Die Priesterkaiser und das Karma

  • Hallo, nach langem mal wieder eine Frage an den Schwarm. Wie war das so zur Priesterkaiserzeit. Konnten die Priester ihr blutiges Handwerk ausüben und haben dennoch Karma regeneriert? Gibt es dazu irgendwo nähere Angaben? Gruß Gudder

  • Also meines Wissens, ja.

    Ich halte die Priesterkaiserzeit auch für durchaus praiosgefällig, was sich ja nun nicht immer mit "moralisch gut" decken muss.


    Die nemekathäische Boron-Kirche des al'anfanischen Ritus ist ein ganz ähnlicher Fall von dunkelgrauem Zwölfgötterkult in der aventurischen Gegenwart.

    Besonders unter Bal Honak und Tar Honak, die in der allerhöchsten Gnade Borons standen.

  • NEIN ... PRAIOS war mit ihnen. Sollen sie Brennen die Ketzer und Hexen! Die falschen Rondrianer wie einst die Tsalinier.

    Was damals geschah wird ein großes Rätsel bleiben ... bzw. hat die Redax (damals) mal erklärt, daß die Wahrnehmung der Götter über Jahrzehnte - anstatt Tage - geht. Als irgendjemand auffiel das da paar Praioten außer Kontrolle liefen, schickte man zur Antwort Rohal. ;)

    Seltsamerweise fand ja auch das Donnersturm-Rennen in dieser Zeit statt. :)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Die waren Boten des Lichts mit karmalen Möglichkeiten und weltliche Herrscher, und ihre Geweihte waren Geweihte mit all ihren Möglichkeiten. So habe ich es stets verstanden. Wenn die Praios-Geweihten ca. 130 Götterläufe lang karmal nichts hätten machen können, hätten sie sich nicht so lange halten können und das wäre sicherlich aufgefallen. Vor allem wäre das wohl in den Beschreibungen deutlich gemacht worden.

    Ich gehe auch davon aus, dass sie ebenfalls mittels ihrer karmalen Möglichkeiten regierten und in den Kämpfen einsetzten und nicht nur über einen rein profanen Herrschaftsanspruch und fähige Soldaten.

    Außer vielleicht Gurvan Praiobur I in seiner ersten Amtszeit, das liest sich so, als hätte er nicht Praios' Gunst genossen, das kam erst in der Zeit seines Exils und in seiner zweiten Amtszeit.

    https://de.wiki-aventurica.de/…die_Zeit_ihrer_Herrschaft


    EDIT: Ich sehe gerade, dass der Inhalt als unter Umständen von offiziellen Setzungen abweichend angegeben ist. Schade.

  • Ich glaube man sollte nicht den Fehler begehen das Prinzip von Ordnung vs Chaos mit Gut vs Böse zu vermischen. Diese Vorstellung enspringt der Christlichen Glaubenstradition. Ich habe das ganze für mich eher in die Griechisch-Römisch-Ägyptisch Panteon Ecke gesteckt. Da ergibt vieles ( Bote des Lichts-Beschwörer-Kaiser ala Fran-Horas ) endlich Sinn. Stalin, Mao und Co waren große Fans von Ordnung aber keiner würde behaupten das sie Gute Menschen waren.

    Der Namenlose ist immer noch Gott weil er für Ordnung steht. Seine Ordnung, unschöne Ordnung, aber Ordnung.

    Talfon de Broar, Schwertgeselle aus dem Horasreich. Aufgeblasen und Dauerscharf. " Der Heiler für diesen Novadi und der Wein für mich. Und ob dieser Lehrstunde ist meine Frisur in unordnung geraten, man reiche mir den Kamm.

  • Also.... einige wahrscheinlich nicht.

    Laut Prophezeiung durch Scraan soll Aldec den Auftrag gehabt haben, Gefahren in der Zukunft abzuwenden... Dieser machte später die Echsengottheiten Hesinde und Tsa als Gefahren aus, die instinktorientierten Götter Rondra und Phex und die (hesindianische) Magierzunft als Gefahr aus. Ob dies nicht eventuell eine Fehldeutung war, weiß nur Praios selbst. Aber wirklich mit einem strahlenden Licht (aus sich selbst) ging das ganze nicht vor, sondern eher mit dem Licht von brennenden Scheiterhaufen...

    Per noctem ad lucem.
    Durch die Nacht zum Licht.
    ____


    Pardona? Ist das nicht ein Kochrezept?

  • Gefahren der Zukunft ... Praios sollte sich ein besseres Orakel suchen ... dies hat schon Baldur Greifax in den Wahnsinn geführt (siehe Kurzgeschichte "Greifax' Vermächtnis".


