Elfische Schlangenhexe

  • Na? Habe ich eure Aufmerksamkeit?


    Ich habe mich jetzt dazu entschieden in unserer Runde bei jedem Meister einen anderen Charakter zu spielen. Einfach damit sie sich nicht gegenseitig in die lustigen Ideen funken müssen die sie für ihren Spieler da aushecken :D


    Mein Ziel ist es eine Hexe zu spielen und zwar genauer gesagt eine Schwester des Wissens, da diese Schwesternschaft mich am meisten interessiert und ich auch gerne anfangen würde andere Zauber zu lernen als nur die hexischen.

    Jetzt kommt aber der Punkt: Ich habe mich dazu entschieden eine Elfe zu spielen und das ist auch mit dem Meister abgeklärt weil die Hintergrundgeschichte passt. Ich habe dazu mal im Internet was gefunden und das scheint nicht sonderlich gut angekommen zu sein wobei ich den Ansatz eigentlich wirklich cool finde. Die Person wurde damals wohl als Powergamer bezeichnet aber keine Sorge in meinem Fall hat das nichts damit zu tun weil ich mir durch den "verwirrenden Traditionswechsel" ein paar schöne magische Nachteile gegönnt habe.


    Tarnung: Reisende Gelehrte mit besonderer Bindung zu Hesinde.

    Das ist relativ klassisch und einfach zu spielen denke ich und auch für eine Elfe scheint nichts dagegen zu sprechen. Das Flugobjekt ist ein verstärkter Kampfstab. Der ist Klasse weil bei der Profession Hesindegweihte steht das Kampfstäbe durchaus (genau wie Zweililien) als Selbstverteidigungstool benutzt wird, daher nehme ich an ist das auch eine "Hesindegefällige Waffe".

    Die Schlange (eine Kvillotter) ist entweder unter weiter Kleidung am Körper oder unter noch mehr Kleidung und ein bisschen Kraut und so in ner Kiepe aufm Rücken. Das kann auffallen aber das darf es ja auch für schöne Rollenspielmomente :thumbsup:

    Immerhin fragt bei der Elfe niemand komisch warum die Gelehrte aufeinmal auch einen Freundschaftszauber oder den ein oder anderen Zaubertrick kann.

    Besagter Kampfstab sowie der Zauber GIFTHAUT führen mich dann zu einem Stab-/Raufen- Kampfstil der zu einer Schlangenhexe enorm passt wie ich finde. Ohne dabei aber wirklich den Rahmen zu sprengen und ein krasser D&D Mönch zu sein oder so...

    Die Elfe ist seit Kindesalter (sprich ca. 5 oder so) bei den Hexen also jung genug um vlt den ersten intuitiven Zaubertrick gewirkt zu haben aber nur eine Tradition (Hexe!) zu rechtfertigen. (Btw. Nein es war keine "Meine ganze Sippe wurde ausgelöscht" Situation)


    Das bespielte Setting ist das gleiche wie in meinem "stationärer Ifirngeweihter" Thread. Kurz zusammengefasst: Neu gegründete Abenteurergilde außerhalb Havenas. In Havena ist sie weil da wohl ne versunkene Akademie und ein berühmter Magierturm auf sie warten. Welchen Anreiz braucht ne Schlangenhexe noch?


    Im Anhang mal der Charakterbogen falls ihr euch selbst ein Bild davon machen wollt welche Werte der Charakter bisher hat. (Der Meister hat mir auch freundlicherweise den PARALYS in Eigentradition erlaubt, einfach weil der Zu so einem Medusa und Paraylsebetonten Charakter recht gut passt.)


    Im Prinzip bin ich soweit recht zufrieden mit dem was ich da angerichtet habe aber dennoch wollte ich einfach mal ein paar Meinungen hören ob das so spielbar sein kann. Ob jemand da noch ein paar Tipps hat die er einem künftigen Hexenspieler mit auf den Weg geben kann und einfach mal allgemein ob ich am Ziel vorbeischieße oder die Idee rockt.

    Vielen Dank schonmal und Grüße!

  • Siberia

    Added the Label DSA 5
  • Wieso eigentlich eine Elfe? Das will sich bei mir gerade beim besten Willen nicht einfügen in das Bild.

  • Weil es

    a) wie gesagt einfacher zu tarnen ist.

    b) mir die Kombination aus Vorteilen und Nachteilen gefallen hat

    c) einfach aus Jux an der Freude und weil die Geschichte wirklich passt.


    Angefangen hat es tatsächlich mit: Elfen bekommen Zauberer für 18 AP... cool. Aber wie gesagt wer mein Dokument sieht der weiß dass das mit Powergaming nix zu tun hat.

  • Verzeih, aber gerade bei Betrachten des Bogens sieht das schon etwas nach PG aus. Als reisende Gelehrte wundert es mich zwar etwas, dass ihre Naturtalente so niedrig sind, aber das ist nicht soo wild - die KK 8 macht mich da schon stutziger. Wie hat sie es geschafft, den unbewaffneten Nahkampf zu üben und relativ gut zu beherrschen, ohne Muskelaufbau? Und sind Unfähigkeit Zechen / Unverträglichkeit Alkohol nicht so ziemlich das Gleiche?


