Star Trek Discovery

  • Tigerayax

    Selbst Dir müsste doch klar sein, dass Spekulationen und Mutmaßungen in einem erklärenden Beitrag nichts zu suchen haben. Ein solcher Beitrag muss objektiv sein. Aber sobald eine Mutmaßung gemacht wird, ist der Beitrag nicht mehr objektiv, sondern subjektiv, weil da jemand seine Meinung zu einer Sache wieder gibt. Da spielt es jetzt keine Rolle, wieviel Prozent des Beitrags davon betroffen sind oder nicht, eine Mutmaßung genügt da schon, um aus einem objektiven Faktenbeitrag einen subjektiven Meinungsbeitrag zu machen.

    Und gerade bei Videobeiträgen ist es zu dem sehr schwer zu überprüfen, wie sauber recherchiert wurde, denn Quellenangaben fehlen dort meist.


    Und was den Glaubenskrieg angeht, der wurde nicht von mir ausgerufen. Das sind andere gewesen, und zwar jene, die meinen, dass DCS nicht Canon ist und die alle Erklärungen , dass sie da falsch liegen nicht akzeptieren, und jene die mit hinkenden Vergleichen ankommen und sagen, es wäre besser gewesen, wenn DSC keine Star Trek-Serie wäre, usw.


    Ich versuche hier den Leuten klar zu machen, weshalb DSC keine zu 100 Prozent echte Star Trek-Serie ist und dass es dieses ganze "Das ist nicht Star Trek" wirklich bei jeder Star Trek-Serie gab und dass am Ende eigentlich alle die Serien dann doch akzeptiert haben. Leider bin ich damit wohl nicht sonderlich erfolgreich... :(

  • Ich versuche hier den Leuten klar zu machen, weshalb DSC keine zu 100 Prozent echte Star Trek-Serie ist und dass es dieses ganze "Das ist nicht Star Trek" wirklich bei jeder Star Trek-Serie gab und dass am Ende eigentlich alle die Serien dann doch akzeptiert haben. Leider bin ich damit wohl nicht sonderlich erfolgreich...

    Gegen Emotionen kommt man mit Argumenten und Fakten selten an. Lohnt sich nicht, das zu versuchen. Wer beschlossen hat, DSC nicht zu mögen, der wird sich nicht durch Argumente vom Gegenteil überzeugen lassen. :)
    Und du hast ja recht: Jede ST-Serie hatte mit massiver Kritik zu kämpfen. Nur die meckernden Leute, die es immer gab, hatten damals keinen Webzugang und damit keine Plattform, wo sie ihre Meinung kundtun konnten. Ich weiß noch, wie VOY in Fankreisen (Conventions und Co) leidenschaftlich gehasst wurde. Und ENT trug - in der Meinung Vieler - das Franchise sogar zu Grabe. Diese Serien konnten trotzdem noch unbehelligt laufen (ENT bereits weniger) und haben bis heute ihre treuen Fans. Weil diese nicht im heutigen Ausmaß kaputt geschrieben werden konnten.

  • Und du hast ja recht: Jede ST-Serie hatte mit massiver Kritik zu kämpfen. Nur die meckernden Leute, die es immer gab, hatten damals keinen Webzugang und damit keine Plattform, wo sie ihre Meinung kundtun konnten. Ich weiß noch, wie VOY in Fankreisen (Conventions und Co) leidenschaftlich gehasst wurde. Und ENT trug - in der Meinung Vieler - das Franchise sogar zu Grabe. Diese Serien konnten trotzdem noch unbehelligt laufen (ENT bereits weniger) und haben bis heute ihre treuen Fans. Weil diese nicht im heutigen Ausmaß kaputt geschrieben werden konnten.

    Nicht nur VOY und ENT wurden gehasst, DS9 ebenso, und selbst TNG musste um Anerkennung kämpfen. Hätte es damals schon Soziale Medien gegeben, wäre Star Trek heute wahrscheinlich tot. Ich brauche doch nur mal mir auf Youtube die Videobeitrag zu DSC anzuschauen, reißerische Titel, in denen behauptet wird, dass die Absetzung der Serie schon längst beschlossen wurd, Interviews, in denen Star Trek-Schauspieler scheinbar über DSC herziehen, die aber in Wirklichkeit dementsprechend umgeschnitten wurden. Diese Leute versuchen alles, um DSC schlecht zu machen. Wirklich objektive Beiträge sind leider sehr selten. Und diese Hetze betrifft leider nicht nur DSC, sondern auch andere Franchises wie z.B. Star Wars oder Charmed.

    Woran das liegen mag?:/

    Uns geht es einfach zu gut, wir können noch meckern. ;)

  • Kleine Anmerkung vor der morgigen Folge (hat aber nichts mit ihr zu tun):

    Da es doch eine Menge von Zeitreise-Episoden in allen Star Trek-Serien gab, können wir eigentlich nicht wissen, wie das Star Trek-Universum aussehen sollte. Daher ist es kein Wunder, dass die Föderation eine eigene Behörde zur Untersuchung solcher Vorkommnisse einrichtete. ;)

  • Heh, angesichts dieser ganzen Zeitreiserei ist es doch eher verwunderlich, dass es noch ein Star Trek Universum gibt. Oder auch zwei oder drei ... aber immerhin war das bisher nur einmal Ausrede für einen Reboot des Franchise. Oder? Könnte schlimmer sein. Vermutlich.

  • Die aktuelle Episode, Saints of Imperfection, ist in meinen Augen eine typische Star Trek-Episode, kein Zweifel. Ich habe fast erwartet, dass da jemand eine Faust ins Gesicht bekommt, aber Pike ist zum Glück nicht Kirk...

