Schildstoß, brauchbar oder nicht?

  • Timonidas

    Du missverstehst, oder scheinst so zumindest:

    Der Schildstoß in aktueller Form ist eigentlich in keinem Anwendungsfall eine gute Alternative zum reinen Schadensmax, der Waffe in der Haupthand.

    Ähm doch. Und zwar genau dann wenn man den Gegner weg stoßen und nicht maximalen Schaden anrichten will.

  • Timonidas

    Ein Gang, wo man sich so wenig bewegen kann, dass man einen Faustschild oder auch einen normalen Schild nicht mehr "normal" durchbekommt, ist für mich kein Aspekt, den ich mit den allgemeinen Regeln zur beengten Umgebung abhandeln würde. Entweder man kann diesen Raum nicht betreten, da ein Mensch i. d.R. in allen Maßen größer als ein Faustschild ist oder man bekommt noch wesentlich stärkere Einbußen auf Grund des engen Raumes (normaler Schild), Selbst Dolche sind dann nicht mehr ohne Einbußen zu führen.


    Ich ging bei meinen Ausführungen von regulären Bedingungen zu engen Verhältnissen aus. Leider gibt es nicht all zu viele Anhaltspunkte dazu, welche Bedingungen bzw. welche ungefähren Raumverhältnisse damit gemeint sind, so dass sich jeder sein eigenes Bild davon machen muss und es zu sehr unterschiedlichen Ergebnisse kommen kann. In diesen Fällen jedoch, wo ein Dolch durch die Umgebung gar nicht beeinflusst wird, ist man mit der Parade des Schildes auch nicht wesentlich beeinflusst. Ein normaler Schild deckt ohnehin schon einen größeren Teil des Körpers ab. Für die Verteidigung muss man ihn lediglich dahin bewegen, wo der Angreifer versucht die Deckung zu umgehen. Das sind häufig kaum mehr als 20-30cm. So gesehen braucht ein Schild zur Parade nicht mehr Platz als ein Dolch. Bei einem Faustschild sieht es dann nochmal besser aus. Aber nach dem System her soll es in beengter Umgebung schwieriger sein, mit einem Schild einen Dolch zu parieren, als mit einem Dolch.

  • Ein Gang, wo man sich so wenig bewegen kann, dass man einen Faustschild oder auch einen normalen Schild nicht mehr "normal" durchbekommt, ist für mich kein Aspekt, den ich mit den allgemeinen Regeln zur beengten Umgebung abhandeln würde.

    Wenn der Gang so eng ist dass er die Bewegungsfreiheit im Kampf einschränkt bekommt man den Status Eingeengt, wenn der Gang breit genug ist dass er die Bewegung im Kampf nicht einschränkt bekommt man nicht den Status eingeengt. Ich werde nicht mit dir über Semantik diskutieren.


    Entweder man kann diesen Raum nicht betreten, da ein Mensch i. d.R. in allen Maßen größer als ein Faustschild ist oder man bekommt noch wesentlich stärkere Einbußen auf Grund des engen Raumes (normaler Schild), Selbst Dolche sind dann nicht mehr ohne Einbußen zu führen.

    Man kann einen Gang der so eng ist dass man sich mit einem Großschild nicht frei bewegen kann nicht betreten weil ein Faustschild kleiner ist als ein Mensch? Nicht unbedingt logisch meiner Meinung nach.


    Für die Verteidigung muss man ihn lediglich dahin bewegen, wo der Angreifer versucht die Deckung zu umgehen.

    Wenn man genug Platz hat um seine Waffen uneingeschränkt zu bewegen ist man nicht eingeengt.

    Quote from Regelwiki

    Befindet sich eine Person in einer beengten Umgebung, beispielsweise in niedrigen Räumen, engen Stollen oder in einem dichten Gedränge, gilt dies als beengte Umgebung. In einer solchen Situation erleidet eine Person den Status Eingeengt. Sie kann sich dann nur noch eingeschränkt bewegen, was sich besonders im Kampf negativ auswirkt


    Bei einem Faustschild sieht es dann nochmal besser aus. Aber nach dem System her soll es in beengter Umgebung schwieriger sein, mit einem Schild einen Dolch zu parieren, als mit einem Dolch.