    Was ist denn diese Geschichte, die wirklich gut passt? Ich lasse mich gerne überzeugen, dass das stimmig ist. :)


    Die Vor- und Nachteile kann man sich meines Wissens nach auch fast alle unabhängig von der Rasse holen. Reisende Alchemistin ist auch durchaus eine (gelehrte) Tarnung, die auch Zauberfähigkeit gut erklärt und nicht dem Codex Albyricus untersteht. Zaubern ist ja nicht verboten, muss man also nicht unbedingt groß verstecken.

  • Naja. Wenn man ein bisschen kämpfen können will als Hexe ist man mit den AP die einem zur Verfügung stehen ziemlich gelackmeiert.

    Bei den Zaubern hab ich ja einiges bloß auf 0, d.H. zaubern kann sie nur dürftig. Bei den Fertigkeiten habe ich halt so verteilt wie ich dachte dass es Sinn macht. KK 8 weil ich super gerne mit einem sehr schlechten Stat spiele. Kampf geht auch durch Geschick! und genau das war der Sinn dahinter. Immerhin wenn ich die noch auf 10 oder so anheben würde dann würden ja sowas wie MU, IN oder FF leiden was mich in den Sachen in denen ich eigentlich gut sein sollte wirklich nur noch durschnittlich bin. Also das KK 8 PG sein soll da geh ich nicht mit.. das heißt ja bloß das die Person halt einfach vergleichsweise sehr schwach ist und das sollte doch in Ordnung gehen oder nicht? Ich mag es halt nicht so gerne Charaktere zu spielen die überall ne 12 haben extrem gesagt. Immerhin steht bei Stangenwaffen und Raufen ja auch bei der Leiteigenschaft GE / KK. Das das nicht sonderlich realistisch ist sehe ich absolut ein aber da wir uns ja im Fantasybereich aufhalten darf es ja auch mal einen "Kung-Fu" Kandidaten geben der schwach ist aber die richtige Technik beherrscht.


    Ja mit Alchemist als Tarnberuf hatte ich auch gespielt aber ich wollte nix mit Pflanzen & co machen da wir schon nen Jäger und nen Bauer haben und ich nicht der dritte Charakter sein wollte der obligatorisch 10 in Pflanzen und Tierkunde hat. Die Regeln sehen ja durchaus auch vor Erleichterungen bei Proben zu geben wenn der Charakter eigentlich sich in dem Gebiet auskennen sollte.. Sprich ich werd wohl wissen worin sich Schlangen und vielleicht andere Vertrautentierarten unterscheiden aber was Praxisbezogenes Tierhandling und Fachwissen angeht darf auch eine Gelehrte Spezialgebiete haben. Ihr Spezialgebiet ist die Magiekunde und die Magische Analyse.


    Bei den Fertigkeiten ist es halt so ne Sache: Einerseits will ich halt Dinge wirklich gut beherrschen und Schwerpunkte legen (Magiekunde 10 Geographie 8, Wissenstalente mit den meisten AP) aber halt auch einigermaßen glaubwürdig abbilden was der Charakter an Allgemeinbildung genossen hat oder ihm von Geburt an gegeben ist: Singen 4, Musizieren 4, Etikette 2 (Proffessionspaket sieht glaube ich sogar mehr vor..)


    Die Geschichte ist zusammengefasst dass sie als Kind einer Auelfensippe die in spärlichem Kontakt mit den Hexen der Umgebung standen (Man läuft sich doch wohl mal über den Weg da in der Wildnis vorallem wenn man an Traditionsaustausch und typischem Hexenstuff interessiert ist) nach einem Streit als "Strafe" entführt wurde von einer Hexe die selbst unter den emotionsbetonten Hexen als ungestüm gilt. Die hat sie auch nur ein paar Jahre ausgebildet und dann weitergegeben da sie ein anderes Vertrautentier an sich gebunden hat nämlich ne Schlange. Die Neue Lehrmeisterin ist dann die älteste Hexe des Zirkels und dann haben wir eine "normale" Hexische Ausbildung mit ein wenig herumreisen, Welt kennen lernen, Hexenpolitik, Selbstfindung (-> Wilde Magie, Fluch der Nacht) und ein Kampfstil der stimmig für eine solche Situation wäre.


    Ich gebe zu ich habe versucht wo ich kann ein wenig zu sparen aber alles was ich da gemacht habe ist mit dem Ziel eines coolen Konzepts und nicht mit dem Ziel des besten Charakters entstanden.


    Dass das nicht normal für Aventurien ist und vielleicht einmal in ner Millionen Fällen vorkommt... jo.. na und. I don't care dann bin ich halt dieser Fall immerhin ist Rollenspiel ja etwas bei dem man einen besonderen Charakter spielen kann und nicht einen (für die Welt und das Setting) normalen. Außerdem erkenne ich auch die Konsequenzen an: Wie gesagt eine Elfe die nicht komplett charakterlich gefestigt ist und daher Zauberschwierigkeiten hat, Die Hexen fanden die Aktion der Entführerin auch nicht unbedingt dufte aber haben dann halt gesagt okay können das ja jetzt schwer rückgängig machen. Die Ausgrenzung die vielleicht manche Hexen ihr entgegenbringen weil sie ja keine Tochter einer Hexe war aber vielleicht auch den synkretischen Glauben den sie entwickelt durch die Verschmelzung von Hexischem Glauben und elfischen Idealen. Geile Charaktere gibt es immer dort wo zwei Welten aufeinanderprallen und Stadtmensch/Hexe, Stadtmensch/Elfe

    Interessierten mich nicht wirklich, ich will was eigenes.



