AP Tote Sonnen (Fragen / Unklarheiten / etc.)

  • Hm eigentlich nicht. Meist bringt ein Spieler die anderen auf den letzten Stand, manchmal auch ich, aber für schriftliche Reviews fehlt den meisten vermutlich schlichtweg die Zeit. In unserem Fall aber auch nicht so dramatisch, denn normalerweise spielen wir alle 2 Wochen.

  • Huhu, meine Gruppe ist bei Band 2 angekommen. Nun war die Situation mit der Vorlesung etwas verwirrend.


    Kann das vielleicht jemand noch mal genau rüber bringen, warum es Fremdenfeidlich ist, wie ein Journalist sagt?

    Ich hatte es so verstanden das es vor langer Zeit einen Krieg gab und zwei Rassen sich bekämpft hatten. Die eine Seite hat die andere ausgelöscht und der Professor hat nun die Theorie aufgestellt, das wenn die Verlierer bessere Waffen benutzt hätten anstatt aus Ethischen Gründen darauf zu verzichten, dann hätten sie überlebt.

    Aber wo ist dort die Fremdenfeidlichkeit oder der Skandal?

  • Eyora

    Ich glaube, dass du da etwas falsch verstanden hast, denn beide Spezies (Lashunta und Formians) gibt es doch noch. In der kontroversen These des suspendierten Professors ging es darum, dass seiner Meinung nach ethische Bedenken festsitzende Sentimentalitäten eine effektivere Kriegsführung der Lashunta gegen die Formians verhindert hätte. Dies wurde als rassistisch aufgefasst.

  • Meine Gruppe hat nur nicht den rassistischen Ansatz verstanden. 🤔 Er beleidigt ja niemanden direkt durch seine Analyse.

  • Meine Gruppe hat nur nicht den rassistischen Ansatz verstanden. 🤔

    Man sollte nicht vergessen, dass die Kriege zwischen Lashunta und Formians alles Vernichtungskriege waren. Ein friedliches Nebeneinander war für Jahrtausende nicht möglich. Überlegt Dir mal was passieren würde, wenn in Deutschland ein ausländischer Professor die These aufstelle, dass die Nazis beim Holocaust hätten effektiver sein können.

  • Man sollte nicht vergessen, dass die Kriege zwischen Lashunta und Formians alles Vernichtungskriege waren. Ein friedliches Nebeneinander war für Jahrtausende nicht möglich. Überlegt Dir mal was passieren würde, wenn in Deutschland ein ausländischer Professor die These aufstelle, dass die Nazis beim Holocaust hätten effektiver sein können.

    Ich denke nicht das es für Aufregung sorgen würde. Eine Theorie, dass es hätte schlimmer kommen können, ändert ja nichts an der Geschichte.

  • Ich denke nicht das es für Aufregung sorgen würde. Eine Theorie, dass es hätte schlimmer kommen können, ändert ja nichts an der Geschichte.

    Es mag an der geschichte nichts ändern, aber man kann es aber rassistisch auslegen. Und genau dies ist hier passiert.

  • Es mag an der geschichte nichts ändern, aber man kann es aber rassistisch auslegen. Und genau dies ist hier passiert.

    Ich weiß nicht. Und ich muss ja die Gruppe von der politischen Brisanz überzeugen. Da ist das schon ein wenig zu zu sehr der Ansicht des Betrachters überlasen. :/

  • Eyora

    Alles wichtige dazu steht doch im Abenteuer.

  • Das hat meiner Gruppe nicht mal im Ansatz überzeugt.

    Nun gut, sie helfen ihm nun, da sie ihn für vollkommen unschuldig halten und als Opfer reiner Sensationsgier.

  • Naja, streng genommen muss es deine Gruppe ja nicht überzeugen. Die Bevölkerung hat so reagiert und die Universität hat die Konsequenzen gezogen.

    Ob das nun gerechtfertigt ist, kann man natürlich stundenlang ausdiskutieren. Alternativ könnte man auch einfach die Geschichte weiter spielen.

  • Naja, streng genommen muss es deine Gruppe ja nicht überzeugen. Die Bevölkerung hat so reagiert und die Universität hat die Konsequenzen gezogen.

    Ob das nun gerechtfertigt ist, kann man natürlich stundenlang ausdiskutieren. Alternativ könnte man auch einfach die Geschichte weiter spielen.

    Hat meine Gruppe ziemlich aus dem Konzept gebracht, sonst lief bisher alles super im Abenteuer. Aber da sind wir eine Sitzung lang hängen geblieben, da man die Hintergründe nicht nachvollziehen konnte. Muss ja auch Sinn haben. ;)

  • Naja, streng genommen muss es deine Gruppe ja nicht überzeugen. Die Bevölkerung hat so reagiert und die Universität hat die Konsequenzen gezogen.

    Ob das nun gerechtfertigt ist, kann man natürlich stundenlang ausdiskutieren. Alternativ könnte man auch einfach die Geschichte weiter spielen.

    Hat meine Gruppe ziemlich aus dem Konzept gebracht, sonst lief bisher alles super im Abenteuer. Aber da sind wir eine Sitzung lang hängen geblieben, da man die Hintergründe nicht nachvollziehen konnte. Muss ja auch Sinn haben. ;)

    Ich habe diesen Austausch zwischen dem Kontemplativen und Dr. Muhali komplett fallen lassen und nur als Randnotiz erwähnt, um eine Erklärung für ihre Beschäftigung zu finden. Diese völlig nebensächliche Vermittlung, deren Erfolg an sich letztendlich nur auf Würfelglück basiert (denn seien wir mal ehrlich: So eine Grundsatz Diskussion, wie sie dort angekratzt wird, die dann auch noch eine der einflussreichsten Universitäten eines ganzen Planeten betrifft, kann nicht mit ein wenig einfacher Argumentation von bis dato Unbekannten (wenn auch von der Society) gelöst werden. (Sobald du auch nur einen Realisten in der Gruppe hast, wird der sich recht schnell melden.)

    Desweiteren haben die "Helden" einfach noch keinen Zeitdruck, und so ist es recht wahrscheinlich, dass sie die Wartezeit sogar einfach aussitzen. Sicher kann man Dr. Muhali weiterhin als zu beschäftigt darstellen, aber die Folge daraus wirkt dann sehr gekünstelt und gewollt.


    Ich war von dem ersten Part dieses Abenteuers etwas enttäuscht und würde diesen auch fürs nächste Mal umschreiben.