    Falsch. Bei normalen Schilden ist der Paradebonus für die aktive Parade immer noch größer als der Malus durch eingeengt und der Faustschild hat keinen aktiven Paradebonus sondern gibt einen passiven Paradebonus von +1 auf die Hauptwaffe. Es ist also in jedem Fall leichter mit einem Schild zu parieren als mit einem Dolch, auch in eingeengter Umgebung.

  • Timonidas

    Du bringst hier etwas durcheinander. Ich habe meine Aussagen primär für den (Faust)Schild getroffen. Ich habe extra erwähnt, dass die Bedingungen für große Schilde anders sind. Du hast auf diese Aussagen von mir reagiert und nicht explizit erwähnt, dass Du nicht auf die von mir erwähnten Größen, sondern auf die eines Großschildes referierst. Daher kommst Du zu solch unlogischen Schlüssen. Auch pauschalisierst Du in meinen Augen zu sehr. Natürlich gibt es Grenzen in Bezug auf das, was die Regeln abzudecken vermögen. Ein Gang, der so eng ist, dass selbst ein Dolchkämpfer sich nicht mehr frei bewegen kann und damit Abzüge erhält, wird durch den Status eingeengt nicht abgebildet. Ein Dolchkämpfer kann trotz des Status eingeengt ohne Mali seine Waffe führen. Darüber brauchen wir auch nicht diskutieren, denn das ist Fakt.


    Was den Paradewert betrifft, so schaust Du Dir nur den Endwert an, während ich die Regelmechanik dahinter betrachte. Aus der Realität betrachtet weiß ich, dass die Parade mit einem Schild in einer Umgebung, welche einem Dolchkämpfer keine Einschränkungen auferlegt, auch nicht erschwert ist. Genau dies wird jedoch durch die Regeln impliziert.

  • Du bringst hier etwas durcheinander. Ich habe meine Aussagen primär für den (Faust)Schild getroffen.

    Du sagtest aber auch dass du es für ein Gerücht hälst das normale Schilde in beengter Umgebung stärker eingeschränkt sind als Dolche. Wenn du dich nur auf Faustschilder/Buckler beziehst stimme ich dir zwar prinzipiell zu, aber dadurch das Buckler aber ohnehin nicht aktiv benutzt werden (weil es keinen Sinn hat) spielt es einfach keine Rolle.


    Ein Gang, der so eng ist, dass selbst ein Dolchkämpfer sich nicht mehr frei bewegen kann und damit Abzüge erhält, wird durch den Status eingeengt nicht abgebildet. Ein Dolchkämpfer kann trotz des Status eingeengt ohne Mali seine Waffe führen. Darüber brauchen wir auch nicht diskutieren, denn das ist Fakt.

    Der Status eingeengt ist abstrakt. Er simuliert keine X cm breite Umgebung. Das Dolche keine Abzüge bekommen soll darstellen dass man Dolche auch in beengter Umgebung praktisch uneingeschränkt nutzen kann weil sie für, den effektiven Einsatz nur eine kurze gerade Bewegung nach vorne erfordern. Lange Kampfstäbe oder größere Schilde werden jedoch durch beengte Umgebungen, sei es durch enge Gänge, Schächte oder Menschenmassen sehr stark eingeschränkt weil man sie nicht mehr frei bewegen kann. Die Regel ist abstrak und nicht einwandfrei, aber das Dolche am wenigsten eingeschränkt sind ist realistisch. Auch das Schilde (auch kleine) stärker eingeschränkt sind als Dolche ist logisch. Wenn es ein Logikproblem mit der Regel gibt ist es dass nicht zwischen Hieb- und Stichwaffen unterschieden wird. Denn natürlich ist eine Axt mit der man ausholen und schwingen muss viel stärker eingeschränkt durch wenig Platz als ein Schwert oder Speer mit dem Man zustechen kann.