    Nunja, die Q-Queste versuchte einzigmal eine Erklärung ... die Priesterkaiserzeit gibt es seit 1985 - und da waren der ZWÖLF noch griechische, streitende Götter.

    Fraglich ist nur wieso es so viele Jahre brauchte - und wieso die anderen Götterdiener stillschweigend diese Herrschaft duldeten.

    Swafnirglaube verboten, Zwerge verfolgt, Firunheiliger getötet ... aber Drachenquese zu Ferdok und zwei Donnersturm-Rennen, Baubeginn des Zwölfgöttermonuments (oder nur für Praios) ?

    Verwirrend ist das es anscheinend kein allgemeines Maigeverbot gab - derzeit historisch nicht belegt - oder Akademieschließungen (nur das Massaker in Tuzak ist bekannt). Auch von Wunderwirkung ist nichts überliefert - jedenfalls keine auf Seiten der Praioten, deren Macht eher die Sonnenlegion war. Daher ist die Frage nach Karmal kaum zu beantworten ... und wenn ich bedenke wie "leicht" es Rohal fiel vor die letzten Priesterkaiser zu treten ... klingt ob da bereits Praios sein "Urteil" gefällt habe.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Die Frage ist, wie würde ein Praiospriester seinen Glauben gegenüber z.B. einem Hesinde oder Rondrageweihten verteidigen können, Angesichts einer solchen Vergangenheit, die meines Erachtens keine andere Kirch so aufweist?

  • Die Frage ist, wie würde ein Praiospriester seinen Glauben gegenüber z.B. einem Hesinde oder Rondrageweihten verteidigen können, Angesichts einer solchen Vergangenheit, die meines Erachtens keine andere Kirch so aufweist?

    "Ich handhabe es da wie die Boronkirche: Vergessen sei das vergangene, in ewiger Stille gehört." - So oder so ähnlich vom Praioten aus der Quanionsqueste.

    Gefahren der Zukunft ... Praios sollte sich ein besseres Orakel suchen ... dies hat schon Baldur Greifax in den Wahnsinn geführt (siehe Kurzgeschichte "Greifax' Vermächtnis".

    Für einen Gott der Wahrheit könnte der auch mal die Visionen bisschen genauer machen - wenn es nicht eventuell gegen die Paragraphen des Kha geht.

    Baubeginn des Zwölfgöttermonuments (oder nur für Praios) ?

    Ich meine, dass das Monument anfangs mit Praios begonnen nur die acht guten Götter beinhalten sollte (Praios, Efferd, Boron, Travia, Rahja, Peraine, Ingerimm und Firun). Die Frage ist bei den Priesterkaisern eh, wer Kritik an diese Herrschaft hätte damals ausüben können. Silem-Horas-Edikt von Urcuri vermittelt? Wissen nur hohe Gelehrte. Priesterkaiserschaft verstößt gegen die Ordnung? Das ist Auslegungssache.

    Was Magie anbelangt, mit der Inquisitorischen Halsgerichtsordnung wäre ich als Magier gaaaaaaanz weit weg von Kathy, Gurvan und Co. Zumindest auch Magiewirken war ja in den ersten Jahren mit einer nie dagewesenen Härte verhindert worden (was karmal nicht ausschließt).

    Funfact am Rande: Die Stadt des Lichtes haben nur zwei Priesterkaiser je betreten, obwohl diese bereits zur dritten Amtszeit der Kaiserschaft stand. Die meisten waren entweder unterwegs oder hielten Hof in den Kaiserschlössern. Dabei hat Owlimar doch einen so tollen Job gemacht... Tss

    Per noctem ad lucem.
    Durch die Nacht zum Licht.
    ____


    Pardona? Ist das nicht ein Kochrezept?

  • Die Frage ist, wie würde ein Praiospriester seinen Glauben gegenüber z.B. einem Hesinde oder Rondrageweihten verteidigen können, Angesichts einer solchen Vergangenheit, die meines Erachtens keine andere Kirch so aufweist?

    Das kirchliche Fehlverhalten zu erkennen war eine der prägenden Szenen der QQ für meinen Praioten, Hinrich , der diese Kampagne bei uns geleitet hat, hat uns große Freiheit beim Ausspielen der schwerverdaulichen Erkenntnis gegeben.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • …und auch beim Ausspielen der Wiedergutmachung…



    …gegenüber einem Rondrageweihten natürlich mit dem Schwert!8)

    Egal, was die Frage ist - Schokolade ist die Antwort!

  • Aber wie wird es gelehrt? Was wird einem aufstrebenden Priester für eine Rechtfertigung zu dieser Zeit mitgegeben, damit ihm nicht jeder Kritiker mit den Worten "Das ist schonmal schief gegangen" an der Autorität und Legetimation kratzt?

