Kleinigkeiten schnell geklärt (Hintergrund)

  • Ich könnte mir vorstellen, dass es gerade Richtung Gjalskerland und Thorwal noch durchaus größere Stammesverbände und Siedlungen gibt. Ähnlich könnte es in im nördlichen Steineichenwald, als eigentlich fast Andergast (?) aussehen. Alles genau genommen nicht mehr Orkland aber auch noch nicht wirklich Land auf das irgendjemand anders den Daumen drauf hat. Auch im Greifenfurtschen und in Garethien könnte es noch durchaus größere Gruppen als Überbleibsel des Letzten großen Kriegszuges geben. Aber ja, verstreute Ausgestoßene und Räuberbanden klingt irgendwie nicht nach "Hälfte der Bevölkerung".

  • Ich möchte gerne eine Begegnung mit einem Drachen im Raschtulswall stattfinden lassen. Dieser Drache sollte flugfähig, nicht übermenschlich intelligent und grundsätzlich von Drachenjägern bezwingbar sein. Nun hat meine Recherche zu den verschiedenen Drachenarten zu keinem Ergebnis geführt, offenbar leben im Raschtulswall nur krass magische Drachen oder Baumdrachen. Ich hätte gerne was dazwischen, aber Perl- oder Horndrachen passen da offenkundig regional nicht hin.


    Hat da jemand eine Lösung oder Idee?

    Danke für die Vorschläge! Ich habe gesehen, dass es in der Einsteigerbox den Lindwurm als kleinen Verwandten des Riesenlindwurms gibt. Das entspricht so ziemlich dem, was ich suche. Bei den Spielwerten lasse ich mich von euren Ideen inspirieren :thumbup:

  • Ja, die schiere Zahl irritiert mich auch. Gerade in Thorwal leben zwar recht viele Orks friedlich mit den Menschen dort zusammen, aber halt auch wieder als kleine Minderheit. Wege der Helden nennt Nostria und Andergast, Mittelländische Städte (nur Udhenberg und Festum), Südaventurien, Svellttal und Norlande und Thorwal als mögliche Kulturen für Orks neben den üblichen.


    Wege der Helden S. 298 kann ein paar Hinweise geben, wenn man sich "auf die Suche" nach all diesen Orks machen will:



    Im Mittelreich sind sie wohl nicht, da würden größere Gruppen rasch ausgelöscht. Auch in der Khom oder den dampfenden Dschungeln eher nicht, da ist das Klima unpassend.

    Die Shurachai liefern vermutlich eine relevante Anzahl. Udhenberg, Thorwal und abgelegene Regionen Andergasts dürften ebenso recht viele Orks beherbergen. Aber so viele, wie RdrM postuliert... Schwierig...

  • Orkland-Box nannte paar Zahlen (ab S.28) zu den einzelnen Stämmen:

    ca. 25.000, ca. 18-20000, etwa 12000, etwa 3800, etwa 2500 (Bodirorks), nur 1200 (Tscharshai), etwa 1800 (Tordochai).

    Lexikon (S.190f); nennt nur für das Orkland inkl. Svellt geschätzt 50.000 Orks, weitere leben in der Finstermakr und Thorwal.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • In Reich des Roten Monde steht es gibt 180,000 Orks, davon 75,000 im Orkland, und 10,000 im Svelltland.

    Hast Du eine Seitenangabe für die 180.000 Orks insgesamt?

    In der oben verlinkten Wiki-Seite, die leider keine Quelle nennt, werden insgesamt 120.000 Orks für ganz Aventurien genannt. Die deutlich ältere GA nennt 100.000 Orks im Orkland, RdrM dreht die Zahl auf 75.000 runter und das Lexikon, wie es aussieht, hat mit noch kleineren Zahlen angefangen (die man womöglich für den Dritten Orkensturm mal überarbeiten musste).