    Was den Paradewert betrifft, so schaust Du Dir nur den Endwert an, während ich die Regelmechanik dahinter betrachte. Aus der Realität betrachtet weiß ich, dass die Parade mit einem Schild in einer Umgebung, welche einem Dolchkämpfer keine Einschränkungen auferlegt, auch nicht erschwert ist. Genau dies wird jedoch durch die Regeln impliziert.

    Sag bitte Faustschild, den wenn jemand Schild sagt meint er meistens ein richtiges Schild und keinen Buckler. Wie gesagt in diesem Ausnahmefall, kleines Schild bei aktiver Parade hast du recht, aber der kleine Schild ist auch nicht dafü gedacht aktiv benutzt zu werden. Es ist daher ziemlich sinnlos sich über den Sinn oder Unsinn einer Zahl (die -2 PA bei kleinen Schilden in beengter Umgebung) zu beschweren die letztlich im Spiel keine Rolle spielt. Ich glaube nicht dass irgendjemand sich lange darüber Gedanken gemacht hat was bei dem Sonderfall passiert in dem jemand aktiv mit einem Buckler und einem Speer oder so beidhändiger Kampf benutzt.

  • Ich hätte auch gerne stärkere Schilde für den Kampf aber ich wüsste selber nicht, wo ich ansetzen müsste.


    Reichweite Kurz ist sinnvoll, da ein Schild und auch die Kante selten mehr als eine Handbreit mehr Reichweite bieten als ein Faustschlag.


    Der geringe Schaden ist auch logisch, da ein Schild nicht die nötige Kraft aufbringen kann. Beschleunigung, Masse, Hebel.

    Man darf nicht denken, dass ein Schild mit einem Knüppel vergleichbar wäre. Viel mehr mit einem Schlagring, der aber (sehr viel) behäbiger ist.


    Die AT ist keine reine Trefferchance sondern viel abstrakter. Sie stellt auch dar wir gut ein Kämpfer in der Lage ist Schwächen aufzudecken und Angriffe in Lücken der Deckung auszuführen. Daher wird die AT auch vom Mut des Helden beeinflusst.

    Eine Misslungene AT kann auch einfach nur dafür stehen, dass es keine günstige Gelegenheit gab.

    Und für Schildangriffe gibt es einfach weniger gute Gelegenheiten. Die AT Modifikatoren machen da auch Sinn.


    Was ich mir vorstellen könnte ist eine passive Schildkampf SF, die uns erlaubt für eine Kampfrunde den passiven PA Bonus auf die AT anzurechnen statt die PA. Sinnbildlich steht das dafür, dass man seine Schilddeckung aufgibt um wirklich offensiv zu agieren.

    Wenn ich das gerade richtig im Kopf habe reicht das im Normalfall gerade mal dazu den negativen AT Modifikator auszugleichen.


    Ich überlege gerade wofür in erster Linie ein Angriff mit einem Schild überhaupt genutzt wurde:

    Die Verteidigung des Gegners schwächen.

    Und das tun die Schilde alle male. Jedoch nicht aus den Regeln der Schilde heraus sondern durch den beidhändigen Kampf und die Verteidigungsregeln.

    Man schlägt in einer Kampfrunde erst mit dem Schild und dann mit der Hauptwaffe. Dabei ist es mir egal, ob der Schildangriff pariert wird oder nicht. Der macht eh keinen Schaden. Aber die Verteidigung des Gegners ist reduziert. Entweder nur um 3 oder sie entfällt gänzlich gegen den folgenden Angriff der Hauptwaffe.

    Mit einer Finte der Hauptwaffe dazu ist der VW nun um 5/7/9 erschwert.

    Oder wenn der Gegner nur eine Verteidigung hat kann die Hauptwaffe einen ungebremsten Wuchtschlag setzen.


    Wenn man es sich traut und/oder einigermaßen gut mit dem Schild umgehen kann kombiniert man den den jedes mal mit Unterlaufen. Dann ist auch die kurze Reichweite egal und die AT ist nicht erschwert.

    Aber vorsicht vor Passierschlägen!


    Das sind jetzt alles nicht die Übertaktiken aber ich denke das sind ein paar Denkanstöße zu Flexibilität.