    Edit: PS.:

    Der unbewaffnete Nahkampf geht bei ihr mit dem Zauber GIFTHAUT einher. Bedeutet sie muss nicht über kräftig zuschlagen um sich zu wehren sondern bloß an den richtigen Stellen treffen damit der Gegner ihr Lähmungsgift abbekommt. Ist ja auch kein Alltagsgebrauch der Kampf sondern halt eben Selbstverteidigung auf Reisen ;D

    Edit2: Ich meine wie würdest du einen Charakter darstellen der körperlich schwach ist aber trotzdem mit Zauberkraft und Hilfsmittel wehrhaft ist?

  • Angefangen hat es tatsächlich mit: Elfen bekommen Zauberer für 18 AP... cool. Aber wie gesagt wer mein Dokument sieht der weiß dass das mit Powergaming nix zu tun hat.

    Nein, tun sie nicht.

    Die 18 AP sind für die Spezies "Elf".

    Die Vorteile müssen ganz regulär bezahlt werden. 25 AP Zauberer und 5 AP Zweistimmiger Gesang.

    Somit sind die Grundkosten eines Elf schon mal bei 48 AP. Dazu dann noch die dringend empfohlenen Vor / Nachteile.

    Siehst reiten Du, jene neune? Die finster und verloren sind.


    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul,

    ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.


  • hmm ... also das man ein (1) kampfatlent zur verteidigung hat, sehe ich ja als sinnvoll. dieses auf angemessenem wert zu haben auch noch verständlich, aber zwei (2)? diese "hexe" hat ja mehr in kampf investiert als in ihre Zauber ... und Analytische magie als Hexe sehe ich jetzt doch etwas "konstruiert", gerade die emotional aus dem bauch zauberer sind doch eher weniger analytisch in ihrer magie, gerade wenn man noch "wilde magie" als ungezügelte form der Asp-entladung in sich trägt ... naja, das kann man machen, als schlangenhexe zumindest nicht total unplausibel.
    was mich viel mehr stört sind dopplungen an nachteilen wie unfähigkeit zechen und alkohol-unverträglichkeit und kk8 + unfähigkeit kraftakt ... und natürlich der absolute realitätskiller -> Selbstbeherschung null (0) ... von hexen erzogen (emotionales zaubern) und tarnidentität (ständige selbstreflektion und bedachtes agieren) aber keine selbstkontrolle ...

    btw. wie ist eigentlich die Elfensippe ausgelöscht worden? immerhin wurde ihnen ein Kind entführt und dann zur "strafe" zur hexe ausgebildet, weil das ja total die "strafe" für die Elfensippe darstellt ... und jene Sippe auch sicherlich keinen grund sieht ihr Kind zurück zu holen oder aber dafür Rache zu üben, das man eines ihrer Kinder "badok-isiert" und verschleppt.
    letztlich wurden sie wohl von orks überfallen und ihre siedlung niedergebrannt ... zumindest ist es dann nicht der direkte grund den elf auf die menscheit loszulassen und ihn unelfisch zu spielen ... denn letzlich ist es kein Elf (fehlender Kultureller hintergrund) sondern ein langsamer alternder mensch mit spitzen ohren und alien-artigen gesichtsmerkmalen und der "unfähigkeit" muskelmasse aufzubauen ... muss wohl am elfischen erbe liegen, oder aber der tatsache, das man nicht genug AP bei der generierung hatte ... bzw. "man ja, derart tolles rollenspiel mit einem niedrigen Attribut erzeugen kann" [JA! das war sarkastisch!] ... denn über den punkt das man nichtmal ne tür öffnen kann die klemmt oder aber die eigene ausrüstung kaum transportiert bekommt ist da nicht viel spiel

  • Da sagt mir das Regelwerk aber etwas anderes..

    GRW S.91 Im Kasten zu Elfen steht:

    Automatischer Vorteil: Zauberer, Zweistimmiger Gesang

    Verbrauchte AP für Vorteile/Nachteile: Vorteile: 30AP

    und am Ende des Kastens steht Anmerkung: Als Wesen das automatisch den Vorteil Zauberer verfügt besitzt ein Elf 20 AsP.


    Die netten Leute die den selbstrechnenden Charakterbogen entwickelt haben sehen das glaube ich genau so denn wenn ich da den Elf als Spezies auswähle dann kostet mich das die angegebenen 18 AP und Zauberer sowie Gesang sind bereits dabei. Sonst funktioniert der auch tadellos und macht keine Rechenfehler daher denke ich mal das das so gewollt ist.

    Außerdem machts doch keinen Sinn den Elf AP kosten zu lassen nur damit man ihm dann noch sagt du musst dir übrigens diese Vorteile auch noch selber kaufen!


    EDIT

    btw. wie ist eigentlich die Elfensippe ausgelöscht worden? immerhin wurde ihnen ein Kind entführt und dann zur "strafe" zur hexe ausgebildet, weil das ja total die "strafe" für die Elfensippe darstellt ... und jene Sippe auch sicherlich keinen grund sieht ihr Kind zurück zu holen oder aber dafür Rache zu üben, das man eines ihrer Kinder "badok-isiert" und verschleppt.

    Glaube du hast da was falsch verstanden. Eben das ist NICHT passiert :)

    (Btw. Nein es war keine "Meine ganze Sippe wurde ausgelöscht" Situation)

    Das war um zu betonen das ich mir Gedanken gemacht habe und keine 08/15 Standardhintergrundgeschichte ausgedacht habe. Sie ist, keine Sorge, auch deutlich ausgeprägter als ich bisher in diesem Thread erläutert habe.



