Ergebnisse der März-Umfrage und des Gewinnspiels

  • Die letzten empörten oder orgastischen Schreie sind verhallt, das Crowdfunding zu Wege der Vereinigungen mit Rekordergebnis beendet - Zeit, sich die Nachwehen des umstrittenenen ersten DSA-Erotikbands anhand der Umfrageergebnisse genauer anzusehen. Wer wissen will, wie heiß es an und auf deutschen Spieltischen zugeht, wie andere zum Thema Erotik und Sex im Rollenspiel stehen, und wer die attraktiven Preise gewonnen hat, wird in der März-Umfrage von den vier Helden und dem schamroten Schelm aufgeklärt.

    Weiterlesen »

    Quelle: https://vierheldenundeinschelm…marz-umfrage-und-des.html

  • Interessante Umfrage und auch eine interessante Meinungsäußerung von einem spendablen Fan. Das Fazit was Vier Helden und ein Schelm hier ziehen, für sich selbst, ist mMn überraschend unreflektiert und fanboylastig. Wieso ist es überraschend, dass 53% der Leute die teilgenommen haben am Gewinnspiel bzw. der Umfrage, Backer sind? Das ist überhaupt nicht überraschend, genau an solche Leute richtet sich doch der Blog? Wie viel Reichweite glaubt man denn außerhalb eines Hardcore-Fan-Kreises zu besitzen? Und wie kommt man darauf, aus dem CF zu ziehen, dass Ulisses mutig genug ist neue Wege zu gehen? Eben weil man nicht mutig genug war, dieses Produkt so aufzulegen, hat man ein CF gemacht. So rum wird ein Schuh draus.

    Und wer die aktuellen Texte gelesen hat, wer den Kommentaren hier im Forum folgt und auch sonst ein Auge auf UIisses-Produkte hat, muss sich doch wahrlich die Frage gefallen lassen, woher der Eindruck von Professionalität kommt, den man hier unterstellt oder auch von "spielbereichernden Neuerungen", die man der Redaktion doch mal zutrauen sollte. Das scheint mir vor allem die hoffnungsvolle Äußerung eines unkritischen Fans zu sein (es ist ja auch die Aufgabe eines Fans unkritisch zu sein, von daher macht man hier alles richtig). Mal schauen, ob die Hoffnung sich bewährt.

  • Naja so unerwartet sind diese ergebnisse nicht. Klar das viele Backer an der Umfrage teilnehmen, da der der WdV nicht mag auch nicht backt und auch nicht an einer Umfrage dies bezüglich teilnimmt. Allerdings sieht man auch gut das selbst die Backer dort nicht alles für nützlich empfinden z.b. Die vagina/Peniswürfel. Anscheinend braucht man auch nicht für alles irgendwelche regeln! Eigentlich merkt man dies schon bei den bisher vorhandenen Sozialen Fähigkeiten die die meisten im Rollenspiel ausspielen statt zu würfeln.

  • Naja so unerwartet sind diese ergebnisse nicht. Klar das viele Backer an der Umfrage teilnehmen, da der der WdV nicht mag auch nicht backt und auch nicht an einer Umfrage dies bezüglich teilnimmt. Allerdings sieht man auch gut das selbst die Backer dort nicht alles für nützlich empfinden z.b. Die vagina/Peniswürfel. Anscheinend braucht man auch nicht für alles irgendwelche regeln! Eigentlich merkt man dies schon bei den bisher vorhandenen Sozialen Fähigkeiten die die meisten im Rollenspiel ausspielen statt zu würfeln.

    Das sind auch die Punkte, die mich weniger überrascht haben. ;)


    Die anderen Sachen fand ich spannender (insbesondere die Zitate).


    Zu Ulrich Kiesows Sicht der Dinge habe ich dank Werner Fuchs eine sehr klare Vorstellung, ob ihm das Buch gefallen würde.