    Und ich denke nach wie vor, dass man nicht immer nur maximale TP drücken muss.

    Wenn ich als Schildkämpfer meine Attacken nutzen kann um die Verteidigung des Gegners zu senken damit der große Kerl bei mir mit seiner Streitaxt alles in die vernichtende Attacke setzen kann, dann war es das Wert.

  • Du sagtest aber auch dass du es für ein Gerücht hälst das normale Schilde in beengter Umgebung stärker eingeschränkt sind als Dolche. Wenn du dich nur auf Faustschilder/Buckler beziehst stimme ich dir zwar prinzipiell zu, aber dadurch das Buckler aber ohnehin nicht aktiv benutzt werden (weil es keinen Sinn hat) spielt es einfach keine Rolle.

    Nein, das habe ich nicht geschrieben. Bitte lies genauer.

    Quote from Scoon

    ....das ein normaler Schild in beengter Umgebung in seiner Fähigkeit zu parrieren mehr eingeschränkt wird, als ein Dolch, halte ich für ein Gerücht.

    Der Status eingeengt ist abstrakt. Er simuliert keine X cm breite Umgebung. Das Dolche keine Abzüge bekommen soll darstellen dass man Dolche auch in beengter Umgebung praktisch uneingeschränkt nutzen kann weil sie für, den effektiven Einsatz nur eine kurze gerade Bewegung nach vorne erfordern.

    Auch mit Schwertern oder Fechtwaffen kann man sehr effektiv zustechen. So gesehen dürften sie genau so wenig Abzüge auf die AT bekommen. Das sie diese doch bekommen, liegt daran, dass der Kampf damit weit mehr als nur aus den effektiven Stichen besteht. Genau so wenig besteht jedoch ein effektiver Messerkampf nur aus den effektiven Stichen und aus genau dem selben Grund gibt es auch Situationen, die so beengt sind, dass auch der Kampf mit einem Messer Abzüge erhalten würde. Ergo wird dieser Zustand durch den Status beengt nicht abgebildet.

    Quote from Timonidas

    Lange Kampfstäbe oder größere Schilde werden jedoch durch beengte Umgebungen, sei es durch enge Gänge, Schächte oder Menschenmassen sehr stark eingeschränkt weil man sie nicht mehr frei bewegen kann.

    Nicht ganz korrekt und schlechter Vergleich. Kampfstäbe werden sowohl in der Parade, als auch im Angriff anders geführt als ein Schild. Schilde führt man am Körper. Die Parade verbraucht in der Regel viel weniger Platz und wird dadurch wesentlich weniger eingeschränkt. Unter anderem ein Grund, warum Schilde auch im Schlachtgetümmel gut einzusetzen sind. Aber nochmal, es geht mir weniger um Großschilde, Reiterschilde, Setzschilde, Turmschilde usw. auch wenn die Aussagen zur Parade auch dort zutreffen. Gerade in Bezug auf den aktiven Kampf habe ich meist Schilde bis maximal mittlere Größe (aber eher kleiner) vor Augen, da der aktive Angriff mit Großschilden auf Grund des Gewichts und der Masseverteilung wirklich nicht ideal ist. Also bitte daran denken, es geht mir bei meinen Aussagen hauptsächlich um normale Schilde (oder eben Buckler).


    Quote from Timonidas

    Die Regel ist abstrak und nicht einwandfrei, aber das Dolche am wenigsten eingeschränkt sind ist realistisch. Auch das Schilde (auch kleine) stärker eingeschränkt sind als Dolche ist logisch.

    Dies sehe ich aus guten Gründen anders (siehe oben).


    Quote from Timonidas

    Sag bitte Faustschild, den wenn jemand Schild sagt meint er meistens ein richtiges Schild und keinen Buckler.

    Ich schreibe schon von Faustschild oder Buckler, wenn ich eben diese meine und schreibe sonst von normalen Schilden oder eben Großschilden etc. ;)

    Quote from Timonidas

    Es ist daher ziemlich sinnlos sich über den Sinn oder Unsinn einer Zahl (die -2 PA bei kleinen Schilden in beengter Umgebung) zu beschweren die letztlich im Spiel keine Rolle spielt.