    Zum Thema Selbstbeherrschung: Danke! Das ist genau die Art von Feedback auf die ich gehofft habe da habe ich wohl tatsächlich gepennt und werde noch ein paar Punkte umverteilen müssen ich bin ja noch neu bei DSA an das hatte ich gar nicht so recht gedacht.


    Warum ist Alkoholunverträglichkeit und Unfähig (Zechen) eine Dopplung? Regeltechnisch machen die durchaus verschiedene Dinge..

    Edit: Genauso KK8 und Unfähig Kraftakt: Durchaus verschiedene Dinge die zwar bei der Probe auf Kraftak beide eben ne Rolle spielen aber ne unterschiedliche. Warum sollte das etwas falsches sein ? Darf mein Charakter keine Schwächen haben die wirklich ausgeprägt sind? Ich wollte bei Kraftakt halt wirklich abkacken und Alkohol nicht nur nicht mögen sondern davon reiern..


    Außerdem sind die Zauber ANALYS und ODEM mit der Verbreitung "allgemein" bedacht was mich darauf schließen lässt das Hexen das durchaus machen können... warum auch nicht auch die Hexe hat doch eine theoretische Vorstellung der Materie auch wenn sie sich Ideologisch von der des Gildenmagiers unterscheidet. Ich stelle mir vor dass die Analyse nicht so strukturiert vonstatten geht wie beim Magier aber spieltechnisch halt den gleichen Effekt hat...


    EDIT Schattenkatze: Zwei Beiträge zeitnah hintereinander sind nicht erwünscht. Bitte die Editierfunktion nutzen.

  • Da sagt mir das Regelwerk aber etwas anderes..

    GRW S.91 Im Kasten zu Elfen steht:

    Automatischer Vorteil: Zauberer, Zweistimmiger Gesang

    Verbrauchte AP für Vorteile/Nachteile: Vorteile: 30AP

    und am Ende des Kastens steht Anmerkung: Als Wesen das automatisch den Vorteil Zauberer verfügt besitzt ein Elf 20 AsP.

    In der Tat, da hast du Recht und ich nicht. Hab es eben mal durchgerechnet, stimmt so wie du es sagst :)

    Siehst reiten Du, jene neune? Die finster und verloren sind.


    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul,

    ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.


  • Würdest du neben jemanden Wohnen der sich an deinen Kindern vergeht? ohne darauf angemessen zu reagieren? diese hexenausbildung dauert ja nicht nur zwei wochen, wir reden hier von vielen jahren.
    zu bedenken sei dabei das elfen wesentlich länger leben als Menschen und sich auch zeitlich gesehen im vergleich zu menschen seltener (größe zeitintervalle) fortpflanzen, wenn alle paar jahrzenhte mal einige elfenkinder geboren werden dann reagiert man da bestimmt nicht total entspannt wenn die entführt und geistig verkrüppelt werden durch "badok"-menschen.
    Logischer wäre wohl ein erbitterter kampf zwischen elfen und hexen/menschen der region aufgrund dieser entführung. siehe hierzu pochahontas/Avatar (mit den blauen aliens)
    kulturelle unterschiede können überwunden werden aber abscheuliches vergehen am eigenen nachwuchs ist unverzeihbar -> tiere mit nachwuchs reagieren analog auch sehr extrem auf störungen.



    Es ist nichts falsches daran besonders in einem Aspekt "abzukacken" aber dann darf man nicht mit der "ICH BIN kein POWERGAMER!" argumentation am anfang starten, denn genau das kommt bei derartigen "dopplungen" herraus, das was man ohnehin nicht gut kann, wird noch mehr verschlechtert um an anderer stelle besser zu sein -> "min-maxing"
    aber das ist ein eigenen thema: für die zukunft einfach garnicht erst das thema zur sprache bringen! wenn es einem vorgeworfen wird kann man immer noch rechtfertigungen finden oder es einfach zugeben, aber im vornehinein zu leugnen etwas zu praktizieren, das man tatsächlich praktiziert hat einen gwissen faden beigeschmack ...

  • Die Hexen fanden die Aktion der Entführerin auch nicht unbedingt dufte aber haben dann halt gesagt okay können das ja jetzt schwer rückgängig machen.

    Klar kann man das rückgängig machen. Kind zurückgeben, keine ewige Feindschaft mit den Elfen. Wenn mir jemand mein Kind wegnehmen würde, würde ich das niemals als "Strafe" anerkennen, sondern Himmel und alle Niederhöllen in Bewegung setzen, um es wiederzukriegen.


    Wenn es eine seeeeeeeeehr neugierige Elfensippe ist, könnte man vielleicht noch einsehen, dass sie das Kind zur "Ausbildung" geben, um später das Wissen durch das Salasandra ins Sippengedächtnis zu holen. Aber das ist schon grenzwertig, da sie völlig unelfische Erziehung genießt dadurch und die Grundprinzipien der "Glaubenswelt" nicht kennenlernt.


    Unfähigkeit Kraftakt ist schon ganz gut, um Schwächlichkeit darzustellen; ich finde nur KK8 für jemanden, der viel reist und nicht beim eigenen Rucksacktragen zusammenbricht unplausibel.


