The Orville

  • Die erste Staffel TNG ist auch ziemlich schwach, aber Wem gehört Data ist wirklich gut... sicher ne Netflix-Empfehlung wert :)

    My diplomacy equals roll for initiative.

  • Die letzte Folge war ganz schön ernst, und es kam nicht einmal das P-Wort drin vor (hier in der Besprechung fast schon öfter als in der Serie^^). Beides finde ich durchaus gut, solange die Crew so laissez-faire bleibt.


    Bislang gefällt mir die Serie und ich schaue sie gerne. Auch die Figuren sind sympathisch gezeichnet.

  • Ich dachte gerade beim Schauen in den ersten paar Minuten, dass Orville doch sehr schnell den ernsthaften Star Trek-Weg einschlagen würde. Aber dann kamen diese beiden eigentlich ziemlich unfähigen Infiltrierer (zum Glück fiel den Krill nicht so recht auf, dass die sich echt seltsam und un-Krill-haft verhalten), die von Nix eine Ahnung hatten und eigentlich nicht wirklich versuchten, sich anzupassen (was eigentlich nicht klug war), und mein Orville-Bild ward ganz schnell wieder zurecht gerückt.

    "Das sind Weltraum-Vampire!" *Hier müsste jetzt ein riesiger Face-Palm-Smiley hin* :thumbup:

  • ich fand die episode seht cool... Kam im englischen eine Woche vor der Discovery-Folge, bei der Lorca von nem Klingonenkreuzer flieht... da war der Spruch war dann auch 'Pah, Ed Mercer hätte den ganzen Kreuzer zurückgebracht und nicht nur son Sicherheitsoffizier, der ganz sicher kein Doppelagent ist.'

    My diplomacy equals roll for initiative.

  • Stimmt ja auch. :P


    Die Thematik der Folge war ja eine ernste und interessante, und eigentlich fand ich den Schluss zu abrupt. Aber diese easy-doing-quatschen-wir-mal-was-uns-gerade-in-den-Sinn-kommt-Infiltration war lustig, wie haarsträubend, wie Hände vor's Gesicht klatschend.