    Wenn diese Zahl keine Rolle spielt und es so sinnlos ist sich über den Sinn oder Unsinn einer Zahl auseinanderzusetzen, warum diskutierst Du dann hier über dieses Thema? ^^

    Quote from Timonidas

    Ich glaube nicht dass irgendjemand sich lange darüber Gedanken gemacht hat was bei dem Sonderfall passiert in dem jemand aktiv mit einem Buckler und einem Speer oder so beidhändiger Kampf benutzt.

    Ja, das glaube ich auch. Man hat nach einer möglichst einfachen Lösung gesucht. Ich denke sie bildet die Realität nicht so gut ab, wie sie könnte.


    Ricordis

    Ein Schlag mit einem Schild wird selten einfach nur gerade nach vorne mit der flachen Seite des Schildes ausgeführt. In der passenden Situation vielleicht, aber ein effektiver Angriff besteht, wie ich oben schon schrieb aus Schlägen mit der Kante des Schildes. Da ist die Reichweite dann beträchtlich größer. Ob es für die Reichweite Mittel reicht, hängt dann vom Schild ab.


    Ich sehe es nicht so, dass die AT-Modifikatoren Gelegenheiten darstellen. Gelegenheiten werden ja eher durch die verfügbaren Aktionen dargestellt und die AT zeigt auf, wie wahrscheinlich man sie erfolgreich nutzen kann.

    Edited once, last by Scoon ().

  • Nein, das habe ich nicht geschrieben. Bitte lies genauer.

    Das kommt doch genau auf das selbe. Natürlich ist der normale Schild in beengter Umgebung stärker eingeschränkt (auch in seiner Fähigkeit zu parieren) als ein Dolch, schließlich ist ein Dolch viel kleiner und handlicher und der einengende Faktor betrifft ihn nicht so sehr. Der Schild ist aber trotzdem viel besser als ein Dolch zum parieren, egal ob eingeengt oder nicht. Die Benutzung eines Schildes wird durch die Menschenmasse zwar mehr behindert als ein Dolch, aber nicht so sehr dass der Dolch besser zum parieren wäre. Ich weiss dass du das nicht gesagt hast, aber ganz allgemein finde ich dass es Sinn ergibt dass der normale Schild in beengter Umgebung stärker eingeschränkt ist als ein Dolch, sowohl defensiv, als auch offensiv.


    Auch mit Schwertern oder Fechtwaffen kann man sehr effektiv zustechen. So gesehen dürften sie genau so wenig Abzüge auf die AT bekommen. Das sie diese doch bekommen, liegt daran, dass der Kampf damit weit mehr als nur aus den effektiven Stichen besteht. Genau so wenig besteht jedoch ein effektiver Messerkampf nur aus den effektiven Stichen und aus genau dem selben Grund gibt es auch Situationen, die so beengt sind, dass auch der Kampf mit einem Messer Abzüge erhalten würde. Ergo wird dieser Zustand durch den Status beengt nicht abgebildet.

    In einer realistätsgetreuen Regelung müssten Stichwaffen eine geringere Einschränkung bekommen, das stimmt. Weil Stichbewegungen immer weniger Bewegungsfreiraum benötigen als Hiebe. Ein Dolch ist nicht dasselbe wie ein Messer, ein Dolch ist im Gegensatz zu einem Messer eine reine Stichwaffe. Und ich habe jetzt hier schon zwei mal gesagt dass die Regeln für den Status Eingeengt abstrakt sind. Die Regeln können (und wollen) nicht jedes mögliche Detail abdecken, dafür sind sie zu einfach gehalten. Man könnte das sehr kleinteilig und detailliert aufziehen (X cm Raum breite/Tiefe/Höhe) mit den Einschränkungen damit auch Dolche und Messer in sehr eingengenden Situationen auch Einschränkungen bekommen und Schilde in solchen Situationen wo die Einschränkung nicht störend ist keine Erschwernisse bekommen, aber das wäre für die allgemeinen Regel zu kleinteilig. Ganz allgemein sind die Regeln hier einfach simpel gehalten, und Dolche brauchen nunmal von allen Waffen am wenigsten Platz.


