Aventurische Tiergefährten

  • Ich muss sagen die PDF ist sehr günstig. Das Geld hat sich gelohnt, da es sofort umgesetzt werden kann ohne noch etwas drehen zu müssen.

  • Ich habe mir den Band auch als PDF geleistet.


    Der Aufbau des Inhaltes ist so wie es erwartet habe.

    Auf die fast 130S sind über 80 Tiere beschrieben, wobei jede Unterrasse eine eigene Seite hat (z.B. jede Pferderasse) und neben Flufftext, Wissenwertes und Werte auch die in DSA5 typischen Bilder haben.

    Die Auswahl bestehen aus 20 verschiedene Hunderassen, 8 Katzenrassen, fast ein dutzend verschiedenen Pferde und mehrere Maultierartige. Dann kommen die typischen Hof- und Haustiere (wie Gänse, etc.) und abschliessend noch 22 aussergewöhnliche Tiergefährten (vom Riesenkäfer bis hin zum kleinen Drachen).


    Die restlichen Seiten sind dann noch mit extra Regeln und Tabellen ausgestattet worden.

    Neben Regeln und Werte zur Haltung, Aufzucht und Dessur von Tieren werden auch Möglichkeiten der Tiere erweitert. So gibt es jetzt viel mehr Vor-/und Nachteile, Sonderfertigkeiten und Regeln, so dass man sie viel mehr invidualisieren kann.

    Auch an die Tiergeföhrten der Hexen wurde gedacht. Neben Tieralternativen für die einzelne Hexenrichtungen (Salamander statt Schlange z.B.) gibt es auch neue Vertrautentricks.


    Abschliessend wurden neue Sonderfertigkeiten für die Helden passend zu Tieen noch eingeführt (wie Abrichter, Tierheilkundiger, etc)


    Mir persönlich hat der Band gefallen.

    Er bietet alles, was ich davon erwartet habe. Als Kritik kann man nur Anführen, dass ein paar der Tiere schon Werte in anderen Bänden erhalten haben(Almanach, Bestarium, etc.). Allerdings wurden die Einträge nicht direkt kopiert, sondern die Texte mit Fokus auf das Thema des Bandes neu geschrieben.

  • Mir hat auch nichts gefehlt. Goldfische, Vogelspinnen und ähnliches Gekröse würden ja auch ziemlich in die Ecke des Unterhosen-Gags aus der Rüstkammer fallen.

    An das Lektorat übrigens ein dickes Plus! Mir sind zwar noch ein paar Sachen aufgefallen, aber das ist alles kein Weltuntergang. Nur die Grafik mit Kernregelwerk und Quellenband fand ich sehr amüsant. :D

  • Bei der Rabattaktion habe ich auch zugeschlagen, aber leider noch nicht die Zeit gefunden/genommen, mich intensiv mit dem Produkt zu beschäftigen.

    So gut mir die (angesehenen) Tierbeschreibungen gefallen haben, so habe ich aber meine Probleme mit ein paar Punkten:

    • Loyalitätsregeln für die tierischen Begleiter (Kapitel "Abrichten und Dressieren S. 98 bzw S. 103 direkt)
      Diese scheinen mir aus Aventurisches Kompendium II entnommen zu sein (mein damalige Bemerkung/Kritik zu Loyalität), wobei kleine Anpassungen vorgenommen wurden ("Gelungene Probe..." und Erklärung zur "Verrechnung von Krit/Patzer"). Ganz Eindeutig finde ich die Regeln da immer noch nicht beschrieben, auch wenn ich vermutlich die angedachte Regel nun erahne ...
      (und mir zumindest bisher nicht wirklich gefällt; bin eher für eine AP-Kostenlose Verrechnung wie auch bei Kulturschaffenden keine AP-Kosten bei der Einstellung anfallen, wobei da auch keine Loyalitätsproben anfallen)
      Da aber ein wenig etwas angepasst wurde, bin ich doch enttäuscht, dass hier nicht mehr am Text korrigiert wurde oder auch die Aufsätze noch einmal korrigiert wurden.
    • Ich wundere mich immer noch, warum Äffchen als Tragetiere ausgebildet werden können. Ich komme da bei einer Traglast von 1 bis 2 Stein. Das würde ich nicht als schwere Last bezeichnen... [Berechnung: Äffchen Gewicht ca. 10 Stein / 100 * 10 = 1 Stein]
      Selbst durch den Bonus von Vertrautentieren und +2 KK durch den Aufsatz würde es noch nicht so viel höher werden. Wenn man nun das Äffchen noch mästet und weiterhin KK steigert werden wohl trotzdem keine großen Lasten zusammenkommen. Im Aventurischen Kompendium lautete der Eintrag noch Affe, worunter ich dann größere Affenarten vermutet hätte - zu denen allerdings keine Werte bisher gibt.
    • Vertrautentiere
      Hier sind nur die Hexenvertrautentiere genannt und hätte nach Aventurische Magie III auch die beiden Geoden-Vertrautentiere erhofft oder eben "Vertrautentiere der Hexen" als Überschrift (oder so ähnlich). Kleinigkeit, aber nachdem auch da wiederholt die zu dem Vertrautentrick Tiersinne die Angaben vergessen wurden zu notieren, hatte ich bei der Namensgebung darauf gehofft und bin enttäuscht worden. Auch finde ich es schade, dass nicht zumindest für die üblichen Vertrautentiere der Hexen bei den Tieren vorgestellt wurden (und dafür die Wiederholung der kleinen Werte-Kasten verzichtet wurde).
      Ähnliches gilt da auch für die Vertrautentricks, nachdem ein paar wenige aus Aventurische Magie II wiederholt werden. Warum die paar? (Mir sind da keine Änderungen aufgefallen, die es zu einem Errata machen würde...) Andererseits freue ich mich aber die neuen Vertrautentricks.