  • Aber wie wird es gelehrt? Was wird einem aufstrebenden Priester für eine Rechtfertigung zu dieser Zeit mitgegeben, damit ihm nicht jeder Kritiker mit den Worten "Das ist schonmal schief gegangen" an der Autorität und Legetimation kratzt?

    Die Erkenntnis ist recht neu (QQ). Die Praioskirche hat sich dem gestellt und öffentlich um Abbitte gebeten.

    Die Lehre für jeden Geweihten und die Kirche insgesamt: selbst die Kirche und ihre Oberen sind fehlbar. Im Praiosvademucum ist extra eine Sektion "nach QQ".

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Das werden die nächsten Generationen herausarbeiten müssen. Noch ist die QQ zu frisch, als dass du fertige Lösungen erwarten darfst.


    Edit: Eisvogel war schneller.

    Was für ein Pilz ist ein Vademucum?

    Egal, was die Frage ist - Schokolade ist die Antwort!

  • Je nach Richtung.


    Eine beliebte Variante ist : Ja, damals ist einiges schief gegangen. Wir haben daraus gelernt und streben nicht länger die Vereinigung beider Szepter an. Es gibt einen Grund, aus dem Praios weltliche Herrscher zum Herrschen bestimmt und nicht seine Diener. Auf diese Weise können Geweihte unbeeinflußt von derischen politischen Zwängen ihre Integrität wahren und als besser als moralische Instanz und als Ratgeber auftreten.

  • Aber wie wird es gelehrt? Was wird einem aufstrebenden Priester für eine Rechtfertigung zu dieser Zeit mitgegeben, damit ihm nicht jeder Kritiker mit den Worten "Das ist schonmal schief gegangen" an der Autorität und Legetimation kratzt?

    In unserer Spielrunde kann jeder aufstrebende Praios-Priester darauf verweisen, dass die Kirchen von Praios, Hesinde und Aves gemeinsam an der Aufklärung der Sünden der Vergangenheit mitgewirkt haben.

    Egal, was die Frage ist - Schokolade ist die Antwort!

  • Wir spielen Prä-100BF, da sind die Erkenntnisse der QQ noch nicht relevant. Aber so wie ihr das formuliert, betrachtet die Praioskirche selbst die Priesterkaiserzeit als Fehler.

  • Da eine Konsequenz daraus war, weltliche und geistliche Macht nicht mehr zu einen, und da die Massaker, Kämpfe und Unterdrückungen nichts sind, auf das man stolz sein sollte, würde ich auch davon ausgehen, dass die Priesterkaiserzeit kritisch in der heutigen Praios-Kirche gesehen wird (soweit sich damit halt überhaupt viel beschäftigt wird).

  • Dennoch gelten immer noch alle Priesterkaiser als heilig - ob das nicht auch einer nachträglichen Überprüfung standhalten könnte, ist fraglich.

    Per noctem ad lucem.
    Durch die Nacht zum Licht.
    ____


    Pardona? Ist das nicht ein Kochrezept?

  • Wäre ich mir nicht so sicher, angesichts der Tatsache, wer alles einen Grund hatte und hat die Priesterkaiser schlecht zu reden. Allen voran ist natürlich der Putschist Rohal zu nennen, dann die Rondrakirche - die ihre vollständige (militärische uns moralische) Niederlage durch einen gar hinterhältigen Feind (der war so hinterhältig dass der Heiligen Ardare sogar die Gelegenheit gegeben wurde schick zu kämpfen statt sie mit Bolzen zu durchlöchern oder den Laden einfach anzuzünden) erklären, die Magiergilden - welche die Magierkriege übertünchen wollen, die Thorwaler - die Jahrzehnte in Frieden unter den Priesterkaisern gelebt haben, die Hexen - die nunmal ein brandtgefährlicher Geheimkult sind, die Novadi - dito - und eigentlich jede andere Fraktion, die einen Sündenbock gesucht hat.


    An einem Sündenbock sind natürlich auch alle Partien interessiert, welche die Priesterkaiserzeit schadlos überstanden haben. Nicht dass man ihnen am Ende Korporation verwerfen kann. Die muss es nämlich reichlich gegeben haben, damit sich die ach so finsteren Kaiser so lange haben halten können.



    Es gibt einen Grund, aus dem Praios weltliche Herrscher zum Herrschen bestimmt und nicht seine Diener. Auf diese Weise können Geweihte unbeeinflußt von derischen politischen Zwängen ihre Integrität wahren und als besser als moralische Instanz und als Ratgeber auftreten.

    Wie war das noch mal mit den Horaskaisern? Moment, aventurische Götter sind nicht allwissend. Womit man auch mal die Priesterkasier entschärft hätte.