Aventurische Rüstkammer 2 - Dopplungen und halbleere Seiten

Orkenspalter Infokanal via Telegram
Für die demnächst anstehende Wartung (Aktualisierung der Forensoftware) als auch für gelegentliche Informationen rund um den Orkenspalter, Fantasy & Rollenspiel steht Euch ein kleiner Infokanal via Telegram zur Verfügung. Interessierte können diesen Kanal gerne betreten.
  • Da habe ich sie nun vor mir liegen, die Aventurische Rüstkammer 2. Während sie insgesamt einen guten Eindruck macht, die Texte, die ich bisher gelesen habe, stimmungsvoll geschrieben sind und ich die detailverliebheit wirklich sehr mag, sind mir drei Dinge (negativ) aufgefallen:


    1. Einige der vorgestellten Waffen wurden aus den Rüstkammern der Regionalspielhilfen übernommen. Zwar erhalten sie neue Flufftexte und teils auch andere Illustrationen, aber die Werte sind natürlich identisch. Mir ist schon klar, dass dahinter die Philosophie steht, dass die Bücher unabhängig voneinander funktionieren, aber ist das nicht ein bisschen überflüssig? Der Mehrwert der ohnehin schon eher teuren Rüstkammern sinkt dadurch noch weiter...


    2. Platznutzung: Während die Seiten mit gewöhnlichen Gegenstände und Waffen noch so gelayoutet sind, das teils 2 Gegenstände pro Seite aufgeführt werden, werden im späteren Kapitel Helme und andere Einzelteile für Rüstungen nur noch je 1 Gegenstand pro Seite kurz beschrieben, mindestens ein Viertel der Seite, teilweise sogar die halbe Seite bleibt leer. Das sorgt bei ca. 20 Seiten für ziemlich viel...Leere


    3. Die Regeln für Zonenrüstungsschutz wurden (samt Illustrationen) wiederholt...zum Glück hat man auf die Schwarmregeln verzichtet...


    Ich frage mich ernsthaft, ob diese Designentscheidung so sinnvoll ist. Gibt es wirklich so viele Leute, die sich die Rüstkammer 2 kaufen, aber Nr.1 nicht? War ja bei Magie 2 schon so merkwürdig: Auf der einen Seite setzt man Dinge aus Magie 1 voraus und dann druckt man doch nochmal bestimmte Passagen doppelt ab.


    Ein Argument ist doch, dass man „nicht alles kaufen muss“. Das ist löblich. Aber mich ich schreckt es inzwischen eher ab, wenn ich 35€ für ein Buch ausgebe, dessen Inhalt zu Teilen recycelt ist.


    Ich mag die Rüstkammern wirklich, sehe aber echt das Problem mit den Dopplungen und frage mich, ob es nicht Sinn macht, dass zumindest die durchnummerierten Bücher (Magie 1, 2, 3,... Rüstkammer 1, 2, 3,...) einander oder zumindest Band 1 voraussetzen.

  • Zumal es ja auch das Regelwiki gibt und damit eine Dopplung von Regeln auch nicht mehr gegeben sein muss. Verstehe das (für mich) zwanghafte Festhalten an der selbstgesetzten Prämisse auch nicht...


    (Juhu! Mein erster Eintrag hier im Forum)

  • 2. Platznutzung: Während die Seiten mit gewöhnlichen Gegenstände und Waffen noch so gelayoutet sind, das teils 2 Gegenstände pro Seite aufgeführt werden, werden im späteren Kapitel Helme und andere Einzelteile für Rüstungen nur noch je 1 Gegenstand pro Seite kurz beschrieben, mindestens ein Viertel der Seite, teilweise sogar die halbe Seite bleibt leer. Das sorgt bei ca. 20 Seiten für ziemlich viel...Leere



    Tatsächlich, es ist auffällig dass ab S.69 bis S. 117 weniger oder deutlich auffälligere Layoutbrüche in der Seitennutzung festzustellen sind. Teilweise sehr gravierend mE, sieht nicht schön aus.

    Mein inhaltlicher Eindruck nach erstem Überfliegen ist - wie bei RK I - sehr positiv...

    »Eines Tages wird der Namenlose auch dir ein Angebot machen, dem du nicht widerstehen kannst.«

    —ein verheißungsvolles Wispern, neuzeitlich

  • Ich bin in der Tat froh das ich mir die Rüstkammer der Streitenden Königreiche nicht geholt haben, werden mir weitere Regionalrüstkammern auch nur holen wenn ich sie ganz besonders hochinteressant finde zb eine zwergische für meinen Angroschgeweihten als Schmiedefibel. Sonst verlasse ich mich ab jetzt nur auf die Hauptreihe.