    So ein wenig Meckern für ein Produkt, dass ich aber generell so beim ersten stöbern gut finde und die Tierwelt schön erweitert, auf die die Helden treffen können.


  • Moin,


    also ich muss auch sagen das mir der Band sehr positiv aufgefallen ist. Es gab für mich wieder so einige Momente wo ich dachte DSA5 ist viel besser als sein Ruf (Also der Ruf unter den Leuten die ich kenne die nicht erst mit DSA 5 angefangen haben. Diese "Altspieler" sind doch in großer Mehrheit vorsichtig ausgedrückt sehr skeptisch gegenüber DSA5.) Irgendwie komme ich nicht umhin DSA 5 gerade mit irischem Whiskey zu vergleichen. Über den sagen die Iren selber

    "Bester Whiskey der Welt, schlechtestes Marketing der Welt" ;)


    Aber zurück zum Band. Mir hat auch nichts gefehlt und besonders nicht vermisst habe ich Möglichkeiten/Baukasten wie man aus allem möglichen Gekröse Hexenvertrauten zusammenschustern kann. Die Liste der gewöhnlichen Vertrautentiere ist geblieben und die der besonderen ist um mMn passende und spannende (Stichwort Einsiedlerkrebs) erweitert worden.

    Dabei mal eine Frage...ich steh gerade total auf dem Schlauch und finde auf wiki aventurica nix und auch nicht per Google suche.

    Was zum Geier ist ein "Aye-Aye"?

  • Ein Aye-Aye ist ein Fingertier aus der Familie der Lemuren.

    Hat mir gerade Google gesagt.

    Wie soll ich denn wissen was ich denke, bevor ich gehört habe was ich sage?

  • Auf dem ersten Blick bin ich von dem Band doch sehr enttäuscht. Aufgrund der Ankündigung, die Vertrauten wären auch drin, habe ich mich auf verschiedene Katzen-, Äffchen-, Raben-, Eulen-, Schlangen-, Kröten- und Spinnenarten gefreut. Also auf die Abbildungen von diesen, um dann später die passende Spielkarte auswählen zu können. Drin sind leider nur verschiedene Katzenarten.


    Ich kann mir zwar jetzt ein individuelles Pferd oder einen individuellen Hund auswählen, aber leider keinen individuellen Raben oder individuelle Eule. Es wäre auch eine gute Gelegenheit für neue Fantasy-Spezies von z.B. Raben gewesen – für machtvolle Vertraute.


    Nach Magie 3 (wegen fehlenden Gildenmagiern und Ahnenblut-Vorteilen) die zweite große Enttäuschung. Da wären zwei getrennte Bände vielleicht besser gewesen.

  • Kamele? Oder zählt das unter Exot?

    Machen Schlangen nicht nur als Vertrautentier Sinn? :) Als "normaler" Begleiter kann ich mir eine Schlange jedenfalls schwer vorstellen.

    Meine unmagische Schlangentänzerin hat eine Schlange dabei. Sheynucha heißt sie.

    I ♡ Yakuban.

  • Kamele?

    Es gibt das Kamel als eines der Tiere, falls das die Frage ist. Aber keine Unterarten.