    Alchemisten können auch immer nur ihr Zeug vom Zwischenhändler bezogen haben, da müssen sie von den eigentlichen Pflanzen etc wenig Ahnung haben. Alchemie ist ja in Aventurien vorwiegend Mystik und "Hey, das hat die Farbe rot, das steht für Feuer, Wärme und Kraft!" (und schon wandert die Tomate in das Kraftelixier).

  • Klar ... wenn man einen Charakterentwurf zur Diskussion stellt bekommt man Antworten und die sind eben sehr verschieden je nach Aventurienbild und Spielstil-Vorlieben verschiedener Spieler. ;)


    Ich für meinen Teil sehe mit dem Charakter hintergrundtechnisch und von den Attributen keinerlei Problem.

    In einem Aventurien in dem das Oberhaupt der Kirche Borbarads eine Elfe ist und das Oberhaupt der weißen Magiergilde ein Zwerg spricht absolut null komma nichts gegen eine elfische Schlangenhexe.

    Natürlich ist das eine sehr seltene Figur in der Welt, aber Elfen die auf welchen Wegen auch immer "badoc" und Teil der menschlichen Kulturen des Kontinents geworden sind, sind alles in allem garnicht mal so unendlich selten.

    Solche Figuren gab es als Meisterpersonen bei DSA schon ab den 80ern in gewisser Regelmäßigkeit.

    Ist ein etablierter und fester Grundbestandteil der Welt und braucht in meinen Augen keine besonderen literarischen Verrenkungen um in einer Vorgeschichte gerechtfertigt zu werden.

    Wichtig ist, dass du spielst was dir Spaß macht Siberia und alle Darstellungen zum Konsens in eurem Aventurien passen.

    Und Helden sind nach meiner Herangehensweise oft sowieso besondere Charaktere mit besonderen Schicksalen die oft auch der Grund sind weshalb sie eben nicht elfisch im Wald bei den Salamandersteinen sitzen oder Schuster Ledermeiers zweiter Gehilfe in Ferdok sind.


    Rollenspiel ist ein Spiel der Möglichkeiten.

    Es gibt keine Verpflichtung Charaktere entlang der Massenbevölkerung der Hintergrundwelt oder bestimmter üblicher Klischees zu entwickeln, so lange sie nur hintergrundtechnisch und regeltechnisch möglich sind.


    KK 8 ist in meinen Augen auch ein ganz normaler Wert, eben ein Stück unter dem Durchschnitt, aber für eine grazile elfische Zauberwirkerin noch gut passend.

    Kampf und Selbstverteidigung können nicht nur durch rohe Kraft sondern auch durch Gewandheit geleistet werden.


    Selbstbeherrschung 0 sehe ich auch kritisch.

    Das fällt einem auch gerne mal auf die Füße im Abenteureralltag wenn man da nicht etwas mehr Reserven hat. :)

    Magiekunde 10 auf der anderen Seite ist vielleicht ein bisschen mehr theoretische Gelehrsamkeit als sein muss am Anfang.

    Da einen kleinen Schwung AP zu transferieren wäre nicht sie schlechteste Idee.


    Ansonsten sehe ich hier kein großes "Powergaming".

    Es ist denke ich ein ganz normaler Aspekt auch auf die spielrelevanten Fähigkeiten eines Charakters zu schauen und die liebevoll zu planen und sich an ihnen zu erfreuen.

    Und selbst richtiges Min-Maxing ist auch nur ein 100% legitimer und gleichwertiger Spielstil neben anderen legitimen Spielstilen, auch wenn es nicht meiner ist und ich ihn als SL und Mitspieler nicht haben will bei mir.

    Das hängt aber allein am Gruppenkonsens.

    Und dieser Charakter hier hat damit sowieso nichts zu tun.

    Charaktere fangen bei DSA 5 halt deutlich schwächer an als bei DSA 4.1 und einen allround realistischen Talentspiegel zu schaffen ist zu Beginn oft nicht leicht.

    So viele Talente, so wenig AP.


    Bei mir als SL würde der Charakter so problemlos durchgehen und ich würde mich auf eine interessante Zeit mit diesem sehr interessanten Konzept freuen!

  • Leute, das das nicht so einfach ist habe ich bedacht. Das mit dem PG wollte ich bloß erwähnen weil wie gesagt im letzten Thread den ich gefunden hatte kam genau das vor und ich wollte ausräumen dass ich es nur wegen den Punkten tue. Minmaxen tut jeder Bauer der Felder ernten kann aber keinen blassen von Geographie hat. aber ein bis zwei wirklich grottige Werte zu haben hat ja beim besten Willen noch nichts mit minmaxen zu tun vorallem wenn ich genau einen Zauber und ein Talent auf dem "Maximalwert" (mit Vorteilen sogar noch weiter steigerbar) habe und keinen einzigen Eigenschaftspunkt auf 15!


    Ich habe den Charakter genommen und eine Geschichte in ein spielbares Konzept umgewandelt wer da meint das das PG ist soll das meinetwegen denken..


    Eine Hexe entführt doch auch mal gelegentlich ein Menschenkind oder nicht?

    Das die Elfen der Sippe das nicht so knorke fanden... selbstredend aber wie gesagt ich habe dazu eine Seitenlange Geschichte verfasst und mit dem Meister abgeklärt.

    Ich würde eigentlich bloß gerne wissen ob ich an dem Konzept als Spielbarer Charakter etwas übersehen habe.