    Doof auch vermeidbare Copy+Paste Fehler, Der Kriegsfächer hat den Nachteil der Neunschwänzigen, sehr doof und sehr vermeidbar.

    An sich viel interessantes drin aber einige unangenehme Auffälligkeiten.


    Das Spiessgespann hat keinerlei Vorteil. Wird die KK noch addiert? nichts davon steht da, bisher ermöglicht es die Sof das zwei Kämpfer mit -4 attackieren, nicht parieren dürfen und einmal den Waffenschaden machen. Ergo ein reines Nachteilspaket.


    Die Optionen für den Fernkampf und der Absatz über Wurfwaffen im Nahkampf freuen mich aber wieder. Als Armbrust und Torsionsfan krieg ich da einige optionen zum rumspielen.


    Auch das die Waffen fremder Völker ordentliche Vorteile haben dürfen aber dadurch nicht zur besseren Option für den Standarthelden werden. Siehe Gruufhai mit waffenvorteil und Wuchtschlag 3 Hammerschlag 2W6+12 (+kk) für -4 AT macht den Ork bedrohlich, aber -2 AT/PA/TP für Nichtorks (dürfen Halborks das dann vlt umgehen?) macht das wieder ok.



    DIe Grundlage der Zonenrüstung ist zwar gedoppelt, aber erst jetzt so richtig interessant mit verschiedenen Arm und Beinlingen sowie einer Auswahl interessanter Helme. ist das bessere Zonenbuch. Rüstkammer 1 ist Zonenrüstung nach Materialregeln, Rüstkammer 2 Zonenrüstung für leute die sich was zusammenshoppen wollen. Beides is valide und die ganzen Zonenergänzungen ohne die Grundlage wäre auch doof.


    Ganz persönlich freut es mich aber fast am meisten das der Hartholzharnisch aka Körpereimer endlich nur noch das schlechtere Kettenhemd ist. Aus rein subjektivem Samuraispielerhass

    "Ohne DSA5 hätte es Herr der Ringe nie gegeben" - H.P.Lovecraft

    Einen Doppelkhunchomer mit alles und scharf, bitte

  • Die Regeln zur Einhandführung von Zweihandwaffen machen im Zusammespiel mit dem Bastarschwert alle anderen (Lang)Schwerter obsolet.

    Manche Waffen/Rüstungen werden durch ihren Nachteil komplett negiert, so dass es sich gar nicht lohnt diesen zu nutzen (Topfhelm/Wolfshelm mal als Beispiel).

    Dazu noch die Dopplungen aus den Regionalbänden (Nostergast...)

    Wie viel Rüstkammern kommen denn noch bis mal die Skraja drin ist?.....

    Siehst reiten Du, jene neune? Die finster und verloren sind.


    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul,

    ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.


  • Die Regeln zur Einhandführung von Zweihandwaffen machen im Zusammespiel mit dem Bastarschwert alle anderen (Lang)Schwerter obsolet.

    Nur bei FÜhrung und aktiver Nutzung eines Schildes mE. Denn gemäß AR II S. 39 verschlechtert sich der PA-Modifikator des Bastardschwerts bei einhändiger Nutzung um -3 und beträgt damit -5, während das Langschwert 0/0 hat. Auch kann man mit einhändig geführten Langschwertern nicht BH Kampf oder Einhändiger Kampf als SF lernen, da gemäß Regel das Talent Zweihänder anwendbar bleibt. Allerdings bei aktiver Nutzung eines Schildes werden all diese Nachteile ausgehebelt, so dass tatsächlich das einhändig geführte Bastardschwert mit KK 13 gegenüber dem Langschwert mit KK 15 ein klarer Vorteil darstellt ... oder übersehe ich da etwas?

    »Eines Tages wird der Namenlose auch dir ein Angebot machen, dem du nicht widerstehen kannst.«

    —ein verheißungsvolles Wispern, neuzeitlich

  • Ne für Schildkämpfer ist es solange der Schild noch nicht beschädigt ist scheinbar ne gute Sache. Es verliert nur zusätzlich den Waffenvorteil, behält aber seinen Nachteil, so das je nach Kampfstil Waffen die einen guten Vorteil haben immer noch eine gute Wahl sind.

    "Ohne DSA5 hätte es Herr der Ringe nie gegeben" - H.P.Lovecraft

    Einen Doppelkhunchomer mit alles und scharf, bitte

  • Ne für Schildkämpfer ist es solange der Schild noch nicht beschädigt ist scheinbar ne gute Sache. Es verliert nur zusätzlich den Waffenvorteil, behält aber seinen Nachteil, so das je nach Kampfstil Waffen die einen guten Vorteil haben immer noch eine gute Wahl sind.