    Ich persönlich finde den Band gut. Hund, Katzen und Pferde/Esel sind nun mal die gebräuchlichsten Heldenbegleiter, von daher bin ich zufrieden. Auch die Exoten sind mMn gut gewählt, meine Gruppe wird es freuen zu erfahren, dass sie nicht die einzigen sind, die über Wollnashörner nachgedacht haben.

    „Knie nieder! - Sei ohne Furcht im Angesicht deiner Feinde, sei tapfer und aufrecht, auf das Gott dich lieben möge, sprich stets die Wahrheit, auch wenn dies den eigenen Tod bedeutet, beschütze die Wehrlosen, tue kein Unrecht, dies sei dein Eid (ohrfeigt Balian) Und das ist dafür, dass du ihn nicht vergisst.“ - Königreich der Himmel


  • "Neben diesen typischen Heldengefährten und -begegnungen fällt der Blick dieser Spielhilfe aber ebenso auf [...] die verschiedenen Vertrautentiere der Hexenschwesternschaften." (Aventurische Tiergefährten, Ulisses 2019, Klappentext)


    Kann mich Mythos nur anschließen. Auch ich hätte mir eine komplette bzw. abschließende Auflistung von vielerlei Vertrautentieren in diesem Band gewünscht. So bedarf es wohl eines Extrabandes (Aventurische Tiergefährten 2?). Das ist natürlich nur meine ganz eigene Meinung - vielleicht hatte ich einfach eine zu hohe Erwartungshaltung. Ach und wo ich schon mal am meckern bin: Warum ist das abgebildete Schwein durchgängig rosa und kein Buntes Hausschwein? Ja, von mir aus hätte es insgesamt mehr Artenvielfalt sein dürfen. Hätte dafür auch gerne 39,95 € bezahlt ;)


    Zumindest gibt es jetzt zusätzliche Vertrautentricks - zwar aufgeteilt auf mittlerweile 3 Bücher, aber derartige Kritik hat ja schon einen Bart bis unter die Fußsohlen. Hat ja auch was für sich, weiterhin (falls jemand ehemaliger 4.1-Spieler ist) Rollenspielsitzungen mit etwas Krafttraining (sprich Bücherschleppen) zu verbinden. Anachronistische PDF-KostverächterInnen tun somit wenigstens etwas für ihre Gesundheit.


    EDIT

    Insgesamt finde ich den Band jedoch ziemlich putzig. Und Tiere gehen bei mir immer. Alles gut :thumbup:Wann kommt noch mal der zweite Teil?

    "In den Rachen der Drachen hexen die Echsen!"
    getreulich gehört auf den Hesinde-Disputen 1030 BF

  • Die Vertrauten bezog sich wohl auf die alternativen Vertrautentiere der verschiedenen Hexenrichtungen (da gibt es eine kleine Tabelle auf S.116).


    Eine Schlangenhexe kann z.B. auch einen Salamander haben, eine Katzenhexe einen Pfau usw. Es sind jeweils 3 alternativ Tiere angegeben.

  • An einem Aventurische Tiergefährten 2 hätte ich prinzipiell nichts auszusetzen, allerdings frage ich mich schon, ob Unterrassen von Spinnen, Schlangen und Kamelen eine ausreichend große Zielgruppe haben. Sowas wäre m.E. in Bestiarien besser aufgehoben.

  • Ich denke auch das unterschiedliche Spinnen/Schlangen/etc so marginal unterschiedlich sind das da keine eigenen Kästen für nötig sind. Spinne ist Spinne, schlange ist Schlange, Rabe ist Rabe. Durch AP kann da jeder individualisieren wie er will um den quergescheckten maraskanischen Kreischköhler zu basteln.

    "Ohne DSA5 hätte es Herr der Ringe nie gegeben" - H.P.Lovecraft

    Einen Doppelkhunchomer mit alles und scharf, bitte

  • Ich denke auch das unterschiedliche Spinnen/Schlangen/etc so marginal unterschiedlich sind das da keine eigenen Kästen für nötig sind

    Also ob, Boa, kleine Natter oder Kobra bzw Hausspinne, Tarantel oder Trichterspinne sind für mich nicht nur marginale Unterschiede...

  • Rabe muss eben nicht Rabe sein! Wozu ist DSA eine Fantasywelt? Es könnte z.B. einen adlergroßen Raubraben geben. Oder einen Leichengiftraben. Oder neben dem Boronsraben auch den weißen Marboraben. Die letzteren könnten gleiche Werte haben, aber Bilder sollte es geben.