    Auch nur 120.000 Orks auf dem ganzen Kontinent ließe 45.000 Orks im Svellttal und sonst wo sein, was mir schon sehr viel vorkommt. 180.000 finde ich schon für das bisschen Orkland sehr viel, und auch im Vergleich zu früher genannten Zahlen.

  • Welt des Schwarzen Auges; kurz nach der 3.Dämonenschlacht (S.22):

    4.060.000 Menschen (ohne Schwarze Lande), ca. 20.000 Elfen (fast nur Salamandersteine und Hoher Norden), ca. 37-40.000 Zwerge, über 80.000 Orks, über 200.000 Goblins.
    Hey, wo sind die Achaz?

    Als Vergleich, in Thorwal + Glalskerland leben 80.000 Menschen (davon 20% Nivesen, Norbaden und Gjaslkers, 1% Orks)

    Alle im Orkland leben "nur" 80.000 Orks und um 3.000 Menschen (im Bodirtal, u.a. Phexcaer (um 1.3000 EW)); Khezzara ist überfüllt: ca. 5.000 Bewohner, davon ca. 5% menschl. Sklaven.

    Im Svelltand macht der Orkanteil 10% der 25.000 Bevölkerung in den Städten (u.a. Gashok) aus.

    Alleine im Mittelreich leben ca. 1,6 Millionen Mneschen, 30.000 Zwerge und 3.000 Elfen.

    In Selem (1.800 EW) leben ca. 300 Achaz, in H'Rabaal (950 EW) machen sie 5% aus.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Gibt es eigentlich neben dem Allaventurischen Konvent auch kleinere Magier-Treffen, z.B. nur die Graue Gilde untereinander usw.

    Ich konnte auf die Schnelle nichts finden.

  • Gibt es eigentlich neben dem Allaventurischen Konvent auch kleinere Magier-Treffen, z.B. nur die Graue Gilde untereinander usw.

    Ich konnte auf die Schnelle nichts finden.

    Thorwal, das Magie Philosophische Treffen im Winter

    Überführte, kleptomanische Witze-Diebin

  • Es gibt aussergewöhnliche Gildentreffen, aber ohne feste Zeiten.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Gibt es eigentlich neben dem Allaventurischen Konvent auch kleinere Magier-Treffen, z.B. nur die Graue Gilde untereinander usw.

    Ich konnte auf die Schnelle nichts finden.

    Ja. Die Grauen kennen zum Beispiel den kleinen und den großen Gildenrat. Auch thematische Symposien sind möglich. Gerade bei den Grauen hat man da wohl viele Möglichkeiten.

    "Die Kinder des 23. Ingerimm"

    Blog zum Projekt

    Produktseite im Scriptorium (Kurzgeschichtenanthologie)

    Produktseite im Scriptorium (Spielhilfe)

    Link zum Orkenspalterdownload der Kurzgeschichten-Anthologie

    Link zum Orkenspalterdownload der Spielhilfe

    --------------------------------------------------------------------------

  • Wie Phexgeschwind schon gesagt hat:


    "Nebst dem Allaventurischen Konvent sind die winterlichen Hesindedispute für Gildenmagier von größerer Bedeutung. Seit zwanzig Jahren treffen sich Magier (und auch andere Zauberkundige), Gelehrte und Philosophen in der Schule der Hellsicht zu Thorwal, um über Wochen hinweg über Magie, Götter unddie Welt zu diskutieren." (WdZ 246)

    Das Treffen ist nicht nach der Göttin, sondern nach dem Monat Hesinde benannt. Das ist aber freilich kein Treffen speziell der grauen Gilde, wenn auch wahrscheinlich vor allem für diese interessant.

  • Danke, Leute! Wie konnte ich die Hesinde-Dispute vergessen...ich möchte ein kleineres Gildentreffen oder ähnliches als Hintergrund für ein Abenteuer, aber nicht gleich den Allaventurischen Konvent.

  • In Reich des Roten Monde steht es gibt 180,000 Orks, davon 75,000 im Orkland, und 10,000 im Svelltland.


