Stationssicherheit auf der Absalom Station

  • Ich habe mir mal ein paar Gedanken zum ersten Modul des Abenteuerpfades Tote Sonnen gemacht und insbesondere zur Rolle der Stationssicherheit. Die wird aus meiner Sicht eher dramaturgisch eingesetzt, obwohl sie die Station kontrolliert.


    Ich habe es in einen Spoiler gepackt, da ich über das Modul und Begegnungen schreibe – und alle die es noch Spielen wollen, sollten es aus meiner Sicht nicht lesen.


    Wie seht ihr das, bzw. wie habt ihr das gespielt?

  • Sehe das ähnlich...

  • Im Abenteuer wird impliziert, da nicht erwähnt, dass die Stationssicherheit dort nicht eintrifft.


    Finde ich gut, wie Du das in Deiner Gruppe gehändelt hast.

  • Im Abenteuer wird impliziert, da nicht erwähnt, dass die Stationssicherheit dort nicht eintrifft

    Ich denke einfach, das auch im Stachel sich die Stationssicherheit dafür interessiert, wenn da jemand rumballert. Gerade vor so einem angesagten Club.

    Unserer Gruppe macht übrigens auch das oft kritisierte Raumkampfsystem viel Spaß! Ich sehe als SL allerdings einigen Streß auf mich zukommen, wenn ich mehr als ein Schiff handeln muss.

  • Da gebe ich Dir recht, der Rollenspielanteil in dem AP ist sehr gering - wie es im Modul vorgesehen ist. Viele Fertigkeitswüfe und das war es dann.



    Mit dem Raumkampfsystem bin ich noch nicht so ganz warm geworden. Da es nicht einen so großen Teil einnimmt, ist es aber relativ einfach gehalten, was passend ist.

  • Meine Gruppe hat sich in den Club eingeschlichen und ist mit Heimlichkeit vorgegangen.


  • Sehr cooles vorgehen - ich sehe schon, erfahrene Spieler und Spielleiter, die den AP als Rahmen nehmen und ihn dann "realistisch" spielen.

  • Ich nehme mir eigentlich immer die Freiheit das Geschehen leicht anzupassen oder auszuschmücken. Halt "On the Fly" Anpassungen an die konkreten Spieler und Charaktere.

  • Meine Gruppe hat sich in den Club eingeschlichen und ist mit Heimlichkeit vorgegangen.

    GUT gemacht. Bei mir gab's 'n ähnlichen Plan, der aber nach laaaanger Diskussion verworfen (oder vergessen?!) wurde.



    Sind die Pathfinder APs auch so strukturiert?

    Kann ich nicht sagen, weil ich bei Pathfinder meine eigen Kampagne gebastelt hab und mich nur bei einigen Abenteuern bedient hab.


    Finde es tatsächlich sogar schwerer ein fertiges Abenteuer zu leiten. Hab's gefühlt 75 mal gelesen und einige Notizen gemacht, muss aber trotzdem ständig blättern...

    Wenn man sich selbst was ausdenkt ist's direkt im Kopf und bleibt (inkl. möglicher dummer Ideen/Abwege, welche die SC haben/gehen könnten...) - noch'n paar NSC und Gegner erstellen - läuft!

  • Finde es tatsächlich sogar schwerer ein fertiges Abenteuer zu leiten. Hab's gefühlt 75 mal gelesen und einige Notizen gemacht, muss aber trotzdem ständig blättern...

    Wenn man sich selbst was ausdenkt ist's direkt im Kopf und bleibt (inkl. möglicher dummer Ideen/Abwege, welche die SC haben/gehen könnten...) - noch'n paar NSC und Gegner erstellen - läuft!

    Wo ich intensiv RPGs gespielt habe, habe ich in der Regel auch meine eigenen Abenteuer geschrieben. Ich stimme Dir zu, dass die einfacher zu leiten sind, da man das Abenteuer im Kopf hat und auch besser improvisieren kann.

  • Ich habe den Band noch nicht gelesen, aber gespielt.