruppe einen Magier und habe seit kurzen eine Schülerin.

    Eben für diese haben ich und mein Meister hingesetzt und haben einen Ausführlichen Lehrplan erstellt

    was in welchen Abschnitt der Ausbildung was vermittelt worden sein soll bzw. was bis Sie bis dahin gelernt haben soll.

    Ich frage mich gerade ob hier einer sich auch hier schon einmal einer die Mühe gemacht hat etwas Ähnliches oder Gleiches zu erstellen

    und wenn nicht ob Interesse daran besteht das ich mal den Lehrplan mal hochlade + die Art Anleitung wie wir ihn erstellt haben.

    Sind so 4 Seiten Text.

  • Also ich habe mich gestern Abend hingesetzt und ihn einmal runter geschrieben jetzt muss ich nur noch einmal korrigieren glaube bin irgendwann zwischen durch mit den Perspektiven durch einander gekommen.

  • Also ich kann nur meine Gedanken dazusenfen ausgehend davon, das es eine höhere Ausbildung ist und was man so von okkulten "Studiengängen" kennt wobei jede Akademie das anders handhaben wird.


    Ich gehe davon aus im 1. Jahr werden erstmal alle Schüler auf den selben Stand gebracht, meine das auch in einem Galottaband gelesen zu haben, sprich es lernen erstmal alle Lesen und Schreiben in der Hauptsprache (Garethi / Tulamidi) und eine Menge Disziplin, Selbstbeherrschung, die Ideale und Regeln der Akademie und vielleicht ein paar Meditationsübungen um den Geist vorzubereiten und werden wie Dienstpersonal behandelt für die Demut - der Aspekt mag bei Weissmagischen Schulen deutlicher ausgeprägt sein als bei Schwarzmagischen wobei es bei besagtem Galottaband ja konkret um eine schwarzmagische Einrichtung ging.


    Im 2. Jahr lernen die Studenten dann eine Menge Bosperano oder Zayad evtl. sogar Beides je nach Akademie, in Schrift und Wort, weitere Meditationen und wie man die astrale Energie fühlt und einen Zugang dazu aufbaut mit weiteren Meditationen und Hausdiensten.


    Im 3. Jahr wäre dann eine Menge Magietheorie dran wo es ans eingemachte geht, wie die Welt und die Magie funktioniert, welche Schulen es gibt, welche Elemente und die Hexalogien, Sphären, bla und blubb sodass man hier wirklich Magiekunde als Hauptfach hat.


    Im Galottabeispiel war es glaube ich erst im 4. Jahr, dass die Schüler überhaupt irgendwie an die Praxis gelassen wurden (sowohl in...wars Elenvina? als auch in der schwarzmagischen Schule) und da hiess es erstmal einfache Sprüche büffeln und üben, allen voran der Flim Flam da einfach und die Nebenwirkungen unbedeutend wenns schief geht. Lernen wie man magische Zeichen zieht usw.


    Im 5. Jahr schien es sich zu spalten, in...wars Brabak durften die Schüler gleich Sigille ziehen und Dämonen beschwören und binden (was teilweise Kolossal schiefging und mich fragen lässt ob die Schule den gelegentlichen Verlust einer ganzen Klasse finanziell so leicht wegsteckt) während in...Elenvina? erstmal grundlegende Beherrschungszauber gelehrt wurden.

    Also ich gehe davon aus, das die Schülerin tatsächlich erst im 5. Jahr lernt konkret zu zaubern und da dann 2 oder 3 Sprüche der Schule auf 1 - 2 hat. Der Rest der Ausbildung wäre weitere Sprüche lernen und das Gelernte vertiefen mit mehr Magietheorie

  • IMHO sollten die größtenteils auch DSA5-geeignet sein.

    Besonders in Hallen arkaner Macht ist ein recht übersichtlicher allgemeiner Teil über den Jahresablauf und die Dinge, die so grob in den neun Jahren gelehrt werden und wie so ein Akademiejahr aufgebaut ist wie der Hesinde-Zyklus und dergleichen. Für meine rashduler Akademie habe ich mir auch mal ganz grob ein paar Feiertage aufgeschrieben, die den Jahresablauf beeinflussen könnten. In Rashdul ist ja eher Feqz der Gott der Magie und Rashtullah gibt es auch noch, womit man im Jahr am 1. Praios als auch am 22. Boron Neujahr feiern kann, darf.

    I ♡ Yakuban.