    Einmal editiert, zuletzt von Alex Spohr ()

  • Ist es in irgendeiner Weise relevant, was Ulrich Kiesow davon gehalten hätte? Vor allem ist das Ding ja noch nicht mal fertiggestellt und niemand außerhalb des engsten Fankreises hat einen Blick drauf geworfen. Wie sollte also irgendjemand bewerten, wem das genau wie gut gefällt? Den paar Leuten von der Umfrage (ja, das sind nicht mal 200) ist es offenbar meistens gleichgültig was Kiesow wollte und ich würde auch nicht meinem besten Freund zutrauen, dass der immer weiß, was ich will (zumal nicht nach 20 Jahren).


    Also anstatt sich an sein Ouija-Bett zu setzen und den Willen von Toten zu deuten (der natürlich enorm positiv für das eigene Werk ausfallen würde, wie auch sonst) könnte man das Ding fertigstellen und die Qualitätsbeurteilung denen überlassen, die dafür auch Geld ausgegeben haben (wobei auch das natürlich sehr subjektiv ist, immerhin kaufen es Fans und Fan kommt nicht umsonst von Fanatiker => nicht unbedingt die objektivsten und rationalsten aller Leute, nicht wahr?).


    Oder man füttert die Community außerhalb des CF, wo man den Preis treiben wollte (und erfolgreich getan hat) mit ein paar mehr Inhalten, um sich gleich schon einmal einer Qualitätskontrolle zu unterziehen. :)

  • Mir ist irgendwann 2010 rum mal Gary Gygax im Traum erschienen, um mir zu sagen das ich meine w20 anders würfeln muss. Er war unheimlich hartnäckig, bis ich ihm gesagt habe das ich überhaupt kein D&D spiele. Daraufhin fragte Gary wer ich denn überhaupt sei und als ich ihm meinen Namen nannte sagte er, dass er im falschen Traum sei. Dann gab er mir noch einen Rabattcoupon für anthrazitfarbene Teerdachpappe und ich wachte auf. Nur den Coupon konnte ich nirgends mehr finden. Das war aber halb so wild, weil ich gar keine Teerdachpappe brauchte.

  • Interessante Umfrage und auch eine interessante Meinungsäußerung von einem spendablen Fan. Das Fazit was Vier Helden und ein Schelm hier ziehen, für sich selbst, ist mMn überraschend unreflektiert und fanboylastig. Wieso ist es überraschend, dass 53% der Leute die teilgenommen haben am Gewinnspiel bzw. der Umfrage, Backer sind? Das ist überhaupt nicht überraschend, genau an solche Leute richtet sich doch der Blog? Wie viel Reichweite glaubt man denn außerhalb eines Hardcore-Fan-Kreises zu besitzen? Und wie kommt man darauf, aus dem CF zu ziehen, dass Ulisses mutig genug ist neue Wege zu gehen? Eben weil man nicht mutig genug war, dieses Produkt so aufzulegen, hat man ein CF gemacht. So rum wird ein Schuh draus.

    Und wer die aktuellen Texte gelesen hat, wer den Kommentaren hier im Forum folgt und auch sonst ein Auge auf UIisses-Produkte hat, muss sich doch wahrlich die Frage gefallen lassen, woher der Eindruck von Professionalität kommt, den man hier unterstellt oder auch von "spielbereichernden Neuerungen", die man der Redaktion doch mal zutrauen sollte. Das scheint mir vor allem die hoffnungsvolle Äußerung eines unkritischen Fans zu sein (es ist ja auch die Aufgabe eines Fans unkritisch zu sein, von daher macht man hier alles richtig). Mal schauen, ob die Hoffnung sich bewährt.

    War klar, dass Sumaro reflexartig auf meinen Kommentar anspringen würde. Genau Dich und Deine (meiner Meinung nach sehr anstrengende) Abwehrhaltung gegen Wege der Vereinigungen im Speziellen und alles wo Ulisses drauf steht im Allgemeinen meinte ich mit den "sehr lautstarken Kritikern des Projekts, die sich schon lange vor den ersten Previews des fertigen Produkts eine feste Meinung gebildet zu haben scheinen".