    KK 8 = 16 Kg Traggewicht ohne Belastung, 20kg mit BE 1 etc... laut Regeln.. Das ist absolut plausibel und machbar vorallem da die Dame nur in leichtes Reisegewand mit dem nötigsten rumreist. Vielleicht macht es mir einfach nur Spaß so einen Charakter darzustellen.


    GRW S19. Im Kasten zu den Eigenschaftswerten steht:

    8-9 miserabel: [...] schmalbrüstig (KK)

    Das impliziert für mich zwar dass es sich um ein schwaches Individum handelt aber nicht außerhalb den Normen ist... warum kann man den 8 auswählen wenn mans doch nicht nehmen darf denn jeder Abenteurer der rumreist braucht einen starken Körper?


    Edit:

    BardDM Danke!


    Edit2:

    Ich habe Selbstbeherrschung jetzt mal auf 5 gesteigert. Wie hoch würdet ihr gehen? Die Punkte habe ich von Magiekunde sowie einigen A-Talenten und Verbergen und sowas geholt

  • Siberia :

    5 ist schon sehr solide und gut.

    Höher würde ich nicht gehen.

    Ich sehe 5-6 als gutes Maximum in den starken Talenten für neu erstellte DSA 5 Charaktere.


    Sonst bleiben zu wenig AP für alles andere. ;)

  • Das mit dem PG wollte ich bloß erwähnen weil wie gesagt im letzten Thread den ich gefunden hatte kam genau das vor und ich wollte ausräumen dass ich es nur wegen den Punkten tue.

    Angefangen hat es tatsächlich mit: Elfen bekommen Zauberer für 18 AP... cool. Aber wie gesagt wer mein Dokument sieht der weiß dass das mit Powergaming nix zu tun hat.

    ... es ist keine Schande, zu versuchen, Dinge effizient zu bauen. Aber gleich zu schreiben "Ist kein PG!" klingt als wäre es einem bewusst, dass es welches ist. :) Aber wie BardDM schon sagte:

    Und selbst richtiges Min-Maxing ist auch nur ein 100% legitimer und gleichwertiger Spielstil neben anderen legitimen Spielstilen


    Ein Bauer betreibt übrigens kein Minmaxing wenn er von Geographie keine Ahnung hat. Das ist nämlich höhere Bildung, die ihm wahrscheinlich verwehrt blieb. Orientierung auf 0 würde ich aber mit der Aussage mitgehen.



    Aber zurück zum Konzept:

    Eine Hexe entführt doch auch mal gelegentlich ein Menschenkind oder nicht?

    Schon mal von Hexenverbrennungen gehört? Die passieren nicht ohne Grund! Wenn zumindest das Gerücht aufkommt, dass Hexen sowas tun (was ja durchaus im Hintergrund verankert ist), dann drehen die Leute nunmal durch... wie gesagt, mich würde der Hintergrund tatsächlich interessieren, da ich mir nicht vorstellen kann, dass die Elfen das durchgehen lassen, ohne im übertragenen (oder realen) Sinne den ganzen Zirkel auseinander zu nehmen.


    KK 8 = 16 Kg Traggewicht ohne Belastung, 20kg mit BE 1 etc... laut Regeln.. Das ist absolut plausibel und machbar vorallem da die Dame nur in leichtes Reisegewand mit dem nötigsten rumreist. Vielleicht macht es mir einfach nur Spaß so einen Charakter darzustellen.

    Gut, das war mir nicht bewusst, dass die Tragkraft in DSA5 verdoppelt wurde.



    Mal was anderes: wie findet die Schlange es eigentlich, den ganzen Tag in der Kleidung (oder anderswo) versteckt und herumgeschleppt zu werden? Ich hatte da auch mal einen Spieler in der Runde, der das so gehandhabt hat, will also nicht sagen, dass das nicht geht. Ich fand es nur schon immer weniger schön für die Vertrautentiere, die keine Bewegungsfreiheit haben und im Zweifel unbequeme / schlecht temperierte Verstecke erdulden müssen. Als hesindenahe Gelehrte oder Alchemistin (gerade als letzteres, da Schlangen mit ihrer Haut alchemistische Zutaten liefern - Klugheitselixier!) kannst du aber auch einfach ein Haustier haben und ihr einen bequemen kleinen Flechtkorb (mit Traageaufhängung) geben. Wenn man irgendwo ist, darf sie dann auch mal frei schlängeln. Sind ja so tierlieb, diese Elfen. ;)

  • Zur traglast kann ich nicht genau auf die DSA 5 werte eingehen, aber Kleidung, Rucksack, einige Unterlagen (bücher/schriftrollen), Schreibzeug und "verstärkter Kampfstab" (die 1 Stein musss ein fehler sein, der ist viel zu leicht, oder ist er etwa aus bambus mit geleimten Leinenbandagen verstärkt?) sind nicht sonderlich schwer, das ist mit 5-10 Stein abgedeckt, aber dann kommt noch Wasser und Proviant (immerhin 1 Stein Wasser und 1 Stein Essen je Tag) dazu, und man hat entweder ein Zelt oder Zumindest den Schlafsack noch dabei, etwas Ess/kochgeschir und persönlichen Pflegebedarf dabei, immerhin läuft man nicht wie ein wilder barbare oder ein Tier daher, da ist man schnell bei zusätzlichen 5-10 Stein gewicht. Nicht zu vergessen, die Wechsel- und Unterkleidung, man hat ja ein gewisses ansehen und ist kein tagelöhner als reisende Gelehrte.
    Und nicht zu vergessen die Kiepe mit der Schlange darin, dazu eventuell noch einige kleinigkeiten wie getrocknetes oder salben, tand, schmuck, was aber kaum ins gewicht fällt.

    als vergleich kann man moderne Trackingausrüstung vergleichen und wenn man es genau nehmen will nen faktor von 1,5 nutzen um ans gewicht zu kommen, oder aber grob das direkte gewicht nutzen, wenn man sein aventurien etwas weniger realistisch sieht (magie/götterwirken/artefakt-schlafsäcke).