    Wo leben denn dann die übrigen 95,000?

    Das scheint ein Fehler zu sein. Ich halte es für unwahrscheinlich, dass >50% der Orks außerhalb des Orlands und des Svellttales leben.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Die Quellen implizieren, dass es Spielraum gibt. Pferde zum Schlachtross auszubilden erscheint mir jetzt auch erstmal Ansichtssache - die Rahjakirche hat gleich zwei Kämpferorden (Stand DSA 4), scheint also nicht zu finden, dass Kämpfen völlig unzumutbar ist.

    Wenn man neben den Kavalieren und den Säbeltäner*innen noch den Orden der Rose sowie die Dornen der Rose dazu zählt, sogar vier. ;) Aber wie Ereignisse wie Joborner Verbrüderung oder gerade die Gründung der Säbeltänzer zeigen, gibt es bei der schönen Göttin große Auflagen, was Kämpfen betrifft. Blutige Schlachten ohne Ästhetik sind ihr scheinbar tatsächlich zuwider, wie diese großen Wunder zeigen.

  • Die Quellen implizieren, dass es Spielraum gibt. Pferde zum Schlachtross auszubilden erscheint mir jetzt auch erstmal Ansichtssache - die Rahjakirche hat gleich zwei Kämpferorden (Stand DSA 4), scheint also nicht zu finden, dass Kämpfen völlig unzumutbar ist.

    Wenn man neben den Kavalieren und den Säbeltäner*innen noch den Orden der Rose sowie die Dornen der Rose dazu zählt, sogar vier. ;) Aber wie Ereignisse wie Joborner Verbrüderung oder gerade die Gründung der Säbeltänzer zeigen, gibt es bei der schönen Göttin große Auflagen, was Kämpfen betrifft. Blutige Schlachten ohne Ästhetik sind ihr scheinbar tatsächlich zuwider, wie diese großen Wunder zeigen.


    Von den Dornen der Rose habe ich noch nie gehört, aber gut, ist ja auch ein Geheimdienst. ;)


    Auf dem Niveau, wo man sich ein Pferd leisten kann, darf die Professionalität und Ästhetik eines Kampfes wohl angenommen werden.


    Den Teil des Kriegs, wo sich Bäuerinnen und Bauern gegenseitig auf hässliche und unprofessionelle Weise abmetzeln weil ihre Grundherren das so befohlen haben ... finden wohl weder Rahja noch Rondra toll. Aber da kommen dann auch eher wenig Pferde vor.

  • Die Rahja-Kavaliere beschützen Geweihte, die Säbeltänzer*innen dienen oft als Tempelwachen und schützen die Tempel, der Orden der Rose wurde gegen die Greuel Orons und Belkelels gegründet, die Dornen der Rose ermeucheln vor allem Kultist*innen des Namenlosen. Im Grunde geht es also immer um den Schutz von Rahjas Harmonie und den Kampf gegen Disharmonie. Dabei wird aber immer auf Stil, Etikette, Schönheit usw. Wert gelegt. :/

    Aber in vielen Feldschlachten wird wohl der Ritter hoch zu Ross in den feindlichen Bauernhaufen preschen. Allzu oft hat man in derselben Schlacht beides: Professionalität bei Elitekämpfern und andere, die schnell unter die Hufe geraten. Mit dem Schutz der Harmonie hat das oft wenig zu tun und harmonisch sind Schlachtgetümmel, Blut, Schweiß und Tränen auch nicht besonders. :(

    Aber da kann man sicher geteilter Meinung sein!

  • Andere Frage, wovor hätte ein Drache panische Angst?

    Ein anderer, größerer Drache, der ihm sein Revier abluchsen will, ein Drachenbandwurm, ein mächtiger Dämon, hartnäckiger Dreck auf seinen schönen Schuppen, ein Arcanum Interdictum, ein Schelm mit Zabigu... :D