Die neuen KSFen (Kompendium II) Diskussion, Analyse, Kritik

  • Was ich schade finde, ist das Gefühlt 80% der neuen Kampf-SFs für Raufen oder Schwerter+Fechtwaffen sind. Man ließt einen interessanten Namen, denkt sich joa Klingt nett und dann ließt man: Kampftechnik: Schwerter, Fechtwaffen, Kriegsfächer. ...

    Eis ist nicht Tot, es ist Erinnerung.
    Eis will keine Starre, es will Geduld und Warten.
    Eis zerstört nicht, es bewahrt.
    Kälte bringt nicht Schmerz, sie sucht Stärke.
    Kälte ist nicht Leid, sie gebiert Hoffnung.
    Kälte fordert kein Leben, sie prüft es.
    Sein Zorn jedoch, so entfacht
    ist Tod, ist Starre, ist Zerstörung.

    Seine Strafe: Schmerz, Leid und Verderben


    33% Powergamer 38% Buttkicker 75%Tactican 33% Specialist 79% Method Actor 75% Storyteller 46% Casual Gamer

  • Die Idee ist wohl den Spielern zu vermitteln, dass sie eine Wahl haben bzw. abwägen müssen welche KSF sie nutzen wollen.
    Hat eine KSF keine Nachteile wird sie zu einem No-Brainer:"Warum sollte ich sie nicht benutzen?"


    Grob sind es aber alles die gleichen Bausteine mit feinen Nuancen bei den Werten oder den anwendbaren Waffen:


    Vorteile:

    - Gegnerische Vw verringern

    - Mehr TP verursachen

    - Positiven Effekt (Zustand/Status) bei sich selbst erzielen

    - Negativen Effekt (Zustand/Status) beim Gegner erzielen


    Nachteile:

    - AT/FK verringert

    - Eigene Verteidigung verringert

    - Passierschlag erhalten

    - Negativen Effekt (Zustand/Status) bei sich selbst erzielen

    - Positiven Effekt (Zustand/Status) beim Gegner erzielen


    Der Spieler sucht sich dann KSFs aus, die für ihn die richtigen Bausteine haben:

    Ein offensiver Spieler kann dann alles mitnehmen, was mehr TP verursacht und entscheidet situationsabhängig welchen Nachteil er dafür gerade in Kauf nehmen möchte.

    Ein unterstützender Tank könnte alles mitnehmen, was die gegnerische Vw verringert und negative Effekte erzeugt, Hauptsache die eigene Vw leidet nicht.


    Aber schrecklich ist es wenn die KSFs dann so einen Regelwulst haben, dass es plötzlich nicht mehr intuitiv ist und man sich Merkkarten schreiben muss bei der Anwendung.


    Beispiel für eine gute KSF: Hammerschlag

    Kurz, knapp, Vor- und Nachteile sind sofort ersichtlich. Selbst unter Druck kann ich den Nutzen dieser KSF richtig einschätzen.


    Beispiel für eine KSF, die okay ist: Sprungangriff

    Wenn man diese KSF häufiger benutzt kriegt man schnell ein Gefühl dafür. Beim ersten Lesen bisschen sperrig aber nachvollziehbar und damit einprägsam.


    Beispiel für eine KSF, die nicht gut ist: Schildstoß

    Sperrig formuliert, teilweise unnötig kompliziert. Die Ausführung ist ein wenig "eckig".


    Beispiel für eine katastrophale KSF: Doppelangriff

    Langer Text mit vielen Modifikatoren, die auf andere Modifikatoren verweisen, schwer abzuwägender Vorteil, noch schwerer abzuwägender Nachteil. Der Einsatz dieser KSF ist wie Poker für Anfänger: Eigentlich ist es nur Raten.


    Mir geht es nicht darum ob die KSF stark ist oder nicht oder ob ihre AP in Relation stehen, ich will hier lediglich die Komplexität bewerten.

  • Rhondra zum Gruße,


    ich habe eine spezifische Frage, die ich mir nicht ganz beantworten kann, daher ersuche ich eure hesindianische Schwarmweisheit.


