Tabletop Miniaturen . 3D Print . Painting

  • Liebe Rollenspieler

    Für Architektur Modelle habe ich mir vor kurzem den Tevo Tornado 3D Drucker aus China bestellt. Obwohl etliche die Lieferung Bemängelten kam meiner unkompliziert nach gerade 5 Tagen in der Schweiz an und steht nach einigen Modifikatoren (im speziellen die fehlende Erdung und weitere Specials) auf meinem Tisch! Mittlerweile sind 2 Wochen vergangen und ich bin verliebt in das Teil! Drucke mit Holz- Perlweiss- und Transparent Filament bereits die ersten Studienmodelle.


    Und natürlich war es ‚indirekt‘ auch der Plan, mich an Minis für Tabletop zu wagen. Nach ein paar Stunden Prints und einer trockenen Grundierung habe ich heute, sobald alle Kinder im Bett waren, mein Acryl Kästchen abgestaubt. 4 Stunden später, nämlich genau jetzt mein erster Step. Freue mich bereits auf Morgen Abend.. werde fleissig mit den Kids draussen rumbalgen damit sie am Abend schön müde sind :)


    ps. hatte bis Heute weder Kenntnis von 3D Druck noch von Miniaturen, noch von Acryl! komme eher vom Öligen.


    Gruss









  • NEID!!!! :love:


    So ich muss das fragen:

    Wie viel hat der Drucker und wie viel die "Tinte" gekostet?

    Wie lange hat es gedauert bis man die Figuren als Dokument druckfertig "programmiert" hat?

    Wie kompliziert ist das?

    Wie lange hat das drucken dann selbst gedauert?

    Und wie gut geht das anmalen? :)

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Hallo Ju-mo


    ich versuchs mal.. (Angaben in CHF)


    Drucker:

    Der Drucker ist ein Tevo Tornado mit einem Druckvolumen von 30x30x40cm

    Kosten inkl. Zoll und Lieferung je nach Tagespreis und was am Zoll geschieht

    zwischen 350.- und 450.-. Einige haben Monate gewartet, ich wurde bereits nach

    5 Arbeitstagen inkl. Shipping und Zoll beliefert. Einige sind gar nicht erst durch

    den Zoll gekommen. zur Info: der Drucker hat ein 220V Heizbett. Hier habe

    ich eine zusätzliche Erdung an Gehäuse und Bett angebracht. Material ca. 5.-


    Tinte (Filament):

    es gibt verschiedenen sogenannte Filamente. PLA, ABS, etc. etc. etc.

    das gebräuchlichste ist PLA (Polyactid PLA ist ein Polymer, das aus Milchsäuremolekülen

    besteht, die vereinfacht ausgedrückt, durch die Fermentation von z.B. Glukose gewonnen

    werden und biologisch abbaubar sind. PLA ist z.B. hitzebeständig bis 50 Grad und nicht

    UV Beständig, was bei ABS (für Aussenbereiche) ist. Dann gibt es Beispielsweise

    Filamente welche antibateriell sind für z.B. Geschirr, Küchengeräte, Zahnspangen etc.

    und es gibt noch Flexible, Neon, Kupfer, Holzfilamente etc. wobei ich nur PLA, Holz-

    und Transparente Filamente bis dato verwendet habe.

    eine 1 Kilogramm, 1.75mm Filament Rolle kostet zwischen 20.- und 30.-

    Ich drucke vorzugsweise mit Perl Weissem Filament da ich die Figuren anschliessend

    anmale. Jetzt kannst du selber kurz ausrechnen wieviele Figuren Du drucken kannst,

    wenn 1 Figur ein paar Gramm wiegt und an deinem Drucker eine Kilo Rolle hängt.


    Figuren als Dokument:

    Es gibt entweder unzählige Vorgefertigte sogenannte STL (StereoLithography, Standard Tessellation Language)

    Dateien, oder Du baust Dir das Modell selber zusammen entweder mit ZBrush, Cinema4d oder

    jedem erdenklichen 3D Programm. Es gibt mittlerweile auch sehr sehr gute kostenlose

    3D Programme welche teils sogar online funktionieren (Web basierend).

    Die Klassiker und meist genutzten Seiten sind: Thingiverse, MyMiniFactory, Cults3D, Pinshape

    Du wirst z.B. schnell auf den Namen 'Miguel Zavala' stossen. Der liebe Künstler hat

    über 300 D&D Minis gratis zur Verfügung gestellt. Oder es gibt z.B. einen Arian Croft

    mit dem Synonym Dutchmogul, welcher sogar eigene Spielsysteme rein für den 3d Druck

    erfunden hat. Biete auch unzählige Einrichtungen, Figuren, modulare Szenarien etc. an.