    Zitat

    Das Fazit was Vier Helden und ein Schelm hier ziehen, für sich selbst, ist mMn überraschend unreflektiert und fanboylastig. (...) Und wer die aktuellen Texte gelesen hat, wer den Kommentaren hier im Forum folgt und auch sonst ein Auge auf UIisses-Produkte hat, muss sich doch wahrlich die Frage gefallen lassen, woher der Eindruck von Professionalität kommt, den man hier unterstellt

    Ja, ich bin Fanboy, auch wenn ich mich persönlich dabei für alles andere als "unreflektiert" halte. Im Gegenteil sehe ich mich während meiner Arbeit an DSANews und meinem Blog täglich mit der Arbeit von Ulisses konfrontiert, muss ihre Produkte reflektieren und rezensieren, und empfinde ihre Arbeitsweise und die dabei herauskommenden Produkte als sehr professionell. Ich hatte das Vergnügen, mit Markus Plötz eine Führung durch die Ulisses-Zentrale zu bekommen, habe mit ihm an einer Produktidee gearbeitet, habe mich im KRK-Workshop über die Entstehung von DSA-Publikationen informieren lassen, habe schon oft auf diversen Conventions mit Redakteuren gesprochen, und habe noch immer den Eindruck, dass die Firma eine sehr hohe Produktqualität, sowohl in optischer wie inhaltlicher Sicht, zu liefern vermag.

    Zitat

    oder auch von "spielbereichernden Neuerungen", die man der Redaktion doch mal zutrauen sollte

    Auch habe ich beim Durchblättern des fast fertigen Bandes auf dem KRK schon so viele schöne Details und witzige Ideen gefunden, dass ich mir sicher bin, sie in dem ein oder anderen Abenteuer mal anbringen zu können. Ich ärgere mich schon etwas, dass wir das sehr coole Abenteuer "Namenlose Nacht" bereits gespielt haben - mit WdV wäre das Abenteuer an manchen Stellen bestimmt noch witziger geworden.

    Zitat

    Wieso ist es überraschend, dass 53% der Leute die teilgenommen haben am Gewinnspiel bzw. der Umfrage, Backer sind? Das ist überhaupt nicht überraschend, genau an solche Leute richtet sich doch der Blog? Wie viel Reichweite glaubt man denn außerhalb eines Hardcore-Fan-Kreises zu besitzen?

    Wieso ich davon überrascht war, dass satte 54,3% der Teilnehmer am Crowdfunding teilgenommen haben, liegt einfach daran, dass an meinen Umfragen bisher meist Leute wegen der Preise teilnehmen, und da 84,3% der Teilnehmer einen der beiden WdV-Preise gewinnen wollten, hätte ich auch erwartet, dass die meisten dieser Leute nicht am Crowdfunding teilnehmen würden. Dass der Großteil meiner Leser eher Hardcore-Fans als Mainstream-DSA-Spieler sind, ist mir natürlich auch klar.

    Zitat

    Und wie kommt man darauf, aus dem CF zu ziehen, dass Ulisses mutig genug ist neue Wege zu gehen?

    Mutig ist der Wege der Vereinigungen Band, weil klar war, dass Ulisses dafür ganz schön Flak von den üblichen Kritikern (wie z.B. Sumaro) erhalten würden. Man könnte auch den gemütlicheren Weg gehen, und nur noch Regionalbände, Abenteuer und Kernregelbände rausbringen. Ich hingegen freue mich über Brettspiele, Kochbücher, Kinderbücher, Comics, Amöben-Würfel und Liebesregeln - einfach weil es etwas interessantes Neues ist. Aber so sind die Geschmäcker halt verschieden. Ich finde schön, dass so viele Leute Spaß an einem Exotenband haben.

    Zitat

    Eben weil man nicht mutig genug war, dieses Produkt so aufzulegen, hat man ein CF gemacht.

    Dass WdV ein Crowdfunding werden würde, war durch den nicht einzuschätzenden Markt, die rein optionale Natur des Regelbandes und die sicher nicht unerhebliche Werbewirkung der einzig logische Weg. Alles andere wäre wirtschaftlich fahrlässig gewesen.

    Zitat

    Ist es in irgendeiner Weise relevant, was Ulrich Kiesow davon gehalten hätte?

