[Besprechung] Die Entsprungene Braut

  • Undine

    Hättest du dann vielleicht Interesse an aufeinander abgestimmten Helden? Falls du neu konzipierst, meine ich. Und natürlich, wenn es auch allen anderen Recht ist – ich sollte ohnehin mal Karmakorthaeons Rückmeldung abwarten, bevor ich hier mitzuplanen versuche.

    Können wir schon gern machen, ich weiss nur noch überhaupt und gar nicht, was ich spielen soll/ will/ möchte. Im Mom tendiere ich Richtung Schwertgesellin, aber gestern war es eine Bardin, davor eine reisende Schauspielerin, also..... kA. Hast Du schon eine Idee für Deinen Chara, vlt find ich da ja Inspiration?

  • Falls es euch hilft: Wenn Karma das Okay gibt, wäre es bei mir ein Schelm (Richtung Schöpfer, also unter anderem in den grundlegenden Handwerkstalenten breit gefächert). Und er würde aus Richtung Donnerbach anreisen.

  • Lir : Mitmachen ist kein Problem - gerne! Von den beiden Chars wäre eher der Einbrecher geeignet, ohne zu wissen, woher ich ihn kenne ... :dodgy: Der Druide scheint mir ein bisschen sehr neben der Spur.


    Cordovan Greifental : Von mit aus können wir es mit dem Schelm versuchen. Du kannst also gerne Deine Beschreibung hier einstellen.


    Undine : Auch der Wechsel ist kein Problem. Lieber jetzt als später. Allerdings wäre es schon gut, wenn ich diese Woche Dein Konzept bekomme.

  • Karmakorthaeon

    Danke! Du hattest Nolle im alten Forum beim Beginn von 'Hexenreigen' erleben können; du spieltest einen jungen Ritter namens Alarwin, dessen voller Name mir entfallen ist.


    Aktuell schreiben Undine und ich zum Thema 2 miteinander verbundene und generierte Helden. Wenn du magst, lade ich dich zur Konversation ein. Wir können im Grunde auch hier schreiben, aber ich denke, es dient der Übersicht, wenn nur das Ergebnis hier reinkommt.

  • Glurgs (Kurzform/Rufname)


    Der mit 1,74 Schritt etwas unterdurchschnittlich große Mensch ist recht einfach gekleidet, scheint noch keine zwei Jahrzehnte alt und wirkt auf den ersten Blick wie ein frischgebackener Handwerksgeselle. Er trägt ein weißes Hemd, eine dunkelbraune Hose und eine hellbraune Weste, die mit allerlei Taschen aufwartet. Der junge Mann hat eine unscheinbare Umhängetasche um, kurze dunkelblonde, etwas widerspenstige Haare und schaut seine Umgebung stets mit keckem Blick aus neugierigen grünen Augen an. Wenn er näher kommt, hört man jeden seiner Schritte klimpern und sieht, dass die triste Weste, die er trägt, über zwei spitz zulaufende und exzentrische "Schwalbenschwänze" verfügt, die beim Laufen seine Beine zu umschmeicheln scheinen. Wer ihn von hinten sieht, bemerkt auch den Grund für das Klimpern: An den Stiefeln sind hinten Schellen angebracht. Zudem ist sein Hemd auf der Rückseite rot, die Hose blau und die Weste ein einziger Flickenteppich aus vielen bunten Stoffetzen. Ersichtliche Waffen trägt er nicht.

  • Lir : Alles klar, jetzt dämmerts mir mit Nolle! Ja, das war ein schöner Abenteuerstart, aber ohne Nolle und Alarwin - das FAB ist auch bereits "tot".


    Lir und Undine : Ihr sagt mir einfach Bescheid, wenn ihr soweit seid. Ich drängel noch nicht, aber wie gesagt, es wäre schön, die Woche was zu haben, damit es losgehen kann. Einbinden müsst ihr mich in eure Konversation allerdings nicht. Wichtig ist ja nur, was hinten rauskommt, wie ein deutscher Ex-Bundeskanzler gesagt hat.



    @all: Bestehen Einwände dagegen, wenn ich das Abenteuer auf 1022 BF verlege und räumlich in die Nähe des Reichsforstes in Garetien? Gründe nenne ich dafür natürlich noch nicht. :cool:

  • Da ich es für Jonas ggf. gedanklich im Rückblick örtlich anpassend würde, ist mir das recht. Jonas reitet durch Raum und Zeit. :thumbsup:



    Es sei schon mal vorweg angemerkt, dass ich nächste Woche Donnerstag bis Sonntag in einem Funkloch weile und ohnehin ohne Zeit und Möglichkeiten zum Beiträge schreiben nicht zu Hause weile.

  • Mir sind Raum und Zeit auch egal. Hey, das klingt sogar richtig gut..... :D Und Lir und ich sind doch noch im Entscheidungsprozess.

  • räumlich in die Nähe des Reichsforstes in Garetien?

    Ein Blick auf die Karte meinte sogar, wenn es der nördliche Rand sein sollte, liegt es an Jonas' Reiseroute über die dortige Reichsstraße.