    Das klassische Langschwert hat keinen Vorteil und selbst der Vorteil des albernischen Langschwerts würde den KK/LS Vorteil von KK13 beim Bastardschwert nicht ausgleichen

    »Eines Tages wird der Namenlose auch dir ein Angebot machen, dem du nicht widerstehen kannst.«

    —ein verheißungsvolles Wispern, neuzeitlich

  • Eine Frage an die, die den Band schon jetzt haben - ist der Wurmspieß enthalten? Zur Zeit führt ihn mein Charakter noch wertetechnisch als Speer...

  • Ja, der Wurmspieß ist drin. Wie der Speer nur AT/PA 0/-2, doppelt so schwer, 180HF lang

    Vorteil: Manöver Festnageln erleichtert und mehr TP gegen Drachen.

    Nachteil: Malus bei Nutzung von Nichtzwergen und Finten sind erschwert.


    Absichtlich wurde es nur umrissen, bis die Daten auch im Wiki sind.

  • Ne für Schildkämpfer ist es solange der Schild noch nicht beschädigt ist scheinbar ne gute Sache. Es verliert nur zusätzlich den Waffenvorteil, behält aber seinen Nachteil, so das je nach Kampfstil Waffen die einen guten Vorteil haben immer noch eine gute Wahl sind.

    Das klassische Langschwert hat keinen Vorteil und selbst der Vorteil des albernischen Langschwerts würde den KK/LS Vorteil von KK13 beim Bastardschwert nicht ausgleichen

    Es hat aber auch keinen NAchteil, den das Bastardschwert hat und es gibt ja noch diverse einhandschwerter nebenbei und es werden immer mehr. Je nach Stil ist keine einschränkung bei eingeengt oder Boni auf manche Manöver immernoch eine Valide Wahl.

    "Ohne DSA5 hätte es Herr der Ringe nie gegeben" - H.P.Lovecraft

    Einen Doppelkhunchomer mit alles und scharf, bitte

  • Glückwunsch an alle dies schon haben.


    Bei uns warten 2 Elfen auf die neuen Pfeile / Pfeilspitzen. Hat wer Lust da 1-2 Highlights zu posten? 8o

  • Die SF um selbst spezielle Bolzen/Pfeile herstellen zu können kostet 5 AP, das erscheint mir fair ;-)

    »Eines Tages wird der Namenlose auch dir ein Angebot machen, dem du nicht widerstehen kannst.«

    —ein verheißungsvolles Wispern, neuzeitlich


  • Das Spiessgespann hat keinerlei Vorteil. Wird die KK noch addiert? nichts davon steht da, bisher ermöglicht es die Sof das zwei Kämpfer mit -4 attackieren, nicht parieren dürfen und einmal den Waffenschaden machen. Ergo ein reines Nachteilspaket.

    Die Frage der Schadensschwelle, also ob die KK beider Spießgesellen bei der Ermittlung addiert wird, habe ich bereits per mail an Alex SPohr geschickt und poste das Ergebnis dann hier

    »Eines Tages wird der Namenlose auch dir ein Angebot machen, dem du nicht widerstehen kannst.«

    —ein verheißungsvolles Wispern, neuzeitlich

  • Eine kurze Frage zum Hinweis "Kategorien von DSA-Büchern" auf S. 6:


    Sollte der Hinweis, um welchen Band es sich handelt, nicht auf der Rückseite in Form eines Logos auftauchen?

    Ich meine, ich brauche es nicht, ich erkenne das an der Farbe bzw. weiß es auch so, aber ich hatte die Idee zumindest so verstanden :)


    Ansonsten macht der Band einen ganz guten Eindruck, scheint eine gute Mischung an Ausrüstung zu bieten :)

  • Die SF um selbst spezielle Bolzen/Pfeile herstellen zu können kostet 5 AP, das erscheint mir fair ;-)

    Meh. Da braucht der Elf dann aber vermutlich noch Metallbearbeitung, Holzbearbeitung und äh Federbearbeitung + Berufsgeheimniss. :) Aber ich hatte mehr auf ne Preview einer der neuen Pfeilköpfe gehofft, die wir in den bisherigen Iterationen von DSA noch nicht bewundern durfen. ^^

  • Die SF um selbst spezielle Bolzen/Pfeile herstellen zu können kostet 5 AP, das erscheint mir fair ;-)

    Meh. Da braucht der Elf dann aber vermutlich noch Metallbearbeitung, Holzbearbeitung und äh Federbearbeitung + Berufsgeheimniss. :) Aber ich hatte mehr auf ne Preview einer der neuen Pfeilköpfe gehofft, die wir in den bisherigen Iterationen von DSA noch nicht bewundern durfen. ^^

    Holz- und MEtallbearbeitung min. 4 zum Erwerb der SF. Richtig dann zumeist noch ein Berufsgeheimnis, mit Vor. Metallbearbeitung 6-12 je nachdem.

