Selbstfüllender Brunnen

  • Nebenbei falls das Ding außer mir jemand benutzen will:


    Glyphe der Elementaren Attraktion +4

    Satinavssiegel +2

    Zusatzzeichen Potenzierung +8

    Zusatzzeichen Verkleinerung +3

    Komplexität +17


    Das Siegel hat dann (Regelunklarheit) mindestens 6 Spann also 1,2 Meter Durchmesser.

    Zone ist RkW*16 Schritt(Meter) Radius.


    Es empfiehlt sich hier die Expertenregeln zu Affinität und Sympathetik voll auszunutzen.

    Damit lassen sich die Kosten um bis zu 35% Senken (von 51 auf 31 AsP)

  • Warum eigentlich alles so realistisch betrachten?


    Einfach den Meister danach würfeln lassen ob es gelingt oder nicht.


    Ich würde es zumindest besser finden wie wenn man es versucht mittels Humus Attraktion versuchen die Wüste grüner zu machen.


    Oder stellen eure Magier manchmal nicht irgendwelche extreme Theorien auf in ihrer Forschung und ihr müsst entscheiden ob die stimmen oder nicht? Umso ausführlicher und realisierbarer ist umso mehr erleichterungen gibts auf den Wurf. Gut wenn der Spieler und sein Char schon x-Stunden damit beschäftigen und das Gleichgewicht der welt nicht kaputt geht dadurch kann man es auch automatisch gelingen lassen.


    Ist ja nicht so das der Spieler char eine Schwangere Frau mittels Salander ist eine Pflanze verwandelt oder in eine Maus um die Population anzuregen und sich so eine gewaltige Armee aus Pflanzen/Mäusen zu züchten die dann nach Ablauf der Zauberdauer zu Menschen werden würden.

  • Würde als magische Wasserquelle nicht auch ein Krug/Brunnen/Sonstiges Gefäß reichen, in den man ein Artefakt mit Manifesto Element (Wasser) hineinlegt?

  • Theoretisch schon. Aber der MANIFESTO reicht gerade mal für einen Becher Wasser (LCD S. 173). Bis damit ein Brunnen voll ist, dauert es eine Weile. Außerdem löst sich die Manifestationen nach einer Weile wieder und es ist AFAIK noch nicht geklärt, ob das auch mit Wasser passiert, das schon getrunken wurde.

  • 12 ZfP* reichen schon, einen Elementaren Diener zu rufen, sind also min. 500ml. 24 ZfP* für einen Dschinn entsprechen dann 1L. Ein Artefakt mit Stapeleffekt kann also schon ein bisschen was produzieren.

    Um damit ernsthaft Durst löschen zu können, muss man das Artefakt dann trotzdem noch zuverlässig mehrmals am Tag auslösen können.

    Dein letzter Punkt bleibt aber valide.

    "Er hat die Grenzen der Unwissenheit erweitert. Im Kosmos gibt es vieles, von dem wir überhaupt nichts ahnen."
    Die beiden Männer sonnten sich in dem herrlichen Gefühl, weitaus weniger zu wissen als gewöhnliche Leute, die nur von gewöhnlichen Dingen nichts wussten.

  • Der letzte Punkt ist ziemlich wichtig. Das Wasser verschwindet. Unklar ist, wie es verschwindet. Wenn es schlagartig verschwindet, dann entsteht dabei kurzfristig ein Vakuum. Wenn das im menschlichen Körper passiert, dann kann das sehr ernste Folgen haben (z.B. wenn es aus Arterien im Hirn verschwindet). Wenn es nicht schlagartig verschwindet, sich quasi langsam auflöst (und diese Variante ist nach LC die wahrscheinlichere), dann kann richtiges Wasser nachfließen. Allerdings kann man dann quasi aus dem nichts unter extremer Dehydration leiden. Außerdem ist nicht sicher, wann welches Wassermolekül den Menschen wieder auf natürlichem Weg verlässt. Der Mensch ist schließlich keine Rohrleitung.


    Alternativ könnte man den Dienst Elementare Manifestation nutzen. Der ist nur leider ziemlich teuer, wenn das Ergebnis permanent bestehen bleiben soll:

    Elementare Manifestation: 3 AsP pro 1 Stein(bzw Liter) für 1Stunde

    Trinkwasser entspricht der Stufe rein (MyrMa S.15) und ist dementsprechend nicht extra verteuert oder verbilligt

    Erhöhung der Dauer auf Permanent:

    3*2*2*2*2*2*2=3*64=192 AsP pro 1 Stein permanent