    Wenn diese Zahl keine Rolle spielt und es so sinnlos ist sich über den Sinn oder Unsinn einer Zahl auseinanderzusetzen, warum diskutierst Du dann hier über dieses Thema?

    Eigentlich weil du auch von normalen Schilden gesprochen hast, dass es dich stört dass Faustschilde bei aktiver Parade in eingeengter Umgebung stärkere Abzüge bekommen als ein Dolch finde ich etwas albern aber lasse das mal so stehen dass du Recht hast. Sinnlos ist es wie gesagt weil der Sinn des Faustschilds ist passiv Parade der Hauptwaffe zu erhöhen, und nicht um aktiv zum parieren genutzt zu werden.


    Ja, das glaube ich auch. Man hat nach einer möglichst einfachen Lösung gesucht. Ich denke sie bildet die Realität nicht so gut ab, wie sie könnte.

    Je realistischer man es macht desto kleinteiliger und komplizierter wird es, und ich finde die Regeln sind in DSA 5 zu einfach, aber nur im Fall der Stichwaffen. Ein Speer wäre zum Beispiel in einem engen Gang eigentlich extrem effektiv solange der Feind nur von einer Seite kommen kann. Aber das würde wie gesagt schon so ins Detail gehen alles abzubilden dass ich das lieber je nach Situation handwedel als Seitenlange Regelausnahmen und Tabellen studieren zu müssen. Also wenn bei mir ein Speerkämpfer einen 1 meter breiten Gang verteidigt bekommt er einfach keine Abzüge. Was die aktive Bucklerparade angeht, sowas kommt im Spiel eigentlich nicht vor, daher ist jeder Gedanke daran verschwendet meiner Meinung nach.

  • Das kommt doch genau auf das selbe.

    Nein ganz bestimmt nicht. Das parieren mit einem Schild und der Angriff mit einem Schild kommen nicht auf das selbe. Auch kommen große Schilde (z.B. Reiterschild) nicht auf das selbe wie kleine Schilde, auch wenn es da Ähnlichkeiten gibt. Da kann ich Dir einfach nicht zustimmen.


    ...aber ganz allgemein finde ich dass es Sinn ergibt dass der normale Schild in beengter Umgebung stärker eingeschränkt ist als ein Dolch, sowohl defensiv, als auch offensiv.

    Da haben wir unterschiedliche Erfahrungen/Ansichten. Warum ich das nicht so sehe steht oben.


    In einer realistätsgetreuen Regelung müssten Stichwaffen eine geringere Einschränkung bekommen, das stimmt. Weil Stichbewegungen immer weniger Bewegungsfreiraum benötigen als Hiebe. ...

    Wir erinnern uns, dass ich den Einwand mit den Stichen von Dir aufgegriffen habe, weil dies für Dich die Begründung war, warum es für Dolche keine Beengung geben könnte, durch welche diese Mali erhalten könnten. Du bist also ins Detail gegangen, nicht ich. Ich verstehe auch nicht, warum Du suggerierst, dass ich hier für mehr Details plädieren würde. Das habe ich nirgendwo geschrieben. Ich habe geschrieben, dass ich die aktuelle Regel ändern würde, um sie realistischer zu machen. Das mag am Balancing scheitern und darüber kann man auch trefflich diskutieren, aber bitte höre auf mich für Positionen zu kritisieren, welche ich nie eingenommen habe.

    Eigentlich weil du auch von normalen Schilden gesprochen hast, dass es dich stört dass Faustschilde bei aktiver Parade in eingeengter Umgebung stärkere Abzüge bekommen als ein Dolch finde ich etwas albern aber lasse das mal so stehen dass du Recht hast. Sinnlos ist es wie gesagt weil der Sinn des Faustschilds ist passiv Parade der Hauptwaffe zu erhöhen, und nicht um aktiv zum parieren genutzt zu werden.