  • Na insgesamt ne unterhaltsame Folge... hät ich dass Ding geschrieben wär Stamets bei Hugh im Mycileal Network geblieben und nicht er zurückgekehrt, aber so ein Shakespearisches Ende für eine Liebesgeschichte verkauft sich heute wohl nicht mehr, von dem her haben wir wohl das best mögliche bekommen.

    Ausserdem sollte jemand Tilly erklären, das man Phasergewehre nur braucht um auf unterentwickelten Planeten Brunnen auszuheben... Bei Intergalaktische Horrors und Enterkommandos auf Klingonenkreuzer nimmt man den viel besseren Handphaser ;)

    My diplomacy equals roll for initiative.

  • Na insgesamt ne unterhaltsame Folge... hät ich dass Ding geschrieben wär Stamets bei Hugh im Mycileal Network geblieben und nicht er zurückgekehrt, aber so ein Shakespearisches Ende für eine Liebesgeschichte verkauft sich heute wohl nicht mehr, von dem her haben wir wohl das best mögliche bekommen.

    Sorry, aber Culbers Rückkehr wurde schon am Anfang der Staffel angekündigt und Hinweise dafür gab es schon in der letzten Staffel. Ich finde diesen Weg erfrischend neu. Man hat es jetzt nicht mit einem Doppelgänger, Klon, Version aus einer anderen Zeitlinie oder einen umoperierten Geheimagenten zu tun, sondern mit dem Original.

    Ausserdem sollte jemand Tilly erklären, das man Phasergewehre nur braucht um auf unterentwickelten Planeten Brunnen auszuheben... Bei Intergalaktische Horrors und Enterkommandos auf Klingonenkreuzer nimmt man den viel besseren Handphaser ;)

    :rolleyes:

    Du magst Tilly anscheinend nicht...

    Es gibt einen Grund, weshalb man an Bord von Raumschiffen eher zu Handphaser greift. Sie sind handlicher und deshalb besser für verengte Verhältnisse geeignet als Phasergewehre, die aber trotzdem häufig genug zum Einsatz kommen (und nicht nur, um Brunnenschächte zu vertiefen). wir haben Phasergewehre bei TOS eigentlich nur im zweiten Pilotfilm gesehen, aber sie kamen in allen anderen serien häufig genug zum Einsatz.

  • Sorry, aber Culbers Rückkehr wurde schon am Anfang der Staffel angekündigt und Hinweise dafür gab es schon in der letzten Staffel. Ich finde diesen Weg erfrischend neu. Man hat es jetzt nicht mit einem Doppelgänger, Klon, Version aus einer anderen Zeitlinie oder einen umoperierten Geheimagenten zu tun, sondern mit dem Original.

    :rolleyes:

    Du magst Tilly anscheinend nicht...

    Es gibt einen Grund, weshalb man an Bord von Raumschiffen eher zu Handphaser greift. Sie sind handlicher und deshalb besser für verengte Verhältnisse geeignet als Phasergewehre, die aber trotzdem häufig genug zum Einsatz kommen (und nicht nur, um Brunnenschächte zu vertiefen). wir haben Phasergewehre bei TOS eigentlich nur im zweiten Pilotfilm gesehen, aber sie kamen in allen anderen serien häufig genug zum Einsatz.

    Erfrischend und neu... genau weil dass eigentlich tote Charaktere zurückkehren ist völlig neu und gab es noch nie in Star Trek, Science Fiction oder Belletristik insgesamt... sicher doch ;)

    Ich hab überhaupt nichts gegen Tilly, ich find nur die Praxis bescheuert... diese Phasergewehre sind sicher nicht unhandlich, die sehen im Prinzip sogar etwas kleiner und kompakter aus, als was heutige Spezialkommandos im Häuserkampf so mit sich rumtragen. Und bei TOS kann man immer sagen: Die hatten halt keine Phasergewehre dabei... oder sie waren irgendwo in ner Kiste ganz hinten im Frachtraum, ist halt ein Forschungsschiff... aber bei der Discovery liegen die Gewehre buchstäblich neben den Handphasern. Da gilt die Ausrede nicht.

    My diplomacy equals roll for initiative.

  • Erfrischend und neu... genau weil dass eigentlich tote Charaktere zurückkehren ist völlig neu und gab es noch nie in Star Trek, Science Fiction oder Belletristik insgesamt... sicher doch ;)

    Ich bezog mich auf die Art und Weise und nicht auf die Tatsache. Es gab schließlich mehr als genug Charaktere, die bei Star Trek gestorben sind und dann zurückgekehrt sind: Spock und Culber sind da nicht die einzigen.

    Ich hab überhaupt nichts gegen Tilly, ich find nur die Praxis bescheuert... diese Phasergewehre sind sicher nicht unhandlich, die sehen im Prinzip sogar etwas kleiner und kompakter aus, als was heutige Spezialkommandos im Häuserkampf so mit sich rumtragen. Und bei TOS kann man immer sagen: Die hatten halt keine Phasergewehre dabei... oder sie waren irgendwo in ner Kiste ganz hinten im Frachtraum, ist halt ein Forschungsschiff... aber bei der Discovery liegen die Gewehre buchstäblich neben den Handphasern. Da gilt die Ausrede nicht.

    Bei TOS war die einzige Ausrede, dass man keine designt hat, deshalb tauchten sie auch nicht auf. Bei DSC sieht es etwa anders aus. Wir wissen nicht, welche Gründe es hat, weshalb man häufiger zu Typ II-Phaser als zum Typ IIi-Phaser greift. Und bisher ist der Typ I-Phaser überhaupt nicht aufgetaucht...