    Die Szene ist, wenn man sich damit einmal befasst erstaunlich gross und wachsend!

    mittlerweile kannst Du Dir Tonnenweise Szenarien, Figuren, etc. etc. etc. und weiter

    wachsend drucken!


    Grundsätzlich funktioniert das so:

    Du hast entweder ein 3D Objekt, oder bereits ein STL Modell. ein sogenanntes wasserdichtes

    Modell, was wirklich so zu verstehen ist als ob Du Wasser in das Modell leeren kannst. Ist

    das Modell dicht, sprich die Geometrie, dann lässt sich das ganze auch fehlerfrei drucken.

    Also.. Du hast ein Modell, nur wie wird es gedruckt? Hier kommt die sogenannte 'SLICER'

    Software zum einsatz. die berühmtesten sind Simplify3D, Cura, Ideamaker und Sli3er.

    alle bis auf Simplify3D sind kostenlos! ich bin jedoch nach etlichen Test wie auch viele andere

    auf Simplify3D (Kosten ca. 150.-) da es einfach die beste Bedienung und besten Resultate bietet.


    und was macht ein Slicer genau? Im Slicer lädts Du Dir das STL oder 3D File rein. Du siehst

    dann deinen effektiven Druckbereich. Dann wird eingestellt! in welcher Geschwindigkeit wird

    gedruckt, wie dünn sind die Schichten in mm. (die gängisten Düsen, sogenannte Nozzles haben

    einen Diameter von 0.4mm). wie heiss wird gedruckt. PLA z.B. wird in der Regel auf einem

    beheizten Druckbett gedruckt, wobei das Heizbett ca. 50Grad braucht damit das Filament,

    sprich die Figur auf dem Bett während dem Druck auch haftet. das sogenannte Hotend, dort

    wo das Filament aus der Düse kommt wird bei PLA mit ca. 210 Grad gedruckt und Lüfter

    kühlen dann sofort das Filmanent damit du die Figur überhaupt drucken kannst.

    im Slicer siehst Du dann jede einzelne Schicht und kannst vor dem Druck prüfen ob es

    z.B. physikalisch überhaupt möglich ist oder ob Du (ebenfalls im Slicer) Stützstrukturen

    anbringen musst damit ein überhängendes Schwert oder ein Arm welcher auf Ebene X

    ja sogar in der Luft hängt auch hält. Das alles machst Du im Slicer und speicherst dann

    das File auf eine SD Karte. diese in den Drucker und HOPP.

    anbei 3 Bilder wie das ausschaut. Du siehst hier erstens das Druckvolumen, dann das

    Modell mit den sogenannten Stützstrukturen und final das File mit den Schichten.

    Wie kompliziert das ist? Hast Du die paar Fachbegriffe im Griff, dann wirt es immer einfacher!

    und ganz ehrlich.. ich bin nicht gerade ein Hirsch was Technik angeht! Bin ja auch schliesslich

    nur Architekt, bez. Innenarchitekt. Aber es ist wie bei meinem alten VW Bus.. hast du dann

    endlilch die Angst überwunden und den Mut gefasst einfach mal auszuprobieren, dann geht

    plötzlich alles und scheint einfach und logisch! Es gibt übrigens eine RIESIGE 3D Druck Community

    mit endlos vielen sehr sehr hilfreichen Personen!



    Wie lange dauert das Drucken:

    Tja.. ein sehr spannendes Hobby ist es nicht gerade. und doch irgendwie! Hast Du

    mal alle Einstellungen welche passen, dann heisst es 'never touch a running system'

    und es fühlt sich fast schon Plug and Play an. Ich hatte einige Versuche gebraucht bis

    die Minis so gedruckt wurden das A: die Beine nicht gebrochen, der Bogen oder das

    Schwert nicht der Schwerkraft gefolgt haben und das ganze dann auch noch hübsch

    ausgeschaut hat. SO und jetzt heisst es bei mir: File suchen oder Figur selber modellieren,

    über den Slicer und hopp auf den Drucker (vorzugsweise am Abend) denn eine Druckfläche

    mit so ca. 8 Miniaturen dauert im Schnitt 4-6 Stunden. Dafür stehen dann am Morgen 6

    fertige Perlweisse Minis auf dem Druckbett!