    Werner Fuchs hat sich schon mehrfach dazu geäußert, dass Uli vermutlich Spaß an sowas gehabt hätte. Nach dieser Aussage auf dem KRK hatte ich ja überhaupt erst die Idee zu der Frage... Und nein, Sumaro, relevant ist es natürlich überhaupt nicht, was der seit 20 Jahren verstorbene Erfinder von DSA von einem DSA-Schmuddelband gehalten hätte. Relevant ist sicher keine der Fragen aus der Umfrage. Aber mich hat es halt interessiert, und 175 Leute haben mitgemutmaßt. Es ist Dir aber gerne freigestellt, diese und alle anderen Fragen der Umfragen zu ignorieren. Ich habe nie behauptet, dass sie repräsentativ, relevant, hilfreich oder zielführend wären. Mich hat es halt interessiert!


    Ich habe Spaß an sowas, und deshalb haue ich Monat für Monat aus eigener Tasche finanzierte Umfragen zu allem raus, was mich gerade interessiert. Andere verbringen ihre Freizeit damit, die Arbeit von anderen in Internet-Foren zu kritisieren. So hat halt jeder sein Hobby!

  • War klar, dass Sumaro reflexartig auf meinen Kommentar anspringen würde. Genau Dich und Deine (meiner Meinung nach sehr anstrengende) Abwehrhaltung gegen Wege der Vereinigungen im Speziellen und alles wo Ulisses drauf steht im Allgemeinen meinte ich mit den "sehr lautstarken Kritikern des Projekts, die sich schon lange vor den ersten Previews des fertigen Produkts eine feste Meinung gebildet zu haben scheinen".

    Werde ich in der nächsten Umfrage namentlich erwähnt? :)


    Im Gegenteil sehe ich mich während meiner Arbeit an DSANews und meinem Blog täglich mit der Arbeit von Ulisses konfrontiert, muss ihre Produkte reflektieren und rezensieren, und empfinde ihre Arbeitsweise und die dabei herauskommenden Produkte als sehr professionell.

    Eine ganz eigene Problematik. Fans rezensieren Werke, für die sie ohnehin schon gehyped und vorgeprägt sind. Diese Vorbelastung schmälert eben jede Rezension. Kritik wird, vor allem wenn sie nicht wohlwollend ist, direkt als unfassbar negativ bewertet.


    Ich hatte das Vergnügen, mit Markus Plötz eine Führung durch die Ulisses-Zentrale zu bekommen, habe mit ihm an einer Produktidee gearbeitet, habe mich im KRK-Workshop über die Entstehung von DSA-Publikationen informieren lassen, habe schon oft auf diversen Conventions mit Redakteuren gesprochen, und habe noch immer den Eindruck, dass die Firma eine sehr hohe Produktqualität, sowohl in optischer wie inhaltlicher Sicht, zu liefern vermag.

    Wie ich oben sagte, das veranschaulicht es doch sehr gut.

    Dass WdV ein Crowdfunding werden würde, war durch den nicht einzuschätzenden Markt, die rein optionale Natur des Regelbandes und die sicher nicht unerhebliche Werbewirkung der einzig logische Weg. Alles andere wäre wirtschaftlich fahrlässig gewesen.

    Man hat sich auf Sammler-Jagd begeben. Das es wirtschaftlich sinnvoll war, sehe ich ebenso. Es war aber nicht mutig. Oder vielleicht haben wir eine andere Definition von Mut. Wenn es mutig ist sich meiner Kritik zu stellen, dann sind aber sehr viele Menschen mutig. Daran ist nun wahrlich nichts mutig. Und was ich gelesen habe von WdV ist eben nicht mutig. Man schafft es eben nicht sich aus dem Wohlfühlraum zu bewegen, man bringt seltsame Setzungen ein, die faktisch nie in Aventurien existiert haben (kein Slutshaming ist so eine Sache, Gleichberechtigung ist was ganz anderes). Man setzt zwergisches Paarungsverhalten, aber es ist vollkommen und absolut harmonisch. Zwergenmänner, die keine Frau bekommen, nehmen sich Lehrlinge und arbeiten und Zwergenfrauen, die enormen Wohlstand und Macht gewinnen durch ihre Seltenheit und ihre Geschenke, benutzen diese nicht sondern sind total lieb und rücksichtsvoll. Erinnert sich jemand noch an die erste Zwergin deren Werbung beschrieben wurde? Die Zwergin, die den Tag des Zorns ausgelöst hat mit ihrem Machtspiel und ihrer Gier und Calamans vollkommen fehlgeleitetem Streben ihr zu gefallen? Das sind Geschichten aus denen man was stricken kann. Aus dem anderen Kram leider nicht.


