Salasandra - regeltechnische Grundlagen?

  • Liebe Orken- und in meinem Fall hoffentlich auch

    Haarspalter, ;)


    erst einmal - mein erster Post nach Jahren der stillen Bewunderung - herzlichen Dank für all die tollen Tipps, und dafür, daß es diese Seite überhaupt gibt! :heart:


    Nun zu meinem Anliegen.

    Nach vier Jahren "erster Schritte" als Fuhrmann spiele ich nun seit bald einem Jahr meinen geliebten Waldelfen.

    Die Gruppe nähert sich Kvirasim, und ich denke, es wird langsam Zeit, mal zu steigern. Wie es sich gehört, im Salasandra. Ich war artig und "sippsam" - das Badoc sollte also kein Problem sein.


    Allerdings finden sich nun sehr wenige Hinweise in den Regeln nach 4.0 (die wir im Wesentlichen beherzigen), wie sich das Salasandra auswirkt.

    Die elfische Weltsicht spielen wir in der Form, daß alle Nicht-Leittalente um 50% erschwert gesteigert werden. (Die Abweichungen zur Spalten-Regel kenne ich, aber ich finde sie unproblematisch.)

    Laut meinem Meister auch im Salasandra, allerdings mit einem 5%-Vorteil, der sich auf alle verwendeten AP bezieht.

    Ist das so korrekt?

    Oder gibt es irgendwo eine genauere Erklärung, wie das Salasandra nun einen Vorteil erbringt?

    (Die benötigte Zeit spielen wir nebenbei nicht aus, da uns als Gruppe oft schlicht die Zeit im echten Leben fehlt, so sehr ins Detail zu gehen.)

    Die Regelungen in WdZ sind wesentlich konkreter und vorteilhafter, kann das sein?

    Ich brauche keinen Überkrieger, und gutes Rollenspiel braucht auch keine Kurzbogen-Orgelkanone, aber den Anschluß an die Rosenohren mag ich auch nicht in Gänze verlieren.


    Für Ratschläge bin ich herzlich dankbar!


    Herzliche Grüße,


    Valion

  • Hallo Valion,


    die Regeln zum Lernen im Salasandra sind in Wege des Schwerts auf Seite 173 aufgeführt. Das ist zwar formal DSA 4.1 und nicht DSA 4.0 aber letztlich sollte es trotzdem anwendbar sein (und ich habe keine DSA 4.0 Regelwerke und du hast ja auch selbst schon WdZ erwähnt).


    Beim Lernen außerhalb des Salasandra sind alle Nicht-Leittalente um eine Spalte erschwert (wie du bereits erwähnt hast).


    Im Salasandra gilt folgendes: Die Erschwernis auf Nicht-Leittalente entfällt. Zusätzlich können alle Talente, die von der Mehrzahl der Sippenmitglieder beherrscht werden, eine Spalte günstiger gesteigert werden (das Salasandra gilt hier als Lehrmeister). Dadurch können Nicht-Leittalente im Salasandra explizit 2 Spalten günstiger als außerhalb gelernt werden. Sonderfertigkeiten, die keine Leitfähigkeiten sind, sind zu normalen Kosten verfügbar. Natürlich ist insgesamt zu beachten, dass nicht-elfische Fähigkeiten hier nicht zur Verfügung stehen (dazu zählt mMn solche Dinge wie Bergbau).

  • Die Regelungen in WdZ sind wesentlich konkreter und vorteilhafter, kann das sein?

    Ja sind sie. Ich würde hier die 4.1.-Regeln anwenden. Ist halt die verbesserte 4.0-Variante und - wie ich finde - hier absolut kompatibel. Spieltechnisch bedeutet das, dass Talente, Gaben, Zauber und sogar Sonderfertigkeiten im Salasandra so aktiviert bzw. gesteigert werden, als hätte der Elf einen Lehrmeister aufgesucht. Natürlich bezieht sich das nur auf Fertigkeiten, über welche die Mehrheit der im Salasandra Teilnehmenden Kenntnis hat. Die Verbilligung um eine Spalte schaltet die Regeln der Elfischen Weltsicht aus, auch wenn es keine (L)-Fertigkeiten betrifft (welche dann im Salasandra um zwei Spalten verbilligt sind). Auch Nicht-(L)-Sonderfertigkeiten können mit den normalen Kosteneinsatz erlernt werden. So steht es in WdS und WdZ.

    Und da die Voraussetzungen für die Fähigkeit Salasandra in 4.0 und 4.1 identisch sind - ebenso die Kosten (0 AP eigene Sippe, 200 AP Knüpfen eines Bandes zu einer neuen oder weiteren Sippe), sollte die Neuerung auch übernommen werden können. Ansonsten steht in Aventurische Zauberer aus der Zauberei & Hexenwerk-Box tatsächlich nichts konkretes. Wurde vermutlich einfach vergessen und halt in 4.1 ergänzt. Hab daher keine Ahnung, woher dein Meister diese Informationen mit der 5%-Regel und der Einschränkung bzgl. der Nicht-Leittalente haben sollte... Vielleicht ist er auch einfach nur ein harter Hund ;) Die Ausformulierung für 4.1 klingt meiner Ansicht nach jedoch ausgereifter, durchdachter und logischer.


    EDIT: Sorcerer war schneller.

    "In den Rachen der Drachen hexen die Echsen!"
    getreulich gehört auf den Hesinde-Disputen 1030 BF

    Edited 2 times, last by Zwerg Nase ().

  • Herzlichen Dank, Zwerg und Sorcerer!


    Harter Hund? Nun, manchmal schon. ;) :zwerghautelf:
    Wobei ich dankbar bin, daß er sich all die Mühe mit der Gruppe macht. Selbst, wenn wir manchmal anstrengend sind. :shy:

    Ich werde ihm Eure Vorschläge noch einmal unterbreiten, denn es ist ja schon ein erheblicher Unterschied - kein Vorteil oder eine Stufe billiger auf den typisch elfischen Kram. Meine Unfähigkeit zum Wissenserwerb macht die Sache ja ohnehin schwer genug, die Welt der Rosenohren zu verstehen.

    Die 5%-Regelung findet sich tatsächlich in den Regelungen zum Erwerb von Zaubern in einer alten Ausgabe der Regeln nach 4.0 - einen Auszug hat er mir auch gezeigt.

    Feine Würfel, Euch! :lol2:

    Valion