    Anmalen:

    Tja.. das habe ich bis dato noch NIE gemacht! Ich mache zwar all Schaltjahr und wenn

    mich meine 3 Kinder auch mal in Ruhe lassen ein Bild mit Ölfarbe gemalt! Diese Minis

    sind aber mit Acryl gemalt! d.h. Du Druckst deine Minis bis Du mal eine ganze Palette

    zusammen hast, kaufst Dir ein Acryl Grundierspray, Sprühst diese mit ein paar

    'Stössen' bis sie grundiert sind. am nächsten Abend setzt Du Dich hin, ziehst Dir

    ein Hörspiel rein oder schaust parallel auf Netflix irgend einen Quatsch und beginnst

    zu malen! Ich habe im Innenarchitektur Studium gelernt das es gerade mal die

    Grundfarben braucht. So habe ich doch tatsächlich noch vom Studium ein ganz

    einfaches Set mit Weiss, Schwarz, Cyan, Gelb und Magenta gefunden. Das reicht!

    nein doch nicht! die Minis wollten natürlich auch noch Silber für Schwert und Rüstung.

    das habe ich gekauft aber alles in allem mit Pinsel und Farbe bist Du bei ca. 40.-

    absolut mit dabei! Hier kann richtig Geld ausgegeben werden. Es gibt von Citadel

    tausende Farben extra für Minis, aber ganz ehrlich. Farben mischen ist pippifax.

    mit den Grundfarben kann ich alllllles. das braucht mir niemand extra mischen

    und dann teuer verkaufen.


    Alle Minis auf dem Bild habe ich während ca. 3 Abenden (insgesamt ca. 12Stunden

    Arbeit bemalt) Wie? ganz einfach drauflos. Nicht zu viel Gedanken machen, dann

    kommts nämlich nicht gut! einfach die Grundfarbe, dann die nächste Farbe..

    das sogenannte Layern, dann Shaden, dann fertig. Auf der Citadel Webseite hast

    Du Zugang zu Videotutorials für jeden einzelnen Schritt, falls überhaupt notwendig.

    am coolsten ist es doch wenn die Dinger einfach entstehen. Ein grosser Vorteil

    gegenüber meiner Staffelei mit den Ölfarben.. keine Sauerei, keine Vorbereitung,

    kein Terpentin und vor allem.. kein endloses Aufräumen. einfach schnell Wasser,

    Farbe Pinsel und los. und dann wieder abwaschen und schlafen gehen.


    ganz zum Schluss! die Minis sollen ja auch nach Stunden Spielzeit und auch

    im 2025 wenn ich auf PF2 wechsel noch schön ausschauen. also etwas (MATT-Lack)

    drauf, ebenfalls wieder in Stössen und nicht draufhalten, sonst läuft Dir vermutlich

    deine Arbeit auf die Base. und dann geniessen! Meine Gruppe hat das ganze

    enorm motiviert! sie können es kaum erwarten bis wir das nächste mal spielen!


    und nach Magic the Gathering Karten sammeln, einordnen, Deckbauen, wieder

    verwerfen. Habe ich nun endlich ein sehr entspanntes und gemütliches Hobby.

    (Sobald die Kids im Bett sind, sobald meine Frau Ihre tägliche Ration Zärtlichkeit

    erhalten hat, tauche ich ein in eine Welt voller Minis, Technick und Kunst!

    und genau das ist es was zählt.


    ich hoffe Dich damit nicht zu bombadieren, aber Du bist immer so saumässig

    schnell und ausführlich mit deinen super Antworten. Als Dankeschön dafür

    habe ich mir die Zeit genommen Dir ebenfalls eine ausführliche Antwort zu geben.

    Bei Interesse einfach melden und ich kann helfen wo ich kann.


    Fazit: etwas Geld, etwas Mut und es ist wirklich keinerleit Hexerei und ich kann es nur empfehlen!

  • Vielen Dank für die ausführliche Antwort :)


    Geldtechnisch ist es dann gar nicht so schlimm wenn man einmal darüber nachdenkt, was einen Figuren sonst so kosten


    Also im Prinzip, einfach rein in die Sache und bei Fragen an die Community wenden und ein bischen einlesen und herumprobieren.

    Klingt eig recht einfach xD



    Die Stützstruckturen

    Werden die mitgedruckt und dann von Hand entfernt?

    Ist irgendwie das einzige was ich mit da vorstellen kann.

    Wenn ja, wie aufwendig ist das?