  • Auch nichts dagegen. Glurgs ist da sehr flexibel und bisher auch nur zeitlos gespielt worden. Und notfalls ist er in eine Feenglobule gestolpert, in der die Zeit rückwärts läuft.^^

  • Undine und Lir : Wie weit seid ihr? An dem Montag, wenn Schattenkatze wieder zurück ist, starte ich - dann eben auch wirklich mit den zwei Chars, die schon einsteigen können. Die kommende Woche sollte doch reichen, oder nicht?

  • Travia zum Gruße werte Herrschaften!

    Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Flora Halbmond und ich bin seit einiger Zeit nun schon auf Wanderschaft.

    Als mehr oder weniger heimatlose Waldelfe wäre ich an einem Abenteuer interessiert.

    Leider habe ich innerhalb dieser Sphäre noch keinerlei Erfahrung mit den abenteuerlichen Gegebenheiten.

    (Bisher habe ich nur auf Papier DSA gespielt :3)

    Weshalb ich hier und dort noch eine helfende Hand gebrauchen kann, welche ich natürlich dankend annehme.


    Falls ihr also noch einen Platz an eurer Seite zu vergeben habt, würde ich mich um eine erbauende Nachricht sehr freuen.


    mfG

    Flora Halbmond

  • Sry aber ich kann mich im Mom nicht für einen Chara entscheiden..... Entweder schaff ich es bis Sonntag, oder ihr könnt meinen Platz freigeben.


    Edita, ich habe es schon Lir geposted ..... den Seinen gibt es der Herr im Schlaf. Ich habe mir jetzt eine Streunerin gebastelt, die hoffentlich passt.

  • Ich hatte die letzten beiden Tage etwas Land unter, aber bis heute spät schicke ich dir entweder den Einbrecher oder einen zu Undines Spielerin passenden Hochstapler, oder mein Name hier soll Horst lauten!

  • Ilke Korninger ist eine recht hübsche (gutaussehende), schlanke junge Frau von vielleicht 16 bis 18 Jahren. Ihr Gesicht ist ganz nett anzuschauen, die Haare sind lang, blond und weich, mehrheitlich nach links gebürstet, die Augen hell wasserblau, die Nase niedlich, der Mund sieht nach Lachen aus, und auch die Augen wirken eher lustig und zur Heiterkeit aufgelegt. Auffällig an Ilke sind vor allem ihre Augenbrauen, nicht dicht und buschig, aber intensiv dunkel, was ihrem Gesicht und den Augen etwas Ausdrucksstarkes verleiht. Gross ist Ilke mit 1,70 Schritt nicht, aber man sieht der schlanken Gestalt an, dass da ein bisschen Kraft drinsteckt und dass die junge Frau nicht verweichlicht sein dürfte. Bei der ersten Begegnung sieht man Ilke eher lustig, aufgeschlossen und zum Pferdestehlen bereit, kurzum sie hat eine schnell einnehmende Persönlichkeit.


    Jetzt auf Reisen steckt sie ihr langes Haar im Nacken mit zwei Holznadeln und einer (nicht echt) silbernen Nadel zu einem Haarknoten auf. Darauf setzt sie einen schwarzen breitkrempigen Hut, den man schnell als Almadaner Caldebreser erkennt. Aber ob Ilke wirklich von da stammt…..? Statt einer Reiher- oder Fasanenfeder hat Ilke längere gelbe, grüne und blaue Schwungfedern gesammelt und damit den schwarzen Hut etwas farbenfroher gemacht. Als Oberbekleidung trägt Ilke ein weisses Hemd mit Schnürung vorne, das bis zu den Schultern ausgeschnitten ist und reichlich preisgibt, darüber ein dunkelgrünes Samtmieder mit bunter Stickerei, was ihren Busen zu einem auffälligen Dekolleté anhebt. Darüber wiederum trägt Ilke einen tiefblauen Kapuzenumhang. Ihre Beinkleidung sind über den Knien geschnürte Hosen aus tiefblauem Stoff mit dünnen, grünen Streifen darin. Dann folgend ansehnliche, leicht gebräunte Beine und zuletzt hohe schwarze Stulpenstiefel mit Spangen. Von der linken Schulter zur rechten Hüfte verläuft ein Bandelier aus schwarzem Leder und mit Schnallen, das an der Hüfte auf einen schwarzen Waffengurt trifft. Darin stecken recht auffällig drei kleine Wurfmesser, eins links, zwei rechts. Links hängt, in einer recht gewöhnlichen Scheide, ein Raufdegen oder Rapier, rechts ein Linkhanddolch. Ihre sonstige Habe für unterwegs hat sie wohl in einem ziemlich großen Rucksack verstaut, den sie auf dem Rücken trägt und der recht schwer zu sein scheint, obenauf eine Decke und unten angebaumelt eine Feldflasche.


    Kleidung und Ausrüstung der jungen Frau sehen schon gut getragen aus, teilweise abgewetzt. Reich scheint sie also sicher nicht zu sein (SO 5).