    Ich bastel gerade an einem defensiven Kämpfer und natürlich fallen mir da sofort die KSFs Formation und Gefechtsformation auf.


    Beide sind passiv und beide benötigen mehrere Kämpfer die sich zusammen tun, um diese zu nutzen. Mir wäre jetzt allerdings keine Regel bekannt, warum die beiden nicht stacken sollten, ich als beim bildenm beider Formationen beide Boni abgreife.


    Auf der logischen Ebene ist mir das schon klarer. Ich kann halt nur eine Art Formation nutzen, aber so rein regeltechnisch spräche meines Wissens nichts dagegen.


    Was meint ihr?


    Beste Grüße und Perraine mit euch

  • Gefechtsformation ist die nächst Stufe von Formation, so wie Wuchtschlag II die nächste von Wuchtschlag ist. Deshalb kann man nicht beides gleichzeit verwenden, bzw. Wird Formation Obsolet sobald man Gefechtsformation hat.

  • Gefechtsformation ist die nächst Stufe von Formation, so wie Wuchtschlag II die nächste von Wuchtschlag ist. Deshalb kann man nicht beides gleichzeit verwenden, bzw. Wird Formation Obsolet sobald man Gefechtsformation hat.jA ST

    Das dachte ich bis vor einer Stunde auch noch, dann bin ich aber über das Keyword "passiv" gestolpert und habe nachgelesen.

    Aventurisches Kompenium I S.150 schreibt hier eindeutig:


    "Passive Kampfsonderfertigkeiten modifizieren ohne aktives

    Handeln des Kämpfers bestimmte Werte oder bieten

    andere, passive Erleichterungen. Hat ein Held mehrere

    passive Kampfsonderfertigkeiten, kann er sie alle

    gleichzeitig nutzen."


    Außerdem finde ich, dass der Vergleich mit Wuchtschlag hinkt, da es sich bei Wuchtschlag um ein Basismanöver handelt und man bekannter Maßen nur ein Basismanöver pro Aktion einsetzen darf.

    Im Grunde genommen glaube ich, dass es "Rule as written" schon klappen dürfte, aber "Rule as intended" nie darauf ausgelegt war. Wäre ja schon heftig sich mal eben +1 AT/+4 PA abzuholen, solange man Schulter an Schulter mit dem nächstbesten Fremden kämpft.

    Weitere Meinungen sind erwünscht =)

  • Hier gehts aber eher um andere passive Boni wie zb Kampfreflexe, Klingenfänger, Kreuzblock, all das ist kompatibel.

    Formationen sind hier etwas spezielleres und daher nochmal extra verregelt, Kompendium II S.125 weiß dazu

    Quote from Formationen

    Sonderfertigkeiten, die es Helden erlauben, eine Formation zu bilden, können nicht mit anderen Formationen kombiniert werden. Sprich: Helden können nur Boni durch eine Formation bekommen, nicht durch mehrere. Dazu zählen u. a. Berittene Lanzenformation, Formation, Formationsattacke, Formationsparade, Gefechtsformation, Kha-Formation, Plänkler-Formation.

    Also definitiv nur eine Formation zur selben Zeit was ja rein logisch auch Sinn ergibt, wenn wir in einer Phalanx stehen können wir nicht gleichzeitig ein Karree bilden oder eine Lineartaktik.

  • Mag etwas den Rahmen von "Kurz und Knapp" sprengen, aber als ich die SF durchgelesen hatte konnte ich nicht anders... Der Doppelangriff ist imo nicht nur schlecht beschrieben, sondern auch vom nutzen her ziemlich mies. Höchstens um einen sowieso geschwächten Gegner "hinzurichten", aber dafür gibt es eigentlich auch bessere SF... Nehmen wir doch mal als Vergleich die Finte(wegen dem sehr ähnlichen Nutzen/Aufgabenbereich):


    Alrik der Barbar kämpft gegen Al'rik den Klon

    AT 16 PA 9 1w6+5

    Doppelangriff:

