Metaplot-Spekulationsthread

  • Man kann es auch übertreiben. Die RSH sind ja nicht dafür da einen stets aktuellen Metaplot zu präsentieren. Sie sollen primär das Setting präsentieren und Spielern und meistern spielelemente zur Ausgestaltung und dem Spiel in der Region bieten. Der metaplots wurde schon immer hauptsächlich durch Abenteuer und Botensrtikel vorangebracht. Daher sind viele RSHs - auch alte aus dsa 4 - noch gut nutzbar, wenn man die Entwicklung ansonsten mit verfolgt.

  • Das sinnvollste - und wir begehen jetzt schon wieder ganz gemeine Threadkaperung - ist einfach alles was zum Metaplot kommt schon in die RSH einzuarbeiten und dort als Meisterinformationen mit anzugeben.


    Sachse

    Hm, ich weiß nicht. Meinst du wirklich das Orkspalten lecker schmecken? Ich bleibe da lieber bei frittierten Kartoffelspalten!


    Back to topic oder neuer Thread?

  • Back to topic oder neuer Thread?

    In jedem Fall eines von beiden:

    Hier bitte über den Metaplot diskutieren. Für Produkterscheinungen oder die Produktionspolitik haben wir andere Fäden.

    z.B. Frage: Welche RSH‘s würdet ihre Euch als nächstes wünschen

  • Das war ja u.a. der Sinn der Jahresbücher - die lebendige Gesichte aktulisert jedne zugänglich zu machen.

    Ein Okrnesturm - wenn überhaupt - wird erst Entschieden, wenn der Hornturm vollendet und Aikars Werk seineErfüllung entgegenstrebt. Entweder werden erneut irgendwelche Heldne jamebondmäßig rechtzeititg dies verhindern - oder der Aikar wird von seinem Gott erhört - und dann erleben wir das Erwachen des Orklandes (und die Nachbaregionen können sich warm anziehen), und überall erheben sich die Stierkulte.

    Das wäre dann so eine Art Borbarad-anta-Orkas. ;)Und so eine Glaubenserschütterung in Aventurien - ja, neben den wahren ZWÖLF gibt es tatsächlich noch andere gefährliche Götter - wer das durch den Sternenfall noch nciht erkannt hat, dann nun wenn ein göttlicher Auserwählter Greifenfurt zerstört - könnten isch andere Kulte zu nutze machen, um ebenfalls aus dne Schatten zu treten. Dann wäre auf Aventurien der Namenlose los. Die Jagd auf Ketzer gegen die ZWÖLF würde das Land schlimmer erschüttern als es Borbard und seine Erben je vermochten.

    Ob wir in so einer düsteren Spielwelt spielen möchten ... ich jedenfalls nicht - weil das wäre nicht mehr DSA.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Also meine lieblingsregionen sind:

    - Horasreich und Zyklopeninseln

    - Tulamidenlande

    - Mittelreich

    Auf diese RSHs freue ich mich am meisten.

    Und Natan ja, das wird meines Wissens auch so angegangen dass der jeweils aktuellste Status des Metaplots auch in den RSH abgebildet werden wird.

    Edit: wobei ich die jahresbücher durchaus schick fand. Aber das macht wohl erst Sinn wenn alle oder die überwiegende Anzahl an RSHs erschienen sind, da die ja Regionsübergreifend sind

  • Ich habe das Gefühl, dass die, die ein NBT fordern, vor allem alte Spieler und Spielleiter sind, die sich seit zig Jahren in Aventurien bewegen. Das mache ich zwar auch, aber ich sag klar:

    Ich hab keine Lust auf wieder den Weltuntergang.

    Ich will nicht schon wieder den Orkensturm auf Brazoragh-heliger Mission vor Gareth aufhalten müssen, ich will nicht nochmal ne Festung aus dem Himmel schießen oder ne Eishexen abtauen müssen usw. usw.

    Konflikt ja, gerne auch etwas größer. Aber ich bin vollkommen OK damit, dass nicht schon wieder der große böse Oberschurke ums Eck kommt.

  • Seh ich genau, wie HEX der Dunkle : Viele kleine regionale Probleme, die in einen "Metaplot" passen sind mir lieber als Weltuntetrgang.


