Was für Geschichten spielt ihr mit Magus?

  • Moin,


    das Magus-Regelwerk lässt mich nicht so recht los. Ich habe einige Ideen für Personen, Orte und... seltsames, die mir immer wieder durch den Kopf schwirren, aber neben keinen Spielern, geschweige denn einem Erzähler, habe ich auch keine richtige Geschichte, die ich mit diesem Buch bespielen und mit der ich mir Spieler anziehen könnte. Daher, und weil ich mal gemerkt habe, daß ich mit etwas externer Inspiration oft gute Geschichtenkonzepte hinbekomme, frage ich hier mal in die Runde - was habt ihr denn bisher so mit Magus (jedweder Edition) gespielt?

  • Danke für den Link.

    Magus ist meines Erachtens eines der anspruchsvollsten Spiele der WoD, weswegen ich mich mit Geschichten immer sehr schwer tue. In meiner Hunter-Chronik tauchen sie gelegentlich als NSC auf, in verschiedenen Funktionen. Die Technokraten nehme ich immer als Gegner. Ein Wildes Talent hat den Huntern ein paar Erlebnisse mit Realitätsveränderungen gebracht, die dem Geist des jungen Mädchens entsprungen sind - zum Auftakt war es "nur" ein Alptraumhaus, später habe ich Shakespeares "Sturm" als Abenteuer nachgespielt, dass die Hunter zusammen mit einem anderen Magus (Sohn des Äther) auflösen mussten, um wieder in ihre Realität zu kommen. Den Sohn des Äther habe ich irgendwann mal eingeführt, der ist Meister der Temporalmagie und hat noch eine alte Rechnung mit einem Tremere-Vampir offen, der der Hauptantagonist der Chronik ist. Der Hunter-Ansatz "alle böse, außer uns" fand ich zu platt, daher eine etwas - abweichende Interpretation. Ich versuche, möglichst viele DEtails aus der realen Welt zu übernehmen, die Chronik spielt im Raum Hannover ca. 2000/2001. Das junge Mädchen ist als Wildes Talent erwacht, als ihre Eltern beim Concorde-Absturz 2000 ums Leben kamen.


    Mein gescheiterter Versuch einer Magus-Chronik fing damit an, dass die Charaktere erwachten, als ein Marodeur, der sich für Darth Vader hielt, im Hannover Hauptbahnhof die Realität aufriß, um dort die potentiellen Magier (die SC, die "zufällig" alle dort waren) zum gewaltsamen Erwachen und möglichst gleich in den Wahnsinn zu treiben. Da diese gewaltige magische Verzerrung nicht unbemerkt blieb, traten Technokraten und Traditionen gleichermaßen auf den Plan, um dem entgegenzuwirken. Die Traditionsmagi, die ich als Mentoren der SC vorgesehen hatte, konnten die SC dann dazu bewegen, mit ihnen zu kommen. Gescheitert ist das daran, dass ich zu viel auf einmal wollte, und auch zu viele Spieler hatte, der Einstieg ist einfach mißlungen. Die SC haben sich dann noch durch einen Technokraten-Stützpunkt unter dem Bahnhof geprügelt, da gibt es in der Realität eine nie benutzte U-Bahn-Station, das passte prima dafür.


    Ich habe gerade Marvels "Dr. Strange" gesehen und dachte mir, das könnte auch einen Akasha-Geschichte sein.