• Ich würde eigentlich sagen, dass zumindest mehr Spieler da sein sollten als fehlen. Wenn jetzt ein Spieler der nicht kann sagt, dass es ihm egal ist, mag man noch anpassen, aber ich fand es schon immer äußerst schade, wenn ich Runden (gerade beim Finale eines ABs) verpasst habe. Da warte ich dann eigentlich lieber etwas länger bis sich eine Gelegenheit bietet.

  • Ich setze es hier rein, damit es gesehen wird: Was noch eine Option wäre, für (erstmal) 1 oder 2 Sitzungen (aber nicht unbedingt viel mehr, da ich schon gerne mal wieder beständig voran machen möchte): Solange wir nur zu dritt sind, könnten wir noch einige der losen Fäden der 7G-Runde angehen. Erst das derzeitige AB beenden, aber eventuell könnten wir dann nicht zu viele Sitzungen damit überbrücken (und später mal bei passenden Terminen weiter fortführen).


    -Da war ja noch was mit der einen oder anderen Hochzeit. ^^

    Wobei ich zwei Hochzeiten hintereinander auszuspielen auch nicht sooo spannend fände.

    (Nial und Fulke würden eine Feier für Familie und wichtige Adlige, die nicht bei der Hochzeit dabei waren, wie angekündigt nachholen. Das ist aber nichts, was von meiner Seite aus gespielt werden sollte - die eigentliche Hochzeit mit der damaligen Feier war schön genug.- :) )


    Wichtige offene Fäden mit tatsächlichen Handlungsmöglichkeiten:

    -Warunk wird noch von Rhazzi besetzt und verteidigt.

    -Auch Haffax, Arngrimm von Ehrenstein, Xeraan, Scharlachkraut, Lutisane von Perricum und von Hartheide sind noch auf freiem Fuß.

    -Löwenstein wird gerade von irgendwelchen (angehenden) Paktiererinnen in hässlichen, schwarzen Rüstungen besetzt (das kann aber wohl erst nach einem Vorgehen an der Ostküste und gegen Mendena geschehen).

    -Glorana gibt es noch, ob aus Dimiona noch annähernd das wird, was offiziell vorgesehen ist, müsste sich zeigen.


    -Auf Messanas Agenda steht noch etwas, was potenziell auch für die ganze Gruppe reichen könnte: Kerbhold in seiner Stadt ist noch da, und da zwar schwer zu finden, aber es gibt in einer Hintergundquellen auch einen Ansatzpunkt, wie das zu umgehen ist.


    -Außerdem war Messana von Lira prophezeit worden, sie würde Perina, dem Mädchen in besonderen Diensten des NL (mit dem ganz besonderen Zweihänder) wieder begegnen. (Ob das was für eine ganze Gruppe ist, kann ich nicht beurteilen.)



    Dann habe ich noch einiges an Details, was zu tun ist, gesammelt, aber das gibt eher nichts nichts zu spielen her, sondern mehr zu erwähnen, dass es nach und nach getan wird, und noch ein paar Ereignisse, besonders/hauptsächlich für Nial, die sich für 1:1 anbieten.

  • - Warunk wäre tatsächlich noch offen

    - Haffax würde ich kanonisch handhaben, da sein Inselreich ohnehin sich komplett unabhängig von Tobrien entwickelt. Ich würde ihn daher als recht Mächtig einstufen, was heißt, das ein Frontalangriff über die See sehr kostspielig wäre, also nur Infiltration übrig bliebe, was die Sieben Gezeichneten denkbar ungeeignet machen würde

    - Richtig, Löwenstein hat ähnliche Satzungen wie Haffax, wäre aber einfacher weil kein Seekrieg nötig wäre

    - Glorana ist ebenfalls unabhängig, daher sehe ich sie als kanonisch an, Dimiona begründete sich auf den Rückhalt Borbarads und den gebundenen Armeen, die bei uns gar nicht so gebunden waren, und den Wendehälsen der Politik die Borbarad als Gewinner wähnten, was bei uns auf Grund des Verlaufes wohl unbegründet wäre. Ich würde Dimionas Putschversuch daher als gescheitert betrachten


    - Kerbhold sitzt an sich schon in seiner Verbannung. das würde sich für mich doppelmoppeln


    - Perina könnte man nochmal ausspielen


    Die losen Enden hier würde allerdings selbst regelmäßig gespielt noch ein bis zwei Jahre Stoff her geben.

    Of course she's gay!


    Mod-Mode Farbe

  • Die losen Enden hier würde allerdings selbst regelmäßig gespielt noch ein bis zwei Jahre Stoff her geben.