    1. Angriff -2 = 14 -> Trefferchance beträgt 70% , Gegner PA = 7 (9)

    2. Angriff +2 = 18 -> Trefferchance beträgt 90% , Gegner PA = 4 (9)

    Chance das beide Angriffe treffen also 63% , Chance des Gegners auf 0/1/2 Paraden wenn 2 Attacken treffen liegt bei 52%/41%/7% , wenn 1 Attacke trifft 55%/45%


    Finte:

    1. Angriff -1 = 14 Trefferchance beträgt 75% , Gegner PA = 7

    2. Angriff -1 = 14 Trefferchance beträgt 75% , Gegner PA = 4 (7)

    Chance das beide Angriffe treffen also ~56% , Chance des Gegners auf 0/1/2 Paraden wenn 2 Attacken treffen liegt bei 52%/41%/7% , wenn 1 Attacke trifft 65%/35%


    Sieht erstmal gut aus für den Doppelschlag, allerdings verliert man die Möglichkeit zu verteidigen. Alrik bekommst also zu 80% den Durchschnittsschaden von 8,5 TP bzw sogar zu 64% 17 TP(-RS *2) wenn der Gegner ebenfalls 2 Angriffe hat...


    Fazit: Der Doppelschlag mag ein in den niedrigen Stufen sinnvolles Manöver sein, aber in Kombination mit den Anforderungen, den stark begrenzten Kampftechniken und der imo sogar auf niedrigen Leveln gleichwertigertigen bis besseren Finte einfach ein zu hohes Risiko und einfach nicht kaufenswert. Dann wäre da sogar noch die umständliche und unnötig komplexe Formulierung...


    Lieber Finte nutzen ;)

  • Grad gegen Klingensturm und Einhändiger Kampf stinkt der Doppelschlag total ab.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Der Doppelangriff ist nur im beidhändigen Kampf einzusetzen und dort das einzige Spezialmanöver das man einsetzen kann, es steht also außer Konkurrenz.

    Auch muss man bedenken das die meisten Gegner nur eine Verteidigung pro KR besitzen, es macht also sinn den ersten Angriff zu erschweren um die Chance für den zweiten (dann nicht mehr verteidigbaren) Angriff zu erhöhen.
    Auch zu sagen das er schwächer als eine Finte ist stimmt nur solange bis man bedenkt das man beide Kombinieren kann, auch Finte bei der ersten AT und präziser Stich bei de zweiten sit möglich.
    Verbesserter Doppelangriff verstärkt das Spezialmanöver noch.

    Aber ja dadurch das man diese Runde nicht mehr verteidigen kann ab dem Doppelangriff (er muss ja nicht zum Rundenanfang angesagt werden [auch wenn "alle Verteidigungen auch die vor dem Doppelangriff abdecken sollte, doof formulieet]) schwächt das ganze, jedoch kann man einfach bis nach den letzten Gegner abwarten und erst dann angreifen.

  • Naja es steht nicht "Nach dem Doppelschlag kann nciht mehr verteidigt werden" sondern "Alle Verteidigungen des Helden in dieser KR entfallen"

    Finde das eigentlich recht eindeutig dass man garnicht Verteidigen darf wenn man das Manöver nutzen will.


    Das mit der Kombinierbarkeit war mir völlig entfallen... Naja, ich hab trotzdem lieber meine Verteidigungen als dem gegner "vielleicht" eine Erschwernis von 2 zu geben. Das NSC nur einmal Parieren dürfen is bei unserer Gruppe nicht der Fall, wir nutzen die Zusatzregel dass jeder, solang die Werte stimmen, verteidigen darf. Mag sein dass ich deshalb etwas voreingenommen gegen die SF hier bin :P

  • Der Vorteil daran ist auch die Kombinierbarkeit mit einem Wuchtschtschlag - man kann so exklusiv 2 Attacken mit Schadenserhöhung und Paradeerschwernis für den Gegner kombinieren. Das ganze bietet sich zudem vor allem für Hiebwaffen an, mit denen die eigene Verteidigung sowieso erschwert ist. Ideal wäre auch die Kombination mit dem Berserkerangriff, wenn man darauf Zugriff hat. Das ist dann auch nicht für jede Situation geeignet, aber ideal wenn man möglichst viel Schaden verursachen will und auf die eigene Verteidigung verzichten kann.