    Es ist auch nicht mutig ein schon fertiges Produkt, das man auf dem Schreibtisch liegen hat, auf seine Hardcore-Käufer loszulassen und die mit CF zu locken. Das hat nichts mit Mut zu tun. Es ist wirtschaftlich sinnvoll. Darin sind wir uns einig.

    Werner Fuchs hat sich schon mehrfach dazu geäußert, dass Uli vermutlich Spaß an sowas gehabt hätte. Nach dieser Aussage auf dem KRK hatte ich ja überhaupt erst die Idee zu der Frage... Und nein, Sumaro, relevant ist es natürlich überhaupt nicht, was der seit 20 Jahren verstorbene Erfinder von DSA von einem DSA-Schmuddelband gehalten hätte.

    Richtete sich auch nicht gegen dich, sondern gegen die Aussage von Alex, der sagte, dass er eine Ahnung hat durch Hören-Sagen, was ein Verstorbener von seinem Projekt gehalten hätte. Das du die Frage stellst ist legitim. Du kannst in deinem Blog ohnehin schreiben was du willst. Nur einige Aussagen haben eben meine Meinung von der Seite verändert.

  • Sumaro , es ist einfach zu anstrengend mit Dir über sowas zu diskutieren. Dass ich an den Ulisses-Produkten Spaß habe und meist wenig zu kritisieren habe, macht mich also zu einem unreflektierenden Fanboy. OK. Dass Du alles, was Dir an Ulisses nicht gefällt, reflexartig, laut und vernehmlich jedem in jedem Forum wieder und wieder um die Ohren haust, macht Dich dann zu einem rebellischen Freigeist?


    Ich glaube, jedem hier ist mittlerweile klar geworden, dass Du Ulisses und insbesondere WdV nicht sonderlich magst. Dass es kein Produkt ist, das Du kaufen wirst. Fein, soll es ja geben. Habe ich vollstes Verständnis für.


    Dann ignoriere es doch einfach! Tu so, als wäre es nie passiert! Als gäbe es dieses schreckliche Werk einfach nicht! Nimm einfach all die schönen DSA 4.1 oder 3 oder 2 Bände, die Dir gefallen, und genieße Dein Leben damit. Freue Dich über all die schönen Dinge, die in den letzten 33 Jahren für DSA veröffentlicht wurden und die in Dein Beuteschema passen. Niemand zwingt Dich, WdV zu mögen, oder gar zu kaufen. Niemand zwingt Dich, die ach so zerstückelten DSA5-Regelbände zu erwerben. Lass sie einfach weg, sie sind vollkommen optional! Selbst DSA5 ist optional! Spiel mit Ilaris, oder Fate oder Deinen DSA4.1-Hausregeln. Spiel so, wie es Dir und Deiner Spielgruppe Freude macht.


    Aber lass uns "unkritischen Fans" bitte die Produkte, auf die wir "gehypt und vorgeprägt sind", und mit denen wir meist trotz all der für Dich offensichtlichen Schwächen unerklärlicherweise dennoch Spaß haben. Danke!

  • Kai Frerich

    Hast du schon mal Rezensionen von mir gelesen zu Ulisses-Produkten? Wenn ja, dann verstehe ich deine Meinung nicht, dass ich immer nur reflexartig auf etwas draufhauen würde und auch nur alles schlecht mache. Es geht nicht darum, ob ich Ulisses mag, das ist absolut irrelevant. Ich kann viele Unternehmen nicht mögen und dennoch von ihren Dienstleistungen und ihren Produkten überzeugt sein.