    Du merkst schon, dass Du hier wieder zwei Dinge zusammen haust. Ich habe zum Einen von normalen Schilden gesprochen und zum Anderen von Faustschilden. Bei zweiteren bin ich lediglich auf die Größe und das Gewicht eingegangen und nicht auf den Kampfstil. Das Argument an und für sich ist ja gar nicht verkehrt. ;)


    PS: Nur mal so als kleiner Hinweis: Deine Regelung mit dem Speer ist eigentlich genau das, was wir hier gerade tun. Du findest ein Regelelement bildet etwas nicht richtig ab und korrigierst es. Sicher Du machst es nur situativ, aber das Prinzip ist das selbe.

    Edited once, last by Scoon ().

  • Da haben wir unterschiedliche Erfahrungen/Ansichten. Warum ich das nicht so sehe steht oben.

    Ja und ich finde die Annahme dass die Benutzung eines 75x75cm (ausgehend von einem kleineren Thorwalerschild) großen Holzschild in einer Umgebung in der man nur eingeschränkte Bewegungsmöglichkeiten hat genauso problemlos zu verwenden ist wie ein Dolch ehrlich gesagt absurd (auch defensiv). Auch dass du den Bewegungsaufwand in linearen cm misst finde ich absurd. In einem 3 Dimensionalen Raum ergibt das wenig Sinn. Einen Schild 30 cm zu bewegen heisst mindestens den ganzen Oberarm bewegen, meistens sogar den ganzen Körper zu drehen und die 75 cm müssen in allen Richtungen frei sein. Der Dolch im Gegensatz brauch nur einen vergleichsweise mikroskopischen Freiraum und erforder meistens nichtmal eine Körper oder Oberarm Bewegung. Daher macht es absolut Sinn dass man den Dolch in eingeengter Umgebung freier verwenden kann. Mit einem Dolch ist es auch fast unmöglich irgendwo hängen zu bleiben.

  • Scoon Du hast Recht, mit der flachen Schildseite wird so gut wie nie geschlagen.

    Woher die Annahme, dass ich davon ausging dem wäre so? Dann wäre die Reichweite des Schildes noch kürzer als kurz.

  • Timonidas

    Scheinbar hast Du eine sehr statische Vorstellung von der Art und Weise, wie man mit einem Messer kämpft. Tatsächlich bewegt man sich bei Kampf mit dem Messer mit dem gesamten Körper (und das nicht wenig), so dass man auch mit dieser Waffe einen gewissen Raum braucht, der dann eben auch der Bewegung bei der Parade mit einem Schild vollkommen ausreicht.


    Ich habe die Angabe mit dem cm gemacht, um Dir zu verdeutlichen von welchen Dimensionen wir sprechen, wenn es um die Schildparade geht. Daran ist nichts absurd. Ich finde ganz im Gegenteil den Gedanken absurd, dass in einem 3 Dimensionalen Raum cm-Angaben absurd sein sollen. Aber da hast Du wohl wieder Deine ganz eigene Vorstellung.


    Ricordis

    Du schriebst von einer Hand breit. Das sind kaum 10 cm. Neben wir den Schild aus Timonidas Beispiel von einem 75cm breiten Rundschild, dann bleiben von der Mitte des Schildes gut und gerne 35cm über. Deswegen erwähnte ich das. Bei den selten Schlägen mit der flaschen Seite steht dann halt der Schildbuckel nach vorne, was der meiner Annahme nach der Grund für die Angabe Deiner handbreit war.

    Edited once, last by Scoon ().

  • Scheinbar hast Du eine sehr statische Vorstellung von der Art und Weise, wie man mit einem Messer kämpft. Tatsächlich bewegt man sich bei Kampf mit dem Messer mit dem gesamten Körper (und das nicht wenig), so dass man auch mit dieser Waffe einen gewissen Raum braucht, der dann eben auch der Bewegung bei der Parade mit einem Schild vollkommen ausreicht.