    Ist nur eine Kleinigkeit, aber interessieren tut es mich trotzdem ^^

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Also im Prinzip, einfach rein in die Sache und bei Fragen an die Community wenden und ein bischen einlesen und herumprobieren.

    Klingt eig recht einfach

    Oder einfach an mich wenden. Dafür bin ich/das Forum ja da.

    Die Stützstruckturen

    Werden die mitgedruckt und dann von Hand entfernt?

    Ist irgendwie das einzige was ich mit da vorstellen kann.

    Wenn ja, wie aufwendig ist das?

    JA die werden mit weniger dichte am richtigen Ort entweder ab dem Bett oder am

    Modell fixiert mitgedruckt und sind so gebaut das Du diese am Schluss wegknicken

    kannst. Du musst Dir vorstellen der Drucker schichtet von der 1ten bis zur letzen Ebene

    in z.B. 0.2mm Schichten das Modell. Wenn Du keine Strukturen machst, dann kann

    ein Teil, welches in der Luft hängt wohl gedruckt werden, sich aber nicht frei in der

    Luft aufhalten. Somit zieht die Schwerkraft und flutsch. wie im Bild zu sehen würde

    dieses kleine Teil wohl gedruckt, aber an Ort und Stelle runterfallen.


       

  • Oder einfach an mich wenden. Dafür bin ich/das Forum ja da.

    Stimmt, wenn du so nett bist und dann wenn es so weit kommt dir die Zeit dazu nimmst, nehm ich das Angebot gerne an :)



    Ja ergibt eh Sinn wollte nur noch mal nachfragen ^^

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Servus,

    sehr feine Sache so ein 3D-Drucker! Ich bin auch schon lange am überlegen und hätte ich den Platz (und das Einverständnis der Frau ;)) dann würde ich mir auch sofort einen kaufen. Das würde dann die Qualität meiner Dungeonbauteile doch deutlich erhöhen und den Arbeitsaufwand sehr stark reduzieren. Der Preis ist ja doch recht überschaubar und Deine Ergebnisse sind echt super.

    Es gab ja mal vor ein paar Jahren ein Kickstarter-Projekt mit einem All-in-One 3D Drucker + Laser-Gravur + 3D Scanner. Kostete damals halt noch 5000 Euro ;( wäre aber der Nerd-Traum schlechthin gewesen.

  • und eine Eierlegendewollmilchsau. Entweder oder.

    All in one ist bei diesen Dingern wohl

    zugunsten der Qualität der Einzelteile.


    Eigentlich: verwendet man für Miniaturen einen Resin Drucker, wie z.B. der von Formlabs.

    Das ist wohl eine super interessante Geschichte, aber stinkig und das Material ist zu teuer!

    Ich finde die Ergebnisse von meinem Drucker top und sehr kostengünstig!


    Falls Ihr diese Mission verfolgt, dann kann ich Euch nur empfehlen das

    Ihr vorweg mit mir Kontakt aufnehmt. Es gibt ein paar Grundlegende Dinge

    die Euch A: die Nerven kosten können, B: Bauteile zerstören können

    und C: Unnötig Geld kosten. Da es ein KIT ist und man gezwungen wird

    zu basteln ist es absolut von Vorteil aus Fehler anderer zu lernen bevor man

    diese am eigenen Leib erfährt.


    es beginnt z.B. damit das der Preis nur so tief ist weil Ihr Beispielsweise keine

    Halterung für die Filament Rolle bekommt. Warum auch produzieren wenn

    vor Dir ein 3D Drucker steht. Somit müssen diverse Teile selber produziert

    werden, was auch saumässig Spass macht und die Lernkurve gewaltig steil macht.


    p.s. Hero Force bietet neuerdings auch an Eure selbst generierten Miniaturen

    nicht nur zu bestellen sondern lediglich das File zu kaufen. Somit könnte Ihr

    Eure eigenen aus dem Bausatz erstellten Figuren gleich drucken.


    Hero Forge Bausatz Ich empfehle jedoch die Minis selber zu bauen.

    ist ja auch nicht eine Hexerei wenn gewusst wie.


    (Druckzeit 4.5h)


  • Das Bemalen hört sich sehr nach der Technik an, die auch bei Zinn-Minis angewandt wird:


    Entgraden, grundieren, bemalen, lackieren.