    Kriegspfeile- und Bolzen bsw. TP +1

    »Eines Tages wird der Namenlose auch dir ein Angebot machen, dem du nicht widerstehen kannst.«

    —ein verheißungsvolles Wispern, neuzeitlich

  • Formation Seite 124 ist übrigens sehr nice. +2 AT oder +2 VW für den Kämpfer und bis zu 4 Gefährten die sich vor, hinter, rechts und links in FOrmationsreichweite (0,5 Schritt) befinden und es reicht dass der Kämpfer die Formation beherrscht .

    »Eines Tages wird der Namenlose auch dir ein Angebot machen, dem du nicht widerstehen kannst.«

    —ein verheißungsvolles Wispern, neuzeitlich

  • Ich bin bisher erst bis kurz zur Hälfte und muss sagen, dass das Lektorat nicht ganz das Beste war. Nicht auf dem Niveau des Bestiariums, aber trotzdem auffällig.


    Mein bisheriger Favorit sind Steckenpferd und Puppe (sowohl Text als auch Vor- und Nachteile waren goldig, obwohl ich die Fokusregel prinzipiell ablehne).

    Die bisher größte Platzschinderei hat man sich beim Brotbeutel erlaubt- das hat beim Lesen echt wehgetan.


    Und auch hier fällt mir auf, dass die Erleichterungen auf einzelne Teilproben (den Vogel hat hier ein gewisses Buch abgeschossen) noch immer Teil des Systems sind und offenbar fortgeführt werden sollen. Mich stören diese Teile massiv. Ich weiß, sie werden meistens in Fokusregeln wir Waffenvorteilen verwendet, trotzdem finde ich es sehr schade, dass in einem einfachen System wie DSA5 Zeit auf die Entwicklung solcher Bürokratiemonster und maximal nutzenreduzierter Crunchelemente verschwendet wird. Das ist aber ein grundsätzliches Problem des Systems und nicht dieses Werkes an sich, weshalb ich es auch nicht der RK2 anrechnen würde.


    Und fürs Protokoll: Ich finde es auch unnötig, die erklärenden Regeln wie Rüstungszonen oder, an anderer Stelle, Schwärme, immer wieder zu wiederholen oder Waffen aus früheren Bänden zu recyclen. Klar ist die Intention, die Bände unabhängig voneinander spielbar zu halten, nicht grundsätzlich zu beanstanden- aber das ist für mich Platzverschwendung, die den Zersplitterungsphobikern und Totalverweigerern (in diesem Fall zu Recht!) Munition liefert.

  • Und auch hier fällt mir auf, dass die Erleichterungen auf einzelne Teilproben (den Vogel hat hier ein gewisses Buch abgeschossen) noch immer Teil des Systems sind und offenbar fortgeführt werden sollen. Mich stören diese Teile massiv. Ich weiß, sie werden meistens in Fokusregeln wir Waffenvorteilen verwendet, trotzdem finde ich es sehr schade, dass in einem einfachen System wie DSA5 Zeit auf die Entwicklung solcher Bürokratiemonster und maximal nutzenreduzierter Crunchelemente verschwendet wird. Das ist aber ein grundsätzliches Problem des Systems und nicht dieses Werkes an sich, weshalb ich es auch nicht der RK2 anrechnen würde.

    Der Kritik der Teilproben schließe ich mich an.

    Ich halte es im übrigen auch in der "aventurischen" Betrachtung nicht für schlüssig: Ich besitze ein Sachbuch, Lehrbuch u.ä. und es bringt lediglich die Erleichterung auf eine Teilprobe. Dies bedeutet, dass das Buch mich darin unterstützt, meine max. möglichen FP "abzurufen". Es verschafft mir hingegen keine Erkenntnis über das hinaus, was mein Wissensschatz ohnehin beinhaltet, da ich keine zusätzlichen FP erhalte und damit keine Chance auf zusätzliche QS bekomme. Das ist nicht Logisch.

    »Eines Tages wird der Namenlose auch dir ein Angebot machen, dem du nicht widerstehen kannst.«

    —ein verheißungsvolles Wispern, neuzeitlich