    Damit habe ich zugegeben nicht gerechnet. :D

    Dann sollten wir solche (großen) Sachen eher doch verschieben.


    Wäre halt die Frage, ob sie Splitter haben oder eben doch nicht. Keine würde sie weitaus weniger mächtig machen und ihnen weniger Möglichkeiten geben für den Aufstieg.

    Arngrimm in Mendena ist ohnehin, auch offiziell, die kleinste Kerze am Leuchter. Fällt Warunk mit der Warunkei weg, ist man schon auf halbem Weg nach Mendena, und auch nach Norden hin ist von da aus nicht viel Spielraum, da Ilsur bereits Grenzland bei uns ist.


    Aber Warunk und Warunkei würde ich ohnehin Priorität einräumen, weil da der IT soweit bekannt gefährlichste Gegner sitzt.


    Für Kerbhold meinte ich ... was anderes.^^

  • Arngrimm ist vor allem dadurch geschützt gewesen, das er mächtige Heptarchen zwischen sich und der Grenze hatte. sprich, er war über all von freunden umgeben die mächtiger waren, als er und deshalb schwer zu erreichen. Ich denke in unserem Aventurien wird er einer tatsächlichen Belagerung durch die Sieger nicht standhalten. Zudem bestanden alle Heere aus Borbarads Armee zu 50% oder mehr aus Söldnern, die sind jetzt auf der Seite der Verlierer, es gibt weniger Geld, keine Moral, sie werden geächtet. Ich würde die Besatzer von Arngrimm daher als nicht groß ansehen und Warunk allenfalls in der Lage, sich selber zu verteidigen, aber nicht um Unterstützung zu senden.


    Die Splitter sind so eine Sache... Haffax und Glorana hatten weniger Mögichkeiten an diese zu kommen, da sie von mehr Feind als Freund umringt waren bei uns. Die Würfel sagen, das Haffax keinen Splitter abbekommen hat. Es blieben also Glorana und Rhazzi. Wobei Rhazzi so dermaßen aus die Fresse gekriegt hat ... vielleicht doch nur Glorana, der Wurf für Rhazzi war eh grenzwertig.

    Of course she's gay!


    Mod-Mode Farbe

  • Ich muss ja sagen, dass ich auch eher erst mal Dinge gesammelt hatte, die Dela oder Moreana im Nachhinein losgelöst von den kriegerischen Ereignissen machen würden. (Auf Wunsch setze ich es sonst auch mal rein. Das sind aber eher Dinge die nur einzeln andere Charaktere betreffen, die ich aber meist nicht alleine als gesetzt betrachten will) Sonst dachte ich eher daran, dass es vielleicht noch mal ein richtiges Abenteuer und vielleicht ein paar einzelne Szenen geben könnte, bei der man "die Band zusammentrommelt" und beim Rest dachte ich eher, dass es da vermutlich zusammenfassend beschrieben wird, nachdem man ein paar Rahmenbedingungen/Handlungen durchgesprochen hat. Bzw. dass sich aus Besprechung von Strategie und ähnlichem ergibt, ob es vielleicht noch einmal etwas gibt, für dass es sich lohnt ein Abenteuer zu spielen.


    Wäre es vielleicht dann eine Option, wenn man erst mal etwas überschaubares wie eben z.B. eine Hochzeiten angeht und an dem Tag dann durchspricht was an kriegerischen Sachen anstehen könnte? Dann kann man vielleicht besser einschätzen was noch in die aktuellen Zeitfenster abseits der regulären Runde passen könnte.

  • In jedem Fall macht es in meinen Augen Sinn, eine ungefähre zeitliche Reihenfolge zu erstellen, also zu überlegen, was eher bald, oder später geschieht und wie viel Zeit wir da IT Pie mal Daumen veranschlagen können, um dann alles übrige dazwischen zu sortieren. (Im Sinne von: dies nach ein paar Wochen/einigen Monaten/nicht vor kommendem Frühling, etc., so in der Art).

    Hochzeiten feiert man wohl eher nicht im Winter, aber es braucht auch vorher Zeit, im neuen Zuhause erst einmal anzukommen und sich einzurichten, und Einladungen schickt man ja auch nicht 3 Wochen vorher raus. Andere Dinge, die man vorhat, aber keine große Sache zu spielen sind, brauche Zeit, schon wegen Reisezeiten, etc.

    Militärische Dinge brauchen auch ihre Zeit (je nachdem, wie groß das sein soll).

    Das würde ich allerdings auch als Gemeinschaftsarbeit zusammen am Tisch sehen, nicht hier gesammelt - das dürfte deutlich schnell sein als hier.^^