    Nur verstehe ich nicht, wieso du willst, dass ich still bin. Ich meine, das ist zumindest die Intention die ich herauslese "Halt die Klappe und spiel was anderes, lass uns in Ruhe". Wenn es dich stört, dass ich Kritik übe, dann bist du herzlich eingeladen, diese zu ignorieren oder dich mit ihr auseinanderzusetzen. Ich würde allerdings mir nicht anmaßen dir den Mund verbieten zu wollen und ich würde auch nicht sagen, dass du mir mit deinem Spaß mein DSA kaputt machst. Du unterstellst mir, ich würde dir etwas wegnehmen, während du mir zugleich sagst, ich solle doch in meiner eigenen Ecke spielen.


    Seit wann ist denn Kritik etwas schlimmes geworden? Selbst wenn sie von mir kommt? Ich teile nicht deine Meinung, ich halte sie in der Tat für reichlich unreflektiert und habe dir dargelegt wieso das mein Eindruck ist, aber unterschiedliche Meinungen kann man doch ertragen und debattieren und diskutieren.

  • Ich kenne ehrlich gesagt Deine anderen Rezensionen nicht (sorry wenn ich Dir dabei Unrecht getan habe), und meine Aussage bezieht sich daher auch hauptsächlich auf Deine Kritik an "Wege der Vereinigungen". Ich will Dir nicht den Mund verbieten, habe aber den Eindruck, dass Du in all den Diskussionen auf Orkenspalter und im dsaforum Deine Meinung mehr als klar rübergebracht hast. Natürlich darfst Du Deine Argumente gerne noch dutzendfach wiederholen - ich persönlich finde sie aber mittlerweile arg redundant.


    Mein etwas bissiger Tonfall rührt einfach daher, dass Du den im Blogeintrag klar als Meinung gekennzeichneten Kommentar als "unreflektiert und fanboylastig" bezeichnest, für Dich alle Leute, die Geld für WdV gegeben haben, Fans (=Fanatiker) und somit "nicht unbedingt die objektivsten und rationalsten aller Leute" sind, ich als offensichtlicher Fan (immerhin war ich schonmal in Waldems!!!1!elf!) ja ohnehin für alle kommenden Ulisses-Produkte "gehyped und vorgeprägt" bin und somit meine Rezensionen durch diese "Vorbelastung (...) geschmälert" werden. Auf solche Art der Argumentation stehe ich nicht sonderlich. Und ja, deshalb versuche ich jede weitere Diskussion mit Dir zu diesem Thema wenn möglich zu vermeiden. Nichts für ungut.


    Lass uns einfach festhalten: Ich freue mich auf Wege der Vereinigungen, Du eher nicht so. Preiset die Schönheit der Welt!

  • @ Sumaro

    Mir geht DSA5 fast an allen Ecken und Ende gegen den Strich. Aber.

    Nicht deine Kritik an sich ist nervig, eher die ständige Wiederholung der immer gleichen Punkte. Es ist durchaus bewundernswert, dass du diese Ausdauer an den Tag legst, nur irgendwann hat es jeder verstanden. Ich finde nicht, dass man die "unkritischen Fans" in Ruhe lassen sollte - aber wenn man immer das Gleiche schreibt, dann klingt das früher oder später wie eine hängenden Platte und wird ignoriert.

    Wer als Zitat ein Paradoxon wählt ist doof.


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!




    Einmal editiert, zuletzt von the_BlackEyeOwl ()

  • Mein etwas bissiger Tonfall rührt einfach daher, dass Du den im Blogeintrag klar als Meinung gekennzeichneten Kommentar als "unreflektiert und fanboylastig" bezeichnest, für Dich alle Leute, die Geld für WdV gegeben haben, Fans (=Fanatiker) und somit "nicht unbedingt die objektivsten und rationalsten aller Leute" sind, ich als offensichtlicher Fan (immerhin war ich schonmal in Waldems!!!1!elf!) ja ohnehin für alle kommenden Ulisses-Produkte "gehyped und vorgeprägt" bin und somit meine Rezensionen durch diese "Vorbelastung (...) geschmälert" werden. Auf solche Art der Argumentation stehe ich nicht sonderlich. Und ja, deshalb versuche ich jede weitere Diskussion mit Dir zu diesem Thema wenn möglich zu vermeiden. Nichts für ungut.