    Wie beim LARP, da stören mich die ganzen ultra-epischen Dinge immens. Mir genügt es eine kleine Insel zu erkunden, einer Bäuerin die Kuh wieder zu bringen und sei es aus dem Orklager in gegrillter Form... oder dem Schelm seine Narrenkappe... die in einem tiefen Brunnen liegt... was auch immer... kleine Heldentaten, sei es eine Burgruine erobern, gegen ein halbes Dutzend Goblins verteidigen, dafür jeden Treffer vernünftig spielen und ausheilen... das ist schöner, als Welle um Welle von Untoten / Orks / Feind aus Würfeltabelle 2 in der Manier von Marvel zu knüppeln und eigene Verletzungen, Treffer nicht zu beachten...


    ARG!

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Ich hoffe ja noch wir bekommen bald mal Neuigkeiten vom Plot im Bornland, die TR war zwar mega gut imho, aber da is noch viel was ansteht mMn.


    Mein Problem mit dem Metaplot is ja: Es fühlt sich grade an vielen Stellen so an, als wäre der Metaplot da losgegangen (zb der Stierkult in Almada) aber es kommt nix mehr und ich habe das Gefühl, dass das quasi abgefrühstückt ist. Also das die Redax bzw die jeweiligen Autoren damit fertig sind und das nicht weiter ausbauen werden. Wie auch in Havena, wo wir zwar ne Sandbox (und die is in Form der SSH auch sehr gut geworden) zum Meeresgötterkonflikt bekommen haben, aber keine Abenteuer die den aufgreifen. Und da gabs mal in nem Stream die Aussage, der Meeresgötterkonflikt wäre ja schon behandelt worden. Nu möcht ich den Metaplot ganz allgemein aber lieber erleben statt lesen und das am besten aus offiziellen Abenteuern heraus.


    Der Metaplot-Zug is voll mit Fahrgästen aber der Lokführer is ausgestiegen, weil "wir sind ja schon im Bahnhof".

  • Naja ich glaube man muss auch nochmal päzisieren was man unter dem Metaplot versteht und wie er entwickelt und erlebbar gemacht wird bzw. Gemacht werden kann. Zum Beispiel der stierkult in Almada: für mich schürt das keine Erwartung wie es damit in Almada weitergeht. Es ist vielmehr ein Zeichen dass alte Kulte sich regen und alte götter Aufbegehren. Das muss also für mich weder als stoerkult noch in Almada weitergehen.

    Zum Thema Meeresgötter muss daher j nicht auch zwingend ne eigene Kampagne kommen. Er Konflikt ist in der Spielhilfe mit einigen Material ausgestattet. Auf dem krk 2017 habe ich übrigens in einem coolen MPA gespielt wo das Thema war.

    Außerdem hat Niko im Jahresrückblick für 2020 was ziemlich metaplotrelevantes angekündigt.

    Ich sehe zwar auch, dass der MP etwas zu langsam vorangeht (für meinen Geschmack), aber beileibe nicht, dass der „Zugführer“ ausgestiegen ist ... ?

  • Ich spekuliere ja ein wenig darauf, dass Pyrdakor mit Unterstützung des NL wiederkehrt. Aber dass der Horas zumindest vom NL versucht wird und Religionsfreiheit ausruft, bzw. zumindest Shinxir wieder legitimiert, gilt für mich als ausgemacht.

  • Da knackt es dann aber hoffentlich wenigstens etwas im Gebälk, nicht so wie bisher.

    ROMANES EUNT DOMUS !

  • Ich spekuliere ja ein wenig darauf, dass Pyrdakor mit Unterstützung des NL wiederkehrt. Aber dass der Horas zumindest vom NL versucht wird und Religionsfreiheit ausruft, bzw. zumindest Shinxir wieder legitimiert, gilt für mich als ausgemacht.

    Also der Pyrdakor Plot wurde mit der Drachenchronik abgehandelt. Und dass der Horas Shinxir nicht legitimiert wurde mit der Abschmetterung der Toleranzediktes vor kurzem entschieden. Alles andere erscheint offen ??‍♂️

  • @ Toleranzedikt: In den Meisterinformationen des Boten zum Toleranzedikt steht, dass der Horas das durchaus unterzeichnet hätte - ich bin mir sicher, dass das Thema noch nicht gegessen ist. Außerdem: Shinxir als Kult im Untergrund?! Das kann nicht lange klappen, und der wird in AG3 so sicher kommen wie das "Rondra will es" in der Kirche der Leuin.

    @ big P: Kenn ja leider die Quintessenz der Drachenchronik nicht, aber solange der Karfunkel P.s noch existiert, geht da noch was.