    Ich habe die Angabe mit dem cm gemacht, um Dir zu verdeutlichen von welchen Dimensionen wir sprechen, wenn es um die Schildparade geht. Daran ist nichts absurd. Ich finde ganz im Gegenteil den Gedanken absurd, dass in einem 3 Dimensionalen Raum cm-Angaben absurd sein sollen. Aber da hast Du wohl wieder Deine ganz eigene Vorstellung.

    Ok ich wiederhole es nochmal, den Status eingeengt bekommt man nur wenn man in seinen Bewegungen eingeschränkt ist, kurioserweiese gehst du bei deinem Einspruch davon aus dass man sich frei bewegen kann nur weil es beim Dolch keine Abzüge gibt. Raum misst man in cm² und nicht in cm. Ein Rundschild ist von den Raummaßen schon etwa 300 mal so groß wie ein Dolch, natürlich braucht man mehr Freiraum um ihn zu bewegen, das ist simple Logik. Wenn du aber weiterhin darauf bestehst dass das nicht so ist dann lass dich von mir nicht beirren, die Diskusion ist aber mittlerweile zu Off-Topic und ich klinke mich hier aus.

  • Ok ich wiederhole es nochmal, den Status eingeengt bekommt man nur wenn man in seinen Bewegungen eingeschränkt ist, kurioserweiese gehst du bei deinem Einspruch davon aus dass man sich frei bewegen kann nur weil es beim Dolch keine Abzüge gibt.

    Kurios nicht, das jemand darauf kommen kann, das Mali die durch enge Umgebung vergeben werden, aus der engen Umgebung resultieren und das es dem entsprechend keine Einschränkungen aus enger Umgebung für jemand gibt, der keine Mali erhält. Sachen gibt es! ^^

    Raum misst man in cm² und nicht in cm. Ein Rundschild ist von den Raummaßen schon etwa 300 mal so groß wie ein Dolch, natürlich braucht man mehr Freiraum um ihn zu bewegen, das ist simple Logik.

    Oh, entschuldige, das hätte ich für Dich vielleicht genauer erklären sollen. Man kann aus der Distanz, welche aus der Bewegung eines Objektes entsteht, durch ein wenig logisches Verständnis auf einen Raum schließen, welches dieses Objekt für diesen Einsatz benötigt. Ein Dolch zum Beispiel wird beim Kampf häufig wesentlich stärker bewegt, während ein Schild wegen seiner Größe (bezogen auf die Parade) nicht so stark bewegt werden muss. Das ist auch simple Logik und deswegen nahm ich fälschlciher Weise an, das wäre für Dich nachvollziehbar. Mein Fehler.

    Wenn du aber weiterhin darauf bestehst dass das nicht so ist dann lass dich von mir nicht beirren, die Diskusion ist aber mittlerweile zu Off-Topic und ich klinke mich hier aus.

    Die Diskussion wurde vom Themenersteller selbst erweitert auf die Frage, wie man Schildkampf besser regeln könnte, insofern ist die Frage nach der Regelung des Status beengt für Schilde nicht offtopic, aber natürlich darfst Du Dich gerne ausklinken. ;)

    Edited once, last by Scoon ().

  • Habe diesen Thread erst jetzt gesehen, die hin- und her Diskussion am Schluss nur oberflächlich. Mir ist aber aufgefallen, dass mitten in der Diskussion verschiedene Leute plötzlich von verschiedenen Dingen sprechen.


    Die Erschwernis zur falschen Hand wurde mit der Erschwernis für beidhändigen Kampf verwechselt:

    Erschwernis für beidhändigen Kampf gibt es NUR, wenn man mit beiden Händen/Waffen etwas tut in dieser Runde (ausser Schildhand zum Blocken verwenden, das zählt nicht)


    ABER


    Abzug von -4 für Angriff mit der falschen Hand zählt IMMER, ausser man hat den Vorteil Beidhändig.


    Bezogen auf die Schild-Diskussion und Schildstoss ein Vorschlag:

    Angriff mit dem Schild gibt KEINEN Abzug für Angriff mit der falschen Hand wenn nur mit der falschen Hand angegriffen wird.

    Alternativ: SF Schildstoss gibt einen Bonus von +4 auf AT.