    Das magst du gerne so halten, es sind nun einmal Fakten. Ein Fan ist meistens unkritisch und wenn man einen Twilight-Fan fragt, wird man keine solide Aussage über die Bücher oder über die Filme bekommen. Ebenso wenig wie man das bei einem Harry Potter-Fan bekommen wird. Fan kommt nun einmal auch vom Wortstamm her genau vom Fanatismus und wenn jemanden das stört, dann hat man es ja selbst in der Hand weniger fanatisch und dafür dann eben auch reflektierter zu sein. Denn Fanatismus und Reflektion gehen eben nicht Hand in Hand.


    Ich habe nichts gegen einen bissigen Tonfall, ich provoziere ihn durchaus und ich halte auch ein starkes Statement für wichtiger und sinnvoller als eine Zensur ("Schreib nicht mehr!") oder eine verklausulierte passiv-Aggressivität ("Nun, jeder hat eben seine Meinung, kann man ja sehen, was da an Recherche betrieben wurde").


    Rezensionen von Fans sind also nicht zuverlässig, zumindest in vielen Fällen nicht. Gerade auch, wenn man die Leute, die man getroffen hat, ganz toll findet und wie jemand besonderes behandelt wird ("Ich kenne die alle persönlich, die waren total nett zu mir und haben mich rumgeführt"), dann wird es noch einmal schwieriger. Du selbst hast mit deiner Selbstdarstellung, warum du Ulisses für professionell hältst meinen Punkt sehr deutlich gemacht. Deine Randbedingungen sind, bis auf die Zusammenarbeit an einem Projekt, alles keine Maßstäbe für Professionalität. Es sind Eindrücke eines Fans, der eben etwas "starstruck" wirkt. Und genau das ist die Schwierigkeit mit Rezensionen und Bewertungen aus dieser Ecke. Das Feedback eines Fans ist eben immer vorbelastet und sich davon zu lösen ist schwierig.


    Meine Kritik ist das sicherlich auch, negativerweise, denn ich habe einen anderen Eindruck vom Verlag, gerade auch nach den Aktionen des CF, aber die Lösung liegt sicherlich nicht darin, jede Stimme zum Schweigen zu bringen, die nicht genauso begeistert ist.


    ich persönlich finde sie aber mittlerweile arg redundant.

    Meine Argumente und Meinung zu deinem Blogbeitrag ist allerdings nichts, was ich schon mal vorgebracht hätte. Ich habe auch nicht WdV kritisiert, sondern genau jenen Beitrag und zwar in den Elementen, die mir zu wenig reflektiert und zu sehr als reiner Fan geschrieben waren. Es ist schön, dass du Ulisses toll findest, die Leute gerne magst und ihre Produkte feierst. Ich sehe es eben anders und nehme mir die Freiheit auch darauf hinzuweisen.


    Ich gebe allerdings gerne zu, dass manche Dispute redundant werden. Der Disput bezogen auf deinen Beitrag war es allerdings nicht. Hier ging es nicht um WdV sondern um deinen Artikel bzw. deine Umfrage.

  • Meine Argumente und Meinung zu deinem Blogbeitrag ist allerdings nichts, was ich schon mal vorgebracht hätte.

    Ich störe ja ungern erneut euren trauten Dialog, aber - teils, teils mit Tendenz zu "ja". Stimmt schon, manche Töne hier sind neu, aber andere Argumente sind in der sonst wievielten Generation. Alles in allem meinte ich meinen kleinen Einwurf eher allgemein.


    Das Argument vom unkritischen Eingeweihten ist eines, das man heutzutage häufig hört. Auf der einen Seite steht bei solchen "Fans" eine freundschaftliche Verbindung zum Kritisierten, auf der anderen Seite tieferes Insiderwissen. Schwierig zu sagen, was da überwiegt. Occam's Razor und in dubio pro reo können vielleicht helfen. Irdisches Äquivalent - nur weil die Studie von einem Großkonzern finanziert wird, ist sie noch nicht "falsch" oder wenig wert. Das ist häufig der Fall, aber kein Automatismus. :zwinker:

    Wer als Zitat ein Paradoxon wählt ist doof.


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!




    Einmal editiert, zuletzt von the_BlackEyeOwl ()