  • Die Schlange bekommt genug frei... lauf(?) Nur zum Transport in bestimmten Situationen ist sie da wie beschrieben. Das mit dem Korb ist ne coole Idee auf die ich sicherlich hinarbeiten werde :) Aber ich wollte halt typisch geheimnistuerisch anfangen und mich dann langsam outen. Immerhin ist es ja nicht verboten und genug Hinweise gibt es auch. Die Tarnung soll zur allgemeinen Belustigung auch nicht perfekt aufrechterhalten werden von daher stelle ich mir so einige lustige Szenen vor.


    Okay also die Geschichte sieht nicht vor dass die Elfen auf eine Rampage-Tour durch Nordaventurien ziehen. Die Sippe befand sich südlich der Salamandersteine und die Hexe kommt eigentlich aus dem Svelltal von daher ist das zwar gewisserweise die Nachbarschaft aber ich habe jetzt einfach mal angenommen das da nicht jeder jede Gemeinschaft und jeden Zirkel kennt. Klar haben sie sich das miteinander verscherzt aber hey, die Hexen werden auch nicht einfach einer von ihren (vlt sogar angesehenen aber halt dennoch ungestümen) Schwestern sagen: Ja Mensch Tenxwind, da hast du aber mal wieder Scheiße gebaut, gib das zurück. Lauriel (meine Elfe) hat sogar dann mal nach der Ausbildung nach der Sippe gesucht und so aber war halt zu dem Zeitpunkt schon so badoc dass weder die noch sie mit ihnen viel zu tun haben wollten. Also is sie jetzt halt unterwegs auf der Suche nach Wissen und Erfahrung sowie ihrer Elfischen Bestimmung (die sich laut GRW ja den Elfen irgendwann offenbart.. keine Ahnung wie das läuft aber naja ist ja auch bloß der Aufhänger erstmal).


    Tigerayax Also... wir in unserer Gruppe verzichten darauf das Inventar SO genau durchzuplanen. Ich habe da reingeschrieben was in dem Dokument zur Auswahl stand und hab mir beim Schmuck einfach ein bisschen was hübsches überlegt. Solange ich sage wenn sie vollbepackt durch die Gegend zieht dass sie da wohl unter ein bisschen Belastung leidet oder das nicht so gerne so lange machen wird ist das auch bei uns in der Gruppe d'accord.

    Vieles von dem Zeug was du da sagst braucht sie auch glaube ich gar nicht wirklich. Immerhin kann man ja auch mal auf Sumus Leib nächtigen oder sein Kleid ausziehen und im Fluss waschen. Sowieso Pflegebedarf und sowas da glaube ich macht das die Elfe am liebsten mir frischem, fließendem Wasser wenn sie nicht grade in der Stadt ist :shy:

    Beim Kampfstab im Regelwerk steht bloß Kampfstab und 1 Stein Gewicht... Das ist meine rollenspielerische Freiheit zu sagen dass der verstärkt ist also so mit Metallenden... Das das bisschen leicht ist gebe ich dir recht aber man kann sich dadrauf ja abstützen und es als besseren Wanderstab nutzen :thumbsup:

  • Interessiert sie sich eigentlich nicht für ihre Wurzeln? Versucht sie nicht ihre Sippe wiederzufinden bzw. Wie jung war sie bei der Entführung (vllt überlesen)?


    Soviel Kampftalent, wenn man das doch mit Magie vielleicht genauso gut handhaben könnte? Elfen lieben Magie. Technik mag zwar viel bewirken, aber Ausdauer und Kraft sollten nicht unterschätzt werden. Trainiert man, baut man automatisch Muskel auf und steigert seine Ausdauer. Zumal man eben auch immer wieder trainieren muss, um eben die Reflexe und die Flüssigkeit der Technik zu erhalten.


    Das wären jetzt noch so mein Gedanken.

  • Lauriel (meine Elfe) hat sogar dann mal nach der Ausbildung nach der Sippe gesucht und so aber war halt zu dem Zeitpunkt schon so badoc dass weder die noch sie mit ihnen viel zu tun haben wollten. Also is sie jetzt halt unterwegs auf der Suche nach Wissen und Erfahrung sowie ihrer Elfischen Bestimmung (die sich laut GRW ja den Elfen irgendwann offenbart.. keine Ahnung wie das läuft aber naja ist ja auch bloß der Aufhänger erstmal).

    Ja natürlich interessiert sie sich für ihre Wurzeln. Das macht den Charakter ja auch interessant.


    Zu den Kampftechniken:

    Ich wollte halt einen Kampfstil abbilden der sowohl auf wohlplazierte Tritte, Schläge und Berührungen setzt (so ein bisschen wie: Wenn dir der Alrik was Böses will gib ihm erstmal eins zwischen die Nüsse bevor du ihn verfluchst, das ist einfacher zu erklären.) und als Hilfsmittel sowie getarntes Flugobjekt einen Kampfstab hat.