    Bei den Zinn-Minis habe ich seiner Zeit ganz andere (längere) Zeiten zum bemalen gehabt:

    • ein Abend für ca. 3-5 Minis entgraden und grundieren

      Als Grundierspray habe von Games Workshop den weißen Primer "Skull White" bevorzugt, da dann die späteren Farben eher heller als düster waren. Es gibt auch dunkle Primer, und gute Primer von anderen Herstellern.

      Zu beachten ist, dass nur sehr fein grundiert wird, da sonst die Details verloren gehen. Als Grundierer bitte keine Baumarktware, z.B. für den Gartenzaun, nehmen.

      Zwischen Grundieren und Bemalen mind. 1 Tag warten. Wurde ja schon gesagt.
    • zum Bemalen habe ich locker 5-8 Stunden pro Mini gesessen.

      Pinsel habe ich mir aus dem örtlichen Künstlerladen geholt, meist 4/0 bis 0. Bei den Details merkt man dann den Preisunterschied für Pinsel. Bei den Augen mir ein einzelner10/0 ewig gehalten.

      Für Farben empfehle ich auch Acryl. Damals habe ich mir von Vallejo Farben aus der "Game Color" gekauft. Zuerst ein paar Grundfarben und gemischt, später die Farben "dazwischen" (und immer noch gemischt).

      Mittlerweile weiß ich, dass diese Farbreihe nicht zu meinem Arbeitsstil gepasst haben. Man musste Vallejo stark "verwässern", damit man schnell und automatisch zu Schattierungseffekten kommt. Ich will die Schattierungen aber lieber selber und lieber eher trocken malen. Wahrscheinlich würde ich mir heute die Farben von Citadel holen.

      Tipp: immer mind. 3 Farben für einen Gegenstand der Figur verwenden, um gute Schattierungseffekte zu erhalten: unten (vertieft) dunkler weil schattiger Bereich, dann normal, oben (erhaben) heller weil beleuchteter Bereich. Der Farbunterschied darf ruhig kräftig sein.
    • Den oberen Schutzlack habe ich mir wieder von Games Workshop gekauft. Lag aber mehr am Sortiment meines lokalen Händlers.

      Insbesondere ist Matt zu empfehlen, und höchstens Seidenglanz zu verwenden. Man wird den Tipp sehr schnell verstehen, wenn plötzlich die Haare einer Figur glänzen, weil Glanzlack verwendet wurde, und es dadurch unnatürlich wirkt.

      Hier noch ein Tipp: wenn man zwei Schichten Klarlack machen will, sollte man gut 1 Woche dazwischen warten, damit die eine Schicht ganz sicher durchgetrocknet ist; andernfalls vermischen sich die Schichten, es wird zu einer einzigen Schicht und das Ziel ist verfehlt.
    • Noch ein Trick ist die Non-Metalic-Metal (NMM) Bemalung.

      Hier werden Farben gemischt und so verwendet, dass keine Glanzpartikel für metallische Objekte verwendet werden. Das oben erwähnte Silber wird explizit nicht verwendet. Sieht super aus, weil man jetzt wieder mit Schattierungen malen kann, und im Netz gibt es unzählige Anleitungen und Empfehlung für die Farbensets und -mischungen zu finden.
    • Es gibt noch etliche weitere Tricks zum Mini Bemalen, die ich damals verwendet habe, z.B. die Nasspalette, oder Minis auf spezielle Bases kleben, damit man sie besser hantieren kann.

    - Einfach mal im Netz danach suchen.

  • Weil ich erst jetzt den Drucker so sehe, wie groß ist der eig? :)

    Daran sollte ich vil auch denken bevor ich daran denke einen zu kaufen xD

    Nicht dass dann der Platz fehlt^^

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Danke Klaus

    Du bist vermutlich ausführlicher am malen wie meiner einer. Ich bin da sehr pragmatisch unterwegs.

    Das liegt aber am einen daran, das ich gar nicht die Details habe, wie eine gekaufte Mini oder ein

    Resin Mini. Wenn ich bei Citadel schaue wie detailliert gemalt wird, dann scheint mir 3-4 Stunden

    pro Mini realistisch. Ich habe eher Flächen. Aber es genügt bei weitem. Citadel hat übrigens sogar

    ein APP in welchem man die verschiedenen Farben betrachten kann. (inkl. Abdunklung und Aufhellung)

    sowie nach Minis. Da gibt es viele bemalte Musterminis mit Kennzeichnung der benutzten Farben.


    zum Drucker:

    der hat in etwa 35 x 35 x 50cm, dann einige Kabel und das Terminal. passt alles auf einen normalen

    Tisch inkl. Filament Rolle, Werkzeug etc,