  • Ridetianer

    AG3 muss nicht kommen. Das Erwachen von Göttern von alten Göttern (Shinxir, Ojo'Shombri, Chrysir, etc.) kann durchaus auch in Regional- bzw. Stadtbänden kommen. Numinoru ist hierfür ein Paradebeispiel.

    Von Metaplot würde ich mir gerne auch mehr zu jenen alten Kulten wünschen, sei es durch Güldenland-Expeditionen übergeschwappt oder durchaus aus Uthuria. Meine Augen sind immer noch auf Mirham und Ghurenia mit ihrem Kult gerichtet. Und die Geschichte der Boron-Riten vor allem jetzt wird sicherlich interessant, hoffe das wird dann in den kommenden Rabenkriegen (so hieß das doch, oder?) beleuchtet.

    Bei den Novadis bin ich auf weitere Schritte des Kalifats gespannt und ob es ein weiteres Wunder geben wird. Der Hornturm wird hoffentlich auch nochmal in einer Kampagne im Orkland angespielt werden.

  • Ich spekuliere ja ein wenig darauf, dass Pyrdakor mit Unterstützung des NL wiederkehrt. Aber dass der Horas zumindest vom NL versucht wird und Religionsfreiheit ausruft, bzw. zumindest Shinxir wieder legitimiert, gilt für mich als ausgemacht.

    Ja, das würde sicherlich auch zu den ganzen Vorzeichen mit dem Namenlosen passen. Interessant wäre, wenn dann auch die Hochelfen zurückkommen (wäre mal was anderes zu allen anderen Welten) und die Echsen auch wieder erstarken.

  • Ich glaube seit Borbarad ist eher die Erwartung hoch ... was wohl zum JdF führt. Vorhner gab es "nur" den Kohm-Kireg inkl. Phielassons Reise, davor ging es erstmalig durchs unbekannte Orkland ... nunja, nehmen wir noch die 7-maigschen-Kelche dazu ... den Orkensturm und Asnwins Krise sollte nicht vergessen werden - bereits all diese Ereignisse haben Aventurein geprägt. Dann kam Borbarad ... das es auch leise gehen kann, sah und erlebte man in der Drachen Chronik - wo nur Khunchom leiden mußte. Oder das sonst so ruhige Randgebiet, das Bornland. Und dann gab bzw. gibt es noch Uthuria - und dürfte auch innehralb Aventurien weiterhin für Zank zwischen den Seefahrernationen sorgen.

    Aber Sternenkarten können wir dank Sternenfall vergessen - ich warte zwar auf unheimliche Kulte die den Weltuntergang verkünden - wie sie es schon in vergangnene Zeiten öfters gab - aber nach Borbarad und Heptarchen scheinen die Aventurier abgehärtet sein gegen alles - selbst wenn die praiosgewollte Ordnung der Sternbilder ausgelöscht wurde ... daraus hätte man sehr viel machen können - und da nichts geschehen kann man auch gleich die Namenlose Tage abschaffen. Wer sich vor einen veränderten Sternenhimmel nicht fürchtet, der lacht über die NT. Wozu das alles?

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Also der Pyrdakor Plot wurde mit der Drachenchronik abgehandelt.

    Wer sagt denn das? War ein Versuch mehr nicht...

    Angesichts der begrenzten Kapazität der Redaktion glaube ich nicht, dass dieses Thema nochmal groß aufgegriffen wird, nachdem es in der DC ausgiebig behandelt wurde.

    Ich habe kein Problem damit, dass nicht alle potentiellen Metaplotfäden gleichzeitig offiziell weitergesponnen werden, im Gegenteil. Das ermöglicht es, eigene Ideen voranzutreiben, ohne direkt im Widerspruch zum offiziellen Aventurien zu stehen. Wichtig dafür wäre aber ein Hinweis seitens der Redaktion, welche Themen "freigegeben" sind und welche demnächst in Abenteuern oder anderen Publikationen behandelt werden.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • zakkarus

    Es wäre zumindest realistischer, wenn die Menschen verunsichert den Kirchen oder durchaus auch anderen Kulten (Jenseitige Familie, verschiedene Namenlosen-Kulte, alte Götter) zu wenden.


    Andererseits muss nicht jeder den Sternenfall mitbekommen haben. Nur die Sternenkundigen dürfen sich jetzt "freuen" (kenne mich mit der Schiffsfahrt nicht aus, hat aber sicherlich Einfluss auf die Orientierung)