Rude II. von Gareth - Der Geist von Rudes Turm

  • Seit 335 BF spukt der Geist des einstigen Kronprinzen in Rudes Turm in Gareth. Bekanntlich ranken sich um den Tod viele Legenden und der Praios-, Rondra-Kirche oder dem Kult des Namenlosen wird die Schuld an dessen Ermordung untergeschoben. Danach begann die Zeit der Priesterkaiser...

    Warum wird der ruhelose Geist von Rude II. nicht mal aufgegriffen? Habe ich etwas übersehen? Passend wäre es gewesen, ihn z. B. in der Quanionsqueste auftreten zu lassen, die sich ja auch mit der Vergangenheit des Praios-Kults auseinandersetzte. Oder ihn in Folge der Quanionsqueste zu bannen oder zu erlösen...eine verpasste Chance. Jedenfalls auch ein Beispiel, wie viele potentielle Plothooks gar nicht mehr aufgegriffen werden.

  • Am 19.Rondra 33 BF wurde Prinz Rude ermordet.

    Als 941 BF beim Turm, wo angeblich Rudes Geist spuken soll, eine Leiche (Praiospriester) gefunden wird, läßt man den Turm zumauern.

    Der Bote meldete, das seit dem Peraine 1027 BF ein Geist beim Rudes Turm umgehe ...

    In der Gareth-Box stand - meine ich mehr, aber da kann ich jetzt nicht nachschlagen.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Am 19. Rondra 335 BF wurde er ermordet.

    Aber ich bin mir sehr sicher, das ist das was zakkarus schreiben wollte. ;)

    Die dann beginnenden Epochen Priesterkaiserzeit, Rohalszeit und Magierkriege halte ich sowieso für hoch interessant.

    Von mir aus können die Prinz Rudes Geist (von dem ich hier jetzt gerade erst erfahren habe) gerne stillschweigend ins Jenseits entlassen, wenn sie dafür mal Settingbände zu diesen Zeiten herausbringen nach dem Vorbild der großartigen "Dunkle Zeiten"-Box.

  • Das war Rudes Geist der die '5' geklaut hat, um uns zu verwirren.

    Gareth Box beschreibt den Turm als "unheimlich"; ein Holzschild warnt vor dem Spuk. "Besonders um die Nacht des 19.Rondra häufen sich Erscheinungen und mehr als ein Schaulustiger bezahlte seine Neugier mit dem Leben." (S.55)

    Display Spoiler

    Auf S.56 befinden sich die Werte und Beschreibung zu Rudes II. Geist, der "seinen" Turm verteidigt und einen Groll gegen Praioten hegt.

    Der Turm hat noch ein weiteres Geheimnis, das nur der Geist kennt.

    Hier liegt noch ein Plot für die Zukunft verborgen ...

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • zakkarus

    Interessant! Also dass Rude II. einen Groll gegen Praioten hegt, ist nur zu verständlich. Um so passender hätte ich es gefunden, den ruhelosen Geist in der Quanionsqueste oder zumindest im Nachgang zur Kampagne zu thematisieren. Wann gibt es denn wieder eine so geeignete Gelegenheit dafür?

    Die Gareth-Box besitze ich leider (noch) nicht. Kannst du eventuell Andeutungen machen, was dieses Geheimnis sein soll?

    BardDM

    Oh ja, die Priesterkaiser-Zeit (vielleicht zusammen mit der Rohaszeit) finde ich auch sehr spannend. Ich halte die Epoche auch prinzipiell geeignet für eine eigene Setting-Box.

  • Das Geheimnis hat nicht mit dem Geist zu tun sondern mit der Hinterlassenschaft eines der ehem. Turmbewohner.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Ich habe die Garethbox. Dort steht, das Rude, besonders in der Nacht zum 19. Rondra, spukt, und das besonders mit einer Abneigung gegen Praiosgeweihte.

    Ich könnte mir vorstellen, dass der Tod Rudes, herbeigeführt vom Kaisertöter, der Waffe des Namenlosen Gottes um die Welt zu verändern, folgen hatte. Rudes Geist, aus dem Leben gerissen durch das Wirken des Güldenen, kann jetzt keine Ruhe mehr finden. Vielleicht wäre auch die einzige Möglichkeit, Rude zu erlösen, dass er von Praiosgeweihten um Vergebung gebeten wird - etwas, was im Zuge der Quanionsqueste vielleicht sogar möglich sein würde.

    Per noctem ad lucem.
    Durch die Nacht zum Licht.
    ____

    Pardona? Ist das nicht ein Kochrezept?

  • Ähm, hast du auch den MI-Teil gelesen?

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Wupsi. Offensichtlich nicht. Nandus entschuldigst. Aber zumindest hab ich noch meine Theorie beitragen können.

    Per noctem ad lucem.
    Durch die Nacht zum Licht.
    ____

    Pardona? Ist das nicht ein Kochrezept?

  • :)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)