    Kampfstab = Flugobjekt

    Raufen = GIFTHAUT

    Mit einer 60% bzw 65% Chance zu treffen ist da auch nicht zu viel reininvestiert denke ich... aber wenn ihr meint dass das zu viel ist kann ich da ja auch theoretisch rausnehmen und wo anders reinstecken.

    Mein profaner Schadensoutput ist trotzdem... naja. 1w6+2 macht garantiert Immer 2 weniger Schaden als ein Kerl der sich zum Beispiel lieber einen Speer oder eine Zweililien zulegt. Und wenn ich jemanden boxe ohne meinen Zauber.. naja wenn davon jemand umfällt: Holla die Waldfee.

    Also ja ich habe zwar vergleichsweise viele Punkte in die Techniken investiert aber ich möchte die ja auch benutzen und nicht ne 50% Chance haben überhaupt zu treffen... da kann ichs gleich weglassen und nur mit Zaubern arbeiten was ich als verpasste Gelegenheit empfinden würde. Es muss ja nicht perfekt sein, habe ja auch keine Kampfsonderfertigkeiten oder dergleichen. Aber es passt halt meiner Meinung nach gut zum Konzept so. Immerhin machen die Kampftechniken bloß ein Drittel der Zauber aus und ich denke nicht dass ich die Kampftechniken noch großartig steigern werde... die Zauber hingegen... deshalb spiele ich ja ne Schlangenhexe :D


    Edit: Dass man beim Kampftraining eigentlich Muskeln aufbaut.. ja, klar eigentlich schon aber ich bin den Regeln dankbar dass hier nicht die reale Welt simuliert wird sondern Freiraum für nette Auslegungen ist. Immerhin ist einem realen Bogenschützen Fingerfertigkeit völlig egal, das einzige was der braucht ist Kraft. Außerdem heißt KK8 nicht das man so schwächlich ist seinen eigenen Körper nicht fortbewegen zu können, ich kann ja trotzdem den wunderbar seltenen Fall eintreffen sehen indem ich die Probe schaffe und der Krieger mit 15KK und 10 Kraftakt nicht. Unwahrscheinlich aber möglich (im Gegensatz zum Realen Leben in dem ein Gegner der mehr Kraft hat auch definitv ein schwerer zu besiegender Gegner ist. Bitte lasst uns jetzt keine Diskussion über Aikido, Karate und dergleichen führen...)

    Edit2: Ausdauer wird übrigens durch KO abgebildet. Lebenspunkte auch.

    Man kann einen Case dafür machen dass das eigentlich alles mit der KK zusammenhängt vorallem da in derer Beschreibung steht "Stärke und Muskelkontrolle [...] ebenfalls für die richtige Technik, um diese einzusetzen" (GRW S.18)

  • Solange ich sage wenn sie vollbepackt durch die Gegend zieht dass sie da wohl unter ein bisschen Belastung leidet oder das nicht so gerne so lange machen wird ist das auch bei uns in der Gruppe d'accord.

    Vieles von dem Zeug was du da sagst braucht sie auch glaube ich gar nicht wirklich. Immerhin kann man ja auch mal auf Sumus Leib nächtigen oder sein Kleid ausziehen und im Fluss waschen. Sowieso Pflegebedarf und sowas da glaube ich macht das die Elfe am liebsten mir frischem, fließendem Wasser wenn sie nicht grade in der Stadt ist :shy:

    Wenn du regelmäßig reisen gehst (irdisch: Camping), schläfst du nicht auf dem nackten Boden. Und wenn du noch so naturverliebt bist. Elfen lassen sich vielleicht noch massive Moospolster wachsen (wenn man es denn unbedingt will), aber wer nutzt denn gerne Ungeziefer, Wurzeln und Steinchen als Unterlage? Zumal man in seiner einzigen Kleidung schläft, welche dadurch immer abgenutzter und schmutziger wird und ziemlich schnell auseinander fällt.


    Auch das "mal eben ein Kleid im Fluss waschen" ist eher nicht so gut in einer Gegend wie dem Svelttal, wo es schon ordentlich kühl wird. Ich weiß nicht, wie es bei dir ist, aber wenn ich Wäsche wasche und diese auf die Leine hänge (wohlgemerkt alles einlagiger, leichter Stoff statt mindestens 3-lagiger Kleidung aus ineffizienten Materialien) dauert es 1-2 Tage, bis die durchgetrocknet sind. Und bei mir in der Wohnung ist es noch warm! Oder meinst du, sie zieht ihre nasse Kleidung dann an und verkühlt sich komplett? An Pflegebedarf ist aber wirklich nicht viel nötig, das stimmt. Aber eine Bürste / ein Kamm zumindest schon (sag ich nicht wegen Gewicht, nur der Vollständigkeit wegen).


    Ein Vorschlag, wie man tatsächlich ihre totale Schwächlichkeit und Mangel an Überlebensausrüstung handhaben kann: sie besteht immer darauf, in Kutschen von Herberge zu Herberge gefahren zu werden. So kann man auch reisen, braucht kein Kochgeschirr und kein Zelt. Und muss das lästige Zeug nicht ständig selber schleppen.


    Oder was stellst du dir unter Rollenspiel durch sehr niedrige Eigenschaften vor?