Zeremonie "Jagdglück" Liturgieerweiterung

  • Hallo zusammen,


    Welche Vorteile erhalte ich durch die Liturgieerweiterung "Mehr Proben 1 bzw. 2" bei Jagdglück des Firungeweihten?


    Egal ob ich mit oder ohne Fokusregeln zur Jagd spiele brauche ich maximal eine Probe auf Tierkunde. Sinnvoller wäre eine Erweiterung "Guter Fang" (ist aber auch SF B und somit auch teurer)

  • Vielleicht geht es dabei um größer angelegte Jagden, wo mehrere Tiere über eine längere Zeit gejagt werden? Wäre das denkbar? Habe mich noch nicht mit den Jagdregeln im Detail beschäftigt,

  • Vielleicht geht es dabei um größer angelegte Jagden, wo mehrere Tiere über eine längere Zeit gejagt werden? Wäre das denkbar? Habe mich noch nicht mit den Jagdregeln im Detail beschäftigt,

    Die zweite Probe wäre noch möglich. Die Wirkungsdauer beträgt nur QS/2 Stunden, eine Jagd mit Fokusregeln dauert 4-10 Stunden. Aber die temporäre Begabung für die dritte Probe ist doch dann auch sinnlos

  • Die zweite Probe wäre noch möglich.

    Wie genau ist die zweite Probe möglich?

    Also der Grundzeitraum des Jagens beträgt 10h und mit QS 5 in der Tierkundeprobe kann man es um 6h also auf 4h senken.

    Mit QS 6 in der Zeremonie kann man 3h den Buff behalten um aus den mehreren Proben nutzen zu ziehen.

    das heißt die Zeremonie läuft eine Stunde bevor man fertig gejagd hat ab.


    ich seh da auch nicht wirklich einen Sinn, außer man muss aus welchem Grund auch immer mehrfach würfeln? aber aus welchem Grund?


    Edit: das macht ja die Messer SF total nutzlos bzw umgedreht.


    "Bei der Jagd erhält der Firungeweihte auf

    Tierkunde eine Begabung. Der Einsatz dieser Fähigkeit

    verursacht 1 Stufe Trance."

    ~ neigt zum Editieren seiner Forenbeiträge ~

  • Ich glaube, man hat die Fokusregeln hier nicht beachtet ( Stichwort: Modularität) und nur an die normale Jagd gedacht, bei der soweit ich weiß keine Zeitvorgabe herrscht. Eine Anmerkung, wie man das mit Fokusregeln handhaben kann, wäre aber schön gewesen.

    Ich schreibe aus der Warte eines mit DSA5 eingestiegenen Aventurologen. Mein Wissensstand basiert auf 5 allein.

    „Knie nieder! - Sei ohne Furcht im Angesicht deiner Feinde, sei tapfer und aufrecht, auf das Gott dich lieben möge, sprich stets die Wahrheit, auch wenn dies den eigenen Tod bedeutet, beschütze die Wehrlosen, tue kein Unrecht, dies sei dein Eid (ohrfeigt Balian) Und das ist dafür, dass du ihn nicht vergisst.“ - Königreich der Himmel


    DSA5-Waffenstatistik

  • es kann auch sein, dass es nicht Tierkunde-Probe sondern Jagdtalent-Probe heißen müsste. Dann würde es für beide Regeltiefen Sinn machen

    Eis ist nicht Tot, es ist Erinnerung.
    Eis will keine Starre, es will Geduld und Warten.
    Eis zerstört nicht, es bewahrt.
    Kälte bringt nicht Schmerz, sie sucht Stärke.
    Kälte ist nicht Leid, sie gebiert Hoffnung.
    Kälte fordert kein Leben, sie prüft es.
    Sein Zorn jedoch, so entfacht
    ist Tod, ist Starre, ist Zerstörung.

    Seine Strafe: Schmerz, Leid und Verderben


    33% Powergamer 38% Buttkicker 75%Tactican 33% Specialist 79% Method Actor 75% Storyteller 46% Casual Gamer

  • Ja, nach den Fokusregeln sind die Zeremonieerweiterungen unnütz. Das ist leider so, möglicherweise gibt es irgendwann eine Errata dazu.

    Sonst könntest du es ja so handhaben: Grundwirkung bleibt, Erweiterung 1: Mehr Proben I Nun bekommt der Nutznießer der Liturgie auch eine Begabung im Jagdtalent. Erweiterung 3: Mehr Proben II Nun bekommt der Nutznießer auch eine Begabung auf den Fernkampf im Zuge der Jagd

    Nur im Traume liegt die Wahrheit.

  • Eine Begabung lässt einen ja einen Würfel bei einer Probe erneut würfeln.

    Ich würde es akzeptabel finden das man mit der Erweiterung die Begabung doppelt für die eine Probe erlaubt,also 2 Würfel erneut werfen darf.


    Im Regelrext des Bewahrers (der eine Begabung auf alle LeP regenerierenden Zauber erlaubt) ist eben genau dieser Effekt beschrieben wenn man zusätzlich noch eine Begabung in einem der Zauber hat.


    So dürften Firunis mit der Zeremonie einen Würfel neu werfen, mit der ersten Erweiterung 2 und mit der dritten Erweiterung sogar 3.

    Die Fähigkeit des Zeremonialgegenstandes würde +1 weiteren Würfel gewähren.

  • Und mit Begabung zusätzlich einen Würfel? Das artet leicht aus ^^

    ~ neigt zum Editieren seiner Forenbeiträge ~

  • Und mit Begabung zusätzlich einen Würfel? Das artet leicht aus ^^

    Oh nein, etwas in dem der Firuni mit Begabung, Zeremonialgegestand, Trance und einer Zeremonie gut ist, lass es uns verbieten weil die Geweihten des alten vom Berg ja in allen anderen Hinsichten auch viel zu mächtig sind :rolleyes2:


    Du verbesserst damit deine Chancen, es ist immer noch keine Garantie und ein Patzer lässt sich damit auch nicht ausschließen.

    Nick Nack hatte mal ein schönes Video gemacht bei dem er die Effektivität von Begabungen mathematisch darstellt, sie werden bei höheren Eigenschaften immer uneffektiver weil es wahrscheinlicher wird das man die Probe auch schafft ohne einen Würfel neu werfen zu müssen.


    Es geht um Lebensmittelbeschaffung, abseits vom RP wird es doch in den wenigsten fällen ernsthafte Auswirkungen haben, kein Meister wird regelmäßig Helden verhungern lassen (hoffe ich).

    Wir reden nicht von Blutiger Zorn, des einen bezaubernder Sphärenklang oder Mächtiger Angriff, das sind Gamechanger.

    Wir reden davon eine Jagd zu veranstalten, das Hauptgebiet des Firunis, gönn es ihm doch, viel mehr kann er dank seiner Liturgien und Zeremonien eh nicht.

  • ich habe nicht gesagt "lasst es uns verbieten" ich habe gesagt "da gibts noch eine andere Sache die man bedenken muss"


    und DSA 5 sollte egtl dinge einfacher machen und das macht es komplizierter, du wirfst 5! Würfel und darfst 3 nochmal werfen? das sind 8! Würfel statt 3 das ist fast ne verdreifachung der Komplexität.


    Egal wie nützlich die Liturgie/Zeremonie ist, es ist leicht übertrieben.


    dann würde ich lieber die Zeremoniedauer anheben, damit man mehrfach jagen kann.

    ~ neigt zum Editieren seiner Forenbeiträge ~